Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Benachrichtigungs-Briefe.
werde ich in Acceptirung der Wechsel und andern
Vorfällen Notam machen/ im Gegentheil aber auch
bitten/ daß man in dem (was hiesiges Orts zu ihren
Diensten seyn möchte) mein Haus mit Dero Befehl
nicht wolle vorbey gehen/ da ich denn allezeit zu er-
weisen intentioniret bin/ daß ich unveränderlich
verharre/ etc.

II. Schreiben/ darinn man den An-
fang einer neuen Handlung zu
wissen thut.
Monsieur.

NAchdem ich resolviret/ nach geendigten meinen
Dienst-Jahren/ mit einem durch Erbschafft
mir zugefallenen ziemlichen Capital (oder/ auf Ver-
anlassung einiger vornehmen Freunde und Patronen)
meinen eigenen Handel anzufangen/ als habe ich sol-
ches meinem hochgeneigten Patron vor andern zu no-
tifici
ren nicht unterlassen/ und dabey dienstlich ersu-
chen wollen/ daß man mir/ als einem jungen Anfän-
ger mit Zuwendung einiger dero geehrten Commis-
sionen
gleichfalls beförderlich seyn/ und dadurch an-
dern vornehmen Freunden mit guten Exempeln vor-
gehen wolle; Jmmassen ich mir vorgesetzt/ durch reale
Bedienung aller derjenigen/ die mich der Ehre ihrer
Befehle würdigen werden/ mich in einen guten Cre-
dit
und ehrlichen Stand zu setzen; Jnsonderheit
aber soll mein Herr die Früchte seines guten Ver-
trauens/ welches er mir zustellen wird/ es sey im Ein-
oder Verkauff der Waaren/ Empfang oder Aus-
zahlung der Gelder/ Spedirung der Waaren und an-

dern
Q 3

Benachrichtigungs-Briefe.
werde ich in Acceptirung der Wechſel und andern
Vorfaͤllen Notam machen/ im Gegentheil aber auch
bitten/ daß man in dem (was hieſiges Orts zu ihren
Dienſten ſeyn moͤchte) mein Haus mit Dero Befehl
nicht wolle vorbey gehen/ da ich denn allezeit zu er-
weiſen intentioniret bin/ daß ich unveraͤnderlich
verharre/ ꝛc.

II. Schreiben/ darinn man den An-
fang einer neuen Handlung zu
wiſſen thut.
Monſieur.

NAchdem ich reſolviret/ nach geendigten meinen
Dienſt-Jahren/ mit einem durch Erbſchafft
mir zugefallenen ziemlichen Capital (oder/ auf Ver-
anlaſſung einiger vornehmen Freunde und Patronen)
meinen eigenen Handel anzufangen/ als habe ich ſol-
ches meinem hochgeneigten Patron vor andern zu no-
tifici
ren nicht unterlaſſen/ und dabey dienſtlich erſu-
chen wollen/ daß man mir/ als einem jungen Anfaͤn-
ger mit Zuwendung einiger dero geehrten Commis-
ſionen
gleichfalls befoͤrderlich ſeyn/ und dadurch an-
dern vornehmen Freunden mit guten Exempeln vor-
gehen wolle; Jmmaſſen ich mir vorgeſetzt/ durch reale
Bedienung aller derjenigen/ die mich der Ehre ihrer
Befehle wuͤrdigen werden/ mich in einen guten Cre-
dit
und ehrlichen Stand zu ſetzen; Jnſonderheit
aber ſoll mein Herr die Fruͤchte ſeines guten Ver-
trauens/ welches er mir zuſtellen wird/ es ſey im Ein-
oder Verkauff der Waaren/ Empfang oder Aus-
zahlung der Gelder/ Spedirung der Waaren und an-

dern
Q 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0265" n="245"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Benachrichtigungs-Briefe.</hi></fw><lb/>
werde ich in <hi rendition="#aq">Accepti</hi>rung der Wech&#x017F;el und andern<lb/>
Vorfa&#x0364;llen <hi rendition="#aq">Notam</hi> machen/ im Gegentheil aber auch<lb/>
bitten/ daß man in dem (was hie&#x017F;iges Orts zu ihren<lb/>
Dien&#x017F;ten &#x017F;eyn mo&#x0364;chte) mein Haus mit Dero Befehl<lb/>
nicht wolle vorbey gehen/ da ich denn allezeit zu er-<lb/>
wei&#x017F;en <hi rendition="#aq">intentioni</hi>ret bin/ daß ich unvera&#x0364;nderlich<lb/>
verharre/ &#xA75B;c.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">II.</hi> Schreiben/ darinn man den An-<lb/>
fang einer neuen Handlung zu<lb/>
wi&#x017F;&#x017F;en thut.</hi> </head><lb/>
            <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
            <p><hi rendition="#in">N</hi>Achdem ich <hi rendition="#aq">re&#x017F;olvi</hi>ret/ nach geendigten meinen<lb/>
Dien&#x017F;t-Jahren/ mit einem durch Erb&#x017F;chafft<lb/>
mir zugefallenen ziemlichen <hi rendition="#aq">Capital</hi> (oder/ auf Ver-<lb/>
anla&#x017F;&#x017F;ung einiger vornehmen Freunde und <hi rendition="#aq">Patronen</hi>)<lb/>
meinen eigenen Handel anzufangen/ als habe ich &#x017F;ol-<lb/>
ches meinem hochgeneigten <hi rendition="#aq">Patron</hi> vor andern zu <hi rendition="#aq">no-<lb/>
tifici</hi>ren nicht unterla&#x017F;&#x017F;en/ und dabey dien&#x017F;tlich er&#x017F;u-<lb/>
chen wollen/ daß man mir/ als einem jungen Anfa&#x0364;n-<lb/>
ger mit Zuwendung einiger dero geehrten <hi rendition="#aq">Commis-<lb/>
&#x017F;ionen</hi> gleichfalls befo&#x0364;rderlich &#x017F;eyn/ und dadurch an-<lb/>
dern vornehmen Freunden mit guten Exempeln vor-<lb/>
gehen wolle; Jmma&#x017F;&#x017F;en ich mir vorge&#x017F;etzt/ durch <hi rendition="#aq">reale</hi><lb/>
Bedienung aller derjenigen/ die mich der Ehre ihrer<lb/>
Befehle wu&#x0364;rdigen werden/ mich in einen guten <hi rendition="#aq">Cre-<lb/>
dit</hi> und ehrlichen Stand zu &#x017F;etzen; Jn&#x017F;onderheit<lb/>
aber &#x017F;oll mein Herr die Fru&#x0364;chte &#x017F;eines guten Ver-<lb/>
trauens/ welches er mir zu&#x017F;tellen wird/ es &#x017F;ey im Ein-<lb/>
oder Verkauff der Waaren/ Empfang oder Aus-<lb/>
zahlung der Gelder/ <hi rendition="#aq">Spedi</hi>rung der Waaren und an-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">Q 3</fw><fw place="bottom" type="catch">dern</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[245/0265] Benachrichtigungs-Briefe. werde ich in Acceptirung der Wechſel und andern Vorfaͤllen Notam machen/ im Gegentheil aber auch bitten/ daß man in dem (was hieſiges Orts zu ihren Dienſten ſeyn moͤchte) mein Haus mit Dero Befehl nicht wolle vorbey gehen/ da ich denn allezeit zu er- weiſen intentioniret bin/ daß ich unveraͤnderlich verharre/ ꝛc. II. Schreiben/ darinn man den An- fang einer neuen Handlung zu wiſſen thut. Monſieur. NAchdem ich reſolviret/ nach geendigten meinen Dienſt-Jahren/ mit einem durch Erbſchafft mir zugefallenen ziemlichen Capital (oder/ auf Ver- anlaſſung einiger vornehmen Freunde und Patronen) meinen eigenen Handel anzufangen/ als habe ich ſol- ches meinem hochgeneigten Patron vor andern zu no- tificiren nicht unterlaſſen/ und dabey dienſtlich erſu- chen wollen/ daß man mir/ als einem jungen Anfaͤn- ger mit Zuwendung einiger dero geehrten Commis- ſionen gleichfalls befoͤrderlich ſeyn/ und dadurch an- dern vornehmen Freunden mit guten Exempeln vor- gehen wolle; Jmmaſſen ich mir vorgeſetzt/ durch reale Bedienung aller derjenigen/ die mich der Ehre ihrer Befehle wuͤrdigen werden/ mich in einen guten Cre- dit und ehrlichen Stand zu ſetzen; Jnſonderheit aber ſoll mein Herr die Fruͤchte ſeines guten Ver- trauens/ welches er mir zuſtellen wird/ es ſey im Ein- oder Verkauff der Waaren/ Empfang oder Aus- zahlung der Gelder/ Spedirung der Waaren und an- dern Q 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/265
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 245. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/265>, abgerufen am 21.10.2019.