Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Vermischte Handels-Klag-Bitt-
müssen bezahlen; Verlasset euch nicht auf allzu grossen
Credit, daß ihr nicht von solchem verleitet/ euch allzu
tieff in die Handlung stecket/ mehr Waaren einkauffet
als ihr vertreiben könnet/ oder sonsten im Vertrauen/
daß diese liebliche Sirene allezeit mit gleicher Anmuht
singen werde/ etwas thut/ dessen euch hernach zu spät
gereuen möchte. Hingegen aber/ haltet allezeit ein
Capital gegen die böse Zeit/ oder vortheilhaffte Zufälle/
zurück im Kasten; Lasset die Handlung allgemählich
wachsen/ und mischet euch nicht auf einmahl in vieler-
ley Händel; Consideriret wohl/ was euren Handel/
inn- und ausserhalb Landes/ den grösten Nutzen oder
Schaden bringet/ welche Factors oder Diener ge-
treu/ und welche untreu seyn. Werdet ihr das thun/
so werdet ihr wol bleiben; Mich solt ihr allezeit zum
Freund/ und fernern Rahtgeber behalten. GOTT
aber wird der öberste Director eurer Handlung seyn/
in dessen Schutz ich euch beständig anbefehle/
und verbleibe etc.

XX. Schreiben/
Um zu Anfange einer Handlung frische
Waaren zu entbieten.
Monsieur.

NAchdem ich im Nahmen GOttes meine eigene
Handlung angetreten/ und um deroselben einen
glücklichen Anfang zu machen/ auch mich bey jeder-
man in gute Renomme zu setzen/ die Nohtwendig-
keit erfodern will/ ein gut Sortiment frischer Waa-
ren zu haben/ welche ich nirgend besser als bey meinem
Herrn zu finden verhoffe; Als gelanget an densel-

ben

Vermiſchte Handels-Klag-Bitt-
muͤſſen bezahlen; Verlaſſet euch nicht auf allzu groſſen
Credit, daß ihr nicht von ſolchem verleitet/ euch allzu
tieff in die Handlung ſtecket/ mehr Waaren einkauffet
als ihr vertreiben koͤnnet/ oder ſonſten im Vertrauen/
daß dieſe liebliche Sirene allezeit mit gleicher Anmuht
ſingen werde/ etwas thut/ deſſen euch hernach zu ſpaͤt
gereuen moͤchte. Hingegen aber/ haltet allezeit ein
Capital gegen die boͤſe Zeit/ oder vortheilhaffte Zufaͤlle/
zuruͤck im Kaſten; Laſſet die Handlung allgemaͤhlich
wachſen/ und miſchet euch nicht auf einmahl in vieler-
ley Haͤndel; Conſideriret wohl/ was euren Handel/
inn- und auſſerhalb Landes/ den groͤſten Nutzen oder
Schaden bringet/ welche Factors oder Diener ge-
treu/ und welche untreu ſeyn. Werdet ihr das thun/
ſo werdet ihr wol bleiben; Mich ſolt ihr allezeit zum
Freund/ und fernern Rahtgeber behalten. GOTT
aber wird der oͤberſte Director eurer Handlung ſeyn/
in deſſen Schutz ich euch beſtaͤndig anbefehle/
und verbleibe ꝛc.

XX. Schreiben/
Um zu Anfange einer Handlung friſche
Waaren zu entbieten.
Monſieur.

NAchdem ich im Nahmen GOttes meine eigene
Handlung angetreten/ und um deroſelben einen
gluͤcklichen Anfang zu machen/ auch mich bey jeder-
man in gute Renommé zu ſetzen/ die Nohtwendig-
keit erfodern will/ ein gut Sortiment friſcher Waa-
ren zu haben/ welche ich nirgend beſſer als bey meinem
Herrn zu finden verhoffe; Als gelanget an denſel-

ben
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0292" n="272"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vermi&#x017F;chte Handels-Klag-Bitt-</hi></fw><lb/>
mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en bezahlen; Verla&#x017F;&#x017F;et euch nicht auf allzu gro&#x017F;&#x017F;en<lb/><hi rendition="#aq">Credit,</hi> daß ihr nicht von &#x017F;olchem verleitet/ euch allzu<lb/>
tieff in die Handlung &#x017F;tecket/ mehr Waaren einkauffet<lb/>
als ihr vertreiben ko&#x0364;nnet/ oder &#x017F;on&#x017F;ten im Vertrauen/<lb/>
daß die&#x017F;e liebliche <hi rendition="#aq">Sirene</hi> allezeit mit gleicher Anmuht<lb/>
&#x017F;ingen werde/ etwas thut/ de&#x017F;&#x017F;en euch hernach zu &#x017F;pa&#x0364;t<lb/>
gereuen mo&#x0364;chte. Hingegen aber/ haltet allezeit ein<lb/><hi rendition="#aq">Capital</hi> gegen die bo&#x0364;&#x017F;e Zeit/ oder vortheilhaffte Zufa&#x0364;lle/<lb/>
zuru&#x0364;ck im Ka&#x017F;ten; La&#x017F;&#x017F;et die Handlung allgema&#x0364;hlich<lb/>
wach&#x017F;en/ und mi&#x017F;chet euch nicht auf einmahl in vieler-<lb/>
ley Ha&#x0364;ndel; <hi rendition="#aq">Con&#x017F;ideri</hi>ret wohl/ was euren Handel/<lb/>
inn- und au&#x017F;&#x017F;erhalb Landes/ den gro&#x0364;&#x017F;ten Nutzen oder<lb/>
Schaden bringet/ welche <hi rendition="#aq">Factors</hi> oder Diener ge-<lb/>
treu/ und welche untreu &#x017F;eyn. Werdet ihr das thun/<lb/>
&#x017F;o werdet ihr wol bleiben; Mich &#x017F;olt ihr allezeit zum<lb/>
Freund/ und fernern Rahtgeber behalten. GOTT<lb/>
aber wird der o&#x0364;ber&#x017F;te <hi rendition="#aq">Director</hi> eurer Handlung &#x017F;eyn/<lb/>
in de&#x017F;&#x017F;en Schutz ich euch be&#x017F;ta&#x0364;ndig anbefehle/<lb/>
und verbleibe &#xA75B;c.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XX.</hi> Schreiben/<lb/>
Um zu Anfange einer Handlung fri&#x017F;che<lb/>
Waaren zu entbieten.</hi> </head><lb/>
            <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
            <p><hi rendition="#in">N</hi>Achdem ich im Nahmen GOttes meine eigene<lb/>
Handlung angetreten/ und um dero&#x017F;elben einen<lb/>
glu&#x0364;cklichen Anfang zu machen/ auch mich bey jeder-<lb/>
man in gute <hi rendition="#aq">Renommé</hi> zu &#x017F;etzen/ die Nohtwendig-<lb/>
keit erfodern will/ ein gut <hi rendition="#aq">Sortiment</hi> fri&#x017F;cher Waa-<lb/>
ren zu haben/ welche ich nirgend be&#x017F;&#x017F;er als bey meinem<lb/>
Herrn zu finden verhoffe; Als gelanget an den&#x017F;el-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ben</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[272/0292] Vermiſchte Handels-Klag-Bitt- muͤſſen bezahlen; Verlaſſet euch nicht auf allzu groſſen Credit, daß ihr nicht von ſolchem verleitet/ euch allzu tieff in die Handlung ſtecket/ mehr Waaren einkauffet als ihr vertreiben koͤnnet/ oder ſonſten im Vertrauen/ daß dieſe liebliche Sirene allezeit mit gleicher Anmuht ſingen werde/ etwas thut/ deſſen euch hernach zu ſpaͤt gereuen moͤchte. Hingegen aber/ haltet allezeit ein Capital gegen die boͤſe Zeit/ oder vortheilhaffte Zufaͤlle/ zuruͤck im Kaſten; Laſſet die Handlung allgemaͤhlich wachſen/ und miſchet euch nicht auf einmahl in vieler- ley Haͤndel; Conſideriret wohl/ was euren Handel/ inn- und auſſerhalb Landes/ den groͤſten Nutzen oder Schaden bringet/ welche Factors oder Diener ge- treu/ und welche untreu ſeyn. Werdet ihr das thun/ ſo werdet ihr wol bleiben; Mich ſolt ihr allezeit zum Freund/ und fernern Rahtgeber behalten. GOTT aber wird der oͤberſte Director eurer Handlung ſeyn/ in deſſen Schutz ich euch beſtaͤndig anbefehle/ und verbleibe ꝛc. XX. Schreiben/ Um zu Anfange einer Handlung friſche Waaren zu entbieten. Monſieur. NAchdem ich im Nahmen GOttes meine eigene Handlung angetreten/ und um deroſelben einen gluͤcklichen Anfang zu machen/ auch mich bey jeder- man in gute Renommé zu ſetzen/ die Nohtwendig- keit erfodern will/ ein gut Sortiment friſcher Waa- ren zu haben/ welche ich nirgend beſſer als bey meinem Herrn zu finden verhoffe; Als gelanget an denſel- ben

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/292
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 272. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/292>, abgerufen am 19.07.2019.