Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Vermischte Handels-Klag-Bitt-
mir zur Last ausgegebener Wechsel/ groß 200. Rthlr.
Cronen/ praesentiret worden. Wann aber mei-
nem Herrn kaum das vierte Theil so viel/ Krafft des
jüngsten saldo der unter uns geschlossenen Courant-
Rechnung/ zukömmt/ und ich auch in neue Weit-
läufftigkeit mich nicht gerne engagiren wolte; Als ha-
be solchen Wechsel von mir abgewiesen/ jedoch um des
Herrn credit zu salviren/ Herrn N. N. zu persuadi-
ren geholffen/ daß er per honore della vostra lettera
die acceptation geleistet/ und sich darüber ohne
Zweifel nunmehro mit dem Herrn ferner verstehen
wird/ welches nachrichtlich melden/ und denselben hie-
mit Göttlicher protection empfehlen wollen/ ver-
bleibende/ etc.

LXI. Ein anders.
Monsieur.

BEfindende mich ohne des Herrn angenehmen/
als ist dieses um so viel kürtzer/ und dienet bloß
zur Nachricht/ daß/ weil der Herr N. N. einen von dem
Herrn auf ihn trassirten Wechsel/ groß 200. Rthlr.
nicht acceptiren wollen/ ich par honeur des Herrn
Briefes solches gethan/ und verhoffentlich dadurch/
ausser den gewöhnlichen Protests- und Rück-Wech-
sels-Kosten/ noch zimlich des Herrn credit salviret:
Dannenhero auch verhoffe/ man werde mir die Be-
zahlung nicht zu Last kommen lassen/ sondern gegen die
Verfall-Zeit die Gelder ordonniren/ worzu mich ver-
lassende/ verbleibe ich/ etc.

Ant-

Vermiſchte Handels-Klag-Bitt-
mir zur Laſt ausgegebener Wechſel/ groß 200. Rthlr.
Cronen/ præſentiret worden. Wann aber mei-
nem Herrn kaum das vierte Theil ſo viel/ Krafft des
juͤngſten ſaldo der unter uns geſchloſſenen Courant-
Rechnung/ zukoͤmmt/ und ich auch in neue Weit-
laͤufftigkeit mich nicht gerne engagiren wolte; Als ha-
be ſolchen Wechſel von mir abgewieſen/ jedoch um des
Herrn credit zu ſalviren/ Herrn N. N. zu perſuadi-
ren geholffen/ daß er per honore della voſtra lettera
die acceptation geleiſtet/ und ſich daruͤber ohne
Zweifel nunmehro mit dem Herrn ferner verſtehen
wird/ welches nachrichtlich melden/ und denſelben hie-
mit Goͤttlicher protection empfehlen wollen/ ver-
bleibende/ ꝛc.

LXI. Ein anders.
Monſieur.

BEfindende mich ohne des Herrn angenehmen/
als iſt dieſes um ſo viel kuͤrtzer/ und dienet bloß
zur Nachricht/ daß/ weil der Herr N. N. einen von dem
Herrn auf ihn traſſirten Wechſel/ groß 200. Rthlr.
nicht acceptiren wollen/ ich par honeur des Herrn
Briefes ſolches gethan/ und verhoffentlich dadurch/
auſſer den gewoͤhnlichen Proteſts- und Ruͤck-Wech-
ſels-Koſten/ noch zimlich des Herrn credit ſalviret:
Dannenhero auch verhoffe/ man werde mir die Be-
zahlung nicht zu Laſt kommen laſſen/ ſondern gegen die
Verfall-Zeit die Gelder ordonniren/ worzu mich ver-
laſſende/ verbleibe ich/ ꝛc.

Ant-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0328" n="308"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vermi&#x017F;chte Handels-Klag-Bitt-</hi></fw><lb/>
mir zur La&#x017F;t ausgegebener Wech&#x017F;el/ groß 200. Rthlr.<lb/>
Cronen/ <hi rendition="#aq">præ&#x017F;enti</hi>ret worden. Wann aber mei-<lb/>
nem Herrn kaum das vierte Theil &#x017F;o viel/ Krafft des<lb/>
ju&#x0364;ng&#x017F;ten <hi rendition="#aq">&#x017F;aldo</hi> der unter uns ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;enen <hi rendition="#aq">Courant-</hi><lb/>
Rechnung/ zuko&#x0364;mmt/ und ich auch in neue Weit-<lb/>
la&#x0364;ufftigkeit mich nicht gerne <hi rendition="#aq">engagi</hi>ren wolte; Als ha-<lb/>
be &#x017F;olchen Wech&#x017F;el von mir abgewie&#x017F;en/ jedoch um des<lb/>
Herrn <hi rendition="#aq">credit</hi> zu <hi rendition="#aq">&#x017F;alvi</hi>ren/ Herrn <hi rendition="#aq">N. N.</hi> zu <hi rendition="#aq">per&#x017F;uadi-</hi><lb/>
ren geholffen/ daß er <hi rendition="#aq">per honore della vo&#x017F;tra lettera</hi><lb/>
die <hi rendition="#aq">acceptation</hi> gelei&#x017F;tet/ und &#x017F;ich daru&#x0364;ber ohne<lb/>
Zweifel nunmehro mit dem Herrn ferner ver&#x017F;tehen<lb/>
wird/ welches nachrichtlich melden/ und den&#x017F;elben hie-<lb/>
mit Go&#x0364;ttlicher <hi rendition="#aq">protection</hi> empfehlen wollen/ ver-<lb/>
bleibende/ &#xA75B;c.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">LXI.</hi> Ein anders.</hi> </head><lb/>
            <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
            <p><hi rendition="#in">B</hi>Efindende mich ohne des Herrn angenehmen/<lb/>
als i&#x017F;t die&#x017F;es um &#x017F;o viel ku&#x0364;rtzer/ und dienet bloß<lb/>
zur Nachricht/ daß/ weil der Herr <hi rendition="#aq">N. N.</hi> einen von dem<lb/>
Herrn auf ihn <hi rendition="#aq">tra&#x017F;&#x017F;ir</hi>ten Wech&#x017F;el/ groß 200. Rthlr.<lb/>
nicht <hi rendition="#aq">accepti</hi>ren wollen/ ich <hi rendition="#aq">par honeur</hi> des Herrn<lb/>
Briefes &#x017F;olches gethan/ und verhoffentlich dadurch/<lb/>
au&#x017F;&#x017F;er den gewo&#x0364;hnlichen <hi rendition="#aq">Prote&#x017F;ts-</hi> und Ru&#x0364;ck-Wech-<lb/>
&#x017F;els-Ko&#x017F;ten/ noch zimlich des Herrn <hi rendition="#aq">credit &#x017F;alvi</hi>ret:<lb/>
Dannenhero auch verhoffe/ man werde mir die Be-<lb/>
zahlung nicht zu La&#x017F;t kommen la&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;ondern gegen die<lb/>
Verfall-Zeit die Gelder <hi rendition="#aq">ordonni</hi>ren/ worzu mich ver-<lb/>
la&#x017F;&#x017F;ende/ verbleibe ich/ &#xA75B;c.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Ant-</hi> </fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[308/0328] Vermiſchte Handels-Klag-Bitt- mir zur Laſt ausgegebener Wechſel/ groß 200. Rthlr. Cronen/ præſentiret worden. Wann aber mei- nem Herrn kaum das vierte Theil ſo viel/ Krafft des juͤngſten ſaldo der unter uns geſchloſſenen Courant- Rechnung/ zukoͤmmt/ und ich auch in neue Weit- laͤufftigkeit mich nicht gerne engagiren wolte; Als ha- be ſolchen Wechſel von mir abgewieſen/ jedoch um des Herrn credit zu ſalviren/ Herrn N. N. zu perſuadi- ren geholffen/ daß er per honore della voſtra lettera die acceptation geleiſtet/ und ſich daruͤber ohne Zweifel nunmehro mit dem Herrn ferner verſtehen wird/ welches nachrichtlich melden/ und denſelben hie- mit Goͤttlicher protection empfehlen wollen/ ver- bleibende/ ꝛc. LXI. Ein anders. Monſieur. BEfindende mich ohne des Herrn angenehmen/ als iſt dieſes um ſo viel kuͤrtzer/ und dienet bloß zur Nachricht/ daß/ weil der Herr N. N. einen von dem Herrn auf ihn traſſirten Wechſel/ groß 200. Rthlr. nicht acceptiren wollen/ ich par honeur des Herrn Briefes ſolches gethan/ und verhoffentlich dadurch/ auſſer den gewoͤhnlichen Proteſts- und Ruͤck-Wech- ſels-Koſten/ noch zimlich des Herrn credit ſalviret: Dannenhero auch verhoffe/ man werde mir die Be- zahlung nicht zu Laſt kommen laſſen/ ſondern gegen die Verfall-Zeit die Gelder ordonniren/ worzu mich ver- laſſende/ verbleibe ich/ ꝛc. Ant-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/328
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 308. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/328>, abgerufen am 22.10.2019.