Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite
IX.
Briefschreiben durch verbor-
gene Schrifften/ Verfertigung
guter Dinten und Siegel-
Wachs.
Mein Herr!

UNter die Wissenschafften eines Kauffmanns/
begreiff ich das Schreiben/ und alles/ was von
denselben dependiret. Zierlich zu schreiben/ erler-
net man in der Jugend in den Schulen; wohl abge-
setzt und orthographisch schreiben zu lernen/ wird hin
und wieder in Brief-Büchern angewiesen; Dieses-
mahl will ich nur einiger Schreib-Künste/ und zwar
anfänglich der geheimen Schrifften/ Meldung thun/
daß aber deren ein Kauffmann auch nöhtig habe/ be-
weisen wir aus den Geheimniß/ welches sind die Com-
merci
rende jederzeit müssen anbefohlen seyn lassen/ so
wol ihrer eigenen Mit-Bürger Jalousie und Nach-
stellungen/ als auch in Kriegs-Zeiten/ oder bey andern
Intriguen, vielfältigen Gefahren zu entgehen; Hier-
zu dienet nun die Kunst/ allerhand verborgene Schriff-
ten zu machen/ welche aber heutiges Tages so scharffe
Gegen-Meisters gefunden/ daß man fast keine Art
mehr erdencken kan/ welche nicht solte können aufgelö-
set werden: Einige schreiben mit Characteren/ ent-
weder Griechischen/ Hebräischen/ oder selbst erfunde-
nen/ allein diese seynd so leicht aufzulösen/ daß es fast
keiner Mühe mehr bedarff; Andere gebrauchen
sich der Sinn-Bilder/ wie deren der gelehrte Herr

Hars-
X x x 5
IX.
Briefſchreiben durch verbor-
gene Schrifften/ Verfertigung
guter Dinten und Siegel-
Wachs.
Mein Herr!

UNter die Wiſſenſchafften eines Kauffmanns/
begreiff ich das Schreiben/ und alles/ was von
denſelben dependiret. Zierlich zu ſchreiben/ erler-
net man in der Jugend in den Schulen; wohl abge-
ſetzt und orthographiſch ſchreiben zu lernen/ wird hin
und wieder in Brief-Buͤchern angewieſen; Dieſes-
mahl will ich nur einiger Schreib-Kuͤnſte/ und zwar
anfaͤnglich der geheimen Schrifften/ Meldung thun/
daß aber deren ein Kauffmann auch noͤhtig habe/ be-
weiſen wir aus den Geheimniß/ welches ſind die Com-
merci
rende jederzeit muͤſſen anbefohlen ſeyn laſſen/ ſo
wol ihrer eigenen Mit-Buͤrger Jalouſie und Nach-
ſtellungen/ als auch in Kriegs-Zeiten/ oder bey andern
Intriguen, vielfaͤltigen Gefahren zu entgehen; Hier-
zu dienet nun die Kunſt/ allerhand verborgene Schriff-
ten zu machen/ welche aber heutiges Tages ſo ſcharffe
Gegen-Meiſters gefunden/ daß man faſt keine Art
mehr erdencken kan/ welche nicht ſolte koͤnnen aufgeloͤ-
ſet werden: Einige ſchreiben mit Characteren/ ent-
weder Griechiſchen/ Hebraͤiſchen/ oder ſelbſt erfunde-
nen/ allein dieſe ſeynd ſo leicht aufzuloͤſen/ daß es faſt
keiner Muͤhe mehr bedarff; Andere gebrauchen
ſich der Sinn-Bilder/ wie deren der gelehrte Herr

Hars-
X x x 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f1081" n="1065"/>
      <div n="3">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">IX.</hi><lb/>
Brief&#x017F;chreiben durch verbor-<lb/>
gene Schrifften/ Verfertigung<lb/>
guter Dinten und Siegel-<lb/>
Wachs.</hi> </head><lb/>
        <salute> <hi rendition="#fr">Mein Herr!</hi> </salute><lb/>
        <p><hi rendition="#in">U</hi>Nter die Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chafften eines Kauffmanns/<lb/>
begreiff ich das Schreiben/ und alles/ was von<lb/>
den&#x017F;elben <hi rendition="#aq">dependi</hi>ret. Zierlich zu &#x017F;chreiben/ erler-<lb/>
net man in der Jugend in den Schulen; wohl abge-<lb/>
&#x017F;etzt und <hi rendition="#aq">orthographi</hi>&#x017F;ch &#x017F;chreiben zu lernen/ wird hin<lb/>
und wieder in Brief-Bu&#x0364;chern angewie&#x017F;en; Die&#x017F;es-<lb/>
mahl will ich nur einiger Schreib-Ku&#x0364;n&#x017F;te/ und zwar<lb/>
anfa&#x0364;nglich der geheimen Schrifften/ Meldung thun/<lb/>
daß aber deren ein Kauffmann auch no&#x0364;htig habe/ be-<lb/>
wei&#x017F;en wir aus den Geheimniß/ welches &#x017F;ind die <hi rendition="#aq">Com-<lb/>
merci</hi>rende jederzeit mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en anbefohlen &#x017F;eyn la&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;o<lb/>
wol ihrer eigenen Mit-Bu&#x0364;rger <hi rendition="#aq">Jalou&#x017F;ie</hi> und Nach-<lb/>
&#x017F;tellungen/ als auch in Kriegs-Zeiten/ oder bey andern<lb/><hi rendition="#aq">Intriguen,</hi> vielfa&#x0364;ltigen Gefahren zu entgehen; Hier-<lb/>
zu dienet nun die Kun&#x017F;t/ allerhand verborgene Schriff-<lb/>
ten zu machen/ welche aber heutiges Tages &#x017F;o &#x017F;charffe<lb/>
Gegen-Mei&#x017F;ters gefunden/ daß man fa&#x017F;t keine Art<lb/>
mehr erdencken kan/ welche nicht &#x017F;olte ko&#x0364;nnen aufgelo&#x0364;-<lb/>
&#x017F;et werden: Einige &#x017F;chreiben mit <hi rendition="#aq">Characte</hi>ren/ ent-<lb/>
weder Griechi&#x017F;chen/ Hebra&#x0364;i&#x017F;chen/ oder &#x017F;elb&#x017F;t erfunde-<lb/>
nen/ allein die&#x017F;e &#x017F;eynd &#x017F;o leicht aufzulo&#x0364;&#x017F;en/ daß es fa&#x017F;t<lb/>
keiner Mu&#x0364;he mehr bedarff; Andere gebrauchen<lb/>
&#x017F;ich der Sinn-Bilder/ wie deren der gelehrte Herr<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">X x x 5</fw><fw place="bottom" type="catch">Hars-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[1065/1081] IX. Briefſchreiben durch verbor- gene Schrifften/ Verfertigung guter Dinten und Siegel- Wachs. Mein Herr! UNter die Wiſſenſchafften eines Kauffmanns/ begreiff ich das Schreiben/ und alles/ was von denſelben dependiret. Zierlich zu ſchreiben/ erler- net man in der Jugend in den Schulen; wohl abge- ſetzt und orthographiſch ſchreiben zu lernen/ wird hin und wieder in Brief-Buͤchern angewieſen; Dieſes- mahl will ich nur einiger Schreib-Kuͤnſte/ und zwar anfaͤnglich der geheimen Schrifften/ Meldung thun/ daß aber deren ein Kauffmann auch noͤhtig habe/ be- weiſen wir aus den Geheimniß/ welches ſind die Com- mercirende jederzeit muͤſſen anbefohlen ſeyn laſſen/ ſo wol ihrer eigenen Mit-Buͤrger Jalouſie und Nach- ſtellungen/ als auch in Kriegs-Zeiten/ oder bey andern Intriguen, vielfaͤltigen Gefahren zu entgehen; Hier- zu dienet nun die Kunſt/ allerhand verborgene Schriff- ten zu machen/ welche aber heutiges Tages ſo ſcharffe Gegen-Meiſters gefunden/ daß man faſt keine Art mehr erdencken kan/ welche nicht ſolte koͤnnen aufgeloͤ- ſet werden: Einige ſchreiben mit Characteren/ ent- weder Griechiſchen/ Hebraͤiſchen/ oder ſelbſt erfunde- nen/ allein dieſe ſeynd ſo leicht aufzuloͤſen/ daß es faſt keiner Muͤhe mehr bedarff; Andere gebrauchen ſich der Sinn-Bilder/ wie deren der gelehrte Herr Hars- X x x 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/1081
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 1065. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/1081>, abgerufen am 23.07.2019.