Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Vermischte Handels-Klag-Bitt-
und damit demselben Göttl. protection empfehlen
wollen/ der ich stets verbleibe/ etc.

LVII. Ein anders.
Monsieur.

ES hat mich nicht wenig verwundert/ daß dersel-
be ohne einige von mir gehabten ordre so frey auf
mich trassiret/ wol wissende/ daß unser beyder zusam-
men habende Rechnung noch gantz illiqvid, und
wann das bewuste seinen effect nicht erreichen solte/
mein Herr schon diese Stunde mehr mein debitor
als creditor seyn werde: Dessen ungeacht habe ich/
um seinen credit nicht zu schmälern/ dißmahl dessen
Tratta mit gebührender acceptation honoriret/
werde auch zur Verfall-Zeit richtige Zahlung leisten;
Wünsche aber/ daß mein Herr mit dem ersten zur
liqvidirung unserer Rechnung schreiten möge/
weil ich mich/ ehe solches geschicht/ zu nichts ferneres
verstehen werde/ so zur Nachricht dienet; Womit
ich denselben Göttlicher protection empfehle und
verbleibe/ etc.

LVIII. Ein anders.
Monsieur.

SO ungereimt es ist/ daß derselbe ohne ordre,
(gethanes Ansuchen/ permission, oder einige
habende Forderung) auf mich trassiret/ so füglich hätte
ich dessen Wechsel können mit protest zurück gehen

lassen

Vermiſchte Handels-Klag-Bitt-
und damit demſelben Goͤttl. protection empfehlen
wollen/ der ich ſtets verbleibe/ ꝛc.

LVII. Ein anders.
Monſieur.

ES hat mich nicht wenig verwundert/ daß derſel-
be ohne einige von mir gehabten ordre ſo frey auf
mich trasſiret/ wol wiſſende/ daß unſer beyder zuſam-
men habende Rechnung noch gantz illiqvid, und
wann das bewuſte ſeinen effect nicht erreichen ſolte/
mein Herr ſchon dieſe Stunde mehr mein debitor
als creditor ſeyn werde: Deſſen ungeacht habe ich/
um ſeinen credit nicht zu ſchmaͤlern/ dißmahl deſſen
Tratta mit gebuͤhrender acceptation honoriret/
werde auch zur Verfall-Zeit richtige Zahlung leiſten;
Wuͤnſche aber/ daß mein Herr mit dem erſten zur
liqvidirung unſerer Rechnung ſchreiten moͤge/
weil ich mich/ ehe ſolches geſchicht/ zu nichts ferneres
verſtehen werde/ ſo zur Nachricht dienet; Womit
ich denſelben Goͤttlicher protection empfehle und
verbleibe/ ꝛc.

LVIII. Ein anders.
Monſieur.

SO ungereimt es iſt/ daß derſelbe ohne ordre,
(gethanes Anſuchen/ permiſſion, oder einige
habende Forderung) auf mich trasſiret/ ſo fuͤglich haͤtte
ich deſſen Wechſel koͤnnen mit proteſt zuruͤck gehen

laſſen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0326" n="306"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vermi&#x017F;chte Handels-Klag-Bitt-</hi></fw><lb/>
und damit dem&#x017F;elben Go&#x0364;ttl. <hi rendition="#aq">protection</hi> empfehlen<lb/>
wollen/ der ich &#x017F;tets verbleibe/ &#xA75B;c.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">LVII.</hi> Ein anders.</hi> </head><lb/>
            <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
            <p><hi rendition="#in">E</hi>S hat mich nicht wenig verwundert/ daß der&#x017F;el-<lb/>
be ohne einige von mir gehabten <hi rendition="#aq">ordre</hi> &#x017F;o frey auf<lb/>
mich <hi rendition="#aq">tras&#x017F;i</hi>ret/ wol wi&#x017F;&#x017F;ende/ daß un&#x017F;er beyder zu&#x017F;am-<lb/>
men habende Rechnung noch gantz <hi rendition="#aq">illiqvid,</hi> und<lb/>
wann das bewu&#x017F;te &#x017F;einen <hi rendition="#aq">effect</hi> nicht erreichen &#x017F;olte/<lb/>
mein Herr &#x017F;chon die&#x017F;e Stunde mehr mein <hi rendition="#aq">debitor</hi><lb/>
als <hi rendition="#aq">creditor</hi> &#x017F;eyn werde: De&#x017F;&#x017F;en ungeacht habe ich/<lb/>
um &#x017F;einen <hi rendition="#aq">credit</hi> nicht zu &#x017F;chma&#x0364;lern/ dißmahl de&#x017F;&#x017F;en<lb/><hi rendition="#aq">Tratta</hi> mit gebu&#x0364;hrender <hi rendition="#aq">acceptation honori</hi>ret/<lb/>
werde auch zur Verfall-Zeit richtige Zahlung lei&#x017F;ten;<lb/>
Wu&#x0364;n&#x017F;che aber/ daß mein Herr mit dem er&#x017F;ten zur<lb/><hi rendition="#aq">liqvidi</hi>rung un&#x017F;erer Rechnung &#x017F;chreiten mo&#x0364;ge/<lb/>
weil ich mich/ ehe &#x017F;olches ge&#x017F;chicht/ zu nichts ferneres<lb/>
ver&#x017F;tehen werde/ &#x017F;o zur Nachricht dienet; Womit<lb/>
ich den&#x017F;elben Go&#x0364;ttlicher <hi rendition="#aq">protection</hi> empfehle und<lb/>
verbleibe/ &#xA75B;c.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">LVIII.</hi> Ein anders.</hi> </head><lb/>
            <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
            <p><hi rendition="#in">S</hi>O ungereimt es i&#x017F;t/ daß der&#x017F;elbe ohne <hi rendition="#aq">ordre,</hi><lb/>
(gethanes An&#x017F;uchen/ <hi rendition="#aq">permi&#x017F;&#x017F;ion,</hi> oder einige<lb/>
habende Forderung) auf mich <hi rendition="#aq">tras&#x017F;i</hi>ret/ &#x017F;o fu&#x0364;glich ha&#x0364;tte<lb/>
ich de&#x017F;&#x017F;en Wech&#x017F;el ko&#x0364;nnen mit <hi rendition="#aq">prote&#x017F;t</hi> zuru&#x0364;ck gehen<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">la&#x017F;&#x017F;en</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[306/0326] Vermiſchte Handels-Klag-Bitt- und damit demſelben Goͤttl. protection empfehlen wollen/ der ich ſtets verbleibe/ ꝛc. LVII. Ein anders. Monſieur. ES hat mich nicht wenig verwundert/ daß derſel- be ohne einige von mir gehabten ordre ſo frey auf mich trasſiret/ wol wiſſende/ daß unſer beyder zuſam- men habende Rechnung noch gantz illiqvid, und wann das bewuſte ſeinen effect nicht erreichen ſolte/ mein Herr ſchon dieſe Stunde mehr mein debitor als creditor ſeyn werde: Deſſen ungeacht habe ich/ um ſeinen credit nicht zu ſchmaͤlern/ dißmahl deſſen Tratta mit gebuͤhrender acceptation honoriret/ werde auch zur Verfall-Zeit richtige Zahlung leiſten; Wuͤnſche aber/ daß mein Herr mit dem erſten zur liqvidirung unſerer Rechnung ſchreiten moͤge/ weil ich mich/ ehe ſolches geſchicht/ zu nichts ferneres verſtehen werde/ ſo zur Nachricht dienet; Womit ich denſelben Goͤttlicher protection empfehle und verbleibe/ ꝛc. LVIII. Ein anders. Monſieur. SO ungereimt es iſt/ daß derſelbe ohne ordre, (gethanes Anſuchen/ permiſſion, oder einige habende Forderung) auf mich trasſiret/ ſo fuͤglich haͤtte ich deſſen Wechſel koͤnnen mit proteſt zuruͤck gehen laſſen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/326
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 306. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/326>, abgerufen am 20.07.2019.