Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Allerhand Arten
cati in Banco; den Werth habe von Herrn Jacob Rumpler
empfangen/ der Herr thue gute Zahlung/ und stelle es auf Rech-
nung/ laut Aviso.

[Spaltenumbruch]

Herrn Esaias Leser/
ggst. in
Hamburg.

[Spaltenumbruch]
Michael Leopold.
XXXV. Von Hamburg auf Amsterdam.

ZEhn Wochen nach Sicht bezahle der Herr auf diesen mei-
nen Sola Wechsel an Herrn Hartwig Stahl oder Ordre
Wechsel-Thaler vier hundert a fünff und dreißig ein Drit-
tel Stüver in Courant; Um den Werth bin ich von ihm ver-
gnügt. Der Herr thue gute Zahlung/ und stelle es auf Rech-
nung von Hn. Benjamin von Roocks in Brüssel. Adjeu.

[Spaltenumbruch]

Herrn Adrian Simoni/
ggst. in
Amsterdam.

[Spaltenumbruch]
Jsaac Lehmann.

NB. So bey obigen Wechsel nicht Courant dabey
stünde/ so würde solcher in Banco müssen zu be-
zahlen seyn.

XXXVI. Von Amsterdam nach Hamburg.

AUf Sicht bezahle der Herr auf diesen meinen Sola Wech-
sel-Brief/ an Herrn Gabriel Contarini oder Ordre,
Wesel-Thaler achthundert a 32 ß. Lübs B. so mir allhier
von Herrn Abraham da Costa vergnüget worden. Der Herr
thue gute Zahlung/ und stelle es a Conto, laut Adviso. Adjeu.

[Spaltenumbruch]

Herrn
Hrn. Andreas Fischer/
ggst. in
Hamburg.

[Spaltenumbruch]
Martin Vogel.
XXXVII.

Allerhand Arten
cati in Banco; den Werth habe von Herrn Jacob Rumpler
empfangen/ der Herr thue gute Zahlung/ und ſtelle es auf Rech-
nung/ laut Aviſo.

[Spaltenumbruch]

Herrn Eſaias Leſer/
ggſt. in
Hamburg.

[Spaltenumbruch]
Michael Leopold.
XXXV. Von Hamburg auf Amſterdam.

ZEhn Wochen nach Sicht bezahle der Herr auf dieſen mei-
nen Sola Wechſel an Herrn Hartwig Stahl oder Ordre
Wechſel-Thaler vier hundert à fuͤnff und dreißig ein Drit-
tel Stuͤver in Courant; Um den Werth bin ich von ihm ver-
gnuͤgt. Der Herr thue gute Zahlung/ und ſtelle es auf Rech-
nung von Hn. Benjamin von Roocks in Bruͤſſel. Adjeu.

[Spaltenumbruch]

Herrn Adrian Simoni/
ggſt. in
Amſterdam.

[Spaltenumbruch]
Jſaac Lehmann.

NB. So bey obigen Wechſel nicht Courant dabey
ſtuͤnde/ ſo wuͤrde ſolcher in Banco muͤſſen zu be-
zahlen ſeyn.

XXXVI. Von Amſterdam nach Hamburg.

AUf Sicht bezahle der Herr auf dieſen meinen Sola Wech-
ſel-Brief/ an Herrn Gabriel Contarini oder Ordre,
Weſel-Thaler achthundert à 32 ß. Luͤbs B. ſo mir allhier
von Herrn Abraham da Coſta vergnuͤget worden. Der Herr
thue gute Zahlung/ und ſtelle es à Conto, laut Adviſo. Adjeu.

[Spaltenumbruch]

Herrn
Hrn. Andreas Fiſcher/
ggſt. in
Hamburg.

[Spaltenumbruch]
Martin Vogel.
XXXVII.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <floatingText>
                <body>
                  <div>
                    <p><pb facs="#f0351" n="331"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Allerhand Arten</hi></fw><lb/><hi rendition="#aq">cati</hi> in <hi rendition="#aq">Banco;</hi> den Werth habe von Herrn Jacob Rumpler<lb/>
empfangen/ der Herr thue gute Zahlung/ und &#x017F;telle es auf Rech-<lb/>
nung/ laut <hi rendition="#aq">Avi&#x017F;o.</hi></p><lb/>
                    <cb/>
                    <p> <hi rendition="#fr">Herrn E&#x017F;aias Le&#x017F;er/</hi><lb/> <hi rendition="#et">gg&#x017F;t. in<lb/><hi rendition="#fr">Hamburg.</hi></hi> </p><lb/>
                    <cb/>
                    <closer>
                      <salute> <hi rendition="#et">Michael Leopold.</hi> </salute>
                    </closer>
                  </div><lb/>
                  <div>
                    <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XXXV.</hi> Von Hamburg auf Am&#x017F;terdam.</hi> </head><lb/>
                    <dateline> <hi rendition="#et">Hamburg den 13. <hi rendition="#aq">April. 1716. per</hi> W D. 400 <hi rendition="#aq">à</hi> 35&#x2153;. St.</hi> </dateline><lb/>
                    <p><hi rendition="#in">Z</hi>Ehn Wochen nach Sicht bezahle der Herr auf die&#x017F;en mei-<lb/>
nen <hi rendition="#aq">Sola</hi> Wech&#x017F;el an Herrn Hartwig Stahl oder <hi rendition="#aq">Ordre</hi><lb/>
Wech&#x017F;el-Thaler vier hundert <hi rendition="#aq">à</hi> fu&#x0364;nff und dreißig ein Drit-<lb/>
tel Stu&#x0364;ver in <hi rendition="#aq">Courant;</hi> Um den Werth bin ich von ihm ver-<lb/>
gnu&#x0364;gt. Der Herr thue gute Zahlung/ und &#x017F;telle es auf Rech-<lb/>
nung von Hn. Benjamin von Roocks in Bru&#x0364;&#x017F;&#x017F;el. <hi rendition="#aq">Adjeu.</hi></p><lb/>
                    <cb/>
                    <p> <hi rendition="#fr">Herrn Adrian Simoni/</hi><lb/> <hi rendition="#et">gg&#x017F;t. in<lb/><hi rendition="#fr">Am&#x017F;terdam.</hi></hi> </p><lb/>
                    <cb/>
                    <closer>
                      <salute> <hi rendition="#et">J&#x017F;aac Lehmann.</hi> </salute>
                    </closer>
                  </div>
                </body>
              </floatingText><lb/>
              <p><hi rendition="#aq">NB.</hi> So bey obigen Wech&#x017F;el nicht <hi rendition="#aq">Courant</hi> dabey<lb/>
&#x017F;tu&#x0364;nde/ &#x017F;o wu&#x0364;rde &#x017F;olcher in <hi rendition="#aq">Banco</hi> mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en zu be-<lb/>
zahlen &#x017F;eyn.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XXXVI.</hi> Von Am&#x017F;terdam nach Hamburg.</hi> </head><lb/>
              <dateline> <hi rendition="#et">Am&#x017F;terdam den 3. <hi rendition="#aq">April. 1716. per</hi> WD. 800. <hi rendition="#aq">Banco.</hi></hi> </dateline><lb/>
              <p><hi rendition="#in">A</hi>Uf Sicht bezahle der Herr auf die&#x017F;en meinen <hi rendition="#aq">Sola</hi> Wech-<lb/>
&#x017F;el-Brief/ an Herrn Gabriel Contarini oder <hi rendition="#aq">Ordre,</hi><lb/>
We&#x017F;el-Thaler achthundert <hi rendition="#aq">à</hi> 32 ß. Lu&#x0364;bs <hi rendition="#aq">B.</hi> &#x017F;o mir allhier<lb/>
von Herrn Abraham <hi rendition="#aq">da Co&#x017F;ta</hi> vergnu&#x0364;get worden. Der Herr<lb/>
thue gute Zahlung/ und &#x017F;telle es <hi rendition="#aq">à Conto,</hi> laut <hi rendition="#aq">Advi&#x017F;o. Adjeu.</hi></p><lb/>
              <cb/>
              <p> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">Herrn</hi> </hi><lb/> <hi rendition="#fr">Hrn. Andreas Fi&#x017F;cher/</hi><lb/> <hi rendition="#et">gg&#x017F;t. in<lb/><hi rendition="#fr">Hamburg.</hi></hi> </p><lb/>
              <cb/>
              <closer>
                <salute> <hi rendition="#et">Martin Vogel.</hi> </salute>
              </closer>
            </div><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">XXXVII.</hi> </fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[331/0351] Allerhand Arten cati in Banco; den Werth habe von Herrn Jacob Rumpler empfangen/ der Herr thue gute Zahlung/ und ſtelle es auf Rech- nung/ laut Aviſo. Herrn Eſaias Leſer/ ggſt. in Hamburg. Michael Leopold. XXXV. Von Hamburg auf Amſterdam. Hamburg den 13. April. 1716. per W D. 400 à 35⅓. St. ZEhn Wochen nach Sicht bezahle der Herr auf dieſen mei- nen Sola Wechſel an Herrn Hartwig Stahl oder Ordre Wechſel-Thaler vier hundert à fuͤnff und dreißig ein Drit- tel Stuͤver in Courant; Um den Werth bin ich von ihm ver- gnuͤgt. Der Herr thue gute Zahlung/ und ſtelle es auf Rech- nung von Hn. Benjamin von Roocks in Bruͤſſel. Adjeu. Herrn Adrian Simoni/ ggſt. in Amſterdam. Jſaac Lehmann. NB. So bey obigen Wechſel nicht Courant dabey ſtuͤnde/ ſo wuͤrde ſolcher in Banco muͤſſen zu be- zahlen ſeyn. XXXVI. Von Amſterdam nach Hamburg. Amſterdam den 3. April. 1716. per WD. 800. Banco. AUf Sicht bezahle der Herr auf dieſen meinen Sola Wech- ſel-Brief/ an Herrn Gabriel Contarini oder Ordre, Weſel-Thaler achthundert à 32 ß. Luͤbs B. ſo mir allhier von Herrn Abraham da Coſta vergnuͤget worden. Der Herr thue gute Zahlung/ und ſtelle es à Conto, laut Adviſo. Adjeu. Herrn Hrn. Andreas Fiſcher/ ggſt. in Hamburg. Martin Vogel. XXXVII.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/351
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 331. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/351>, abgerufen am 15.11.2019.