Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Berahtfragungs-Schreiben.
niemahls entziehen/ sondern allezeit effective be-
weisen/ daß ich sey

Monsieur
v. t. h. Serviteur
N. N.
II. Antwort-Schreiben/ und zugleich
Rahts-Erhohlung wegen vorhabender
Compagnie.
Monsieur.

JN dessen vorgestern an mich eingelauffenen habe
ich vollkommen befunden/ was meine Opi-
nion,
(daß derselbe mein wahrer und aufrichtiger
Freund sey) bekräfftigen kan/ indem ich dessen
wohl-meinendes Gutdüncken und Anrahtung zu ei-
ner Sache empfangen/ welcher ich allbereit/ in An-
sehung der mir dabey zukommenden Vortheile/
mein Gemüht geschencket/ und hinführo noch mehr
alle meine Gedancken darauf richten werde/ nun
ich versichert leben kan/ daß mein Vorhaben von
einem so werthen Freunde unterstützet und gebilliget
wird: Das einige/ was mir noch unerörtert
nachgeblieben/ ist/ daß/ heutiges Tages Ge-
wohnheit nach/ wie auch in Betrachtung der über-
häufften Affairen/ mir nicht selten in Sinn kömmt/
einen getreuen Handels-Compagnon zu erwehlen/
welcher Glück und Unglück/ Gewinn und Verlust/
Arbeit und Ergetzlichkeit/ mit mir theilen/ und
mein Handels-Capital, sammt der hin und wie-
der habenden Kundschafft/ mit der seinigen vermeh-

ren

Berahtfragungs-Schreiben.
niemahls entziehen/ ſondern allezeit effective be-
weiſen/ daß ich ſey

Monſieur
v. t. h. Serviteur
N. N.
II. Antwort-Schreiben/ und zugleich
Rahts-Erhohlung wegen vorhabender
Compagnie.
Monſieur.

JN deſſen vorgeſtern an mich eingelauffenen habe
ich vollkommen befunden/ was meine Opi-
nion,
(daß derſelbe mein wahrer und aufrichtiger
Freund ſey) bekraͤfftigen kan/ indem ich deſſen
wohl-meinendes Gutduͤncken und Anrahtung zu ei-
ner Sache empfangen/ welcher ich allbereit/ in An-
ſehung der mir dabey zukommenden Vortheile/
mein Gemuͤht geſchencket/ und hinfuͤhro noch mehr
alle meine Gedancken darauf richten werde/ nun
ich verſichert leben kan/ daß mein Vorhaben von
einem ſo werthen Freunde unterſtuͤtzet und gebilliget
wird: Das einige/ was mir noch uneroͤrtert
nachgeblieben/ iſt/ daß/ heutiges Tages Ge-
wohnheit nach/ wie auch in Betrachtung der uͤber-
haͤufften Affairen/ mir nicht ſelten in Sinn koͤmmt/
einen getreuen Handels-Compagnon zu erwehlen/
welcher Gluͤck und Ungluͤck/ Gewinn und Verluſt/
Arbeit und Ergetzlichkeit/ mit mir theilen/ und
mein Handels-Capital, ſammt der hin und wie-
der habenden Kundſchafft/ mit der ſeinigen vermeh-

ren
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0257" n="237"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Berahtfragungs-Schreiben.</hi></fw><lb/>
niemahls entziehen/ &#x017F;ondern allezeit <hi rendition="#aq">effective</hi> be-<lb/>
wei&#x017F;en/ daß ich &#x017F;ey</p><lb/>
            <closer>
              <salute> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur<lb/>
v. t. h. Serviteur<lb/>
N. N.</hi> </hi> </salute>
            </closer>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">II.</hi> Antwort-Schreiben/ und zugleich<lb/>
Rahts-Erhohlung wegen vorhabender<lb/><hi rendition="#aq">Compagnie.</hi></hi> </head><lb/>
            <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
            <p><hi rendition="#in">J</hi>N de&#x017F;&#x017F;en vorge&#x017F;tern an mich eingelauffenen habe<lb/>
ich vollkommen befunden/ was meine <hi rendition="#aq">Opi-<lb/>
nion,</hi> (daß der&#x017F;elbe mein wahrer und aufrichtiger<lb/>
Freund &#x017F;ey) bekra&#x0364;fftigen kan/ indem ich de&#x017F;&#x017F;en<lb/>
wohl-meinendes Gutdu&#x0364;ncken und Anrahtung zu ei-<lb/>
ner Sache empfangen/ welcher ich allbereit/ in An-<lb/>
&#x017F;ehung der mir dabey zukommenden Vortheile/<lb/>
mein Gemu&#x0364;ht ge&#x017F;chencket/ und hinfu&#x0364;hro noch mehr<lb/>
alle meine Gedancken darauf richten werde/ nun<lb/>
ich ver&#x017F;ichert leben kan/ daß mein Vorhaben von<lb/>
einem &#x017F;o werthen Freunde unter&#x017F;tu&#x0364;tzet und gebilliget<lb/>
wird: Das einige/ was mir noch unero&#x0364;rtert<lb/>
nachgeblieben/ i&#x017F;t/ daß/ heutiges Tages Ge-<lb/>
wohnheit nach/ wie auch in Betrachtung der u&#x0364;ber-<lb/>
ha&#x0364;ufften <hi rendition="#aq">Affai</hi>ren/ mir nicht &#x017F;elten in Sinn ko&#x0364;mmt/<lb/>
einen getreuen Handels-<hi rendition="#aq">Compagnon</hi> zu erwehlen/<lb/>
welcher Glu&#x0364;ck und Unglu&#x0364;ck/ Gewinn und Verlu&#x017F;t/<lb/>
Arbeit und Ergetzlichkeit/ mit mir theilen/ und<lb/>
mein Handels-<hi rendition="#aq">Capital,</hi> &#x017F;ammt der hin und wie-<lb/>
der habenden Kund&#x017F;chafft/ mit der &#x017F;einigen vermeh-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ren</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[237/0257] Berahtfragungs-Schreiben. niemahls entziehen/ ſondern allezeit effective be- weiſen/ daß ich ſey Monſieur v. t. h. Serviteur N. N. II. Antwort-Schreiben/ und zugleich Rahts-Erhohlung wegen vorhabender Compagnie. Monſieur. JN deſſen vorgeſtern an mich eingelauffenen habe ich vollkommen befunden/ was meine Opi- nion, (daß derſelbe mein wahrer und aufrichtiger Freund ſey) bekraͤfftigen kan/ indem ich deſſen wohl-meinendes Gutduͤncken und Anrahtung zu ei- ner Sache empfangen/ welcher ich allbereit/ in An- ſehung der mir dabey zukommenden Vortheile/ mein Gemuͤht geſchencket/ und hinfuͤhro noch mehr alle meine Gedancken darauf richten werde/ nun ich verſichert leben kan/ daß mein Vorhaben von einem ſo werthen Freunde unterſtuͤtzet und gebilliget wird: Das einige/ was mir noch uneroͤrtert nachgeblieben/ iſt/ daß/ heutiges Tages Ge- wohnheit nach/ wie auch in Betrachtung der uͤber- haͤufften Affairen/ mir nicht ſelten in Sinn koͤmmt/ einen getreuen Handels-Compagnon zu erwehlen/ welcher Gluͤck und Ungluͤck/ Gewinn und Verluſt/ Arbeit und Ergetzlichkeit/ mit mir theilen/ und mein Handels-Capital, ſammt der hin und wie- der habenden Kundſchafft/ mit der ſeinigen vermeh- ren

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/257
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 237. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/257>, abgerufen am 17.07.2019.