Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Ordres, Qvitungen/ Scheine/ etc.
sellen von N. N. etwan 23. Jahr alt/ roht von Haa-
ren/ breit von Schultern/ und Sommerfleckicht/ wel-
cher ein gewisses in meinem Schreiben/ sub dato den
9. April. gegebenes Kennzeichen sagen wird/ wolle
man auf Vorzeigung dieses hundert Rthlr. und so er
es verlangt/ eine Mondirung bis funffzig Rthlr.
wehrt geben; Soll mir gültig seyn/ und zu allen
Danck erstattet werden. Wißmar/ den 18. April.
Ao.
1716.

[Spaltenumbruch]

Hr. Friederich Schwartzen/
ggst.
in
Leipzig.

[Spaltenumbruch]
Gottschalck Petersen.
VII. Ein anders.
Monsieur.

DJe bey dem Herrn deponirte tausend Rthlr.
wolle derselbe gelieben/ meinem Bruder/ bey
dessen Ankunfft allhier/ zuzustellen; Soll mir valedi-
ren.

Ancklam/ den 3. Maji. Ao. 1716.
N. N.
VIII. Ein anders.
Monsieur.

DJe mir von Herrn Henrich Testorff auf den
Herrn assignirte fünffhundert Rrhlr. wolle
derselbe gelieben an Vorzeigern dieses/ Hn. Melchior
Zobel/ gegen Zurücknehmung dieser meiner assigna-
tion,
ohne fernern Schein zu bezahlen; Soll mir gute
Zahlung seyn.

Hamburg/ den 16. Junii 1716.
Friederich Weiß.
IX.
Y

Ordres, Qvitungen/ Scheine/ ꝛc.
ſellen von N. N. etwan 23. Jahr alt/ roht von Haa-
ren/ breit von Schultern/ und Sommerfleckicht/ wel-
cher ein gewiſſes in meinem Schreiben/ ſub dato den
9. April. gegebenes Kennzeichen ſagen wird/ wolle
man auf Vorzeigung dieſes hundert Rthlr. und ſo er
es verlangt/ eine Mondirung bis funffzig Rthlr.
wehrt geben; Soll mir guͤltig ſeyn/ und zu allen
Danck erſtattet werden. Wißmar/ den 18. April.
Ao.
1716.

[Spaltenumbruch]

Hr. Friederich Schwartzen/
ggſt.
in
Leipzig.

[Spaltenumbruch]
Gottſchalck Peterſen.
VII. Ein anders.
Monſieur.

DJe bey dem Herrn deponirte tauſend Rthlr.
wolle derſelbe gelieben/ meinem Bruder/ bey
deſſen Ankunfft allhier/ zuzuſtellen; Soll mir valedi-
ren.

Ancklam/ den 3. Maji. Ao. 1716.
N. N.
VIII. Ein anders.
Monſieur.

DJe mir von Herrn Henrich Teſtorff auf den
Herrn aſſignirte fuͤnffhundert Rrhlr. wolle
derſelbe gelieben an Vorzeigern dieſes/ Hn. Melchior
Zobel/ gegen Zuruͤcknehmung dieſer meiner aſſigna-
tion,
ohne fernern Schein zu bezahlen; Soll mir gute
Zahlung ſeyn.

Hamburg/ den 16. Junii 1716.
Friederich Weiß.
IX.
Y
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0357" n="337"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Ordres,</hi></hi><hi rendition="#b">Qvitungen/ Scheine/ &#xA75B;c.</hi></fw><lb/>
&#x017F;ellen von <hi rendition="#aq">N. N.</hi> etwan 23. Jahr alt/ roht von Haa-<lb/>
ren/ breit von Schultern/ und Sommerfleckicht/ wel-<lb/>
cher ein gewi&#x017F;&#x017F;es in meinem Schreiben/ <hi rendition="#aq">&#x017F;ub dato</hi> den<lb/>
9. <hi rendition="#aq">April.</hi> gegebenes Kennzeichen &#x017F;agen wird/ wolle<lb/>
man auf Vorzeigung die&#x017F;es hundert Rthlr. und &#x017F;o er<lb/>
es verlangt/ eine <hi rendition="#aq">Mondi</hi>rung bis funffzig Rthlr.<lb/>
wehrt geben; Soll mir gu&#x0364;ltig &#x017F;eyn/ und zu allen<lb/>
Danck er&#x017F;tattet werden. Wißmar/ den 18. <hi rendition="#aq">April.<lb/>
Ao.</hi> 1716.</p><lb/>
            <cb/>
            <p> <hi rendition="#fr">Hr. Friederich Schwartzen/</hi><lb/> <hi rendition="#et">gg&#x017F;t.<lb/>
in<lb/><hi rendition="#fr">Leipzig.</hi></hi> </p><lb/>
            <cb/>
            <closer>
              <salute> <hi rendition="#et">Gott&#x017F;chalck Peter&#x017F;en.</hi> </salute>
            </closer>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">VII.</hi> Ein anders.</hi> </head><lb/>
            <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>Je bey dem Herrn <hi rendition="#aq">deponir</hi>te tau&#x017F;end Rthlr.<lb/>
wolle der&#x017F;elbe gelieben/ meinem Bruder/ bey<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en Ankunfft allhier/ zuzu&#x017F;tellen; Soll mir <hi rendition="#aq">valedi-</hi><lb/>
ren.</p><lb/>
            <closer>
              <salute>Ancklam/ den 3. <hi rendition="#aq">Maji. Ao.</hi> 1716.<lb/><hi rendition="#et"><hi rendition="#aq">N. N.</hi></hi></salute>
            </closer>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">VIII.</hi> Ein anders.</hi> </head><lb/>
            <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>Je mir von Herrn Henrich Te&#x017F;torff auf den<lb/>
Herrn <hi rendition="#aq">a&#x017F;&#x017F;ignir</hi>te fu&#x0364;nffhundert Rrhlr. wolle<lb/>
der&#x017F;elbe gelieben an Vorzeigern die&#x017F;es/ Hn. Melchior<lb/>
Zobel/ gegen Zuru&#x0364;cknehmung die&#x017F;er meiner <hi rendition="#aq">a&#x017F;&#x017F;igna-<lb/>
tion,</hi> ohne fernern Schein zu bezahlen; Soll mir gute<lb/>
Zahlung &#x017F;eyn.</p><lb/>
            <closer>
              <salute>Hamburg/ den 16. <hi rendition="#aq">Junii</hi> 1716.<lb/><hi rendition="#et">Friederich Weiß.</hi></salute>
            </closer>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">Y</fw>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">IX.</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[337/0357] Ordres, Qvitungen/ Scheine/ ꝛc. ſellen von N. N. etwan 23. Jahr alt/ roht von Haa- ren/ breit von Schultern/ und Sommerfleckicht/ wel- cher ein gewiſſes in meinem Schreiben/ ſub dato den 9. April. gegebenes Kennzeichen ſagen wird/ wolle man auf Vorzeigung dieſes hundert Rthlr. und ſo er es verlangt/ eine Mondirung bis funffzig Rthlr. wehrt geben; Soll mir guͤltig ſeyn/ und zu allen Danck erſtattet werden. Wißmar/ den 18. April. Ao. 1716. Hr. Friederich Schwartzen/ ggſt. in Leipzig. Gottſchalck Peterſen. VII. Ein anders. Monſieur. DJe bey dem Herrn deponirte tauſend Rthlr. wolle derſelbe gelieben/ meinem Bruder/ bey deſſen Ankunfft allhier/ zuzuſtellen; Soll mir valedi- ren. Ancklam/ den 3. Maji. Ao. 1716. N. N. VIII. Ein anders. Monſieur. DJe mir von Herrn Henrich Teſtorff auf den Herrn aſſignirte fuͤnffhundert Rrhlr. wolle derſelbe gelieben an Vorzeigern dieſes/ Hn. Melchior Zobel/ gegen Zuruͤcknehmung dieſer meiner aſſigna- tion, ohne fernern Schein zu bezahlen; Soll mir gute Zahlung ſeyn. Hamburg/ den 16. Junii 1716. Friederich Weiß. IX. Y

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/357
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 337. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/357>, abgerufen am 15.10.2019.