Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite
Vermischte Handels-Klag-Bitt-
L. Ein anders.
Monsieur.

VOr 8. Tagen war an denselben mein jüngstes/
auf dessen Jnhalt ich mich beziehe/ und noch-
m[a]hls confirmire/ daß/ was von meinen dem Herrn
gesandten Waaren ihm nicht anständig/ ungeacht sie
ab solut sind entboten worden/ für meine Rechnung
soll stehen bleiben. Jndessen habe heute die Freyheit
genommen/ für den Belauf der übrigen/ weil ich
meiner Mittel groß benöhtigt/ auf Rechnung 300.
Rthlr. auf den Herrn zu ziehen/ 14. Tage nach Sicht/
an. Hn. Michael Weickmann oder ordre zu bezahlen/
und recommendire ich höchlich die Ehre meines
Wechsels/ in Ansehung/ daß ja der Herr den valeur
davor doppelt in die Hände hat. Hierüber nun will-
fährige Antwort erwartende/ verbleibe ich/ etc.

LI. Darinn man alle Praecautiones
braucht/ daß ein Wechsel nicht möge
protestiret werden.
Monsieur.

ZUfolge dessen vielmahls mir günstig gethanen
offerten/ daß ich mich in meinen Angelegen-
heiten frey auf dessen Person und Handlung praeva-
li
ren möchte/ habe ich heute auf denselben trassiret
Ducati di Banco, a uso an Herrn Ebermeyer oder
ordre zu bezahlen. Jm Fall nun meine Ehre bey
dem Herrn in guter consideration ist/ bitte solche
durch acceptation und Bezahlung gedachten Wech-
sels zu erhalten; Und so es etwann mit dessen incom-

modo
Vermiſchte Handels-Klag-Bitt-
L. Ein anders.
Monſieur.

VOr 8. Tagen war an denſelben mein juͤngſtes/
auf deſſen Jnhalt ich mich beziehe/ und noch-
m[a]hls confirmire/ daß/ was von meinen dem Herrn
geſandten Waaren ihm nicht anſtaͤndig/ ungeacht ſie
ab ſolut ſind entboten worden/ fuͤr meine Rechnung
ſoll ſtehen bleiben. Jndeſſen habe heute die Freyheit
genommen/ fuͤr den Belauf der uͤbrigen/ weil ich
meiner Mittel groß benoͤhtigt/ auf Rechnung 300.
Rthlr. auf den Herrn zu ziehen/ 14. Tage nach Sicht/
an. Hn. Michael Weickmann oder ordre zu bezahlen/
und recommendire ich hoͤchlich die Ehre meines
Wechſels/ in Anſehung/ daß ja der Herr den valeur
davor doppelt in die Haͤnde hat. Hieruͤber nun will-
faͤhrige Antwort erwartende/ verbleibe ich/ ꝛc.

LI. Darinn man alle Præcautiones
braucht/ daß ein Wechſel nicht moͤge
proteſtiret werden.
Monſieur.

ZUfolge deſſen vielmahls mir guͤnſtig gethanen
offerten/ daß ich mich in meinen Angelegen-
heiten frey auf deſſen Perſon und Handlung præva-
li
ren moͤchte/ habe ich heute auf denſelben traſſiret
Ducati di Banco, à uſo an Herrn Ebermeyer oder
ordre zu bezahlen. Jm Fall nun meine Ehre bey
dem Herrn in guter conſideration iſt/ bitte ſolche
durch acceptation und Bezahlung gedachten Wech-
ſels zu erhalten; Und ſo es etwann mit deſſen incom-

modo
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0322" n="302"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Vermi&#x017F;chte Handels-Klag-Bitt-</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">L.</hi> Ein anders.</hi> </head><lb/>
            <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
            <p><hi rendition="#in">V</hi>Or 8. Tagen war an den&#x017F;elben mein ju&#x0364;ng&#x017F;tes/<lb/>
auf de&#x017F;&#x017F;en Jnhalt ich mich beziehe/ und noch-<lb/>
m<supplied>a</supplied>hls <hi rendition="#aq">confirmi</hi>re/ daß/ was von meinen dem Herrn<lb/>
ge&#x017F;andten Waaren ihm nicht an&#x017F;ta&#x0364;ndig/ ungeacht &#x017F;ie<lb/><hi rendition="#aq">ab &#x017F;olut</hi> &#x017F;ind entboten worden/ fu&#x0364;r meine Rechnung<lb/>
&#x017F;oll &#x017F;tehen bleiben. Jnde&#x017F;&#x017F;en habe heute die Freyheit<lb/>
genommen/ fu&#x0364;r den Belauf der u&#x0364;brigen/ weil ich<lb/>
meiner Mittel groß beno&#x0364;htigt/ auf Rechnung 300.<lb/>
Rthlr. auf den Herrn zu ziehen/ 14. Tage nach Sicht/<lb/>
an. Hn. Michael Weickmann oder <hi rendition="#aq">ordre</hi> zu bezahlen/<lb/>
und <hi rendition="#aq">recommendi</hi>re ich ho&#x0364;chlich die Ehre meines<lb/>
Wech&#x017F;els/ in An&#x017F;ehung/ daß ja der Herr den <hi rendition="#aq">valeur</hi><lb/>
davor doppelt in die Ha&#x0364;nde hat. Hieru&#x0364;ber nun will-<lb/>
fa&#x0364;hrige Antwort erwartende/ verbleibe ich/ &#xA75B;c.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">LI.</hi> Darinn man alle <hi rendition="#aq">Præcautiones</hi><lb/>
braucht/ daß ein Wech&#x017F;el nicht mo&#x0364;ge<lb/><hi rendition="#aq">prote&#x017F;ti</hi>ret werden.</hi> </head><lb/>
            <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
            <p><hi rendition="#in">Z</hi>Ufolge de&#x017F;&#x017F;en vielmahls mir gu&#x0364;n&#x017F;tig gethanen<lb/><hi rendition="#aq">offer</hi>ten/ daß ich mich in meinen Angelegen-<lb/>
heiten frey auf de&#x017F;&#x017F;en Per&#x017F;on und Handlung <hi rendition="#aq">præva-<lb/>
li</hi>ren mo&#x0364;chte/ habe ich heute auf den&#x017F;elben <hi rendition="#aq">tra&#x017F;&#x017F;i</hi>ret<lb/><hi rendition="#aq">Ducati di Banco, à u&#x017F;o</hi> an Herrn Ebermeyer oder<lb/><hi rendition="#aq">ordre</hi> zu bezahlen. Jm Fall nun meine Ehre bey<lb/>
dem Herrn in guter <hi rendition="#aq">con&#x017F;ideration</hi> i&#x017F;t/ bitte &#x017F;olche<lb/>
durch <hi rendition="#aq">acceptation</hi> und Bezahlung gedachten Wech-<lb/>
&#x017F;els zu erhalten; Und &#x017F;o es etwann mit de&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#aq">incom-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">modo</hi></fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[302/0322] Vermiſchte Handels-Klag-Bitt- L. Ein anders. Monſieur. VOr 8. Tagen war an denſelben mein juͤngſtes/ auf deſſen Jnhalt ich mich beziehe/ und noch- mahls confirmire/ daß/ was von meinen dem Herrn geſandten Waaren ihm nicht anſtaͤndig/ ungeacht ſie ab ſolut ſind entboten worden/ fuͤr meine Rechnung ſoll ſtehen bleiben. Jndeſſen habe heute die Freyheit genommen/ fuͤr den Belauf der uͤbrigen/ weil ich meiner Mittel groß benoͤhtigt/ auf Rechnung 300. Rthlr. auf den Herrn zu ziehen/ 14. Tage nach Sicht/ an. Hn. Michael Weickmann oder ordre zu bezahlen/ und recommendire ich hoͤchlich die Ehre meines Wechſels/ in Anſehung/ daß ja der Herr den valeur davor doppelt in die Haͤnde hat. Hieruͤber nun will- faͤhrige Antwort erwartende/ verbleibe ich/ ꝛc. LI. Darinn man alle Præcautiones braucht/ daß ein Wechſel nicht moͤge proteſtiret werden. Monſieur. ZUfolge deſſen vielmahls mir guͤnſtig gethanen offerten/ daß ich mich in meinen Angelegen- heiten frey auf deſſen Perſon und Handlung præva- liren moͤchte/ habe ich heute auf denſelben traſſiret Ducati di Banco, à uſo an Herrn Ebermeyer oder ordre zu bezahlen. Jm Fall nun meine Ehre bey dem Herrn in guter conſideration iſt/ bitte ſolche durch acceptation und Bezahlung gedachten Wech- ſels zu erhalten; Und ſo es etwann mit deſſen incom- modo

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/322
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 302. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/322>, abgerufen am 21.07.2019.