Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Ordres, Qvitungen/ Scheine/ etc.
Jürgen Trauwol/ zwo mit Eisen wol beschlagene/
und mit seinem Pitschafft versiegelte/ Kisten ins Haus
gebracht/ und daß ich ihm solche bis zu seiner Wieder-
kunfft aus Engeland verwahren/ auch niemand an-
ders als ihm zu stellen solte/ gebeten; Welches ich auch
mit dieser condition belobet/ daß ich solche Kisten in
gute Verwahrung nehmen/ was aber durch Kriegs-
Gefahr/ Feuers-Brunst und Wassers-Noht für Un-
fall darzu stossen würde/ dafür nicht wolte gehalten
seyn. Welches er auch beliebet/ und hierauf diese meine
Handschrifft nebenst einem gewissen abgeredeten
Merck-Zeichen mit sich genommen.

Schleswig den
19. Martii 1716.
N. N.
XVII. Ein anders.

MJt diesem bescheinige/ daß mir Herr N. N.
ein versiegeltes Pacqvet Schrifften und do-
cumen
ten/ woran er sagt/ daß seine gantze Wohlfahrt
gelegen/ zu verwahren gegeben; Welche ich auch mit
der condition angenommen/ daß ich sie ihm und kei-
nem andern zu getreuen Händen wieder wolte zustellen/
jedoch für Feur- und Wassers-Noht/ item, wann
es mir die Obrigkeit befehlen würde/ nicht gehalten
noch gebunden seyn: Welches er auch also beliebet/
und hierüber diese meine Handschrifft zu sich ge-
nommen/ etc.

N. N.
XVIII.

DAß mir Tit. Hr. Dr. N. N. Schreiber die
Acta in meiner Process-Sache contra N. N.

von
Y 3

Ordres, Qvitungen/ Scheine/ ꝛc.
Juͤrgen Trauwol/ zwo mit Eiſen wol beſchlagene/
und mit ſeinem Pitſchafft verſiegelte/ Kiſten ins Haus
gebracht/ und daß ich ihm ſolche bis zu ſeiner Wieder-
kunfft aus Engeland verwahren/ auch niemand an-
ders als ihm zu ſtellen ſolte/ gebeten; Welches ich auch
mit dieſer condition belobet/ daß ich ſolche Kiſten in
gute Verwahrung nehmen/ was aber durch Kriegs-
Gefahr/ Feuers-Brunſt und Waſſers-Noht fuͤr Un-
fall darzu ſtoſſen wuͤrde/ dafuͤr nicht wolte gehalten
ſeyn. Welches er auch beliebet/ und hierauf dieſe meine
Handſchrifft nebenſt einem gewiſſen abgeredeten
Merck-Zeichen mit ſich genommen.

Schleswig den
19. Martii 1716.
N. N.
XVII. Ein anders.

MJt dieſem beſcheinige/ daß mir Herr N. N.
ein verſiegeltes Pacqvet Schrifften und do-
cumen
ten/ woran er ſagt/ daß ſeine gantze Wohlfahrt
gelegen/ zu verwahren gegeben; Welche ich auch mit
der condition angenommen/ daß ich ſie ihm und kei-
nem andern zu getreuen Haͤnden wiedeꝛ wolte zuſtellen/
jedoch fuͤr Feur- und Waſſers-Noht/ item, wann
es mir die Obrigkeit befehlen wuͤrde/ nicht gehalten
noch gebunden ſeyn: Welches er auch alſo beliebet/
und hieruͤber dieſe meine Handſchrifft zu ſich ge-
nommen/ ꝛc.

N. N.
XVIII.

DAß mir Tit. Hr. Dr. N. N. Schreiber die
Acta in meiner Proceſſ-Sache contra N. N.

von
Y 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0361" n="341"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Ordres,</hi></hi><hi rendition="#b">Qvitungen/ Scheine/ &#xA75B;c.</hi></fw><lb/>
Ju&#x0364;rgen Trauwol/ zwo mit Ei&#x017F;en wol be&#x017F;chlagene/<lb/>
und mit &#x017F;einem Pit&#x017F;chafft ver&#x017F;iegelte/ Ki&#x017F;ten ins Haus<lb/>
gebracht/ und daß ich ihm &#x017F;olche bis zu &#x017F;einer Wieder-<lb/>
kunfft aus Engeland verwahren/ auch niemand an-<lb/>
ders als ihm zu &#x017F;tellen &#x017F;olte/ gebeten; Welches ich auch<lb/>
mit die&#x017F;er <hi rendition="#aq">condition</hi> belobet/ daß ich &#x017F;olche Ki&#x017F;ten in<lb/>
gute Verwahrung nehmen/ was aber durch Kriegs-<lb/>
Gefahr/ Feuers-Brun&#x017F;t und Wa&#x017F;&#x017F;ers-Noht fu&#x0364;r Un-<lb/>
fall darzu &#x017F;to&#x017F;&#x017F;en wu&#x0364;rde/ dafu&#x0364;r nicht wolte gehalten<lb/>
&#x017F;eyn. Welches er auch beliebet/ und hierauf die&#x017F;e meine<lb/>
Hand&#x017F;chrifft neben&#x017F;t einem gewi&#x017F;&#x017F;en abgeredeten<lb/>
Merck-Zeichen mit &#x017F;ich genommen.</p><lb/>
            <closer>
              <salute>Schleswig den<lb/>
19. <hi rendition="#aq">Martii</hi> 1716.<lb/><hi rendition="#et"><hi rendition="#aq">N. N.</hi></hi></salute>
            </closer>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">XVII.</hi> <hi rendition="#fr">Ein anders.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">M</hi>Jt die&#x017F;em be&#x017F;cheinige/ daß mir Herr <hi rendition="#aq">N. N.</hi><lb/>
ein ver&#x017F;iegeltes Pacqvet Schrifften und <hi rendition="#aq">do-<lb/>
cumen</hi>ten/ woran er &#x017F;agt/ daß &#x017F;eine gantze Wohlfahrt<lb/>
gelegen/ zu verwahren gegeben; Welche ich auch mit<lb/>
der <hi rendition="#aq">condition</hi> angenommen/ daß ich &#x017F;ie ihm und kei-<lb/>
nem andern zu getreuen Ha&#x0364;nden wiede&#xA75B; wolte zu&#x017F;tellen/<lb/>
jedoch fu&#x0364;r Feur- und Wa&#x017F;&#x017F;ers-Noht/ <hi rendition="#aq">item,</hi> wann<lb/>
es mir die Obrigkeit befehlen wu&#x0364;rde/ nicht gehalten<lb/>
noch gebunden &#x017F;eyn: Welches er auch al&#x017F;o beliebet/<lb/>
und hieru&#x0364;ber die&#x017F;e meine Hand&#x017F;chrifft zu &#x017F;ich ge-<lb/>
nommen/ &#xA75B;c.</p><lb/>
            <closer>
              <salute> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq">N. N.</hi> </hi> </salute>
            </closer>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">XVIII.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>Aß mir <hi rendition="#aq">Tit.</hi> Hr. <hi rendition="#aq">Dr. N. N.</hi> Schreiber die<lb/><hi rendition="#aq">Acta</hi> in meiner <hi rendition="#aq">Proce&#x017F;&#x017F;-</hi>Sache <hi rendition="#aq">contra N. N.</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">Y 3</fw><fw place="bottom" type="catch">von</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[341/0361] Ordres, Qvitungen/ Scheine/ ꝛc. Juͤrgen Trauwol/ zwo mit Eiſen wol beſchlagene/ und mit ſeinem Pitſchafft verſiegelte/ Kiſten ins Haus gebracht/ und daß ich ihm ſolche bis zu ſeiner Wieder- kunfft aus Engeland verwahren/ auch niemand an- ders als ihm zu ſtellen ſolte/ gebeten; Welches ich auch mit dieſer condition belobet/ daß ich ſolche Kiſten in gute Verwahrung nehmen/ was aber durch Kriegs- Gefahr/ Feuers-Brunſt und Waſſers-Noht fuͤr Un- fall darzu ſtoſſen wuͤrde/ dafuͤr nicht wolte gehalten ſeyn. Welches er auch beliebet/ und hierauf dieſe meine Handſchrifft nebenſt einem gewiſſen abgeredeten Merck-Zeichen mit ſich genommen. Schleswig den 19. Martii 1716. N. N. XVII. Ein anders. MJt dieſem beſcheinige/ daß mir Herr N. N. ein verſiegeltes Pacqvet Schrifften und do- cumenten/ woran er ſagt/ daß ſeine gantze Wohlfahrt gelegen/ zu verwahren gegeben; Welche ich auch mit der condition angenommen/ daß ich ſie ihm und kei- nem andern zu getreuen Haͤnden wiedeꝛ wolte zuſtellen/ jedoch fuͤr Feur- und Waſſers-Noht/ item, wann es mir die Obrigkeit befehlen wuͤrde/ nicht gehalten noch gebunden ſeyn: Welches er auch alſo beliebet/ und hieruͤber dieſe meine Handſchrifft zu ſich ge- nommen/ ꝛc. N. N. XVIII. DAß mir Tit. Hr. Dr. N. N. Schreiber die Acta in meiner Proceſſ-Sache contra N. N. von Y 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/361
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 341. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/361>, abgerufen am 14.10.2019.