Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite
Wechsel-Briefe.
IV. Ein anderer.

VJer Wochen nach obigen dato gelobe ich/ auf diesen
meinen Sola-Wechsel-Brief/ an Herrn Hans Winter
oder ordre in Nürnberg zu bezahlen Gülden drey hun-
dert fünffzig in couranter Müntze; Den Werth habe von Her-
mann Behrens empfangen. Verspreche gute Zahlung allhier/
GOtt befohlen.

An mich Simon von Deurs/
Kauffmann von N. N. der
Zeit anzutreffen

in Accept. Simon von Deurs.
Sola Nürnberg/ in dem Hause
von Jacob Langhans.
V. Eigener Wechsel auf einen andern.

Monsieur.

VJerzehen Tage nach Sicht geliebe der Herr auf diesen
meinen Sola-Wechsel-Brief zu bezahlen/ an Herrn Da-
vid Müller oder ordre, die summa von Reichsthaler drey-
hundert/ in Lüneburgischen Drittels; Den Werth habe von
demselben empfangen Der Herr leiste gute Bezahlung/ und
stelle es a Conto laut aviso. GOtt befohlen.

Herrn Jacob Schwartzen/
ggst
in Bartholomäus Lamprecht.
Sola Braunschweig.

NB. Wann nun dieser Wechsel dem Schwar-
tzen praesentiret wird/ und acceptiret ihn/ so
muß er unterschreiben das Wort: acceptirt/
und bey demselben den Tag wann es geschehen/
weil er 14. Tage nach solcher acceptation oder
Ansicht des Wechsels bezahlen soll: Jst aber

der
Wechſel-Briefe.
IV. Ein anderer.

VJer Wochen nach obigen dato gelobe ich/ auf dieſen
meinen Sola-Wechſel-Brief/ an Herrn Hans Winter
oder ordre in Nuͤrnberg zu bezahlen Guͤlden drey hun-
dert fuͤnffzig in couranter Muͤntze; Den Werth habe von Her-
mann Behrens empfangen. Verſpreche gute Zahlung allhier/
GOtt befohlen.

An mich Simon von Deurs/
Kauffmann von N. N. der
Zeit anzutreffen

in Accept. Simon von Deurs.
Sola Nuͤrnberg/ in dem Hauſe
von Jacob Langhans.
V. Eigener Wechſel auf einen andern.

Monſieur.

VJerzehen Tage nach Sicht geliebe der Herr auf dieſen
meinen Sola-Wechſel-Brief zu bezahlen/ an Herrn Da-
vid Muͤller oder ordre, die ſumma von Reichsthaler drey-
hundert/ in Luͤneburgiſchen Drittels; Den Werth habe von
demſelben empfangen Der Herr leiſte gute Bezahlung/ und
ſtelle es à Conto laut aviſo. GOtt befohlen.

Herrn Jacob Schwartzen/
ggſt
in Bartholomaͤus Lamprecht.
Sola Braunſchweig.

NB. Wann nun dieſer Wechſel dem Schwar-
tzen præſentiret wird/ und acceptiret ihn/ ſo
muß er unterſchreiben das Wort: acceptirt/
und bey demſelben den Tag wann es geſchehen/
weil er 14. Tage nach ſolcher acceptation oder
Anſicht des Wechſels bezahlen ſoll: Jſt aber

der
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <floatingText>
            <body>
              <pb facs="#f0334" n="314"/>
              <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Wech&#x017F;el-Briefe.</hi> </fw><lb/>
              <div n="3">
                <head> <hi rendition="#aq">IV.</hi> <hi rendition="#fr">Ein anderer.</hi> </head><lb/>
                <dateline> <hi rendition="#et"><hi rendition="#aq">Anno</hi> 1716. den 18. <hi rendition="#aq">Martii</hi> in Lu&#x0364;beck/ <hi rendition="#aq">per</hi> fl. 350.</hi> </dateline><lb/>
                <p><hi rendition="#in">V</hi>Jer Wochen nach obigen <hi rendition="#aq">dato</hi> gelobe ich/ auf die&#x017F;en<lb/>
meinen <hi rendition="#aq">Sola-</hi>Wech&#x017F;el-Brief/ an Herrn Hans Winter<lb/>
oder <hi rendition="#aq">ordre</hi> in Nu&#x0364;rnberg zu bezahlen Gu&#x0364;lden drey hun-<lb/>
dert fu&#x0364;nffzig in <hi rendition="#aq">couranter</hi> Mu&#x0364;ntze; Den Werth habe von Her-<lb/>
mann Behrens empfangen. Ver&#x017F;preche gute Zahlung allhier/<lb/>
GOtt befohlen.</p><lb/>
                <closer>
                  <salute> <hi rendition="#fr">An mich Simon von Deurs/</hi><lb/> <hi rendition="#et"><hi rendition="#fr">Kauffmann von</hi><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">N. N.</hi></hi><hi rendition="#fr">der<lb/>
Zeit anzutreffen</hi><lb/>
in <hi rendition="#aq">Accept.</hi> Simon von Deurs.<lb/><hi rendition="#aq">Sola</hi> <hi rendition="#fr">Nu&#x0364;rnberg/</hi> in dem Hau&#x017F;e<lb/>
von Jacob Langhans.</hi> </salute>
                </closer>
              </div><lb/>
              <div n="3">
                <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">V.</hi> Eigener Wech&#x017F;el auf einen andern.</hi> </head><lb/>
                <dateline> <hi rendition="#et">Hamburg/ den 30. <hi rendition="#aq">Jan. 1716. per</hi> Rt. 300. in Lu&#x0364;neb. Drittel.</hi> </dateline><lb/>
                <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
                <p><hi rendition="#in">V</hi>Jerzehen Tage nach Sicht geliebe der Herr auf die&#x017F;en<lb/>
meinen <hi rendition="#aq">Sola-</hi>Wech&#x017F;el-Brief zu bezahlen/ an Herrn Da-<lb/>
vid Mu&#x0364;ller oder <hi rendition="#aq">ordre,</hi> die <hi rendition="#aq">&#x017F;umma</hi> von Reichsthaler drey-<lb/>
hundert/ in Lu&#x0364;neburgi&#x017F;chen Drittels; Den Werth habe von<lb/>
dem&#x017F;elben empfangen Der Herr lei&#x017F;te gute Bezahlung/ und<lb/>
&#x017F;telle es <hi rendition="#aq">à Conto</hi> laut <hi rendition="#aq">avi&#x017F;o.</hi> GOtt befohlen.</p><lb/>
                <closer>
                  <salute> <hi rendition="#fr">Herrn Jacob Schwartzen/</hi><lb/> <hi rendition="#et">gg&#x017F;t<lb/>
in Bartholoma&#x0364;us Lamprecht.<lb/><hi rendition="#aq">Sola</hi> <hi rendition="#fr">Braun&#x017F;chweig.</hi></hi> </salute>
                </closer>
              </div>
            </body>
          </floatingText><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">NB.</hi> Wann nun die&#x017F;er Wech&#x017F;el dem Schwar-<lb/>
tzen <hi rendition="#aq">præ&#x017F;enti</hi>ret wird/ und <hi rendition="#aq">accepti</hi>ret ihn/ &#x017F;o<lb/>
muß er unter&#x017F;chreiben das Wort: <hi rendition="#aq">accepti</hi>rt/<lb/>
und bey dem&#x017F;elben den Tag wann es ge&#x017F;chehen/<lb/>
weil er 14. Tage nach &#x017F;olcher <hi rendition="#aq">acceptation</hi> oder<lb/>
An&#x017F;icht des Wech&#x017F;els bezahlen &#x017F;oll: J&#x017F;t aber<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">der</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[314/0334] Wechſel-Briefe. IV. Ein anderer. Anno 1716. den 18. Martii in Luͤbeck/ per fl. 350. VJer Wochen nach obigen dato gelobe ich/ auf dieſen meinen Sola-Wechſel-Brief/ an Herrn Hans Winter oder ordre in Nuͤrnberg zu bezahlen Guͤlden drey hun- dert fuͤnffzig in couranter Muͤntze; Den Werth habe von Her- mann Behrens empfangen. Verſpreche gute Zahlung allhier/ GOtt befohlen. An mich Simon von Deurs/ Kauffmann von N. N. der Zeit anzutreffen in Accept. Simon von Deurs. Sola Nuͤrnberg/ in dem Hauſe von Jacob Langhans. V. Eigener Wechſel auf einen andern. Hamburg/ den 30. Jan. 1716. per Rt. 300. in Luͤneb. Drittel. Monſieur. VJerzehen Tage nach Sicht geliebe der Herr auf dieſen meinen Sola-Wechſel-Brief zu bezahlen/ an Herrn Da- vid Muͤller oder ordre, die ſumma von Reichsthaler drey- hundert/ in Luͤneburgiſchen Drittels; Den Werth habe von demſelben empfangen Der Herr leiſte gute Bezahlung/ und ſtelle es à Conto laut aviſo. GOtt befohlen. Herrn Jacob Schwartzen/ ggſt in Bartholomaͤus Lamprecht. Sola Braunſchweig. NB. Wann nun dieſer Wechſel dem Schwar- tzen præſentiret wird/ und acceptiret ihn/ ſo muß er unterſchreiben das Wort: acceptirt/ und bey demſelben den Tag wann es geſchehen/ weil er 14. Tage nach ſolcher acceptation oder Anſicht des Wechſels bezahlen ſoll: Jſt aber der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/334
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 314. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/334>, abgerufen am 16.07.2019.