Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Vermischte Handels-Klag-Bitt-
kürtzen; Jn Ansehung/ daß euch wol wissend/ daß
ich a costi mit dieser Waare nichts anzufangen
weiß: Jch habe aber/ ungeacht es mir von vielen Per-
sonen wiederrahten worden/ dennoch/ in Hoffnung/
ihr würdet euch in der Raison finden lassen/ die Waa-
ren/ welche gantz keinen Mangel haben/ und ihr Geld
gnugsam wehrt seyn/ an euch abgesandt. Muß ich
solche zurück nehmen/ so soll es/ welches ihr euch wol
versichern möget/ durch Notarien und Zeugen/ in
Gegenwart einiger unparteyischer Kauffleute ge-
schehen/ welche beurtheilen sollen/ ob ich oder ihr un-
recht habet; Jn diesem letztern Fall werde ich meinem
Regreß schon zu suchen wissen/ so zur Nachricht die-
net; Womit GOtt befohlen/ verbleibe/ etc.

XXXVIII. Ein anders.
Monsieur.

DAß man über die gesandten Waaren/ ob solten
selbige nicht der gegebenen commission ge-
mäß/ oder ihre Qualität mit dem Preise übereinkom-
mend seyn/ so gresse Klagen führet/ hat mich aus des-
sen/ vom 18. dieses Monats/ an mich abgelassenen
Schreiben sehr befremdet/ in Ansehung/ daß von eben
dieser Gattung auch an andere Freunde a costi/
item,
an mehr berühmte Handels-Plätze/ abgesandt
worden/ welche im geringsten keinen Mangel daran
verspühret/ sondern die geschehene Bedienung mit
Danck erkennet: Wiewol ich/ um meines Herrn
Freundschafft beyzubehalten/ demselben die Waare/
wann sie ihm nicht anstehet/ eben nicht aufdringen
will/ sondern es kan solche nur an Herrn N. N. mei-
netwegen ausgeliefert werden/ welcher zugleich or-

dre

Vermiſchte Handels-Klag-Bitt-
kuͤrtzen; Jn Anſehung/ daß euch wol wiſſend/ daß
ich â coſti mit dieſer Waare nichts anzufangen
weiß: Jch habe aber/ ungeacht es mir von vielen Per-
ſonen wiederrahten worden/ dennoch/ in Hoffnung/
ihr wuͤrdet euch in der Raiſon finden laſſen/ die Waa-
ren/ welche gantz keinen Mangel haben/ und ihr Geld
gnugſam wehrt ſeyn/ an euch abgeſandt. Muß ich
ſolche zuruͤck nehmen/ ſo ſoll es/ welches ihr euch wol
verſichern moͤget/ durch Notarien und Zeugen/ in
Gegenwart einiger unparteyiſcher Kauffleute ge-
ſchehen/ welche beurtheilen ſollen/ ob ich oder ihr un-
recht habet; Jn dieſem letztern Fall werde ich meinem
Regreß ſchon zu ſuchen wiſſen/ ſo zur Nachricht die-
net; Womit GOtt befohlen/ verbleibe/ ꝛc.

XXXVIII. Ein anders.
Monſieur.

DAß man uͤber die geſandten Waaren/ ob ſolten
ſelbige nicht der gegebenen commiſſion ge-
maͤß/ oder ihre Qualitaͤt mit dem Preiſe uͤbereinkom-
mend ſeyn/ ſo greſſe Klagen fuͤhret/ hat mich aus deſ-
ſen/ vom 18. dieſes Monats/ an mich abgelaſſenen
Schreiben ſehr befremdet/ in Anſehung/ daß von eben
dieſer Gattung auch an andere Freunde a coſti/
item,
an mehr beruͤhmte Handels-Plaͤtze/ abgeſandt
worden/ welche im geringſten keinen Mangel daran
verſpuͤhret/ ſondern die geſchehene Bedienung mit
Danck erkennet: Wiewol ich/ um meines Herrn
Freundſchafft beyzubehalten/ demſelben die Waare/
wann ſie ihm nicht anſtehet/ eben nicht aufdringen
will/ ſondern es kan ſolche nur an Herrn N. N. mei-
netwegen ausgeliefert werden/ welcher zugleich or-

dre
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0312" n="292"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vermi&#x017F;chte Handels-Klag-Bitt-</hi></fw><lb/>
ku&#x0364;rtzen; Jn An&#x017F;ehung/ daß euch wol wi&#x017F;&#x017F;end/ daß<lb/>
ich <hi rendition="#aq">â co&#x017F;ti</hi> mit die&#x017F;er Waare nichts anzufangen<lb/>
weiß: Jch habe aber/ ungeacht es mir von vielen Per-<lb/>
&#x017F;onen wiederrahten worden/ dennoch/ in Hoffnung/<lb/>
ihr wu&#x0364;rdet euch in der <hi rendition="#aq">Rai&#x017F;on</hi> finden la&#x017F;&#x017F;en/ die Waa-<lb/>
ren/ welche gantz keinen Mangel haben/ und ihr Geld<lb/>
gnug&#x017F;am wehrt &#x017F;eyn/ an euch abge&#x017F;andt. Muß ich<lb/>
&#x017F;olche zuru&#x0364;ck nehmen/ &#x017F;o &#x017F;oll es/ welches ihr euch wol<lb/>
ver&#x017F;ichern mo&#x0364;get/ durch <hi rendition="#aq">Notarien</hi> und Zeugen/ in<lb/>
Gegenwart einiger unparteyi&#x017F;cher Kauffleute ge-<lb/>
&#x017F;chehen/ welche beurtheilen &#x017F;ollen/ ob ich oder ihr un-<lb/>
recht habet; Jn die&#x017F;em letztern Fall werde ich meinem<lb/><hi rendition="#aq">Regreß</hi> &#x017F;chon zu &#x017F;uchen wi&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;o zur Nachricht die-<lb/>
net; Womit GOtt befohlen/ verbleibe/ &#xA75B;c.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XXXVIII.</hi> Ein anders.</hi> </head><lb/>
            <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>Aß man u&#x0364;ber die ge&#x017F;andten Waaren/ ob &#x017F;olten<lb/>
&#x017F;elbige nicht der gegebenen <hi rendition="#aq">commi&#x017F;&#x017F;ion</hi> ge-<lb/>
ma&#x0364;ß/ oder ihre <hi rendition="#aq">Quali</hi>ta&#x0364;t mit dem Prei&#x017F;e u&#x0364;bereinkom-<lb/>
mend &#x017F;eyn/ &#x017F;o gre&#x017F;&#x017F;e Klagen fu&#x0364;hret/ hat mich aus de&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en/ vom 18. die&#x017F;es Monats/ an mich abgela&#x017F;&#x017F;enen<lb/>
Schreiben &#x017F;ehr befremdet/ in An&#x017F;ehung/ daß von eben<lb/>
die&#x017F;er Gattung auch an andere Freunde <hi rendition="#aq">a co&#x017F;ti/<lb/>
item,</hi> an mehr beru&#x0364;hmte Handels-Pla&#x0364;tze/ abge&#x017F;andt<lb/>
worden/ welche im gering&#x017F;ten keinen Mangel daran<lb/>
ver&#x017F;pu&#x0364;hret/ &#x017F;ondern die ge&#x017F;chehene Bedienung mit<lb/>
Danck erkennet: Wiewol ich/ um meines Herrn<lb/>
Freund&#x017F;chafft beyzubehalten/ dem&#x017F;elben die Waare/<lb/>
wann &#x017F;ie ihm nicht an&#x017F;tehet/ eben nicht aufdringen<lb/>
will/ &#x017F;ondern es kan &#x017F;olche nur an Herrn <hi rendition="#aq">N. N.</hi> mei-<lb/>
netwegen ausgeliefert werden/ welcher zugleich <hi rendition="#aq">or-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">dre</hi></fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[292/0312] Vermiſchte Handels-Klag-Bitt- kuͤrtzen; Jn Anſehung/ daß euch wol wiſſend/ daß ich â coſti mit dieſer Waare nichts anzufangen weiß: Jch habe aber/ ungeacht es mir von vielen Per- ſonen wiederrahten worden/ dennoch/ in Hoffnung/ ihr wuͤrdet euch in der Raiſon finden laſſen/ die Waa- ren/ welche gantz keinen Mangel haben/ und ihr Geld gnugſam wehrt ſeyn/ an euch abgeſandt. Muß ich ſolche zuruͤck nehmen/ ſo ſoll es/ welches ihr euch wol verſichern moͤget/ durch Notarien und Zeugen/ in Gegenwart einiger unparteyiſcher Kauffleute ge- ſchehen/ welche beurtheilen ſollen/ ob ich oder ihr un- recht habet; Jn dieſem letztern Fall werde ich meinem Regreß ſchon zu ſuchen wiſſen/ ſo zur Nachricht die- net; Womit GOtt befohlen/ verbleibe/ ꝛc. XXXVIII. Ein anders. Monſieur. DAß man uͤber die geſandten Waaren/ ob ſolten ſelbige nicht der gegebenen commiſſion ge- maͤß/ oder ihre Qualitaͤt mit dem Preiſe uͤbereinkom- mend ſeyn/ ſo greſſe Klagen fuͤhret/ hat mich aus deſ- ſen/ vom 18. dieſes Monats/ an mich abgelaſſenen Schreiben ſehr befremdet/ in Anſehung/ daß von eben dieſer Gattung auch an andere Freunde a coſti/ item, an mehr beruͤhmte Handels-Plaͤtze/ abgeſandt worden/ welche im geringſten keinen Mangel daran verſpuͤhret/ ſondern die geſchehene Bedienung mit Danck erkennet: Wiewol ich/ um meines Herrn Freundſchafft beyzubehalten/ demſelben die Waare/ wann ſie ihm nicht anſtehet/ eben nicht aufdringen will/ ſondern es kan ſolche nur an Herrn N. N. mei- netwegen ausgeliefert werden/ welcher zugleich or- dre

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/312
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 292. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/312>, abgerufen am 22.07.2019.