Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Beschreibung der Banqven. Halle (Saale) u. a., 1717.

Bild:
<< vorherige Seite
Von dem Recht der Banquen und Banquiers.

L. XII. D. de edendo. wird ihr Ampt oder Stand als etwas
Männliches und tapfferes gerühmet/ wovon das Frauen-Volck als
schwache Werckzeuge auszuschliessen sey. Dann so lautet der Text d. l.
Foeminae remotae videntur ab officio argentarii, cum ea opera vi-
rilis sit,
das ist/ weil Männlicher Verstand und Kräffte darzu erfordert
werden/ und ein Weib besser an Spinn-Rocken/ als an die Wechsel-
Banck verwiesen wird. Coras. lib. 2. miscell. c. ult. n. 7. juxta illud
Ovidii 12. Metamorph. de Caeneo:

----Columque
I, cape cum Calathis, & stamina pollice torque.

Und solches zwar wegen ihres schwachen Judicii, dahero man sich auch
auff ihre Zusage nicht groß verlassen könte/ wie Aristoteles 9. histor.
animal. c.
2. und Kayser Justinianus in l. 6. C. de recept. arbit. gar
nachdencklich lehret: Sancimus mulieres suae pudicitiae memores, &
operum, quae eis natura permisit, & a quibus eas jussit abstinere.

das ist: Wir verordnen/ daß die Weiber der ihnen gebührenden Scham-
hafftigkeit eingedenck/ derjenigen Dinge sich nur anmassen sollen/ welche
ihnen die Natur zugelassen/ und hingegen derjenigen sich enthalten sollen/
welche ihnen von der Natur verboten seyn. Allein diesem allen unge-
acht finden wir noch andere Gesetze/ welche ihnen die Kauffmannschafft
(unter welcher auch der Banquier Stand oder das Wechsel-Schliessen
begriffen) zugelassen ist/ als l. pendiculis 32. §. idem cum quaereretur
4. de aur. & arg. leg. his verbis, cum Testatrix Negociatrix fuerit.
l. sed etsi quis. 7. §. 1. ff. de inst. Act. verb. parvi refert, quis sit in-
stitor masculus an foemina & l. 1. §. 16. ff. de exercit. act. l. 7. ibi quae
mercimoniis publice praefuit C. de incest. & inutil. Nuptiis, Al-
phonsus de Azeved lib. 5. Comment. in Hispan. constit. tit. 18. de
los Cambios y Cambiadores y corredores de illos.
Wie wir dann
auch täglich hiervon Exempla, sonderlich in Holland und in denen See-
Städten/ sehen/ daß viel Frauens bey und nach ihrer Männer Leb-Zei-
ten denen Handlungen recht männlich vorstehen/ und manche Kauff-
Frau offt glücklicher bey ihrer Handlungs-Disposition als ein Mann
ist/ daher auch umb dieser ihrer Handels Fähigkeit halber/ wann sie sich
auff den Fuß selbst handlender Kauff-Frauen gesetzet/ und entweder mit
ihrem Mann in Communion in der Handlung stehet/ oder mit ihm eine
Obligation unterschrieben/ das sonst dem Weiblichen Geschlechte zu

gute
Z z
Von dem Recht der Banquen und Banquiers.

L. XII. D. de edendo. wird ihr Ampt oder Stand als etwas
Maͤnnliches und tapfferes geruͤhmet/ wovon das Frauen-Volck als
ſchwache Werckzeuge auszuſchlieſſen ſey. Dann ſo lautet der Text d. l.
Fœminæ remotæ videntur ab officio argentarii, cum ea opera vi-
rilis ſit,
das iſt/ weil Maͤnnlicher Verſtand und Kraͤffte darzu erfordert
werden/ und ein Weib beſſer an Spinn-Rocken/ als an die Wechſel-
Banck verwieſen wird. Coraſ. lib. 2. miſcell. c. ult. n. 7. juxta illud
Ovidii 12. Metamorph. de Cæneo:

----Columque
I, cape cum Calathis, & ſtamina pollice torque.

Und ſolches zwar wegen ihres ſchwachen Judicii, dahero man ſich auch
auff ihre Zuſage nicht groß verlaſſen koͤnte/ wie Ariſtoteles 9. hiſtor.
animal. c.
2. und Kayſer Juſtinianus in l. 6. C. de recept. arbit. gar
nachdencklich lehret: Sancimus mulieres ſuæ pudicitiæ memores, &
operum, quæ eis natura permiſit, & a quibus eas juſſit abſtinere.

das iſt: Wir verordnen/ daß die Weiber der ihnen gebuͤhrenden Scham-
hafftigkeit eingedenck/ derjenigen Dinge ſich nur anmaſſen ſollen/ welche
ihnen die Natur zugelaſſen/ und hingegen derjenigen ſich enthalten ſollen/
welche ihnen von der Natur verboten ſeyn. Allein dieſem allen unge-
acht finden wir noch andere Geſetze/ welche ihnen die Kauffmannſchafft
(unter welcher auch der Banquier Stand oder das Wechſel-Schlieſſen
begriffen) zugelaſſen iſt/ als l. pendiculis 32. §. idem cum quæreretur
4. de aur. & arg. leg. his verbis, cum Teſtatrix Negociatrix fuerit.
l. ſed etſi quis. 7. §. 1. ff. de inſt. Act. verb. parvi refert, quis ſit in-
ſtitor maſculus an fœmina & l. 1. §. 16. ff. de exercit. act. l. 7. ibi quæ
mercimoniis publice præfuit C. de inceſt. & inutil. Nuptiis, Al-
phonſus de Azeved lib. 5. Comment. in Hiſpan. conſtit. tit. 18. de
los Cambios y Cambiadores y corredores de illos.
Wie wir dann
auch taͤglich hiervon Exempla, ſonderlich in Holland und in denen See-
Staͤdten/ ſehen/ daß viel Frauens bey und nach ihrer Maͤnner Leb-Zei-
ten denen Handlungen recht maͤnnlich vorſtehen/ und manche Kauff-
Frau offt gluͤcklicher bey ihrer Handlungs-Diſpoſition als ein Mann
iſt/ daher auch umb dieſer ihrer Handels Faͤhigkeit halber/ wann ſie ſich
auff den Fuß ſelbſt handlender Kauff-Frauen geſetzet/ und entweder mit
ihrem Mann in Communion in der Handlung ſtehet/ oder mit ihm eine
Obligation unterſchrieben/ das ſonſt dem Weiblichen Geſchlechte zu

gute
Z z
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0381" n="361"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Von dem Recht der <hi rendition="#aq">Banquen</hi> und <hi rendition="#aq">Banquiers.</hi></hi> </fw><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">L. XII. D. de edendo.</hi> wird ihr Ampt oder Stand als etwas<lb/>
Ma&#x0364;nnliches und tapfferes geru&#x0364;hmet/ wovon das Frauen-Volck als<lb/>
&#x017F;chwache Werckzeuge auszu&#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ey. Dann &#x017F;o lautet der Text <hi rendition="#aq">d. l.<lb/>
F&#x0153;minæ remotæ videntur ab officio argentarii, cum ea opera vi-<lb/>
rilis &#x017F;it,</hi> das i&#x017F;t/ weil Ma&#x0364;nnlicher Ver&#x017F;tand und Kra&#x0364;ffte darzu erfordert<lb/>
werden/ und ein Weib be&#x017F;&#x017F;er an Spinn-Rocken/ als an die Wech&#x017F;el-<lb/>
Banck verwie&#x017F;en wird. <hi rendition="#aq">Cora&#x017F;. lib. 2. mi&#x017F;cell. c. ult. n. 7. juxta illud<lb/>
Ovidii 12. Metamorph. de Cæneo:</hi></p><lb/>
          <p>----<hi rendition="#aq">Columque<lb/>
I, cape cum Calathis, &amp; &#x017F;tamina pollice torque.</hi></p><lb/>
          <p>Und &#x017F;olches zwar wegen ihres &#x017F;chwachen <hi rendition="#aq">Judicii,</hi> dahero man &#x017F;ich auch<lb/>
auff ihre Zu&#x017F;age nicht groß verla&#x017F;&#x017F;en ko&#x0364;nte/ wie <hi rendition="#aq">Ari&#x017F;toteles 9. hi&#x017F;tor.<lb/>
animal. c.</hi> 2. und Kay&#x017F;er <hi rendition="#aq">Ju&#x017F;tinianus in l. 6. C. de recept. arbit.</hi> gar<lb/>
nachdencklich lehret: <hi rendition="#aq">Sancimus mulieres &#x017F;uæ pudicitiæ memores, &amp;<lb/>
operum, quæ eis natura permi&#x017F;it, &amp; a quibus eas ju&#x017F;&#x017F;it ab&#x017F;tinere.</hi><lb/>
das i&#x017F;t: Wir verordnen/ daß die Weiber der ihnen gebu&#x0364;hrenden Scham-<lb/>
hafftigkeit eingedenck/ derjenigen Dinge &#x017F;ich nur anma&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ollen/ welche<lb/>
ihnen die Natur zugela&#x017F;&#x017F;en/ und hingegen derjenigen &#x017F;ich enthalten &#x017F;ollen/<lb/>
welche ihnen von der Natur verboten &#x017F;eyn. Allein die&#x017F;em allen unge-<lb/>
acht finden wir noch andere Ge&#x017F;etze/ welche ihnen die Kauffmann&#x017F;chafft<lb/>
(unter welcher auch der <hi rendition="#aq">Banquier</hi> Stand oder das Wech&#x017F;el-Schlie&#x017F;&#x017F;en<lb/>
begriffen) zugela&#x017F;&#x017F;en i&#x017F;t/ als <hi rendition="#aq">l. pendiculis 32. §. idem cum quæreretur<lb/>
4. de aur. &amp; arg. leg. his verbis, cum Te&#x017F;tatrix Negociatrix fuerit.<lb/>
l. &#x017F;ed et&#x017F;i quis. 7. §. 1. ff. de in&#x017F;t. Act. verb. parvi refert, quis &#x017F;it in-<lb/>
&#x017F;titor ma&#x017F;culus an f&#x0153;mina &amp; l. 1. §. 16. ff. de exercit. act. l. 7. ibi quæ<lb/>
mercimoniis publice præfuit C. de ince&#x017F;t. &amp; inutil. Nuptiis, Al-<lb/>
phon&#x017F;us de Azeved lib. 5. Comment. in Hi&#x017F;pan. con&#x017F;tit. tit. 18. de<lb/>
los Cambios y Cambiadores y corredores de illos.</hi> Wie wir dann<lb/>
auch ta&#x0364;glich hiervon <hi rendition="#aq">Exempla,</hi> &#x017F;onderlich in Holland und in denen See-<lb/>
Sta&#x0364;dten/ &#x017F;ehen/ daß viel Frauens bey und nach ihrer Ma&#x0364;nner Leb-Zei-<lb/>
ten denen Handlungen recht ma&#x0364;nnlich vor&#x017F;tehen/ und manche Kauff-<lb/>
Frau offt glu&#x0364;cklicher bey ihrer Handlungs-<hi rendition="#aq">Di&#x017F;po&#x017F;ition</hi> als ein Mann<lb/>
i&#x017F;t/ daher auch umb die&#x017F;er ihrer Handels Fa&#x0364;higkeit halber/ wann &#x017F;ie &#x017F;ich<lb/>
auff den Fuß &#x017F;elb&#x017F;t handlender Kauff-Frauen ge&#x017F;etzet/ und entweder mit<lb/>
ihrem Mann in <hi rendition="#aq">Communion</hi> in der Handlung &#x017F;tehet/ oder mit ihm eine<lb/><hi rendition="#aq">Obligation</hi> unter&#x017F;chrieben/ das &#x017F;on&#x017F;t dem Weiblichen Ge&#x017F;chlechte zu<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">Z z</fw><fw place="bottom" type="catch">gute</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[361/0381] Von dem Recht der Banquen und Banquiers. L. XII. D. de edendo. wird ihr Ampt oder Stand als etwas Maͤnnliches und tapfferes geruͤhmet/ wovon das Frauen-Volck als ſchwache Werckzeuge auszuſchlieſſen ſey. Dann ſo lautet der Text d. l. Fœminæ remotæ videntur ab officio argentarii, cum ea opera vi- rilis ſit, das iſt/ weil Maͤnnlicher Verſtand und Kraͤffte darzu erfordert werden/ und ein Weib beſſer an Spinn-Rocken/ als an die Wechſel- Banck verwieſen wird. Coraſ. lib. 2. miſcell. c. ult. n. 7. juxta illud Ovidii 12. Metamorph. de Cæneo: ----Columque I, cape cum Calathis, & ſtamina pollice torque. Und ſolches zwar wegen ihres ſchwachen Judicii, dahero man ſich auch auff ihre Zuſage nicht groß verlaſſen koͤnte/ wie Ariſtoteles 9. hiſtor. animal. c. 2. und Kayſer Juſtinianus in l. 6. C. de recept. arbit. gar nachdencklich lehret: Sancimus mulieres ſuæ pudicitiæ memores, & operum, quæ eis natura permiſit, & a quibus eas juſſit abſtinere. das iſt: Wir verordnen/ daß die Weiber der ihnen gebuͤhrenden Scham- hafftigkeit eingedenck/ derjenigen Dinge ſich nur anmaſſen ſollen/ welche ihnen die Natur zugelaſſen/ und hingegen derjenigen ſich enthalten ſollen/ welche ihnen von der Natur verboten ſeyn. Allein dieſem allen unge- acht finden wir noch andere Geſetze/ welche ihnen die Kauffmannſchafft (unter welcher auch der Banquier Stand oder das Wechſel-Schlieſſen begriffen) zugelaſſen iſt/ als l. pendiculis 32. §. idem cum quæreretur 4. de aur. & arg. leg. his verbis, cum Teſtatrix Negociatrix fuerit. l. ſed etſi quis. 7. §. 1. ff. de inſt. Act. verb. parvi refert, quis ſit in- ſtitor maſculus an fœmina & l. 1. §. 16. ff. de exercit. act. l. 7. ibi quæ mercimoniis publice præfuit C. de inceſt. & inutil. Nuptiis, Al- phonſus de Azeved lib. 5. Comment. in Hiſpan. conſtit. tit. 18. de los Cambios y Cambiadores y corredores de illos. Wie wir dann auch taͤglich hiervon Exempla, ſonderlich in Holland und in denen See- Staͤdten/ ſehen/ daß viel Frauens bey und nach ihrer Maͤnner Leb-Zei- ten denen Handlungen recht maͤnnlich vorſtehen/ und manche Kauff- Frau offt gluͤcklicher bey ihrer Handlungs-Diſpoſition als ein Mann iſt/ daher auch umb dieſer ihrer Handels Faͤhigkeit halber/ wann ſie ſich auff den Fuß ſelbſt handlender Kauff-Frauen geſetzet/ und entweder mit ihrem Mann in Communion in der Handlung ſtehet/ oder mit ihm eine Obligation unterſchrieben/ das ſonſt dem Weiblichen Geſchlechte zu gute Z z

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_banqven_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_banqven_1717/381
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Beschreibung der Banqven. Halle (Saale) u. a., 1717, S. 361. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_banqven_1717/381>, abgerufen am 22.09.2020.