Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite
der fremden Handels-Wörter.

Voviren/ ein Gelübde thun.

Voyage, Reise/ Voyageur, ein Reisender/ Voya-
ger,
reisen; Bon Voyage, glückliche Reise.

Vulgaris, gemein.

Vulneriren/ verwunden/ Vulnus lethale, tödtliche
Wunde.

Urgiren/ antreiben.

Urpheudum, eine Urpheude oder Urfehde/ eine An-
gelobung/ daß man sich wegen angethanen Schimpffs
oder Schadens nicht rächen wolle.

Usance, Usage, Gebrauch; Auso, auf 14. Tage
Sicht/ auf weit-entlegene Oerter/ 4. Wochen; Uso
doppio,
oder a deux usances, auf doppelten Uso 4.
oder 8. Wochen nach Sicht; Usus fructus, der Nu-
tzen eines fremden Guts/ gleich als wann es uns selbst
zukäme.

Usitate, gewöhnlich.

Usucapiren/ durch langen Gebrauch etwas über-
kommen.

Usura, der Wucher/ Zins.

Usurae usurarum, Zins auf Zins/ sonst auch ana-
tocismus
genannt.

Usus fructus, der Genieß/ Gebrauch.

Utensilia, allerley Hauß-Geräht.

Utilis, nützlich.

Ut nihil supra, daß nichts darüber.

W.

Woywode, eines grossen Herrn Würde in
Pohlen.

Wardein, ein geschworner Müntz-Probirer.

Wardiren/ schätzen.

Zec-
der fremden Handels-Woͤrter.

Voviren/ ein Geluͤbde thun.

Voyage, Reiſe/ Voyageur, ein Reiſender/ Voya-
ger,
reiſen; Bon Voyage, gluͤckliche Reiſe.

Vulgaris, gemein.

Vulneriren/ verwunden/ Vulnus lethale, toͤdtliche
Wunde.

Urgiren/ antreiben.

Urpheudum, eine Urpheude oder Urfehde/ eine An-
gelobung/ daß man ſich wegen angethanen Schimpffs
oder Schadens nicht raͤchen wolle.

Uſance, Uſage, Gebrauch; Auſo, auf 14. Tage
Sicht/ auf weit-entlegene Oerter/ 4. Wochen; Uſo
doppio,
oder à deux uſances, auf doppelten Uſo 4.
oder 8. Wochen nach Sicht; Uſus fructus, der Nu-
tzen eines fremden Guts/ gleich als wann es uns ſelbſt
zukaͤme.

Uſitatè, gewoͤhnlich.

Uſucapiren/ durch langen Gebrauch etwas uͤber-
kommen.

Uſura, der Wucher/ Zins.

Uſuræ uſurarum, Zins auf Zins/ ſonſt auch ana-
tociſmus
genannt.

Uſus fructus, der Genieß/ Gebrauch.

Utenſilia, allerley Hauß-Geraͤht.

Utilis, nuͤtzlich.

Ut nihil ſupra, daß nichts daruͤber.

W.

Woywode, eines groſſen Herrn Wuͤrde in
Pohlen.

Wardein, ein geſchworner Muͤntz-Probirer.

Wardiren/ ſchaͤtzen.

Zec-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="2">
        <div n="3">
          <pb facs="#f0191" n="171"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">der fremden Handels-Wo&#x0364;rter.</hi> </fw><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Vovi</hi>ren/ ein Gelu&#x0364;bde thun.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Voyage,</hi> Rei&#x017F;e/ <hi rendition="#aq">Voyageur,</hi> ein Rei&#x017F;ender/ <hi rendition="#aq">Voya-<lb/>
ger,</hi> rei&#x017F;en; <hi rendition="#aq">Bon Voyage,</hi> glu&#x0364;ckliche Rei&#x017F;e.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Vulgaris,</hi> gemein.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Vulneri</hi>ren/ verwunden/ <hi rendition="#aq">Vulnus lethale,</hi> to&#x0364;dtliche<lb/>
Wunde.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Urgi</hi>ren/ antreiben.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Urpheudum,</hi> eine Urpheude oder Urfehde/ eine An-<lb/>
gelobung/ daß man &#x017F;ich wegen angethanen Schimpffs<lb/>
oder Schadens nicht ra&#x0364;chen wolle.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">U&#x017F;ance, U&#x017F;age,</hi> Gebrauch; <hi rendition="#aq">Au&#x017F;o,</hi> auf 14. Tage<lb/>
Sicht/ auf weit-entlegene Oerter/ 4. Wochen; <hi rendition="#aq">U&#x017F;o<lb/>
doppio,</hi> oder <hi rendition="#aq">à deux u&#x017F;ances,</hi> auf doppelten <hi rendition="#aq">U&#x017F;o</hi> 4.<lb/>
oder 8. Wochen nach Sicht; <hi rendition="#aq">U&#x017F;us fructus,</hi> der Nu-<lb/>
tzen eines fremden Guts/ gleich als wann es uns &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
zuka&#x0364;me.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">U&#x017F;itatè,</hi> gewo&#x0364;hnlich.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">U&#x017F;ucapi</hi>ren/ durch langen Gebrauch etwas u&#x0364;ber-<lb/>
kommen.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">U&#x017F;ura,</hi> der Wucher/ Zins.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">U&#x017F;uræ u&#x017F;urarum,</hi> Zins auf Zins/ &#x017F;on&#x017F;t auch <hi rendition="#aq">ana-<lb/>
toci&#x017F;mus</hi> genannt.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">U&#x017F;us fructus,</hi> der Genieß/ Gebrauch.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Uten&#x017F;ilia,</hi> allerley Hauß-Gera&#x0364;ht.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Utilis,</hi> nu&#x0364;tzlich.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Ut nihil &#x017F;upra,</hi> daß nichts daru&#x0364;ber.</p>
        </div><lb/>
        <div n="3">
          <head> <hi rendition="#aq">W.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Woywode,</hi> eines gro&#x017F;&#x017F;en Herrn Wu&#x0364;rde in<lb/>
Pohlen.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Wardein,</hi> ein ge&#x017F;chworner Mu&#x0364;ntz-Probirer.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Wardi</hi>ren/ &#x017F;cha&#x0364;tzen.</p>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">Zec-</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[171/0191] der fremden Handels-Woͤrter. Voviren/ ein Geluͤbde thun. Voyage, Reiſe/ Voyageur, ein Reiſender/ Voya- ger, reiſen; Bon Voyage, gluͤckliche Reiſe. Vulgaris, gemein. Vulneriren/ verwunden/ Vulnus lethale, toͤdtliche Wunde. Urgiren/ antreiben. Urpheudum, eine Urpheude oder Urfehde/ eine An- gelobung/ daß man ſich wegen angethanen Schimpffs oder Schadens nicht raͤchen wolle. Uſance, Uſage, Gebrauch; Auſo, auf 14. Tage Sicht/ auf weit-entlegene Oerter/ 4. Wochen; Uſo doppio, oder à deux uſances, auf doppelten Uſo 4. oder 8. Wochen nach Sicht; Uſus fructus, der Nu- tzen eines fremden Guts/ gleich als wann es uns ſelbſt zukaͤme. Uſitatè, gewoͤhnlich. Uſucapiren/ durch langen Gebrauch etwas uͤber- kommen. Uſura, der Wucher/ Zins. Uſuræ uſurarum, Zins auf Zins/ ſonſt auch ana- tociſmus genannt. Uſus fructus, der Genieß/ Gebrauch. Utenſilia, allerley Hauß-Geraͤht. Utilis, nuͤtzlich. Ut nihil ſupra, daß nichts daruͤber. W. Woywode, eines groſſen Herrn Wuͤrde in Pohlen. Wardein, ein geſchworner Muͤntz-Probirer. Wardiren/ ſchaͤtzen. Zec-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/191
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 171. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/191>, abgerufen am 20.11.2019.