Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite
Vorschlags- und Verweiß-Schreiben.
XXIX. Schreiben um seine Waaren
und Dienste jemand anzu-
bieten.
Monsieur.

JNdem ich längst verlanget habe/ ihres Orts einen
Freund zu haben/ mit welchem ich nützliche Cor-
responden
tz anfangen und fortpflantzen könte/ kömmt
mir vom Herrn N. Nachricht/ daß der Herr in aller-
hand Englischen/ Frantz- und Holländischen Waaren/
einen ziemlich Verschleiß habe. Wann ich nun jetziger
Zeit mit einem ausbündig schönen Sortiment Tafften
versehen/ als ersuche freundlichst fein reiche Commis-
siones
einzusenden/ und wegen civilen Preises und
Qvalität der Waare sich alles guten zu versehen. Sol-
te ich auch ihres Orts etwas nöhtig haben/ werde ich
meinem Herrn gleichfals besuchen/ und auf alle weise
und wege trachten/ nützliche Correspondentz unter
uns aufzurichten. Hierauf nun dessen resolution er-
wartend/ verbleibe ich/ nechst Empfehlung Göttlicher
protection, &c.

XXX. Ein anders.
Monsieur.

JCh habe demselben zu advisiren nicht unterlas-
sen wollen/ daß unsere Spanien- und Mosco-
vien Fahrer fast zu einer Zeit glücklich und reich bela-
den zu Hause gekommen/ so daß die blauen Rosinen
um 11. in 12. [irrelevantes Material - 1 Zeichen fehlt]. Spanisch Wein zwischen 50 und
60. Rthl. die Pip; Korb-Rosinen um 2. Rthl. der

Korb/
S 5
Vorſchlags- und Verweiß-Schreiben.
XXIX. Schreiben um ſeine Waaren
und Dienſte jemand anzu-
bieten.
Monſieur.

JNdem ich laͤngſt verlanget habe/ ihres Orts einen
Freund zu haben/ mit welchem ich nuͤtzliche Cor-
reſponden
tz anfangen und fortpflantzen koͤnte/ koͤmmt
mir vom Herrn N. Nachricht/ daß der Herr in aller-
hand Engliſchen/ Frantz- und Hollaͤndiſchen Waaren/
einen ziemlich Verſchleiß habe. Wann ich nun jetziger
Zeit mit einem ausbuͤndig ſchoͤnen Sortiment Tafften
verſehen/ als erſuche freundlichſt fein reiche Commiſ-
ſiones
einzuſenden/ und wegen civilen Preiſes und
Qvalitaͤt der Waare ſich alles guten zu verſehen. Sol-
te ich auch ihres Orts etwas noͤhtig haben/ werde ich
meinem Herrn gleichfals beſuchen/ und auf alle weiſe
und wege trachten/ nuͤtzliche Correſpondentz unter
uns aufzurichten. Hierauf nun deſſen reſolution er-
wartend/ verbleibe ich/ nechſt Empfehlung Goͤttlicher
protection, &c.

XXX. Ein anders.
Monſieur.

JCh habe demſelben zu adviſiren nicht unterlaſ-
ſen wollen/ daß unſere Spanien- und Moſco-
vien Fahrer faſt zu einer Zeit gluͤcklich und reich bela-
den zu Hauſe gekommen/ ſo daß die blauen Roſinen
um 11. in 12. [irrelevantes Material – 1 Zeichen fehlt]. Spaniſch Wein zwiſchen 50 und
60. Rthl. die Pip; Korb-Roſinen um 2. Rthl. der

Korb/
S 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0301" n="281"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Vor&#x017F;chlags- und Verweiß-Schreiben.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XXIX.</hi> Schreiben um &#x017F;eine Waaren<lb/>
und Dien&#x017F;te jemand anzu-<lb/>
bieten.</hi> </head><lb/>
            <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
            <p><hi rendition="#in">J</hi>Ndem ich la&#x0364;ng&#x017F;t verlanget habe/ ihres Orts einen<lb/>
Freund zu haben/ mit welchem ich nu&#x0364;tzliche <hi rendition="#aq">Cor-<lb/>
re&#x017F;ponden</hi>tz anfangen und fortpflantzen ko&#x0364;nte/ ko&#x0364;mmt<lb/>
mir vom Herrn <hi rendition="#aq">N.</hi> Nachricht/ daß der Herr in aller-<lb/>
hand Engli&#x017F;chen/ Frantz- und Holla&#x0364;ndi&#x017F;chen Waaren/<lb/>
einen ziemlich Ver&#x017F;chleiß habe. Wann ich nun jetziger<lb/>
Zeit mit einem ausbu&#x0364;ndig &#x017F;cho&#x0364;nen <hi rendition="#aq">Sortiment</hi> Tafften<lb/>
ver&#x017F;ehen/ als er&#x017F;uche freundlich&#x017F;t fein reiche <hi rendition="#aq">Commi&#x017F;-<lb/>
&#x017F;iones</hi> einzu&#x017F;enden/ und wegen <hi rendition="#aq">civilen</hi> Prei&#x017F;es und<lb/><hi rendition="#aq">Qvali</hi>ta&#x0364;t der Waare &#x017F;ich alles guten zu ver&#x017F;ehen. Sol-<lb/>
te ich auch ihres Orts etwas no&#x0364;htig haben/ werde ich<lb/>
meinem Herrn gleichfals be&#x017F;uchen/ und auf alle wei&#x017F;e<lb/>
und wege trachten/ nu&#x0364;tzliche <hi rendition="#aq">Corre&#x017F;ponden</hi>tz unter<lb/>
uns aufzurichten. Hierauf nun de&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#aq">re&#x017F;olution</hi> er-<lb/>
wartend/ verbleibe ich/ nech&#x017F;t Empfehlung Go&#x0364;ttlicher<lb/><hi rendition="#aq">protection, &amp;c.</hi></p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XXX.</hi> Ein anders.</hi> </head><lb/>
            <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
            <p><hi rendition="#in">J</hi>Ch habe dem&#x017F;elben zu <hi rendition="#aq">advi&#x017F;i</hi>ren nicht unterla&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en wollen/ daß un&#x017F;ere Spanien- und Mo&#x017F;co-<lb/>
vien Fahrer fa&#x017F;t zu einer Zeit glu&#x0364;cklich und reich bela-<lb/>
den zu Hau&#x017F;e gekommen/ &#x017F;o daß die blauen Ro&#x017F;inen<lb/>
um 11. in 12. <gap reason="insignificant" unit="chars" quantity="1"/>. Spani&#x017F;ch Wein zwi&#x017F;chen 50 und<lb/>
60. Rthl. die Pip; Korb-Ro&#x017F;inen um 2. Rthl. der<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">S 5</fw><fw place="bottom" type="catch">Korb/</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[281/0301] Vorſchlags- und Verweiß-Schreiben. XXIX. Schreiben um ſeine Waaren und Dienſte jemand anzu- bieten. Monſieur. JNdem ich laͤngſt verlanget habe/ ihres Orts einen Freund zu haben/ mit welchem ich nuͤtzliche Cor- reſpondentz anfangen und fortpflantzen koͤnte/ koͤmmt mir vom Herrn N. Nachricht/ daß der Herr in aller- hand Engliſchen/ Frantz- und Hollaͤndiſchen Waaren/ einen ziemlich Verſchleiß habe. Wann ich nun jetziger Zeit mit einem ausbuͤndig ſchoͤnen Sortiment Tafften verſehen/ als erſuche freundlichſt fein reiche Commiſ- ſiones einzuſenden/ und wegen civilen Preiſes und Qvalitaͤt der Waare ſich alles guten zu verſehen. Sol- te ich auch ihres Orts etwas noͤhtig haben/ werde ich meinem Herrn gleichfals beſuchen/ und auf alle weiſe und wege trachten/ nuͤtzliche Correſpondentz unter uns aufzurichten. Hierauf nun deſſen reſolution er- wartend/ verbleibe ich/ nechſt Empfehlung Goͤttlicher protection, &c. XXX. Ein anders. Monſieur. JCh habe demſelben zu adviſiren nicht unterlaſ- ſen wollen/ daß unſere Spanien- und Moſco- vien Fahrer faſt zu einer Zeit gluͤcklich und reich bela- den zu Hauſe gekommen/ ſo daß die blauen Roſinen um 11. in 12. _. Spaniſch Wein zwiſchen 50 und 60. Rthl. die Pip; Korb-Roſinen um 2. Rthl. der Korb/ S 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/301
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 281. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/301>, abgerufen am 22.10.2019.