Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Beschreibung der Banqven. Halle (Saale) u. a., 1717.

Bild:
<< vorherige Seite
Das X. Capitel
1. Ducaton ist 91/2 L. oder 1. Scudo d' Argento.
1. groß L. ist 10. Ducati di Banco.
1. Scudo di St. Marco gilt 9. L. 12. Soldi.
1. Ongaro oder Ducat in Gold gilt/ wann der Preiß im Reich 4. st.
ist/ in Venedig 16. und 17. Lire Courrent.
1. Doppia di Venetia
di Spagna
di Genua
di Florenza
di Francia
gelten 29. L. jedes Stück.
1. Doppia d' Italia gilt 281/2 L.
1. Zechini ordinario gilt 181/4 L.
1. Ducato di peso gilt 181/2 L. 1. Ducato ruspi gilt 19. Lire.
Anno 1697. den 17. Martii wurde von der Durchleuchtigsten Signoria
folgendes Müntz-Edict publiciret.

Nachdem die Wohlfarth des gemeinen Wesens je und allezeit erfor-
dert hat/ den Werth des Geldes durch schleunige und heilsame De-
creta
auf festen Fuß zu setzen/ damit selbiges in rechtmässigem Valor
möchte erhalten werden/ auch nur allzu viel bekant ist/ wie grossen Scha-
den dessen Veränderung und Steigerung verursache; als hat ein
Durchl. Senat nach reiffer Überlegung vor gut befunden/ in Zeiten ei-
nige Maß und Regul fürzuschreiben/ welche vermögen könten/ daß der-
gleichen Ubertretung im Zaum gehalten/ und hergegen die Commercia
in beständigen Flor und Auffnehmen gebracht würden. Weil nun
durch den Eigen-Nutz der Handelsleute die Geld- und Müntz-Confu-
sio
n wieder unsere heilsame Decreta je mehr und mehr gewachsen und
zugenommen/ und der Privat-Personen Verwegenheit immer höher ge-
stiegen/ umb sich durch solche unbehörige und verwerffliche Weise zu be-
reichern/ als hat man auch solchem Unheil nicht länger mehr zusehen
können/ sondern auff Wege und Mittel bedacht seyn müssen/ selbigem
zu steuren/ damit es nicht weiter umb sich fresse/ indem es so wohl dem
Publico, als Privat-Interesse zu höchstem Schaden und Praejuditz
gereichet. Dahero hat ein Durchl. Senat den 15. Mertz ein Decret
ergehen lassen/ welches dem vorhergegangenen unterm 11. dato und

andern
Das X. Capitel
1. Ducaton iſt 9½ L. oder 1. Scudo d’ Argento.
1. groß L. iſt 10. Ducati di Banco.
1. Scudo di St. Marco gilt 9. L. 12. Soldi.
1. Ongaro oder Ducat in Gold gilt/ wann der Preiß im Reich 4. ſt.
iſt/ in Venedig 16. und 17. Lire Courrent.
1. Doppia di Venetia
di Spagna
di Genua
di Florenza
di Francia
gelten 29. L. jedes Stuͤck.
1. Doppia d’ Italia gilt 28½ L.
1. Zechini ordinario gilt 18¼ L.
1. Ducato di peſo gilt 18½ L. 1. Ducato ruſpi gilt 19. Lire.
Anno 1697. den 17. Martii wurde von der Durchleuchtigſten Signoria
folgendes Muͤntz-Edict publiciret.

Nachdem die Wohlfarth des gemeinen Weſens je und allezeit erfor-
dert hat/ den Werth des Geldes durch ſchleunige und heilſame De-
creta
auf feſten Fuß zu ſetzen/ damit ſelbiges in rechtmaͤſſigem Valor
moͤchte erhalten werden/ auch nur allzu viel bekant iſt/ wie groſſen Scha-
den deſſen Veraͤnderung und Steigerung verurſache; als hat ein
Durchl. Senat nach reiffer Überlegung vor gut befunden/ in Zeiten ei-
nige Maß und Regul fuͤrzuſchreiben/ welche vermoͤgen koͤnten/ daß der-
gleichen Ubertretung im Zaum gehalten/ und hergegen die Commercia
in beſtaͤndigen Flor und Auffnehmen gebracht wuͤrden. Weil nun
durch den Eigen-Nutz der Handelsleute die Geld- und Muͤntz-Confu-
ſio
n wieder unſere heilſame Decreta je mehr und mehr gewachſen und
zugenommen/ und der Privat-Perſonen Verwegenheit immer hoͤher ge-
ſtiegen/ umb ſich durch ſolche unbehoͤrige und verwerffliche Weiſe zu be-
reichern/ als hat man auch ſolchem Unheil nicht laͤnger mehr zuſehen
koͤnnen/ ſondern auff Wege und Mittel bedacht ſeyn muͤſſen/ ſelbigem
zu ſteuren/ damit es nicht weiter umb ſich freſſe/ indem es ſo wohl dem
Publico, als Privat-Intereſſe zu hoͤchſtem Schaden und Præjuditz
gereichet. Dahero hat ein Durchl. Senat den 15. Mertz ein Decret
ergehen laſſen/ welches dem vorhergegangenen unterm 11. dato und

andern
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0200" n="180"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">X.</hi> Capitel</hi> </fw><lb/>
        <list>
          <item>1. <hi rendition="#aq">Ducaton</hi> i&#x017F;t 9½ <hi rendition="#aq">L.</hi> oder 1. <hi rendition="#aq">Scudo d&#x2019; Argento.</hi></item><lb/>
          <item>1. groß <hi rendition="#aq">L.</hi> i&#x017F;t 10. <hi rendition="#aq">Ducati di Banco.</hi></item><lb/>
          <item>1. <hi rendition="#aq">Scudo di St. Marco</hi> gilt 9. <hi rendition="#aq">L. 12. Soldi.</hi></item><lb/>
          <item>1. <hi rendition="#aq">Ongaro</hi> oder Ducat in Gold gilt/ wann der Preiß im Reich 4. &#x017F;t.<lb/>
i&#x017F;t/ in Venedig 16. und 17. <hi rendition="#aq">Lire Courrent.</hi></item><lb/>
          <item><list rendition="#rightBraced"><item>1. <hi rendition="#aq">Doppia di Venetia</hi></item><lb/><item><hi rendition="#aq">di Spagna</hi></item><lb/><item><hi rendition="#aq">di Genua</hi></item><lb/><item><hi rendition="#aq">di Florenza</hi></item><lb/><item><hi rendition="#aq">di Francia</hi></item></list> gelten 29. <hi rendition="#aq">L.</hi> jedes Stu&#x0364;ck.</item><lb/>
          <item>1. <hi rendition="#aq">Doppia d&#x2019; Italia</hi> gilt 28½ <hi rendition="#aq">L.</hi></item><lb/>
          <item>1. <hi rendition="#aq">Zechini ordinario</hi> gilt 18¼ <hi rendition="#aq">L.</hi></item><lb/>
          <item>1. <hi rendition="#aq">Ducato di pe&#x017F;o</hi> gilt 18½ <hi rendition="#aq">L. 1. Ducato ru&#x017F;pi</hi> gilt 19. <hi rendition="#aq">Lire.</hi></item>
        </list><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#aq">Anno</hi> 1697. den 17. <hi rendition="#aq">Martii</hi> wurde von der Durchleuchtig&#x017F;ten <hi rendition="#aq">Signoria</hi><lb/>
folgendes Mu&#x0364;ntz-<hi rendition="#aq">Edict public</hi>iret.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">N</hi>achdem die Wohlfarth des gemeinen We&#x017F;ens je und allezeit erfor-<lb/>
dert hat/ den Werth des Geldes durch &#x017F;chleunige und heil&#x017F;ame <hi rendition="#aq">De-<lb/>
creta</hi> auf fe&#x017F;ten Fuß zu &#x017F;etzen/ damit &#x017F;elbiges in rechtma&#x0364;&#x017F;&#x017F;igem <hi rendition="#aq">Valor</hi><lb/>
mo&#x0364;chte erhalten werden/ auch nur allzu viel bekant i&#x017F;t/ wie gro&#x017F;&#x017F;en Scha-<lb/>
den de&#x017F;&#x017F;en Vera&#x0364;nderung und Steigerung verur&#x017F;ache; als hat ein<lb/>
Durchl. <hi rendition="#aq">Senat</hi> nach reiffer Überlegung vor gut befunden/ in Zeiten ei-<lb/>
nige Maß und Regul fu&#x0364;rzu&#x017F;chreiben/ welche vermo&#x0364;gen ko&#x0364;nten/ daß der-<lb/>
gleichen Ubertretung im Zaum gehalten/ und hergegen die <hi rendition="#aq">Commercia</hi><lb/>
in be&#x017F;ta&#x0364;ndigen Flor und Auffnehmen gebracht wu&#x0364;rden. Weil nun<lb/>
durch den Eigen-Nutz der Handelsleute die Geld- und Mu&#x0364;ntz-<hi rendition="#aq">Confu-<lb/>
&#x017F;io</hi>n wieder un&#x017F;ere heil&#x017F;ame <hi rendition="#aq">Decreta</hi> je mehr und mehr gewach&#x017F;en und<lb/>
zugenommen/ und der <hi rendition="#aq">Privat-</hi>Per&#x017F;onen Verwegenheit immer ho&#x0364;her ge-<lb/>
&#x017F;tiegen/ umb &#x017F;ich durch &#x017F;olche unbeho&#x0364;rige und verwerffliche Wei&#x017F;e zu be-<lb/>
reichern/ als hat man auch &#x017F;olchem Unheil nicht la&#x0364;nger mehr zu&#x017F;ehen<lb/>
ko&#x0364;nnen/ &#x017F;ondern auff Wege und Mittel bedacht &#x017F;eyn mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;elbigem<lb/>
zu &#x017F;teuren/ damit es nicht weiter umb &#x017F;ich fre&#x017F;&#x017F;e/ indem es &#x017F;o wohl dem<lb/><hi rendition="#aq">Publico,</hi> als <hi rendition="#aq">Privat-Intere&#x017F;&#x017F;e</hi> zu ho&#x0364;ch&#x017F;tem Schaden und <hi rendition="#aq">Præjuditz</hi><lb/>
gereichet. Dahero hat ein Durchl. <hi rendition="#aq">Senat</hi> den 15. Mertz ein <hi rendition="#aq">Decret</hi><lb/>
ergehen la&#x017F;&#x017F;en/ welches dem vorhergegangenen unterm 11. <hi rendition="#aq">dato</hi> und<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">andern</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[180/0200] Das X. Capitel 1. Ducaton iſt 9½ L. oder 1. Scudo d’ Argento. 1. groß L. iſt 10. Ducati di Banco. 1. Scudo di St. Marco gilt 9. L. 12. Soldi. 1. Ongaro oder Ducat in Gold gilt/ wann der Preiß im Reich 4. ſt. iſt/ in Venedig 16. und 17. Lire Courrent. 1. Doppia di Venetia di Spagna di Genua di Florenza di Francia gelten 29. L. jedes Stuͤck. 1. Doppia d’ Italia gilt 28½ L. 1. Zechini ordinario gilt 18¼ L. 1. Ducato di peſo gilt 18½ L. 1. Ducato ruſpi gilt 19. Lire. Anno 1697. den 17. Martii wurde von der Durchleuchtigſten Signoria folgendes Muͤntz-Edict publiciret. Nachdem die Wohlfarth des gemeinen Weſens je und allezeit erfor- dert hat/ den Werth des Geldes durch ſchleunige und heilſame De- creta auf feſten Fuß zu ſetzen/ damit ſelbiges in rechtmaͤſſigem Valor moͤchte erhalten werden/ auch nur allzu viel bekant iſt/ wie groſſen Scha- den deſſen Veraͤnderung und Steigerung verurſache; als hat ein Durchl. Senat nach reiffer Überlegung vor gut befunden/ in Zeiten ei- nige Maß und Regul fuͤrzuſchreiben/ welche vermoͤgen koͤnten/ daß der- gleichen Ubertretung im Zaum gehalten/ und hergegen die Commercia in beſtaͤndigen Flor und Auffnehmen gebracht wuͤrden. Weil nun durch den Eigen-Nutz der Handelsleute die Geld- und Muͤntz-Confu- ſion wieder unſere heilſame Decreta je mehr und mehr gewachſen und zugenommen/ und der Privat-Perſonen Verwegenheit immer hoͤher ge- ſtiegen/ umb ſich durch ſolche unbehoͤrige und verwerffliche Weiſe zu be- reichern/ als hat man auch ſolchem Unheil nicht laͤnger mehr zuſehen koͤnnen/ ſondern auff Wege und Mittel bedacht ſeyn muͤſſen/ ſelbigem zu ſteuren/ damit es nicht weiter umb ſich freſſe/ indem es ſo wohl dem Publico, als Privat-Intereſſe zu hoͤchſtem Schaden und Præjuditz gereichet. Dahero hat ein Durchl. Senat den 15. Mertz ein Decret ergehen laſſen/ welches dem vorhergegangenen unterm 11. dato und andern

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_banqven_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_banqven_1717/200
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Beschreibung der Banqven. Halle (Saale) u. a., 1717, S. 180. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_banqven_1717/200>, abgerufen am 04.08.2020.