Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorschlags und Verweiß-Schreiben.
von den besten Sorten/ so viel als mein Herr begehrt
hat/ demselbigen mit heutiger ordinairen Fuhr/
unter nebenstehenden Signo, in einem Kästlein N. 1.
wohl emballiret/ zugesandt. GOtt lasse es wohl über-
kommen/ und mit Nutzen versilbern. Für den Be-
lauff/ welcher 671. Rthlr. 8. Gr. hiesiger Courant-
Müntz beträgt/ wird mein Herr mir wissen credito
zu geben/ und auf Rechnung unterdessen an Herrn
David Lorentzen/ ohne fernere Assignation, gegen
Qvitung meinetwegen 150. Rthlr. bezahlen/ welches
mir valediren soll/ das übrige bleibe per Remessa ge-
wärtig. Was ferner zu meines Herrn Dienst seyn
wird/ hat er frey zu befehlen/ und allezeit aufrichtiger
Bedienung sich zu versichern/ als der ich nechst schön-
ster Begrüssung verbleibe/ etc.

XXIII. Ein anders.
Monsieur,

NEchst Anerwünschung vielfältiger Prosperität
zu dessen unternommenen eigenen Handel/ habe
ich dessen eingesandtem Memoriale so weit ein Gnü-
gen geleistet/ daß ich heute mit Fuhrmann Clas Heger
von Eisfeld an ihn in einem Fasse wohl conditioni-
ret/ unter diesem Signo HB. und Numero abge-
sandt 36. St. schwartze Glantz-Leinwand/ 30. St.
dito rohte/ 20. St. Baracan, und 25. St. Bres-
lauer Ballen/ betragend zusammen samt Unkosten/
laut Specification und beygehender Factura, 540.
Rthlr. wovon ich in meinen eigenen Brief auf den
Herrn gezogen/ 8. Tage nach Sicht an Herrn Titio,
oder Ordre zu bezahlen/ Rthlr. 300. Uber den Rest
werde künfftige Post disponiren Ob der Herr von

weiß
S 2

Vorſchlags und Verweiß-Schreiben.
von den beſten Sorten/ ſo viel als mein Herr begehrt
hat/ demſelbigen mit heutiger ordinairen Fuhr/
unter nebenſtehenden Signo, in einem Kaͤſtlein N. 1.
wohl emballiret/ zugeſandt. GOtt laſſe es wohl uͤber-
kommen/ und mit Nutzen verſilbern. Fuͤr den Be-
lauff/ welcher 671. Rthlr. 8. Gr. hieſiger Courant-
Muͤntz betraͤgt/ wird mein Herr mir wiſſen credito
zu geben/ und auf Rechnung unterdeſſen an Herrn
David Lorentzen/ ohne fernere Asſignation, gegen
Qvitung meinetwegen 150. Rthlr. bezahlen/ welches
mir valediren ſoll/ das uͤbrige bleibe per Remeſſa ge-
waͤrtig. Was ferner zu meines Herrn Dienſt ſeyn
wird/ hat er frey zu befehlen/ und allezeit aufrichtiger
Bedienung ſich zu verſichern/ als der ich nechſt ſchoͤn-
ſter Begruͤſſung verbleibe/ ꝛc.

XXIII. Ein anders.
Monſieur,

NEchſt Anerwuͤnſchung vielfaͤltiger Proſperitaͤt
zu deſſen unternommenen eigenen Handel/ habe
ich deſſen eingeſandtem Memoriale ſo weit ein Gnuͤ-
gen geleiſtet/ daß ich heute mit Fuhrmann Clas Heger
von Eisfeld an ihn in einem Faſſe wohl conditioni-
ret/ unter dieſem Signo HB. und Numero abge-
ſandt 36. St. ſchwartze Glantz-Leinwand/ 30. St.
dito rohte/ 20. St. Baracan, und 25. St. Bres-
lauer Ballen/ betragend zuſammen ſamt Unkoſten/
laut Specification und beygehender Factura, 540.
Rthlr. wovon ich in meinen eigenen Brief auf den
Herrn gezogen/ 8. Tage nach Sicht an Herrn Titio,
oder Ordre zu bezahlen/ Rthlr. 300. Uber den Reſt
werde kuͤnfftige Poſt diſponiren Ob der Herr von

weiß
S 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0295" n="275"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vor&#x017F;chlags und Verweiß-Schreiben.</hi></fw><lb/>
von den be&#x017F;ten <hi rendition="#aq">Sor</hi>ten/ &#x017F;o viel als mein Herr begehrt<lb/>
hat/ dem&#x017F;elbigen mit heutiger <hi rendition="#aq">ordinai</hi>ren Fuhr/<lb/>
unter neben&#x017F;tehenden <hi rendition="#aq">Signo,</hi> in einem Ka&#x0364;&#x017F;tlein <hi rendition="#aq">N.</hi> 1.<lb/>
wohl <hi rendition="#aq">emballi</hi>ret/ zuge&#x017F;andt. GOtt la&#x017F;&#x017F;e es wohl u&#x0364;ber-<lb/>
kommen/ und mit Nutzen ver&#x017F;ilbern. Fu&#x0364;r den Be-<lb/>
lauff/ welcher 671. Rthlr. 8. Gr. hie&#x017F;iger <hi rendition="#aq">Courant-</hi><lb/>
Mu&#x0364;ntz betra&#x0364;gt/ wird mein Herr mir wi&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#aq">credito</hi><lb/>
zu geben/ und auf Rechnung unterde&#x017F;&#x017F;en an Herrn<lb/>
David Lorentzen/ ohne fernere <hi rendition="#aq">As&#x017F;ignation,</hi> gegen<lb/>
Qvitung meinetwegen 150. Rthlr. bezahlen/ welches<lb/>
mir <hi rendition="#aq">valedi</hi>ren &#x017F;oll/ das u&#x0364;brige bleibe <hi rendition="#aq">per Reme&#x017F;&#x017F;a</hi> ge-<lb/>
wa&#x0364;rtig. Was ferner zu meines Herrn Dien&#x017F;t &#x017F;eyn<lb/>
wird/ hat er frey zu befehlen/ und allezeit aufrichtiger<lb/>
Bedienung &#x017F;ich zu ver&#x017F;ichern/ als der ich nech&#x017F;t &#x017F;cho&#x0364;n-<lb/>
&#x017F;ter Begru&#x0364;&#x017F;&#x017F;ung verbleibe/ &#xA75B;c.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XXIII.</hi> Ein anders.</hi> </head><lb/>
            <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur,</hi> </salute><lb/>
            <p><hi rendition="#in">N</hi>Ech&#x017F;t Anerwu&#x0364;n&#x017F;chung vielfa&#x0364;ltiger <hi rendition="#aq">Pro&#x017F;peri</hi>ta&#x0364;t<lb/>
zu de&#x017F;&#x017F;en unternommenen eigenen Handel/ habe<lb/>
ich de&#x017F;&#x017F;en einge&#x017F;andtem <hi rendition="#aq">Memoriale</hi> &#x017F;o weit ein Gnu&#x0364;-<lb/>
gen gelei&#x017F;tet/ daß ich heute mit Fuhrmann Clas Heger<lb/>
von Eisfeld an ihn in einem Fa&#x017F;&#x017F;e wohl <hi rendition="#aq">conditioni-</hi><lb/>
ret/ unter die&#x017F;em <hi rendition="#aq">Signo HB.</hi> und <hi rendition="#aq">Numero</hi> abge-<lb/>
&#x017F;andt 36. St. &#x017F;chwartze Glantz-Leinwand/ 30. St.<lb/><hi rendition="#aq">dito</hi> rohte/ 20. St. <hi rendition="#aq">Baracan,</hi> und 25. St. Bres-<lb/>
lauer Ballen/ betragend zu&#x017F;ammen &#x017F;amt Unko&#x017F;ten/<lb/>
laut <hi rendition="#aq">Specification</hi> und beygehender <hi rendition="#aq">Factura,</hi> 540.<lb/>
Rthlr. wovon ich in meinen eigenen Brief auf den<lb/>
Herrn gezogen/ 8. Tage nach Sicht an Herrn <hi rendition="#aq">Titio,</hi><lb/>
oder <hi rendition="#aq">Ordre</hi> zu bezahlen/ Rthlr. 300. Uber den Re&#x017F;t<lb/>
werde ku&#x0364;nfftige Po&#x017F;t <hi rendition="#aq">di&#x017F;poni</hi>ren Ob der Herr von<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">S 2</fw><fw place="bottom" type="catch">weiß</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[275/0295] Vorſchlags und Verweiß-Schreiben. von den beſten Sorten/ ſo viel als mein Herr begehrt hat/ demſelbigen mit heutiger ordinairen Fuhr/ unter nebenſtehenden Signo, in einem Kaͤſtlein N. 1. wohl emballiret/ zugeſandt. GOtt laſſe es wohl uͤber- kommen/ und mit Nutzen verſilbern. Fuͤr den Be- lauff/ welcher 671. Rthlr. 8. Gr. hieſiger Courant- Muͤntz betraͤgt/ wird mein Herr mir wiſſen credito zu geben/ und auf Rechnung unterdeſſen an Herrn David Lorentzen/ ohne fernere Asſignation, gegen Qvitung meinetwegen 150. Rthlr. bezahlen/ welches mir valediren ſoll/ das uͤbrige bleibe per Remeſſa ge- waͤrtig. Was ferner zu meines Herrn Dienſt ſeyn wird/ hat er frey zu befehlen/ und allezeit aufrichtiger Bedienung ſich zu verſichern/ als der ich nechſt ſchoͤn- ſter Begruͤſſung verbleibe/ ꝛc. XXIII. Ein anders. Monſieur, NEchſt Anerwuͤnſchung vielfaͤltiger Proſperitaͤt zu deſſen unternommenen eigenen Handel/ habe ich deſſen eingeſandtem Memoriale ſo weit ein Gnuͤ- gen geleiſtet/ daß ich heute mit Fuhrmann Clas Heger von Eisfeld an ihn in einem Faſſe wohl conditioni- ret/ unter dieſem Signo HB. und Numero abge- ſandt 36. St. ſchwartze Glantz-Leinwand/ 30. St. dito rohte/ 20. St. Baracan, und 25. St. Bres- lauer Ballen/ betragend zuſammen ſamt Unkoſten/ laut Specification und beygehender Factura, 540. Rthlr. wovon ich in meinen eigenen Brief auf den Herrn gezogen/ 8. Tage nach Sicht an Herrn Titio, oder Ordre zu bezahlen/ Rthlr. 300. Uber den Reſt werde kuͤnfftige Poſt diſponiren Ob der Herr von weiß S 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/295
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 275. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/295>, abgerufen am 23.07.2019.