Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Beschreibung der Banqven. Halle (Saale) u. a., 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Das XIV. Capitel
ohne daß hernach gedachte Eigenthümer dasjenige/ was diese letztere
geschlossen/ sollen mißbilligen können/ sondern gedachte Scripturen sol-
len so gültig seyn/ als wann sie solche selbst geschrieben hätten.

VIII.

Alle Scontri der Partheyen sollen geschehen in Gegenwart derje-
nigen/ die man daselbst hat zusammen kommen oder hinein gehen lassen/
oder welche Trägers von ihren Bilantzen seyn/ bey Straffe davor zu
antworten vor diejenigen/ die vor Abwesende haben schreiben lassen/
und zwar auff die Bilantzen/ und nicht auff blosse Zettels. Was aber die
andere Personen von der Stadt betrifft/ welche keine Bilantzen haben/
selbige sollen ihre Ordres an ihre Debitores geschrieben geben/ damit sol-
che ihnen an statt der Quittungen in der Zahlung dienen können/ die sie
nach Begehren ihrer Creditorum zu thun haben; Jngleichen sollen auch
diejenige/ vor welche die Mäcklers die Partheyen disponiren oder verrich-
ten/ besagten Mäcklern genungsame Vollmacht darzu ertheilen/ welche
dann gleichfalls bey dem Notario soll hinterleget werden/ und dieses zur
Sicherheit derjenigen/ welche bezahlen/ umb allen Falls ihren Beweiß
daran zu haben.

IX.

Die in einem Payement zu bezahlen acceptirte Wechsel-Brieffe/
welche in währenden demselben entweder gantz nicht oder nur zum Theil
bezahlet worden seyn/ sollen nach Verfliessung des Monats in denen fol-
genden dreyen Wechsel-Tagen protestiret werden/ und dieses ohne Prae-
judiz
der Acceptation. Hierauff sollen besagte also protestirte Brieffe
sampt ihren Protesten in einer genungsam zulänglichen Zeit fortgesand/
und die Nachricht dem davon gegeben werden/ den es angehet. Solche
Zeit soll seyn vor alle innerhalb des Königreichs gezogene Wechsel 2. Mo-
nat/ vor die aus Jtalien/ Schweitz/ Teutschland/ Holland/ Flandern
und Engeland gezogene 3. Monat/ und vor die Spanische/ Portugie-
sische/ Schwedische und Dänische 6. Monat/ zu zehlen von dem Tag
und Dato des Protests an/ und dieses alles bey Straffe/ daß sonst der
Träger der besagten Brieffe dafür antworten soll.

X.

Ein jeder in einen Payement zu bezahlender Wechsel soll vor be-
zahlt gehalten werden/ und zwar in Ansehung der Einheimischen/ die ih-
ren Bilantz auff den Wechsel-Platz bringen/ innerhalb eines Jahrs/ vor

die

Das XIV. Capitel
ohne daß hernach gedachte Eigenthuͤmer dasjenige/ was dieſe letztere
geſchloſſen/ ſollen mißbilligen koͤnnen/ ſondern gedachte Scripturen ſol-
len ſo guͤltig ſeyn/ als wann ſie ſolche ſelbſt geſchrieben haͤtten.

VIII.

Alle Scontri der Partheyen ſollen geſchehen in Gegenwart derje-
nigen/ die man daſelbſt hat zuſammen kommen oder hinein gehen laſſen/
oder welche Traͤgers von ihren Bilantzen ſeyn/ bey Straffe davor zu
antworten vor diejenigen/ die vor Abweſende haben ſchreiben laſſen/
und zwar auff die Bilantzen/ und nicht auff bloſſe Zettels. Was aber die
andere Perſonen von der Stadt betrifft/ welche keine Bilantzen haben/
ſelbige ſollen ihre Ordres an ihre Debitores geſchrieben geben/ damit ſol-
che ihnen an ſtatt der Quittungen in der Zahlung dienen koͤnnen/ die ſie
nach Begehren ihrer Creditorum zu thun haben; Jngleichen ſollen auch
diejenige/ vor welche die Maͤcklers die Partheyen diſponiren oder verrich-
ten/ beſagten Maͤcklern genungſame Vollmacht darzu ertheilen/ welche
dann gleichfalls bey dem Notario ſoll hinterleget werden/ und dieſes zur
Sicherheit derjenigen/ welche bezahlen/ umb allen Falls ihren Beweiß
daran zu haben.

IX.

Die in einem Payement zu bezahlen acceptirte Wechſel-Brieffe/
welche in waͤhrenden demſelben entweder gantz nicht oder nur zum Theil
bezahlet worden ſeyn/ ſollen nach Verflieſſung des Monats in denen fol-
genden dreyen Wechſel-Tagen proteſtiret werden/ und dieſes ohne Præ-
judiz
der Acceptation. Hierauff ſollen beſagte alſo proteſtirte Brieffe
ſampt ihren Proteſten in einer genungſam zulaͤnglichen Zeit fortgeſand/
und die Nachricht dem davon gegeben werden/ den es angehet. Solche
Zeit ſoll ſeyn vor alle innerhalb des Koͤnigreichs gezogene Wechſel 2. Mo-
nat/ vor die aus Jtalien/ Schweitz/ Teutſchland/ Holland/ Flandern
und Engeland gezogene 3. Monat/ und vor die Spaniſche/ Portugie-
ſiſche/ Schwediſche und Daͤniſche 6. Monat/ zu zehlen von dem Tag
und Dato des Proteſts an/ und dieſes alles bey Straffe/ daß ſonſt der
Traͤger der beſagten Brieffe dafuͤr antworten ſoll.

X.

Ein jeder in einen Payement zu bezahlender Wechſel ſoll vor be-
zahlt gehalten werden/ und zwar in Anſehung der Einheimiſchen/ die ih-
ren Bilantz auff den Wechſel-Platz bringen/ innerhalb eines Jahrs/ vor

die
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0328" n="308"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">XIV.</hi> Capitel</hi></fw><lb/>
ohne daß hernach gedachte Eigenthu&#x0364;mer dasjenige/ was die&#x017F;e letztere<lb/>
ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;ollen mißbilligen ko&#x0364;nnen/ &#x017F;ondern gedachte <hi rendition="#aq">Scriptur</hi>en &#x017F;ol-<lb/>
len &#x017F;o gu&#x0364;ltig &#x017F;eyn/ als wann &#x017F;ie &#x017F;olche &#x017F;elb&#x017F;t ge&#x017F;chrieben ha&#x0364;tten.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">VIII.</hi> </head><lb/>
            <p>Alle <hi rendition="#aq">Scontri</hi> der Partheyen &#x017F;ollen ge&#x017F;chehen in Gegenwart derje-<lb/>
nigen/ die man da&#x017F;elb&#x017F;t hat zu&#x017F;ammen kommen oder hinein gehen la&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
oder welche Tra&#x0364;gers von ihren Bilantzen &#x017F;eyn/ bey Straffe davor zu<lb/>
antworten vor diejenigen/ die vor Abwe&#x017F;ende haben &#x017F;chreiben la&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
und zwar auff die Bilantzen/ und nicht auff blo&#x017F;&#x017F;e Zettels. Was aber die<lb/>
andere Per&#x017F;onen von der Stadt betrifft/ welche keine Bilantzen haben/<lb/>
&#x017F;elbige &#x017F;ollen ihre <hi rendition="#aq">Ordres</hi> an ihre <hi rendition="#aq">Debitores</hi> ge&#x017F;chrieben geben/ damit &#x017F;ol-<lb/>
che ihnen an &#x017F;tatt der Quittungen in der Zahlung dienen ko&#x0364;nnen/ die &#x017F;ie<lb/>
nach Begehren ihrer <hi rendition="#aq">Creditorum</hi> zu thun haben; Jngleichen &#x017F;ollen auch<lb/>
diejenige/ vor welche die Ma&#x0364;cklers die Partheyen <hi rendition="#aq">di&#x017F;pon</hi>iren oder verrich-<lb/>
ten/ be&#x017F;agten Ma&#x0364;cklern genung&#x017F;ame Vollmacht darzu ertheilen/ welche<lb/>
dann gleichfalls bey dem <hi rendition="#aq">Notario</hi> &#x017F;oll hinterleget werden/ und die&#x017F;es zur<lb/>
Sicherheit derjenigen/ welche bezahlen/ umb allen Falls ihren Beweiß<lb/>
daran zu haben.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">IX.</hi> </head><lb/>
            <p>Die in einem <hi rendition="#aq">Payement</hi> zu bezahlen <hi rendition="#aq">accept</hi>irte Wech&#x017F;el-Brieffe/<lb/>
welche in wa&#x0364;hrenden dem&#x017F;elben entweder gantz nicht oder nur zum Theil<lb/>
bezahlet worden &#x017F;eyn/ &#x017F;ollen nach Verflie&#x017F;&#x017F;ung des Monats in denen fol-<lb/>
genden dreyen Wech&#x017F;el-Tagen <hi rendition="#aq">prote&#x017F;t</hi>iret werden/ und die&#x017F;es ohne <hi rendition="#aq">Præ-<lb/>
judiz</hi> der <hi rendition="#aq">Acceptation.</hi> Hierauff &#x017F;ollen be&#x017F;agte al&#x017F;o <hi rendition="#aq">prote&#x017F;t</hi>irte Brieffe<lb/>
&#x017F;ampt ihren <hi rendition="#aq">Prote&#x017F;t</hi>en in einer genung&#x017F;am zula&#x0364;nglichen Zeit fortge&#x017F;and/<lb/>
und die Nachricht dem davon gegeben werden/ den es angehet. Solche<lb/>
Zeit &#x017F;oll &#x017F;eyn vor alle innerhalb des Ko&#x0364;nigreichs gezogene Wech&#x017F;el 2. Mo-<lb/>
nat/ vor die aus Jtalien/ Schweitz/ Teut&#x017F;chland/ Holland/ Flandern<lb/>
und Engeland gezogene 3. Monat/ und vor die Spani&#x017F;che/ Portugie-<lb/>
&#x017F;i&#x017F;che/ Schwedi&#x017F;che und Da&#x0364;ni&#x017F;che 6. Monat/ zu zehlen von dem Tag<lb/>
und <hi rendition="#aq">Dato</hi> des <hi rendition="#aq">Prote&#x017F;ts</hi> an/ und die&#x017F;es alles bey Straffe/ daß &#x017F;on&#x017F;t der<lb/>
Tra&#x0364;ger der be&#x017F;agten Brieffe dafu&#x0364;r antworten &#x017F;oll.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">X.</hi> </head><lb/>
            <p>Ein jeder in einen <hi rendition="#aq">Payement</hi> zu bezahlender Wech&#x017F;el &#x017F;oll vor be-<lb/>
zahlt gehalten werden/ und zwar in An&#x017F;ehung der Einheimi&#x017F;chen/ die ih-<lb/>
ren <hi rendition="#aq">Bilantz</hi> auff den Wech&#x017F;el-Platz bringen/ innerhalb eines Jahrs/ vor<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">die</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[308/0328] Das XIV. Capitel ohne daß hernach gedachte Eigenthuͤmer dasjenige/ was dieſe letztere geſchloſſen/ ſollen mißbilligen koͤnnen/ ſondern gedachte Scripturen ſol- len ſo guͤltig ſeyn/ als wann ſie ſolche ſelbſt geſchrieben haͤtten. VIII. Alle Scontri der Partheyen ſollen geſchehen in Gegenwart derje- nigen/ die man daſelbſt hat zuſammen kommen oder hinein gehen laſſen/ oder welche Traͤgers von ihren Bilantzen ſeyn/ bey Straffe davor zu antworten vor diejenigen/ die vor Abweſende haben ſchreiben laſſen/ und zwar auff die Bilantzen/ und nicht auff bloſſe Zettels. Was aber die andere Perſonen von der Stadt betrifft/ welche keine Bilantzen haben/ ſelbige ſollen ihre Ordres an ihre Debitores geſchrieben geben/ damit ſol- che ihnen an ſtatt der Quittungen in der Zahlung dienen koͤnnen/ die ſie nach Begehren ihrer Creditorum zu thun haben; Jngleichen ſollen auch diejenige/ vor welche die Maͤcklers die Partheyen diſponiren oder verrich- ten/ beſagten Maͤcklern genungſame Vollmacht darzu ertheilen/ welche dann gleichfalls bey dem Notario ſoll hinterleget werden/ und dieſes zur Sicherheit derjenigen/ welche bezahlen/ umb allen Falls ihren Beweiß daran zu haben. IX. Die in einem Payement zu bezahlen acceptirte Wechſel-Brieffe/ welche in waͤhrenden demſelben entweder gantz nicht oder nur zum Theil bezahlet worden ſeyn/ ſollen nach Verflieſſung des Monats in denen fol- genden dreyen Wechſel-Tagen proteſtiret werden/ und dieſes ohne Præ- judiz der Acceptation. Hierauff ſollen beſagte alſo proteſtirte Brieffe ſampt ihren Proteſten in einer genungſam zulaͤnglichen Zeit fortgeſand/ und die Nachricht dem davon gegeben werden/ den es angehet. Solche Zeit ſoll ſeyn vor alle innerhalb des Koͤnigreichs gezogene Wechſel 2. Mo- nat/ vor die aus Jtalien/ Schweitz/ Teutſchland/ Holland/ Flandern und Engeland gezogene 3. Monat/ und vor die Spaniſche/ Portugie- ſiſche/ Schwediſche und Daͤniſche 6. Monat/ zu zehlen von dem Tag und Dato des Proteſts an/ und dieſes alles bey Straffe/ daß ſonſt der Traͤger der beſagten Brieffe dafuͤr antworten ſoll. X. Ein jeder in einen Payement zu bezahlender Wechſel ſoll vor be- zahlt gehalten werden/ und zwar in Anſehung der Einheimiſchen/ die ih- ren Bilantz auff den Wechſel-Platz bringen/ innerhalb eines Jahrs/ vor die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_banqven_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_banqven_1717/328
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Beschreibung der Banqven. Halle (Saale) u. a., 1717, S. 308. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_banqven_1717/328>, abgerufen am 07.08.2020.