Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite
Münd- und schrifftliche Complimenten,
Ein anders.
Mein Herr!

DAß derselbe mit Mademoiselle N. N. sich in ein
Ehelich Verbündniß eingelassen/ hat mich um
soviel mehr erfreuet/ daß ich meines Herrn Meriten
durch ein so edles Tugend-Bild (aus göttlicher Schi-
ckung) wohl recompensiret sehe. Jch werde mich ge-
gen dero bestimmten Ehren-Tag meiner Schuldigkeit
gemäß einfinden/ um nechst hertzlichen Wunsch vor de-
ro Wohlergehen/ auch dem Herrn und seiner Liebsten
zu versichern/ daß ich von ihnen Lebenslang sey und
verbleibe/ etc.

Ein anders.
Mein Herr!

WJe ich allezeit an denjenigen/ was ihm angehet-
Theil genommen/ als hat mich auch die über-
schriebene Nachricht von de[r] getroffenen Alliance
mit Mademoiselle N. N. nicht wenig erfreuet: Jch
wünsche darzu göttlichen Segen und alles selbst ver-
langte Wohlergehen. Welchen meinen Wunsch
an dero Hochzeitlichen Ehren-Fest zu bekräfftigen/ ich
der Einladung gemäß/ nicht ermangeln würde/ wann
nicht der weite Weg und meine Handlung mich da-
von abhielten. Jndessen wolle doch mein Herr beyge-
hende kleine Hochzeit-Gab als ein Zeichen meiner zu
ihm tragenden Affection und Dienst-geflissenheit an-
nehmen/ und nebenst seiner Liebsten versichert seyn/ daß
dero Hochzeitlicher Ehren-Tag von mir und andern
guten Freunden hiesiger Orten/ ebenfals in aller
Frölichkeit soll celebriret werden/ als der ich Profes-

sion
Muͤnd- und ſchrifftliche Complimenten,
Ein anders.
Mein Herr!

DAß derſelbe mit Mademoiſelle N. N. ſich in ein
Ehelich Verbuͤndniß eingelaſſen/ hat mich um
ſoviel mehr erfreuet/ daß ich meines Herrn Meriten
durch ein ſo edles Tugend-Bild (aus goͤttlicher Schi-
ckung) wohl recompenſiret ſehe. Jch werde mich ge-
gen dero beſtimmten Ehren-Tag meiner Schuldigkeit
gemaͤß einfinden/ um nechſt hertzlichen Wunſch vor de-
ro Wohlergehen/ auch dem Herrn und ſeiner Liebſten
zu verſichern/ daß ich von ihnen Lebenslang ſey und
verbleibe/ ꝛc.

Ein anders.
Mein Herr!

WJe ich allezeit an denjenigen/ was ihm angehet-
Theil genommen/ als hat mich auch die uͤber-
ſchriebene Nachricht von de[r] getroffenen Alliance
mit Mademoiſelle N. N. nicht wenig erfreuet: Jch
wuͤnſche darzu goͤttlichen Segen und alles ſelbſt ver-
langte Wohlergehen. Welchen meinen Wunſch
an dero Hochzeitlichen Ehren-Feſt zu bekraͤfftigen/ ich
der Einladung gemaͤß/ nicht ermangeln wuͤrde/ wann
nicht der weite Weg und meine Handlung mich da-
von abhielten. Jndeſſen wolle doch mein Herr beyge-
hende kleine Hochzeit-Gab als ein Zeichen meiner zu
ihm tragenden Affection und Dienſt-gefliſſenheit an-
nehmen/ und nebenſt ſeiner Liebſten verſichert ſeyn/ daß
dero Hochzeitlicher Ehren-Tag von mir und andern
guten Freunden hieſiger Orten/ ebenfals in aller
Froͤlichkeit ſoll celebriret werden/ als der ich Profes-

ſion
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="3">
        <pb facs="#f1040" n="1024"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Mu&#x0364;nd- und &#x017F;chrifftliche <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Complimenten,</hi></hi></hi> </fw><lb/>
        <div n="4">
          <head> <hi rendition="#b">Ein anders.</hi> </head><lb/>
          <salute> <hi rendition="#fr">Mein Herr!</hi> </salute><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>Aß der&#x017F;elbe mit <hi rendition="#aq">Mademoi&#x017F;elle N. N.</hi> &#x017F;ich in ein<lb/>
Ehelich Verbu&#x0364;ndniß eingela&#x017F;&#x017F;en/ hat mich um<lb/>
&#x017F;oviel mehr erfreuet/ daß ich meines Herrn <hi rendition="#aq">Meriten</hi><lb/>
durch ein &#x017F;o edles Tugend-Bild (aus go&#x0364;ttlicher Schi-<lb/>
ckung) wohl <hi rendition="#aq">recompen&#x017F;i</hi>ret &#x017F;ehe. Jch werde mich ge-<lb/>
gen dero be&#x017F;timmten Ehren-Tag meiner Schuldigkeit<lb/>
gema&#x0364;ß einfinden/ um nech&#x017F;t hertzlichen Wun&#x017F;ch vor de-<lb/>
ro Wohlergehen/ auch dem Herrn und &#x017F;einer Lieb&#x017F;ten<lb/>
zu ver&#x017F;ichern/ daß ich von ihnen Lebenslang &#x017F;ey und<lb/>
verbleibe/ &#xA75B;c.</p>
        </div><lb/>
        <div n="4">
          <head> <hi rendition="#b">Ein anders.</hi> </head><lb/>
          <salute> <hi rendition="#fr">Mein Herr!</hi> </salute><lb/>
          <p><hi rendition="#in">W</hi>Je ich allezeit an denjenigen/ was ihm angehet-<lb/>
Theil genommen/ als hat mich auch die u&#x0364;ber-<lb/>
&#x017F;chriebene Nachricht von de<supplied>r</supplied> getroffenen <hi rendition="#aq">Alliance</hi><lb/>
mit <hi rendition="#aq">Mademoi&#x017F;elle N. N.</hi> nicht wenig erfreuet: Jch<lb/>
wu&#x0364;n&#x017F;che darzu go&#x0364;ttlichen Segen und alles &#x017F;elb&#x017F;t ver-<lb/>
langte Wohlergehen. Welchen meinen Wun&#x017F;ch<lb/>
an dero Hochzeitlichen Ehren-Fe&#x017F;t zu bekra&#x0364;fftigen/ ich<lb/>
der Einladung gema&#x0364;ß/ nicht ermangeln wu&#x0364;rde/ wann<lb/>
nicht der weite Weg und meine Handlung mich da-<lb/>
von abhielten. Jnde&#x017F;&#x017F;en wolle doch mein Herr beyge-<lb/>
hende kleine Hochzeit-Gab als ein Zeichen meiner zu<lb/>
ihm tragenden <hi rendition="#aq">Affection</hi> und Dien&#x017F;t-gefli&#x017F;&#x017F;enheit an-<lb/>
nehmen/ und neben&#x017F;t &#x017F;einer Lieb&#x017F;ten ver&#x017F;ichert &#x017F;eyn/ daß<lb/>
dero Hochzeitlicher Ehren-Tag von mir und andern<lb/>
guten Freunden hie&#x017F;iger Orten/ ebenfals in aller<lb/>
Fro&#x0364;lichkeit &#x017F;oll <hi rendition="#aq">celebri</hi>ret werden/ als der ich <hi rendition="#aq">Profes-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">&#x017F;ion</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[1024/1040] Muͤnd- und ſchrifftliche Complimenten, Ein anders. Mein Herr! DAß derſelbe mit Mademoiſelle N. N. ſich in ein Ehelich Verbuͤndniß eingelaſſen/ hat mich um ſoviel mehr erfreuet/ daß ich meines Herrn Meriten durch ein ſo edles Tugend-Bild (aus goͤttlicher Schi- ckung) wohl recompenſiret ſehe. Jch werde mich ge- gen dero beſtimmten Ehren-Tag meiner Schuldigkeit gemaͤß einfinden/ um nechſt hertzlichen Wunſch vor de- ro Wohlergehen/ auch dem Herrn und ſeiner Liebſten zu verſichern/ daß ich von ihnen Lebenslang ſey und verbleibe/ ꝛc. Ein anders. Mein Herr! WJe ich allezeit an denjenigen/ was ihm angehet- Theil genommen/ als hat mich auch die uͤber- ſchriebene Nachricht von der getroffenen Alliance mit Mademoiſelle N. N. nicht wenig erfreuet: Jch wuͤnſche darzu goͤttlichen Segen und alles ſelbſt ver- langte Wohlergehen. Welchen meinen Wunſch an dero Hochzeitlichen Ehren-Feſt zu bekraͤfftigen/ ich der Einladung gemaͤß/ nicht ermangeln wuͤrde/ wann nicht der weite Weg und meine Handlung mich da- von abhielten. Jndeſſen wolle doch mein Herr beyge- hende kleine Hochzeit-Gab als ein Zeichen meiner zu ihm tragenden Affection und Dienſt-gefliſſenheit an- nehmen/ und nebenſt ſeiner Liebſten verſichert ſeyn/ daß dero Hochzeitlicher Ehren-Tag von mir und andern guten Freunden hieſiger Orten/ ebenfals in aller Froͤlichkeit ſoll celebriret werden/ als der ich Profes- ſion

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/1040
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 1024. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/1040>, abgerufen am 15.11.2019.