Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Schreiben um Commissions,
ersetzen/ wo nicht gar an dem Käuffer sich wieder erho-
len wollen/ und an des verkaufften Preise so viel ab-
schlagen/ daß die Fässer für voll passiren möchten;
Die Unkosten würden mir alle doppelt gerechnet/
und neue inventiret werden/ die niemahls in Natura
gewesen/ oder bezahlet worden; Von dem baaren
Verkauffe/ wann solcher gleich vor 4. Wochen ge-
schehen/ würde man mir erst über 6. Nachricht geben/
und zwar solcher Gestalt/ daß ich von solchem/ als von
Zeit verkaufften/ erst über 6. Monat mein Geld solte
zu gewarten haben/ nach deren Verlauff der Debitor
wäre böse geworden und hätte das Thor auf den
Rücken genommen/ daß also von den Meinigen we-
nig oder nichts mehr zu hoffen/ wann es indessen
der Herr verbauet oder verkleidet/ oder auch ander-
werts ein Loch damit zugestopffet/ welches ihm vielleicht
das Verderben gedreuet. Mag ich also von solcher
Veränderung/ deren eine jede gefährlich ist/ nicht hö-
ren; Der Herr suche ihm anderwerts Kunden/ die
Geld und Gut zu viel haben/ oder nicht auf den alten
Mann gedencken; Mir stehet seine Correspondentz
nicht an/ bitte auch mich mit fernern Briefen zu ver-
schonen/ wo solche nicht uneröffnet zurück kommen sol-
len; Jm übrigen verbleibe gar gern/ etc.

Antwort auf dieses Schreiben.
Monsieur.

DAß derselbe/ wie er mir von andern beschrieben
worden/ ein verdrießlicher Sauertopff/ Men-
schen- und Natur-Feind/ seyn müsse/ habe ich/ wenn
ich es sonst nicht geglaubet hätte/ aus dessen incivilen
Schand-Schreiben ersehen/ bey welchem gantz das

Sprich-

Schreiben um Commisſions,
erſetzen/ wo nicht gar an dem Kaͤuffer ſich wieder erho-
len wollen/ und an des verkaufften Preiſe ſo viel ab-
ſchlagen/ daß die Faͤſſer fuͤr voll paſſiren moͤchten;
Die Unkoſten wuͤrden mir alle doppelt gerechnet/
und neue inventiret werden/ die niemahls in Natura
geweſen/ oder bezahlet worden; Von dem baaren
Verkauffe/ wann ſolcher gleich vor 4. Wochen ge-
ſchehen/ wuͤrde man mir erſt uͤber 6. Nachricht geben/
und zwar ſolcher Geſtalt/ daß ich von ſolchem/ als von
Zeit verkaufften/ erſt uͤber 6. Monat mein Geld ſolte
zu gewarten haben/ nach deren Verlauff der Debitor
waͤre boͤſe geworden und haͤtte das Thor auf den
Ruͤcken genommen/ daß alſo von den Meinigen we-
nig oder nichts mehr zu hoffen/ wann es indeſſen
der Herr verbauet oder verkleidet/ oder auch ander-
werts ein Loch damit zugeſtopffet/ welches ihm vielleicht
das Verderben gedreuet. Mag ich alſo von ſolcher
Veraͤnderung/ deren eine jede gefaͤhrlich iſt/ nicht hoͤ-
ren; Der Herr ſuche ihm anderwerts Kunden/ die
Geld und Gut zu viel haben/ oder nicht auf den alten
Mann gedencken; Mir ſtehet ſeine Correſpondentz
nicht an/ bitte auch mich mit fernern Briefen zu ver-
ſchonen/ wo ſolche nicht uneroͤffnet zuruͤck kommen ſol-
len; Jm uͤbrigen verbleibe gar gern/ ꝛc.

Antwort auf dieſes Schreiben.
Monſieur.

DAß derſelbe/ wie er mir von andern beſchrieben
worden/ ein verdrießlicher Sauertopff/ Men-
ſchen- und Natur-Feind/ ſeyn muͤſſe/ habe ich/ wenn
ich es ſonſt nicht geglaubet haͤtte/ aus deſſen incivilen
Schand-Schreiben erſehen/ bey welchem gantz das

Sprich-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0286" n="266"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Schreiben um</hi><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Commis&#x017F;ions,</hi></hi></fw><lb/>
er&#x017F;etzen/ wo nicht gar an dem Ka&#x0364;uffer &#x017F;ich wieder erho-<lb/>
len wollen/ und an des verkaufften Prei&#x017F;e &#x017F;o viel ab-<lb/>
&#x017F;chlagen/ daß die Fa&#x0364;&#x017F;&#x017F;er fu&#x0364;r voll <hi rendition="#aq">pa&#x017F;&#x017F;i</hi>ren mo&#x0364;chten;<lb/>
Die Unko&#x017F;ten wu&#x0364;rden mir alle doppelt gerechnet/<lb/>
und neue <hi rendition="#aq">inventi</hi>ret werden/ die niemahls in <hi rendition="#aq">Natura</hi><lb/>
gewe&#x017F;en/ oder bezahlet worden; Von dem baaren<lb/>
Verkauffe/ wann &#x017F;olcher gleich vor 4. Wochen ge-<lb/>
&#x017F;chehen/ wu&#x0364;rde man mir er&#x017F;t u&#x0364;ber 6. Nachricht geben/<lb/>
und zwar &#x017F;olcher Ge&#x017F;talt/ daß ich von &#x017F;olchem/ als von<lb/>
Zeit verkaufften/ er&#x017F;t u&#x0364;ber 6. Monat mein Geld &#x017F;olte<lb/>
zu gewarten haben/ nach deren Verlauff der <hi rendition="#aq">Debitor</hi><lb/>
wa&#x0364;re bo&#x0364;&#x017F;e geworden und ha&#x0364;tte das Thor auf den<lb/>
Ru&#x0364;cken genommen/ daß al&#x017F;o von den Meinigen we-<lb/>
nig oder nichts mehr zu hoffen/ wann es inde&#x017F;&#x017F;en<lb/>
der Herr verbauet oder verkleidet/ oder auch ander-<lb/>
werts ein Loch damit zuge&#x017F;topffet/ welches ihm vielleicht<lb/>
das Verderben gedreuet. Mag ich al&#x017F;o von &#x017F;olcher<lb/>
Vera&#x0364;nderung/ deren eine jede gefa&#x0364;hrlich i&#x017F;t/ nicht ho&#x0364;-<lb/>
ren; Der Herr &#x017F;uche ihm anderwerts Kunden/ die<lb/>
Geld und Gut zu viel haben/ oder nicht auf den alten<lb/>
Mann gedencken; Mir &#x017F;tehet &#x017F;eine <hi rendition="#aq">Corre&#x017F;ponden</hi>tz<lb/>
nicht an/ bitte auch mich mit fernern Briefen zu ver-<lb/>
&#x017F;chonen/ wo &#x017F;olche nicht unero&#x0364;ffnet zuru&#x0364;ck kommen &#x017F;ol-<lb/>
len; Jm u&#x0364;brigen verbleibe gar gern/ &#xA75B;c.</p><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Antwort auf die&#x017F;es Schreiben.</hi> </head><lb/>
              <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
              <p><hi rendition="#in">D</hi>Aß der&#x017F;elbe/ wie er mir von andern be&#x017F;chrieben<lb/>
worden/ ein verdrießlicher Sauertopff/ Men-<lb/>
&#x017F;chen- und Natur-Feind/ &#x017F;eyn mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e/ habe ich/ wenn<lb/>
ich es &#x017F;on&#x017F;t nicht geglaubet ha&#x0364;tte/ aus de&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#aq">incivi</hi>len<lb/>
Schand-Schreiben er&#x017F;ehen/ bey welchem gantz das<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Sprich-</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[266/0286] Schreiben um Commisſions, erſetzen/ wo nicht gar an dem Kaͤuffer ſich wieder erho- len wollen/ und an des verkaufften Preiſe ſo viel ab- ſchlagen/ daß die Faͤſſer fuͤr voll paſſiren moͤchten; Die Unkoſten wuͤrden mir alle doppelt gerechnet/ und neue inventiret werden/ die niemahls in Natura geweſen/ oder bezahlet worden; Von dem baaren Verkauffe/ wann ſolcher gleich vor 4. Wochen ge- ſchehen/ wuͤrde man mir erſt uͤber 6. Nachricht geben/ und zwar ſolcher Geſtalt/ daß ich von ſolchem/ als von Zeit verkaufften/ erſt uͤber 6. Monat mein Geld ſolte zu gewarten haben/ nach deren Verlauff der Debitor waͤre boͤſe geworden und haͤtte das Thor auf den Ruͤcken genommen/ daß alſo von den Meinigen we- nig oder nichts mehr zu hoffen/ wann es indeſſen der Herr verbauet oder verkleidet/ oder auch ander- werts ein Loch damit zugeſtopffet/ welches ihm vielleicht das Verderben gedreuet. Mag ich alſo von ſolcher Veraͤnderung/ deren eine jede gefaͤhrlich iſt/ nicht hoͤ- ren; Der Herr ſuche ihm anderwerts Kunden/ die Geld und Gut zu viel haben/ oder nicht auf den alten Mann gedencken; Mir ſtehet ſeine Correſpondentz nicht an/ bitte auch mich mit fernern Briefen zu ver- ſchonen/ wo ſolche nicht uneroͤffnet zuruͤck kommen ſol- len; Jm uͤbrigen verbleibe gar gern/ ꝛc. Antwort auf dieſes Schreiben. Monſieur. DAß derſelbe/ wie er mir von andern beſchrieben worden/ ein verdrießlicher Sauertopff/ Men- ſchen- und Natur-Feind/ ſeyn muͤſſe/ habe ich/ wenn ich es ſonſt nicht geglaubet haͤtte/ aus deſſen incivilen Schand-Schreiben erſehen/ bey welchem gantz das Sprich-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/286
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 266. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/286>, abgerufen am 20.07.2019.