Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Schreiben um Commissions,
Bedienung will versichert haben/ dessen beharrlicher
Wohlgewogenheit/ verbleibende/ etc.

VI. Schreiben/ darinn man einem
die Art seiner neuen angefangenen Hand-
lung zu wissen thut/ und solchen zur
nützlichen Correspondentz
einladet.
Monsieur.

DEmselben füge hiemit zu wissen/ daß ich näch
vielen zurückgelegten Dienst-Jahren/ auf
Einrahten einiger meiner guten Freunde/ und aus an-
dern wichtigen Motiven mehr/ mich im Nahmen
Gottes resolviret/ meinen eigenen Handel anzufan-
gen; Und zwar/ wie ich bey meinen vormahligen
Herrn Patronen N. N. gelernet/ in der Manufactur
der Crepon, Seidenen Floren/ und andern dabey
dienlichen und in diese Manufactur gehörenden
Waaren: Von welchen/ wie auch von deren Sorte-
ment, Coleu
ren/ unterschiedlichen Qualitäten und
diversen Preisen/ ich meinem Herrn hiemit Proben
und Notitie schicke/ mit angehängter Bitte/ so fern
derselbe etwas von dergleichen Waaren solte benöhti-
get seyn/ mir frey zu befehlen/ und realer Bedienung
gewärtig zu seyn/ der ich nechst Empfehlung Göttlicher
Protection verharre/ etc.

VII. Ein anders.
Monsieur.

NAchdem ich durch Göttliche Schickung zu mei-

nem

Schreiben um Commiſſions,
Bedienung will verſichert haben/ deſſen beharrlicher
Wohlgewogenheit/ verbleibende/ ꝛc.

VI. Schreiben/ darinn man einem
die Art ſeiner neuen angefangenen Hand-
lung zu wiſſen thut/ und ſolchen zur
nuͤtzlichen Correſpondentz
einladet.
Monſieur.

DEmſelben fuͤge hiemit zu wiſſen/ daß ich naͤch
vielen zuruͤckgelegten Dienſt-Jahren/ auf
Einrahten einiger meiner guten Freunde/ und aus an-
dern wichtigen Motiven mehr/ mich im Nahmen
Gottes reſolviret/ meinen eigenen Handel anzufan-
gen; Und zwar/ wie ich bey meinen vormahligen
Herrn Patronen N. N. gelernet/ in der Manufactur
der Crepon, Seidenen Floren/ und andern dabey
dienlichen und in dieſe Manufactur gehoͤrenden
Waaren: Von welchen/ wie auch von deren Sorte-
ment, Coleu
ren/ unterſchiedlichen Qualitaͤten und
diverſen Preiſen/ ich meinem Herrn hiemit Proben
und Notitie ſchicke/ mit angehaͤngter Bitte/ ſo fern
derſelbe etwas von dergleichen Waaren ſolte benoͤhti-
get ſeyn/ mir frey zu befehlen/ und realer Bedienung
gewaͤrtig zu ſeyn/ der ich nechſt Empfehlung Goͤttlicher
Protection verharre/ ꝛc.

VII. Ein anders.
Monſieur.

NAchdem ich durch Goͤttliche Schickung zu mei-

nem
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0274" n="254"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Schreiben um</hi><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Commi&#x017F;&#x017F;ions,</hi></hi></fw><lb/>
Bedienung will ver&#x017F;ichert haben/ de&#x017F;&#x017F;en beharrlicher<lb/>
Wohlgewogenheit/ verbleibende/ &#xA75B;c.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">VI.</hi> Schreiben/ darinn man einem<lb/>
die Art &#x017F;einer neuen angefangenen Hand-<lb/>
lung zu wi&#x017F;&#x017F;en thut/ und &#x017F;olchen zur<lb/>
nu&#x0364;tzlichen <hi rendition="#aq">Corre&#x017F;ponden</hi>tz<lb/>
einladet.</hi> </head><lb/>
            <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>Em&#x017F;elben fu&#x0364;ge hiemit zu wi&#x017F;&#x017F;en/ daß ich na&#x0364;ch<lb/>
vielen zuru&#x0364;ckgelegten Dien&#x017F;t-Jahren/ auf<lb/>
Einrahten einiger meiner guten Freunde/ und aus an-<lb/>
dern wichtigen <hi rendition="#aq">Motiven</hi> mehr/ mich im Nahmen<lb/>
Gottes <hi rendition="#aq">re&#x017F;olvi</hi>ret/ meinen eigenen Handel anzufan-<lb/>
gen; Und zwar/ wie ich bey meinen vormahligen<lb/>
Herrn <hi rendition="#aq">Patronen N. N.</hi> gelernet/ in der <hi rendition="#aq">Manufactur</hi><lb/>
der <hi rendition="#aq">Crepon,</hi> Seidenen Floren/ und andern dabey<lb/>
dienlichen und in die&#x017F;e <hi rendition="#aq">Manufactur</hi> geho&#x0364;renden<lb/>
Waaren: Von welchen/ wie auch von deren <hi rendition="#aq">Sorte-<lb/>
ment, Coleu</hi>ren/ unter&#x017F;chiedlichen <hi rendition="#aq">Quali</hi>ta&#x0364;ten und<lb/><hi rendition="#aq">diver&#x017F;en</hi> Prei&#x017F;en/ ich meinem Herrn hiemit Proben<lb/>
und <hi rendition="#aq">Notitie</hi> &#x017F;chicke/ mit angeha&#x0364;ngter Bitte/ &#x017F;o fern<lb/>
der&#x017F;elbe etwas von dergleichen Waaren &#x017F;olte beno&#x0364;hti-<lb/>
get &#x017F;eyn/ mir frey zu befehlen/ und <hi rendition="#aq">realer</hi> Bedienung<lb/>
gewa&#x0364;rtig zu &#x017F;eyn/ der ich nech&#x017F;t Empfehlung Go&#x0364;ttlicher<lb/><hi rendition="#aq">Protection</hi> verharre/ &#xA75B;c.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">VII.</hi> Ein anders.</hi> </head><lb/>
            <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
            <p><hi rendition="#in">N</hi>Achdem ich durch Go&#x0364;ttliche Schickung zu mei-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">nem</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[254/0274] Schreiben um Commiſſions, Bedienung will verſichert haben/ deſſen beharrlicher Wohlgewogenheit/ verbleibende/ ꝛc. VI. Schreiben/ darinn man einem die Art ſeiner neuen angefangenen Hand- lung zu wiſſen thut/ und ſolchen zur nuͤtzlichen Correſpondentz einladet. Monſieur. DEmſelben fuͤge hiemit zu wiſſen/ daß ich naͤch vielen zuruͤckgelegten Dienſt-Jahren/ auf Einrahten einiger meiner guten Freunde/ und aus an- dern wichtigen Motiven mehr/ mich im Nahmen Gottes reſolviret/ meinen eigenen Handel anzufan- gen; Und zwar/ wie ich bey meinen vormahligen Herrn Patronen N. N. gelernet/ in der Manufactur der Crepon, Seidenen Floren/ und andern dabey dienlichen und in dieſe Manufactur gehoͤrenden Waaren: Von welchen/ wie auch von deren Sorte- ment, Coleuren/ unterſchiedlichen Qualitaͤten und diverſen Preiſen/ ich meinem Herrn hiemit Proben und Notitie ſchicke/ mit angehaͤngter Bitte/ ſo fern derſelbe etwas von dergleichen Waaren ſolte benoͤhti- get ſeyn/ mir frey zu befehlen/ und realer Bedienung gewaͤrtig zu ſeyn/ der ich nechſt Empfehlung Goͤttlicher Protection verharre/ ꝛc. VII. Ein anders. Monſieur. NAchdem ich durch Goͤttliche Schickung zu mei- nem

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/274
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 254. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/274>, abgerufen am 20.11.2019.