Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Wechsel-Briefe.
Der Porteur, Jnhaber/ Praesentant oder Träger/ des Wech-
sels Hartwig Stahl.
Der Acceptant oder derjenige/ dem er zu Last gezogen/ Cajus
Sempronius.

VII. Ein Wechsel-Brief von 5. Personen.

DRey Wochen nach obigem dato geliebe der Herr auf die-
sen meinen Sola-Wechsel-Brief an Hr. Friderich Holtz-
mann oder dessen ordre zu bezahlen/ Reichsthaler fünff-
hundert fünff und funffzig in courant; Den Werth habe allhier
von Hr. Henrich Schröder empfangen. Der Herr thue gute Zah-
lung/ und stelle es auf Rechnung Hr. Abraham Neubaurs von
Franckfurt/ laut Adviso. Adjeu.

[Spaltenumbruch]

Herrn/
Hn. Frantz von Bergen/

ggst. zu Handen in
Sola Augspurg.

[Spaltenumbruch]
d. H. Dw.
Michael Starck.

Wann nun Holtzmann den Wechsel an einen an-
dern verkaufft und endossiret/ solcher aber denselben
wieder an einen andern überträgt/ so sieht man/ daß
flugs 7. 8. ja mehr Personen an einem solchem Wechsel
engagiret/ welche alle/ ihrem differenten Interesse
nach daran Vergnügen finden/ und also die Nutzbar-
keit der Wechsel mit keiner Feder gnug zu beschreiben.

Vielmahls werden prima, secunda, auch wol ter-
tia
und quarta, Wechsel-Briefe gemacht/ deren For-
mularia
wir allhier ausführlich zeigen wollen.

VIII.

AUso geliebe der Herr auf diesen meinen Prima-Wechsel-
Brief an Hn. Jeronymus Peller oder ordre zu bezahlen
Ducati di Banco tausend. Den Wehrt habe von ihm allhier
empfangen. Der Herr thue gute Zahlung/ und stelle es a Conto,
laut Aviso.

[Spaltenumbruch]

Herrn/
Hn. Elias Rumpler/

ggst. in
Prima. Venedig.

[Spaltenumbruch]
d. H. Dw.
Andreas Voigt.
IX.

Wechſel-Briefe.
Der Porteur, Jnhaber/ Præſentant oder Traͤger/ des Wech-
ſels Hartwig Stahl.
Der Acceptant oder derjenige/ dem er zu Laſt gezogen/ Cajus
Sempronius.

VII. Ein Wechſel-Brief von 5. Perſonen.

DRey Wochen nach obigem dato geliebe der Herr auf die-
ſen meinen Sola-Wechſel-Brief an Hr. Friderich Holtz-
mann oder deſſen ordre zu bezahlen/ Reichsthaler fuͤnff-
hundert fuͤnff und funffzig in courant; Den Werth habe allhier
von Hr. Henrich Schroͤder empfangen. Der Herr thue gute Zah-
lung/ und ſtelle es auf Rechnung Hr. Abraham Neubaurs von
Franckfurt/ laut Adviſo. Adjeu.

[Spaltenumbruch]

Herrn/
Hn. Frantz von Bergen/

ggſt. zu Handen in
Sola Augſpurg.

[Spaltenumbruch]
d. H. Dw.
Michael Starck.

Wann nun Holtzmann den Wechſel an einen an-
dern verkaufft und endosſiret/ ſolcher aber denſelben
wieder an einen andern uͤbertraͤgt/ ſo ſieht man/ daß
flugs 7. 8. ja mehr Perſonen an einem ſolchem Wechſel
engagiret/ welche alle/ ihrem differenten Intereſſe
nach daran Vergnuͤgen finden/ und alſo die Nutzbar-
keit der Wechſel mit keiner Feder gnug zu beſchreiben.

Vielmahls werden prima, ſecunda, auch wol ter-
tia
und quarta, Wechſel-Briefe gemacht/ deren For-
mularia
wir allhier ausfuͤhrlich zeigen wollen.

VIII.

AUſo geliebe der Herr auf dieſen meinen Prima-Wechſel-
Brief an Hn. Jeronymus Peller oder ordre zu bezahlen
Ducati di Banco tauſend. Den Wehrt habe von ihm allhier
empfangen. Der Herr thue gute Zahlung/ und ſtelle es à Conto,
laut Aviſo.

[Spaltenumbruch]

Herrn/
Hn. Elias Rumpler/

ggſt. in
Prima. Venedig.

[Spaltenumbruch]
d. H. Dw.
Andreas Voigt.
IX.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <floatingText>
            <body>
              <div n="3">
                <postscript>
                  <p><pb facs="#f0338" n="318"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Wech&#x017F;el-Briefe.</hi></fw><lb/>
Der <hi rendition="#aq">Porteur,</hi> Jnhaber/ <hi rendition="#aq">Præ&#x017F;entant</hi> oder Tra&#x0364;ger/ des Wech-<lb/>
&#x017F;els Hartwig Stahl.<lb/>
Der <hi rendition="#aq">Acceptant</hi> oder derjenige/ dem er zu La&#x017F;t gezogen/ <hi rendition="#aq">Cajus<lb/>
Sempronius.</hi></p>
                </postscript>
              </div><lb/>
              <div n="3">
                <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">VII.</hi> Ein Wech&#x017F;el-Brief von 5. Per&#x017F;onen.</hi> </head><lb/>
                <dateline> <hi rendition="#et">Nu&#x0364;rnberg/ den 16 <hi rendition="#aq">Octob. 1716. per</hi> Rthlr. 555. <hi rendition="#aq">Cour.</hi></hi> </dateline><lb/>
                <p><hi rendition="#in">D</hi>Rey Wochen nach obigem <hi rendition="#aq">dato</hi> geliebe der Herr auf die-<lb/>
&#x017F;en meinen <hi rendition="#aq">Sola-</hi>Wech&#x017F;el-Brief an Hr. Friderich Holtz-<lb/>
mann oder de&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#aq">ordre</hi> zu bezahlen/ Reichsthaler fu&#x0364;nff-<lb/>
hundert fu&#x0364;nff und funffzig in <hi rendition="#aq">courant;</hi> Den Werth habe allhier<lb/>
von Hr. Henrich Schro&#x0364;der empfangen. Der Herr thue gute Zah-<lb/>
lung/ und &#x017F;telle es auf Rechnung Hr. Abraham Neubaurs von<lb/>
Franckfurt/ laut <hi rendition="#aq">Advi&#x017F;o. Adjeu.</hi></p><lb/>
                <cb/>
                <p> <hi rendition="#et"><hi rendition="#fr">Herrn/<lb/>
Hn. Frantz von Bergen/</hi><lb/>
gg&#x017F;t. zu Handen in<lb/><hi rendition="#aq">Sola</hi> <hi rendition="#fr">Aug&#x017F;purg.</hi></hi> </p><lb/>
                <cb/>
                <closer>
                  <salute> <hi rendition="#et">d. H. Dw.<lb/>
Michael Starck.</hi> </salute>
                </closer>
              </div>
            </body>
          </floatingText><lb/>
          <p>Wann nun Holtzmann den Wech&#x017F;el an einen an-<lb/>
dern verkaufft und <hi rendition="#aq">endos&#x017F;i</hi>ret/ &#x017F;olcher aber den&#x017F;elben<lb/>
wieder an einen andern u&#x0364;bertra&#x0364;gt/ &#x017F;o &#x017F;ieht man/ daß<lb/>
flugs 7. 8. ja mehr Per&#x017F;onen an einem &#x017F;olchem Wech&#x017F;el<lb/><hi rendition="#aq">engagi</hi>ret/ welche alle/ ihrem <hi rendition="#aq">differen</hi>ten <hi rendition="#aq">Intere&#x017F;&#x017F;e</hi><lb/>
nach daran Vergnu&#x0364;gen finden/ und al&#x017F;o die Nutzbar-<lb/>
keit der Wech&#x017F;el mit keiner Feder gnug zu be&#x017F;chreiben.</p><lb/>
          <p>Vielmahls werden <hi rendition="#aq">prima, &#x017F;ecunda,</hi> auch wol <hi rendition="#aq">ter-<lb/>
tia</hi> und <hi rendition="#aq">quarta,</hi> Wech&#x017F;el-Briefe gemacht/ deren <hi rendition="#aq">For-<lb/>
mularia</hi> wir allhier ausfu&#x0364;hrlich zeigen wollen.</p><lb/>
          <floatingText>
            <body>
              <div n="3">
                <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b">VIII.</hi> </hi> </head><lb/>
                <dateline> <hi rendition="#et">Hamburg/ den 16. <hi rendition="#aq">Apr. 1716. per</hi> Duc. 500. <hi rendition="#aq">B.</hi></hi> </dateline><lb/>
                <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#in">A</hi>U&#x017F;o</hi> geliebe der Herr auf die&#x017F;en meinen <hi rendition="#aq">Prima-</hi>Wech&#x017F;el-<lb/>
Brief an Hn. Jeronymus Peller oder <hi rendition="#aq">ordre</hi> zu bezahlen<lb/><hi rendition="#aq">Ducati di Banco</hi> tau&#x017F;end. Den Wehrt habe von ihm allhier<lb/>
empfangen. Der Herr thue gute Zahlung/ und &#x017F;telle es <hi rendition="#aq">à Conto,</hi><lb/>
laut <hi rendition="#aq">Avi&#x017F;o.</hi></p><lb/>
                <cb/>
                <p> <hi rendition="#et"><hi rendition="#fr">Herrn/<lb/>
Hn. Elias Rumpler/</hi><lb/>
gg&#x017F;t. in<lb/><hi rendition="#aq">Prima.</hi> <hi rendition="#fr">Venedig.</hi></hi> </p><lb/>
                <cb/>
                <closer>
                  <salute> <hi rendition="#et">d. H. Dw.<lb/>
Andreas Voigt.</hi> </salute>
                </closer>
              </div><lb/>
              <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">IX.</hi> </fw><lb/>
            </body>
          </floatingText>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[318/0338] Wechſel-Briefe. Der Porteur, Jnhaber/ Præſentant oder Traͤger/ des Wech- ſels Hartwig Stahl. Der Acceptant oder derjenige/ dem er zu Laſt gezogen/ Cajus Sempronius. VII. Ein Wechſel-Brief von 5. Perſonen. Nuͤrnberg/ den 16 Octob. 1716. per Rthlr. 555. Cour. DRey Wochen nach obigem dato geliebe der Herr auf die- ſen meinen Sola-Wechſel-Brief an Hr. Friderich Holtz- mann oder deſſen ordre zu bezahlen/ Reichsthaler fuͤnff- hundert fuͤnff und funffzig in courant; Den Werth habe allhier von Hr. Henrich Schroͤder empfangen. Der Herr thue gute Zah- lung/ und ſtelle es auf Rechnung Hr. Abraham Neubaurs von Franckfurt/ laut Adviſo. Adjeu. Herrn/ Hn. Frantz von Bergen/ ggſt. zu Handen in Sola Augſpurg. d. H. Dw. Michael Starck. Wann nun Holtzmann den Wechſel an einen an- dern verkaufft und endosſiret/ ſolcher aber denſelben wieder an einen andern uͤbertraͤgt/ ſo ſieht man/ daß flugs 7. 8. ja mehr Perſonen an einem ſolchem Wechſel engagiret/ welche alle/ ihrem differenten Intereſſe nach daran Vergnuͤgen finden/ und alſo die Nutzbar- keit der Wechſel mit keiner Feder gnug zu beſchreiben. Vielmahls werden prima, ſecunda, auch wol ter- tia und quarta, Wechſel-Briefe gemacht/ deren For- mularia wir allhier ausfuͤhrlich zeigen wollen. VIII. Hamburg/ den 16. Apr. 1716. per Duc. 500. B. AUſo geliebe der Herr auf dieſen meinen Prima-Wechſel- Brief an Hn. Jeronymus Peller oder ordre zu bezahlen Ducati di Banco tauſend. Den Wehrt habe von ihm allhier empfangen. Der Herr thue gute Zahlung/ und ſtelle es à Conto, laut Aviſo. Herrn/ Hn. Elias Rumpler/ ggſt. in Prima. Venedig. d. H. Dw. Andreas Voigt. IX.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/338
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 318. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/338>, abgerufen am 16.10.2019.