Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Assignationes, Obligationes,
funden) aufrichtig verzeichnet worden/ und daß da-
von zum Nachtheil des Klägers/ meines wissens
nichts veräussert sey; Wie dann auch inskünfftige
nichts davon veralieniret/ sondern in casum suc-
cumbentiae
von allen getreuliche Rechnung von mir
abgestattet werden soll/ so wahr mir GOtt helffe und
sein heiliges Wort.

XV. Schein über ein deponirtes Gut.

DAß Vorzeiger dieses/ Herr Johann von Aeschen-
bach/ vor Antretung seiner nach Moscow vorge-
nommenen Reise/ bey mir sechshundert Rthlr. Spe-
cies deponi
ret und in gute Verwahrung gesetzet/
solches bescheinige hiemit/ und zwar/ daß bey solcher
deponirung abgeredet worden/ daß ich/ oder meine
Erben/ diese Gelder niemand als ihm selbst/ oder in-
nerhalb 7. Jahren/ wann keine Zeitung von seinem
Leben oder Tod einlauffen würde/ seinen nechsten Er-
ben (jedoch unter caution, daß sie solche/ im Fall er
innerhalb 20. Jahren nach dato wieder persönlich
hier kommen würde/ ihme wieder zustellen wollen)
auszahlen solle; Welches ich auch also zu thun und
ins Werck zu richten gelobet/ und dessen zu mehrer
Urkund ihm gegen wärtige meine eigene Handschrifft
eingeliefert/ und zu seiner Gewißheit von mir gestellet;

So geschehen Cölln am Rhein den 15. Mart. 1716.
N. N.
XVI. Ein anders.

JCh N. N. Bürger und Handelsmann allhier
in Schleswig/ bekenne hiemit für mich und mei-
ne Erben/ daß mir der Ehrbahre und Wolgeachte Herr

Jür-

Aſſignationes, Obligationes,
funden) aufrichtig verzeichnet worden/ und daß da-
von zum Nachtheil des Klaͤgers/ meines wiſſens
nichts veraͤuſſert ſey; Wie dann auch inskuͤnfftige
nichts davon veralieniret/ ſondern in caſum ſuc-
cumbentiæ
von allen getreuliche Rechnung von mir
abgeſtattet werden ſoll/ ſo wahr mir GOtt helffe und
ſein heiliges Wort.

XV. Schein uͤber ein deponirtes Gut.

DAß Vorzeiger dieſes/ Herr Johann von Aeſchen-
bach/ vor Antretung ſeiner nach Moſcow vorge-
nommenen Reiſe/ bey mir ſechshundert Rthlr. Spe-
cies deponi
ret und in gute Verwahrung geſetzet/
ſolches beſcheinige hiemit/ und zwar/ daß bey ſolcher
deponirung abgeredet worden/ daß ich/ oder meine
Erben/ dieſe Gelder niemand als ihm ſelbſt/ oder in-
nerhalb 7. Jahren/ wann keine Zeitung von ſeinem
Leben oder Tod einlauffen wuͤrde/ ſeinen nechſten Er-
ben (jedoch unter caution, daß ſie ſolche/ im Fall er
innerhalb 20. Jahren nach dato wieder perſoͤnlich
hier kommen wuͤrde/ ihme wieder zuſtellen wollen)
auszahlen ſolle; Welches ich auch alſo zu thun und
ins Werck zu richten gelobet/ und deſſen zu mehrer
Urkund ihm gegen waͤrtige meine eigene Handſchrifft
eingeliefert/ und zu ſeiner Gewißheit von mir geſtellet;

So geſchehen Coͤlln am Rhein den 15. Mart. 1716.
N. N.
XVI. Ein anders.

JCh N. N. Buͤrger und Handelsmann allhier
in Schleswig/ bekenne hiemit fuͤr mich und mei-
ne Erben/ daß mir der Ehrbahre und Wolgeachte Herr

Juͤr-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0360" n="340"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">A&#x017F;&#x017F;ignationes, Obligationes,</hi></hi></fw><lb/>
funden) aufrichtig verzeichnet worden/ und daß da-<lb/>
von zum Nachtheil des Kla&#x0364;gers/ meines wi&#x017F;&#x017F;ens<lb/>
nichts vera&#x0364;u&#x017F;&#x017F;ert &#x017F;ey; Wie dann auch insku&#x0364;nfftige<lb/>
nichts davon ver<hi rendition="#aq">alieni</hi>ret/ &#x017F;ondern <hi rendition="#aq">in ca&#x017F;um &#x017F;uc-<lb/>
cumbentiæ</hi> von allen getreuliche Rechnung von mir<lb/>
abge&#x017F;tattet werden &#x017F;oll/ &#x017F;o wahr mir GOtt helffe und<lb/>
&#x017F;ein heiliges Wort.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XV.</hi> Schein u&#x0364;ber ein <hi rendition="#aq">deponir</hi>tes Gut.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>Aß Vorzeiger die&#x017F;es/ Herr Johann von Ae&#x017F;chen-<lb/>
bach/ vor Antretung &#x017F;einer nach Mo&#x017F;cow vorge-<lb/>
nommenen Rei&#x017F;e/ bey mir &#x017F;echshundert Rthlr. <hi rendition="#aq">Spe-<lb/>
cies deponi</hi>ret und in gute Verwahrung ge&#x017F;etzet/<lb/>
&#x017F;olches be&#x017F;cheinige hiemit/ und zwar/ daß bey &#x017F;olcher<lb/><hi rendition="#aq">deponi</hi>rung abgeredet worden/ daß ich/ oder meine<lb/>
Erben/ die&#x017F;e Gelder niemand als ihm &#x017F;elb&#x017F;t/ oder in-<lb/>
nerhalb 7. Jahren/ wann keine Zeitung von &#x017F;einem<lb/>
Leben oder Tod einlauffen wu&#x0364;rde/ &#x017F;einen nech&#x017F;ten Er-<lb/>
ben (jedoch unter <hi rendition="#aq">caution,</hi> daß &#x017F;ie &#x017F;olche/ im Fall er<lb/>
innerhalb 20. Jahren nach <hi rendition="#aq">dato</hi> wieder per&#x017F;o&#x0364;nlich<lb/>
hier kommen wu&#x0364;rde/ ihme wieder zu&#x017F;tellen wollen)<lb/>
auszahlen &#x017F;olle; Welches ich auch al&#x017F;o zu thun und<lb/>
ins Werck zu richten gelobet/ und de&#x017F;&#x017F;en zu mehrer<lb/>
Urkund ihm gegen wa&#x0364;rtige meine eigene Hand&#x017F;chrifft<lb/>
eingeliefert/ und zu &#x017F;einer Gewißheit von mir ge&#x017F;tellet;</p><lb/>
            <closer>
              <salute>So ge&#x017F;chehen Co&#x0364;lln am Rhein den 15. <hi rendition="#aq">Mart.</hi> 1716.<lb/><hi rendition="#et"><hi rendition="#aq">N. N.</hi></hi></salute>
            </closer>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XVI.</hi> Ein anders.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">J</hi>Ch <hi rendition="#aq">N. N.</hi> Bu&#x0364;rger und Handelsmann allhier<lb/>
in Schleswig/ bekenne hiemit fu&#x0364;r mich und mei-<lb/>
ne Erben/ daß mir der Ehrbahre und Wolgeachte Herr<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Ju&#x0364;r-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[340/0360] Aſſignationes, Obligationes, funden) aufrichtig verzeichnet worden/ und daß da- von zum Nachtheil des Klaͤgers/ meines wiſſens nichts veraͤuſſert ſey; Wie dann auch inskuͤnfftige nichts davon veralieniret/ ſondern in caſum ſuc- cumbentiæ von allen getreuliche Rechnung von mir abgeſtattet werden ſoll/ ſo wahr mir GOtt helffe und ſein heiliges Wort. XV. Schein uͤber ein deponirtes Gut. DAß Vorzeiger dieſes/ Herr Johann von Aeſchen- bach/ vor Antretung ſeiner nach Moſcow vorge- nommenen Reiſe/ bey mir ſechshundert Rthlr. Spe- cies deponiret und in gute Verwahrung geſetzet/ ſolches beſcheinige hiemit/ und zwar/ daß bey ſolcher deponirung abgeredet worden/ daß ich/ oder meine Erben/ dieſe Gelder niemand als ihm ſelbſt/ oder in- nerhalb 7. Jahren/ wann keine Zeitung von ſeinem Leben oder Tod einlauffen wuͤrde/ ſeinen nechſten Er- ben (jedoch unter caution, daß ſie ſolche/ im Fall er innerhalb 20. Jahren nach dato wieder perſoͤnlich hier kommen wuͤrde/ ihme wieder zuſtellen wollen) auszahlen ſolle; Welches ich auch alſo zu thun und ins Werck zu richten gelobet/ und deſſen zu mehrer Urkund ihm gegen waͤrtige meine eigene Handſchrifft eingeliefert/ und zu ſeiner Gewißheit von mir geſtellet; So geſchehen Coͤlln am Rhein den 15. Mart. 1716. N. N. XVI. Ein anders. JCh N. N. Buͤrger und Handelsmann allhier in Schleswig/ bekenne hiemit fuͤr mich und mei- ne Erben/ daß mir der Ehrbahre und Wolgeachte Herr Juͤr-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/360
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 340. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/360>, abgerufen am 20.07.2019.