Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

und Condolentz-Complimenten.
der wohl zu versorgen/ und in den heiligen Ehe-Stand
zu begeben/ darüber erfreuen sich billig dessen Freunde/
ich aber insonderheit/ als der ich den jungen angehen-
den Ehe-Leuten alles Glück/ Heyl und Segen/ dem
Herrn aber solche Lebens-Fristung anerwünsche/ daß
er sein vornehmes Haus durch diese Ehe erbauet/ und
so es GOttes Wille/ noch viele Kindes Kinder davon
sehen möge.

XI. Abdanckung auf Hochzeiten.
Allerseits Hoch-Edle/ Hoch-zuehrende Her-
ren/ sehr wehrte Freunde und Gönner!

ES gereichet zu des Herrn Bräutigams und sei-
ner Jungfer Braut/ wie auch zu dero respe-
ctive
Schwieger-Eltern und sämtlichen hohen
Freundschafft sonderbahren Vergnügen/ daß meine
Hochzuehrende Herrn und Freunde diesen Hochzeitli-
chen Ehren-Tag mit ihrer wehrten Gegenwart beeh-
ren/ selbigen vor den Jungen angehenden Ehe-Leuten
künfftigen Wohlstand mit ihren Gebet beywohnen/
und was nach der Zeit und des Orts Gelegenheit ihnen
an Tractamenten hat können vorgesetzet werden/
verlieb nehmen wollen/ welches in dergleichen und al-
len andern Fällen wieder zu verschulden/ so wol der
Herr Bräutigam als seine Jungfer Braut und aller-
seits respective Anverwandten jederzeit so willig als
geflissen seyn werden.

XII. Ein anders.
P. P.

DAß sie allerseits Hochgeneigte Herren u. Freun-
de/ des Herrn Bräutigams und der Jungfer

Braut

und Condolentz-Complimenten.
der wohl zu verſorgen/ und in den heiligen Ehe-Stand
zu begeben/ daruͤber erfreuen ſich billig deſſen Freunde/
ich aber inſonderheit/ als der ich den jungen angehen-
den Ehe-Leuten alles Gluͤck/ Heyl und Segen/ dem
Herrn aber ſolche Lebens-Friſtung anerwuͤnſche/ daß
er ſein vornehmes Haus durch dieſe Ehe erbauet/ und
ſo es GOttes Wille/ noch viele Kindes Kinder davon
ſehen moͤge.

XI. Abdanckung auf Hochzeiten.
Allerſeits Hoch-Edle/ Hoch-zuehrende Her-
ren/ ſehr wehrte Freunde und Goͤnner!

ES gereichet zu des Herrn Braͤutigams und ſei-
ner Jungfer Braut/ wie auch zu dero reſpe-
ctive
Schwieger-Eltern und ſaͤmtlichen hohen
Freundſchafft ſonderbahren Vergnuͤgen/ daß meine
Hochzuehrende Herrn und Freunde dieſen Hochzeitli-
chen Ehren-Tag mit ihrer wehrten Gegenwart beeh-
ren/ ſelbigen vor den Jungen angehenden Ehe-Leuten
kuͤnfftigen Wohlſtand mit ihren Gebet beywohnen/
und was nach der Zeit und des Orts Gelegenheit ihnen
an Tractamenten hat koͤnnen vorgeſetzet werden/
verlieb nehmen wollen/ welches in dergleichen und al-
len andern Faͤllen wieder zu verſchulden/ ſo wol der
Herr Braͤutigam als ſeine Jungfer Braut und aller-
ſeits reſpective Anverwandten jederzeit ſo willig als
gefliſſen ſeyn werden.

XII. Ein anders.
P. P.

DAß ſie allerſeits Hochgeneigte Herren u. Freun-
de/ des Herrn Braͤutigams und der Jungfer

Braut
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="3">
        <div n="4">
          <p><pb facs="#f1051" n="1035"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">und <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Condolen</hi></hi>tz-<hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Complimenten.</hi></hi></hi></fw><lb/>
der wohl zu ver&#x017F;orgen/ und in den heiligen Ehe-Stand<lb/>
zu begeben/ daru&#x0364;ber erfreuen &#x017F;ich billig de&#x017F;&#x017F;en Freunde/<lb/>
ich aber in&#x017F;onderheit/ als der ich den jungen angehen-<lb/>
den Ehe-Leuten alles Glu&#x0364;ck/ Heyl und Segen/ dem<lb/>
Herrn aber &#x017F;olche Lebens-Fri&#x017F;tung anerwu&#x0364;n&#x017F;che/ daß<lb/>
er &#x017F;ein vornehmes Haus durch die&#x017F;e Ehe erbauet/ und<lb/>
&#x017F;o es GOttes Wille/ noch viele Kindes Kinder davon<lb/>
&#x017F;ehen mo&#x0364;ge.</p>
        </div><lb/>
        <div n="4">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XI.</hi> Abdanckung auf Hochzeiten.</hi> </head><lb/>
          <salute> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Aller&#x017F;eits Hoch-Edle/ Hoch-zuehrende Her-<lb/>
ren/ &#x017F;ehr wehrte Freunde und Go&#x0364;nner!</hi> </hi> </salute><lb/>
          <p><hi rendition="#in">E</hi>S gereichet zu des Herrn Bra&#x0364;utigams und &#x017F;ei-<lb/>
ner Jungfer Braut/ wie auch zu dero <hi rendition="#aq">re&#x017F;pe-<lb/>
ctive</hi> Schwieger-Eltern und &#x017F;a&#x0364;mtlichen hohen<lb/>
Freund&#x017F;chafft &#x017F;onderbahren Vergnu&#x0364;gen/ daß meine<lb/>
Hochzuehrende Herrn und Freunde die&#x017F;en Hochzeitli-<lb/>
chen Ehren-Tag mit ihrer wehrten Gegenwart beeh-<lb/>
ren/ &#x017F;elbigen vor den Jungen angehenden Ehe-Leuten<lb/>
ku&#x0364;nfftigen Wohl&#x017F;tand mit ihren Gebet beywohnen/<lb/>
und was nach der Zeit und des Orts Gelegenheit ihnen<lb/>
an <hi rendition="#aq">Tractamen</hi>ten hat ko&#x0364;nnen vorge&#x017F;etzet werden/<lb/>
verlieb nehmen wollen/ welches in dergleichen und al-<lb/>
len andern Fa&#x0364;llen wieder zu ver&#x017F;chulden/ &#x017F;o wol der<lb/>
Herr Bra&#x0364;utigam als &#x017F;eine Jungfer Braut und aller-<lb/>
&#x017F;eits <hi rendition="#aq">re&#x017F;pective</hi> Anverwandten jederzeit &#x017F;o willig als<lb/>
gefli&#x017F;&#x017F;en &#x017F;eyn werden.</p>
        </div><lb/>
        <div n="4">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XII.</hi> Ein anders.</hi> </head><lb/>
          <salute> <hi rendition="#aq">P. P.</hi> </salute><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>&#x017F;ie aller&#x017F;eits Hochgeneigte Herren u. Freun-<lb/>
de/ des Herrn Bra&#x0364;utigams und der Jungfer<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Braut</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[1035/1051] und Condolentz-Complimenten. der wohl zu verſorgen/ und in den heiligen Ehe-Stand zu begeben/ daruͤber erfreuen ſich billig deſſen Freunde/ ich aber inſonderheit/ als der ich den jungen angehen- den Ehe-Leuten alles Gluͤck/ Heyl und Segen/ dem Herrn aber ſolche Lebens-Friſtung anerwuͤnſche/ daß er ſein vornehmes Haus durch dieſe Ehe erbauet/ und ſo es GOttes Wille/ noch viele Kindes Kinder davon ſehen moͤge. XI. Abdanckung auf Hochzeiten. Allerſeits Hoch-Edle/ Hoch-zuehrende Her- ren/ ſehr wehrte Freunde und Goͤnner! ES gereichet zu des Herrn Braͤutigams und ſei- ner Jungfer Braut/ wie auch zu dero reſpe- ctive Schwieger-Eltern und ſaͤmtlichen hohen Freundſchafft ſonderbahren Vergnuͤgen/ daß meine Hochzuehrende Herrn und Freunde dieſen Hochzeitli- chen Ehren-Tag mit ihrer wehrten Gegenwart beeh- ren/ ſelbigen vor den Jungen angehenden Ehe-Leuten kuͤnfftigen Wohlſtand mit ihren Gebet beywohnen/ und was nach der Zeit und des Orts Gelegenheit ihnen an Tractamenten hat koͤnnen vorgeſetzet werden/ verlieb nehmen wollen/ welches in dergleichen und al- len andern Faͤllen wieder zu verſchulden/ ſo wol der Herr Braͤutigam als ſeine Jungfer Braut und aller- ſeits reſpective Anverwandten jederzeit ſo willig als gefliſſen ſeyn werden. XII. Ein anders. P. P. DAß ſie allerſeits Hochgeneigte Herren u. Freun- de/ des Herrn Braͤutigams und der Jungfer Braut

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/1051
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 1035. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/1051>, abgerufen am 24.07.2019.