Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite
oder der Kunst recht zu schreiben.

Worte/ die geredet worden.

Wißt ihr die Wüsteney.

Z.

Zähe an Füssen/ zeh/ härtlich.

Zangen/ Zancken.

Zehn/ Zähne im Munde/ Zäune/ Centner.

Zähren/ zehren mich ab.

Zeigen was die Zeugen ausgesagt.

Zeichen des Himmels/ Zeug zum Kleide.

Zeit und Stunde/ verzeiht es mir.

Ziegel auf dem Dache/ Zügel am Pferd.

Zimmet/ Gewürtz/ es geziemet sich nicht.

Ziffer/ Zahl/ Ungezieffer.

Zungen/ gesungen.

Dieses wäre kürtzlich die Einleitung zur Ortho-
graphie,
welcher noch könte mit beygefüget werden
die schrifftliche Scheid- und Theilung/ als ebenfals
eine in der Kauffmännischen Correspondentz sehr
nützliche Wissenschafft/ immassen wir hinten in ei-
nem eigenen Brief-Formular gewiesen/ was die
Nicht-Observantz solcher Schrifft-Scheidung vor
Inconvenientz/ Unheil/ Widersinnigkeit und Miß-
verstand nach sich ziehe. Man theilet aber die Schrifft
gewisser massen in ihren Wörtern/ und dann auch
in ihrer Connexion, oder Zusammenfügung; die
Theilung/ die in den Wörtern vorfället/ geschiehet
entweder in zusammen-gesetzten/ oder zu Ende einer
Zeile von einander gerissenen Wörtern/ jene seynd
z. E. Erb-Recht/ Landes-Fürst/ Rauch-Faß/
Hoch-Teutsch/ Ober- und Nieder-Sachsen/ Schuld-
Buch/ Schluß-Bilantz/ Wahl-Stimme/ etc. in
welchen in der Mitte zwey kleine Separations-
Strichlein von denen/ die sich accurater Schreib-

Art
P
oder der Kunſt recht zu ſchreiben.

Worte/ die geredet worden.

Wißt ihr die Wuͤſteney.

Z.

Zaͤhe an Fuͤſſen/ zeh/ haͤrtlich.

Zangen/ Zancken.

Zehn/ Zaͤhne im Munde/ Zaͤune/ Centner.

Zaͤhren/ zehren mich ab.

Zeigen was die Zeugen ausgeſagt.

Zeichen des Himmels/ Zeug zum Kleide.

Zeit und Stunde/ verzeiht es mir.

Ziegel auf dem Dache/ Zuͤgel am Pferd.

Zimmet/ Gewuͤrtz/ es geziemet ſich nicht.

Ziffer/ Zahl/ Ungezieffer.

Zungen/ geſungen.

Dieſes waͤre kuͤrtzlich die Einleitung zur Ortho-
graphie,
welcher noch koͤnte mit beygefuͤget werden
die ſchrifftliche Scheid- und Theilung/ als ebenfals
eine in der Kauffmaͤnniſchen Correſpondentz ſehr
nuͤtzliche Wiſſenſchafft/ immaſſen wir hinten in ei-
nem eigenen Brief-Formular gewieſen/ was die
Nicht-Obſervantz ſolcher Schrifft-Scheidung vor
Inconvenientz/ Unheil/ Widerſinnigkeit und Miß-
verſtand nach ſich ziehe. Man theilet aber die Schrifft
gewiſſer maſſen in ihren Woͤrtern/ und dann auch
in ihrer Connexion, oder Zuſammenfuͤgung; die
Theilung/ die in den Woͤrtern vorfaͤllet/ geſchiehet
entweder in zuſammen-geſetzten/ oder zu Ende einer
Zeile von einander geriſſenen Woͤrtern/ jene ſeynd
z. E. Erb-Recht/ Landes-Fuͤrſt/ Rauch-Faß/
Hoch-Teutſch/ Ober- und Nieder-Sachſen/ Schuld-
Buch/ Schluß-Bilantz/ Wahl-Stimme/ ꝛc. in
welchen in der Mitte zwey kleine Separations-
Strichlein von denen/ die ſich accurater Schreib-

Art
P
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="2">
        <div n="3">
          <pb facs="#f0245" n="225"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">oder der Kun&#x017F;t recht zu &#x017F;chreiben.</hi> </fw><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Worte/</hi> die geredet <hi rendition="#fr">worden.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Wißt</hi> ihr die <hi rendition="#fr">Wu&#x0364;&#x017F;teney.</hi></p>
        </div><lb/>
        <div n="3">
          <head> <hi rendition="#fr">Z.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Za&#x0364;he</hi> an Fu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ <hi rendition="#fr">zeh/</hi> ha&#x0364;rtlich.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#fr">Zangen/ Zancken.</hi> </p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Zehn/ Za&#x0364;hne</hi> im Munde/ <hi rendition="#fr">Za&#x0364;une/ Centner.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Za&#x0364;hren/ zehren</hi> mich ab.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Zeigen</hi> was die <hi rendition="#fr">Zeugen</hi> ausge&#x017F;agt.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Zeichen</hi> des Himmels/ <hi rendition="#fr">Zeug</hi> zum Kleide.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Zeit</hi> und Stunde/ <hi rendition="#fr">verzeiht</hi> es mir.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Ziegel</hi> auf dem Dache/ <hi rendition="#fr">Zu&#x0364;gel</hi> am Pferd.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Zimmet/</hi> Gewu&#x0364;rtz/ es <hi rendition="#fr">geziemet</hi> &#x017F;ich nicht.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Ziffer/</hi> Zahl/ <hi rendition="#fr">Ungezieffer.</hi></p><lb/>
          <p> <hi rendition="#fr">Zungen/ ge&#x017F;ungen.</hi> </p><lb/>
          <p>Die&#x017F;es wa&#x0364;re ku&#x0364;rtzlich die Einleitung zur <hi rendition="#aq">Ortho-<lb/>
graphie,</hi> welcher noch ko&#x0364;nte mit beygefu&#x0364;get werden<lb/>
die &#x017F;chrifftliche Scheid- und Theilung/ als ebenfals<lb/>
eine in der Kauffma&#x0364;nni&#x017F;chen <hi rendition="#aq">Corre&#x017F;ponden</hi>tz &#x017F;ehr<lb/>
nu&#x0364;tzliche Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chafft/ imma&#x017F;&#x017F;en wir hinten in ei-<lb/>
nem eigenen Brief-<hi rendition="#aq">Formular</hi> gewie&#x017F;en/ was die<lb/>
Nicht-<hi rendition="#aq">Ob&#x017F;ervan</hi>tz &#x017F;olcher Schrifft-Scheidung vor<lb/><hi rendition="#aq">Inconvenien</hi>tz/ Unheil/ Wider&#x017F;innigkeit und Miß-<lb/>
ver&#x017F;tand nach &#x017F;ich ziehe. Man theilet aber die Schrifft<lb/>
gewi&#x017F;&#x017F;er ma&#x017F;&#x017F;en in ihren Wo&#x0364;rtern/ und dann auch<lb/>
in ihrer <hi rendition="#aq">Connexion,</hi> oder Zu&#x017F;ammenfu&#x0364;gung; die<lb/>
Theilung/ die in den Wo&#x0364;rtern vorfa&#x0364;llet/ ge&#x017F;chiehet<lb/>
entweder in zu&#x017F;ammen-ge&#x017F;etzten/ oder zu Ende einer<lb/>
Zeile von einander geri&#x017F;&#x017F;enen Wo&#x0364;rtern/ jene &#x017F;eynd<lb/>
z. E. Erb-Recht/ Landes-Fu&#x0364;r&#x017F;t/ Rauch-Faß/<lb/>
Hoch-Teut&#x017F;ch/ Ober- und Nieder-Sach&#x017F;en/ Schuld-<lb/>
Buch/ Schluß-<hi rendition="#aq">Bilan</hi>tz/ Wahl-Stimme/ &#xA75B;c. in<lb/>
welchen in der Mitte zwey kleine <hi rendition="#aq">Separations-</hi><lb/>
Strichlein von denen/ die &#x017F;ich <hi rendition="#aq">accurater</hi> Schreib-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">P</fw><fw place="bottom" type="catch">Art</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[225/0245] oder der Kunſt recht zu ſchreiben. Worte/ die geredet worden. Wißt ihr die Wuͤſteney. Z. Zaͤhe an Fuͤſſen/ zeh/ haͤrtlich. Zangen/ Zancken. Zehn/ Zaͤhne im Munde/ Zaͤune/ Centner. Zaͤhren/ zehren mich ab. Zeigen was die Zeugen ausgeſagt. Zeichen des Himmels/ Zeug zum Kleide. Zeit und Stunde/ verzeiht es mir. Ziegel auf dem Dache/ Zuͤgel am Pferd. Zimmet/ Gewuͤrtz/ es geziemet ſich nicht. Ziffer/ Zahl/ Ungezieffer. Zungen/ geſungen. Dieſes waͤre kuͤrtzlich die Einleitung zur Ortho- graphie, welcher noch koͤnte mit beygefuͤget werden die ſchrifftliche Scheid- und Theilung/ als ebenfals eine in der Kauffmaͤnniſchen Correſpondentz ſehr nuͤtzliche Wiſſenſchafft/ immaſſen wir hinten in ei- nem eigenen Brief-Formular gewieſen/ was die Nicht-Obſervantz ſolcher Schrifft-Scheidung vor Inconvenientz/ Unheil/ Widerſinnigkeit und Miß- verſtand nach ſich ziehe. Man theilet aber die Schrifft gewiſſer maſſen in ihren Woͤrtern/ und dann auch in ihrer Connexion, oder Zuſammenfuͤgung; die Theilung/ die in den Woͤrtern vorfaͤllet/ geſchiehet entweder in zuſammen-geſetzten/ oder zu Ende einer Zeile von einander geriſſenen Woͤrtern/ jene ſeynd z. E. Erb-Recht/ Landes-Fuͤrſt/ Rauch-Faß/ Hoch-Teutſch/ Ober- und Nieder-Sachſen/ Schuld- Buch/ Schluß-Bilantz/ Wahl-Stimme/ ꝛc. in welchen in der Mitte zwey kleine Separations- Strichlein von denen/ die ſich accurater Schreib- Art P

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/245
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 225. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/245>, abgerufen am 15.11.2019.