Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Formularia mündlicher Glückwünsch-
ben segnen/ und bis auf die späte Nach-Welt/ wolle be-
glückt seyn lassen.

VIII. Noch ein anders.
Mademoiselle.

WAnn sie dero Hochzeitlichen Ehren-Tag/ und
die darzu eingeladene Gäste mit mein und mei-
ner Frauen Gegenwart zu verstärcken/ durch ihre ge-
thane Einladung Belieben getragen/ als will ich zufor-
derst davor Danck abgestattet/ und so wol ihr als ihren
Liebsten alles ersprießliche Wohlergehen/ darneben ei-
ne friedliche Ehe/ beständige Gesundheit/ gute Nah-
rung und langes Leben/ auch eine fröliche und Zahlrei-
che Fortpflantzung ihres vornehmen Geschlechts/ ange-
wünschet haben.

IX. An die Schwieger-Eltern.

JCh erfreue mich billig mit meinem Hoch-wehrten
Herrn/ über diesen Hochzeitlichen Ehren-Tag
seiner lieben Jungfer Tochter (oder Herrn Sohns)
und wünsche von Hertzen/ daß solcher zu meines Hoch-
geehrten Herrn und seines wehrten Hauses Vergnü-
gen eine beglückte Nachfolge von vielen Jahren haben
möge/ sage auch meinentwegen Danck/ daß man mich
hierzu invitiren wollen/ welches in andern Begeben-
heiten wieder zu verschulden/ ich jederzeit werde willig
und geflissen seyn.

X. Ein anders.
Mein Herr!

Daß der Höchste in dessen Alter denselben noch mit
Vergnüglichkeit beglücken wollen/ seine Kin-

der

Formularia muͤndlicher Gluͤckwuͤnſch-
ben ſegnen/ und bis auf die ſpaͤte Nach-Welt/ wolle be-
gluͤckt ſeyn laſſen.

VIII. Noch ein anders.
Mademoiſelle.

WAnn ſie dero Hochzeitlichen Ehren-Tag/ und
die darzu eingeladene Gaͤſte mit mein und mei-
ner Frauen Gegenwart zu verſtaͤrcken/ durch ihre ge-
thane Einladung Belieben getragen/ als will ich zufor-
derſt davor Danck abgeſtattet/ und ſo wol ihr als ihren
Liebſten alles erſprießliche Wohlergehen/ darneben ei-
ne friedliche Ehe/ beſtaͤndige Geſundheit/ gute Nah-
rung und langes Leben/ auch eine froͤliche und Zahlrei-
che Fortpflantzung ihres vornehmen Geſchlechts/ ange-
wuͤnſchet haben.

IX. An die Schwieger-Eltern.

JCh erfreue mich billig mit meinem Hoch-wehrten
Herrn/ uͤber dieſen Hochzeitlichen Ehren-Tag
ſeiner lieben Jungfer Tochter (oder Herrn Sohns)
und wuͤnſche von Hertzen/ daß ſolcher zu meines Hoch-
geehrten Herrn und ſeines wehrten Hauſes Vergnuͤ-
gen eine begluͤckte Nachfolge von vielen Jahren haben
moͤge/ ſage auch meinentwegen Danck/ daß man mich
hierzu invitiren wollen/ welches in andern Begeben-
heiten wieder zu verſchulden/ ich jederzeit werde willig
und gefliſſen ſeyn.

X. Ein anders.
Mein Herr!

Daß der Hoͤchſte in deſſen Alter denſelben noch mit
Vergnuͤglichkeit begluͤcken wollen/ ſeine Kin-

der
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="3">
        <div n="4">
          <p><pb facs="#f1050" n="1034"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Formularia</hi></hi> mu&#x0364;ndlicher Glu&#x0364;ckwu&#x0364;n&#x017F;ch-</hi></fw><lb/>
ben &#x017F;egnen/ und bis auf die &#x017F;pa&#x0364;te Nach-Welt/ wolle be-<lb/>
glu&#x0364;ckt &#x017F;eyn la&#x017F;&#x017F;en.</p>
        </div><lb/>
        <div n="4">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">VIII.</hi> Noch ein anders.</hi> </head><lb/>
          <salute> <hi rendition="#aq">Mademoi&#x017F;elle.</hi> </salute><lb/>
          <p><hi rendition="#in">W</hi>Ann &#x017F;ie dero Hochzeitlichen Ehren-Tag/ und<lb/>
die darzu eingeladene Ga&#x0364;&#x017F;te mit mein und mei-<lb/>
ner Frauen Gegenwart zu ver&#x017F;ta&#x0364;rcken/ durch ihre ge-<lb/>
thane Einladung Belieben getragen/ als will ich zufor-<lb/>
der&#x017F;t davor Danck abge&#x017F;tattet/ und &#x017F;o wol ihr als ihren<lb/>
Lieb&#x017F;ten alles er&#x017F;prießliche Wohlergehen/ darneben ei-<lb/>
ne friedliche Ehe/ be&#x017F;ta&#x0364;ndige Ge&#x017F;undheit/ gute Nah-<lb/>
rung und langes Leben/ auch eine fro&#x0364;liche und Zahlrei-<lb/>
che Fortpflantzung ihres vornehmen Ge&#x017F;chlechts/ ange-<lb/>
wu&#x0364;n&#x017F;chet haben.</p>
        </div><lb/>
        <div n="4">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">IX.</hi> An die Schwieger-Eltern.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">J</hi>Ch erfreue mich billig mit meinem Hoch-wehrten<lb/>
Herrn/ u&#x0364;ber die&#x017F;en Hochzeitlichen Ehren-Tag<lb/>
&#x017F;einer lieben Jungfer Tochter (oder Herrn Sohns)<lb/>
und wu&#x0364;n&#x017F;che von Hertzen/ daß &#x017F;olcher zu meines Hoch-<lb/>
geehrten Herrn und &#x017F;eines wehrten Hau&#x017F;es Vergnu&#x0364;-<lb/>
gen eine beglu&#x0364;ckte Nachfolge von vielen Jahren haben<lb/>
mo&#x0364;ge/ &#x017F;age auch meinentwegen Danck/ daß man mich<lb/>
hierzu <hi rendition="#aq">inviti</hi>ren wollen/ welches in andern Begeben-<lb/>
heiten wieder zu ver&#x017F;chulden/ ich jederzeit werde willig<lb/>
und gefli&#x017F;&#x017F;en &#x017F;eyn.</p>
        </div><lb/>
        <div n="4">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">X.</hi> Ein anders.</hi> </head><lb/>
          <salute> <hi rendition="#fr">Mein Herr!</hi> </salute><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>aß der Ho&#x0364;ch&#x017F;te in de&#x017F;&#x017F;en Alter den&#x017F;elben noch mit<lb/>
Vergnu&#x0364;glichkeit beglu&#x0364;cken wollen/ &#x017F;eine Kin-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">der</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[1034/1050] Formularia muͤndlicher Gluͤckwuͤnſch- ben ſegnen/ und bis auf die ſpaͤte Nach-Welt/ wolle be- gluͤckt ſeyn laſſen. VIII. Noch ein anders. Mademoiſelle. WAnn ſie dero Hochzeitlichen Ehren-Tag/ und die darzu eingeladene Gaͤſte mit mein und mei- ner Frauen Gegenwart zu verſtaͤrcken/ durch ihre ge- thane Einladung Belieben getragen/ als will ich zufor- derſt davor Danck abgeſtattet/ und ſo wol ihr als ihren Liebſten alles erſprießliche Wohlergehen/ darneben ei- ne friedliche Ehe/ beſtaͤndige Geſundheit/ gute Nah- rung und langes Leben/ auch eine froͤliche und Zahlrei- che Fortpflantzung ihres vornehmen Geſchlechts/ ange- wuͤnſchet haben. IX. An die Schwieger-Eltern. JCh erfreue mich billig mit meinem Hoch-wehrten Herrn/ uͤber dieſen Hochzeitlichen Ehren-Tag ſeiner lieben Jungfer Tochter (oder Herrn Sohns) und wuͤnſche von Hertzen/ daß ſolcher zu meines Hoch- geehrten Herrn und ſeines wehrten Hauſes Vergnuͤ- gen eine begluͤckte Nachfolge von vielen Jahren haben moͤge/ ſage auch meinentwegen Danck/ daß man mich hierzu invitiren wollen/ welches in andern Begeben- heiten wieder zu verſchulden/ ich jederzeit werde willig und gefliſſen ſeyn. X. Ein anders. Mein Herr! Daß der Hoͤchſte in deſſen Alter denſelben noch mit Vergnuͤglichkeit begluͤcken wollen/ ſeine Kin- der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/1050
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 1034. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/1050>, abgerufen am 16.07.2019.