Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Vermischte Handels-Klag-Bitt-
so gleich an Herrn Thormöhlen praesentiret/ welcher
aber einige Tage Aufschub zur acceptation verlanget/
biß er von seinem Principalen noch ein Schreiben
würde erhalten haben; Weil ich aber von meinem
Herrn keine andere ordre, als die acceptation und
Bezahlung zu procuriren/ hatte/ als ließ ich protesti-
ren/ und gehet hiebey zu meines Herrn Bedienung der
protest samt dem Wechsel zurück/ welcher 4. Gülden
7. Kr. Unkosten verursachet/ die man an meinen Cor-
respondent
en/ Herrn Staffort/ wieder bezahlen
kan. Weil aber des Herrn N. N. in Augspurg affai-
res pressi
ren/ (oder weil die Ehre seines Credits erfor-
dert) zu rechter Zeit die bewusten Gelder hier zu haben/
als habe ich an statt der protestirten 400. Rthlr. auf
den Herrn dergleichen Summa gezogen/ 8. Tage
nach Sicht/ an Herr Stridbeck oder ordre zu zahlen;
Wie ich dann allbereit solche Gelder/ nebst den von
Herrn Adolff Rodden wohl eingegangenen/ gedach-
tem Herrn N. N. von Augspurg in credito passiret/
daß also meinem Herrn die Ehre meines Wechsels
höchst recommendiret bleibet. Womit freundlich
gegrüsset/ Göttlicher protection empfohlen/ ver-
bleibe/ etc.

Antwort.
Monsieur.

AUs dessen geehrten vom 25. habe mit Mißfallen
des Herrn Thormöhlen gethanen refus feines
Principalen Wechsel zu acceptiren ersehen/ und ist
gar wohl/ daß mein Herr protestando sich verwahret;
Wie ich dann auch schon meinen regreß und satis-
faction
wieder gefunden/ die Protest-Unkosten/ des

Herrn

Vermiſchte Handels-Klag-Bitt-
ſo gleich an Herrn Thormoͤhlen præſentiret/ welcher
aber einige Tage Aufſchub zur acceptation verlanget/
biß er von ſeinem Principalen noch ein Schreiben
wuͤrde erhalten haben; Weil ich aber von meinem
Herrn keine andere ordre, als die acceptation und
Bezahlung zu procuriren/ hatte/ als ließ ich proteſti-
ren/ und gehet hiebey zu meines Herrn Bedienung der
proteſt ſamt dem Wechſel zuruͤck/ welcher 4. Guͤlden
7. Kr. Unkoſten verurſachet/ die man an meinen Cor-
reſpondent
en/ Herrn Staffort/ wieder bezahlen
kan. Weil aber des Herrn N. N. in Augſpurg affai-
res preſſi
ren/ (oder weil die Ehre ſeines Credits erfor-
dert) zu rechter Zeit die bewuſten Gelder hier zu haben/
als habe ich an ſtatt der proteſtirten 400. Rthlr. auf
den Herrn dergleichen Summa gezogen/ 8. Tage
nach Sicht/ an Herr Stridbeck oder ordre zu zahlen;
Wie ich dann allbereit ſolche Gelder/ nebſt den von
Herrn Adolff Rodden wohl eingegangenen/ gedach-
tem Herrn N. N. von Augſpurg in credito paſſiret/
daß alſo meinem Herrn die Ehre meines Wechſels
hoͤchſt recommendiret bleibet. Womit freundlich
gegruͤſſet/ Goͤttlicher protection empfohlen/ ver-
bleibe/ ꝛc.

Antwort.
Monſieur.

AUs deſſen geehrten vom 25. habe mit Mißfallen
des Herrn Thormoͤhlen gethanen refus feines
Principalen Wechſel zu acceptiren erſehen/ und iſt
gar wohl/ daß mein Herꝛ proteſtando ſich verwahret;
Wie ich dann auch ſchon meinen regreß und ſatis-
faction
wieder gefunden/ die Proteſt-Unkoſten/ des

Herrn
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0320" n="300"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vermi&#x017F;chte Handels-Klag-Bitt-</hi></fw><lb/>
&#x017F;o gleich an Herrn Thormo&#x0364;hlen <hi rendition="#aq">præ&#x017F;enti</hi>ret/ welcher<lb/>
aber einige Tage Auf&#x017F;chub zur <hi rendition="#aq">acceptation</hi> verlanget/<lb/>
biß er von &#x017F;einem <hi rendition="#aq">Principal</hi>en noch ein Schreiben<lb/>
wu&#x0364;rde erhalten haben; Weil ich aber von meinem<lb/>
Herrn keine andere <hi rendition="#aq">ordre,</hi> als die <hi rendition="#aq">acceptation</hi> und<lb/>
Bezahlung zu <hi rendition="#aq">procuri</hi>ren/ hatte/ als ließ ich <hi rendition="#aq">prote&#x017F;ti-</hi><lb/>
ren/ und gehet hiebey zu meines Herrn Bedienung der<lb/><hi rendition="#aq">prote&#x017F;t</hi> &#x017F;amt dem Wech&#x017F;el zuru&#x0364;ck/ welcher 4. Gu&#x0364;lden<lb/>
7. Kr. Unko&#x017F;ten verur&#x017F;achet/ die man an meinen <hi rendition="#aq">Cor-<lb/>
re&#x017F;pondent</hi>en/ Herrn Staffort/ wieder bezahlen<lb/>
kan. Weil aber des Herrn <hi rendition="#aq">N. N.</hi> in Aug&#x017F;purg <hi rendition="#aq">affai-<lb/>
res pre&#x017F;&#x017F;i</hi>ren/ (oder weil die Ehre &#x017F;eines <hi rendition="#aq">Credits</hi> erfor-<lb/>
dert) zu rechter Zeit die bewu&#x017F;ten Gelder hier zu haben/<lb/>
als habe ich an &#x017F;tatt der <hi rendition="#aq">prote&#x017F;tir</hi>ten 400. Rthlr. auf<lb/>
den Herrn dergleichen Summa gezogen/ 8. Tage<lb/>
nach Sicht/ an Herr Stridbeck oder <hi rendition="#aq">ordre</hi> zu zahlen;<lb/>
Wie ich dann allbereit &#x017F;olche Gelder/ neb&#x017F;t den von<lb/>
Herrn Adolff Rodden wohl eingegangenen/ gedach-<lb/>
tem Herrn <hi rendition="#aq">N. N.</hi> von Aug&#x017F;purg in <hi rendition="#aq">credito pa&#x017F;&#x017F;i</hi>ret/<lb/>
daß al&#x017F;o meinem Herrn die Ehre meines Wech&#x017F;els<lb/>
ho&#x0364;ch&#x017F;t <hi rendition="#aq">recommendi</hi>ret bleibet. Womit freundlich<lb/>
gegru&#x0364;&#x017F;&#x017F;et/ Go&#x0364;ttlicher <hi rendition="#aq">protection</hi> empfohlen/ ver-<lb/>
bleibe/ &#xA75B;c.</p><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Antwort.</hi> </head><lb/>
              <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
              <p><hi rendition="#in">A</hi>Us de&#x017F;&#x017F;en geehrten vom 25. habe mit Mißfallen<lb/>
des Herrn Thormo&#x0364;hlen gethanen <hi rendition="#aq">refus</hi> feines<lb/><hi rendition="#aq">Principalen</hi> Wech&#x017F;el zu <hi rendition="#aq">accepti</hi>ren er&#x017F;ehen/ und i&#x017F;t<lb/>
gar wohl/ daß mein Her&#xA75B; <hi rendition="#aq">prote&#x017F;tando</hi> &#x017F;ich verwahret;<lb/>
Wie ich dann auch &#x017F;chon meinen <hi rendition="#aq">regreß</hi> und <hi rendition="#aq">&#x017F;atis-<lb/>
faction</hi> wieder gefunden/ die <hi rendition="#aq">Prote&#x017F;t-</hi>Unko&#x017F;ten/ des<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Herrn</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[300/0320] Vermiſchte Handels-Klag-Bitt- ſo gleich an Herrn Thormoͤhlen præſentiret/ welcher aber einige Tage Aufſchub zur acceptation verlanget/ biß er von ſeinem Principalen noch ein Schreiben wuͤrde erhalten haben; Weil ich aber von meinem Herrn keine andere ordre, als die acceptation und Bezahlung zu procuriren/ hatte/ als ließ ich proteſti- ren/ und gehet hiebey zu meines Herrn Bedienung der proteſt ſamt dem Wechſel zuruͤck/ welcher 4. Guͤlden 7. Kr. Unkoſten verurſachet/ die man an meinen Cor- reſpondenten/ Herrn Staffort/ wieder bezahlen kan. Weil aber des Herrn N. N. in Augſpurg affai- res preſſiren/ (oder weil die Ehre ſeines Credits erfor- dert) zu rechter Zeit die bewuſten Gelder hier zu haben/ als habe ich an ſtatt der proteſtirten 400. Rthlr. auf den Herrn dergleichen Summa gezogen/ 8. Tage nach Sicht/ an Herr Stridbeck oder ordre zu zahlen; Wie ich dann allbereit ſolche Gelder/ nebſt den von Herrn Adolff Rodden wohl eingegangenen/ gedach- tem Herrn N. N. von Augſpurg in credito paſſiret/ daß alſo meinem Herrn die Ehre meines Wechſels hoͤchſt recommendiret bleibet. Womit freundlich gegruͤſſet/ Goͤttlicher protection empfohlen/ ver- bleibe/ ꝛc. Antwort. Monſieur. AUs deſſen geehrten vom 25. habe mit Mißfallen des Herrn Thormoͤhlen gethanen refus feines Principalen Wechſel zu acceptiren erſehen/ und iſt gar wohl/ daß mein Herꝛ proteſtando ſich verwahret; Wie ich dann auch ſchon meinen regreß und ſatis- faction wieder gefunden/ die Proteſt-Unkoſten/ des Herrn

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/320
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 300. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/320>, abgerufen am 16.07.2019.