Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite
Assignationes, Obligationes,
XXV. Schuld-Verschreibung/ mit
Begebung des Rechten/ es könne gemeine
Verzeihung nicht gültig seyn/ es gehe
denn eine sonderbahre vorher:
Welches also zu verstehen/ daß/ obwol die Rechte
sonst vor ungültig schelten/ wann man in der obli-
gation
nur allein gesetzet hat/ man begebe sich aller
geist- und weltlichen Freyheiten und Rechten/ da-
bey aber nicht gesetzt (insonderheit dieser oder jener
Freyheit/ welche mir/ meinen creditoren nicht zu
bezahlen/ oder wider denselben/ zu statten kommen
könnte) so möge man dieses doch wol aufheben/
und solchem/ wie in folgender obligation zu erse-
hen/ renunciiren.

Als:

JCh Martin Färber von Braunschweig Bür-
ger und Einwohner daselbst/ thue mit dieser
meiner eigenhändigen obligation kund/ daß ich
dem Edlen/ Wol-Ehrenvesten und Großachtbahren
Hrn. Herman Rodden für abgekauffte und empfan-
gene gute tüchtige Waaren (oder vor mir auf mein
bittliches Ansuchen/ zu meiner Nohtdurfft vorge-
schossene baaren Gelder) aufrichtig schuldig wor-
den/ die summa von zweyhundert achzig Rthlr.
in Cronen/ welche summa ich/ für mich und mei-
ne Erben/ bey meinem guten Glauben und Treu
zusage und gelobe/ gedachtem Herrn Rodden/ dessen
Erben oder rechtmäßigen Jnnhaber dieser Schuld-
Verschreibung/ von dato innerhalb Jahres Frist/
benebenst 6. p. c. per Interesse ohne Verzug/ auch
ohne sein und seiner Erben Kosten und Schaden/ ge-
gen Wieder-Zurück-Nehmung dieser obligation

danck-
Aſſignationes, Obligationes,
XXV. Schuld-Verſchreibung/ mit
Begebung des Rechten/ es koͤnne gemeine
Verzeihung nicht guͤltig ſeyn/ es gehe
denn eine ſonderbahre vorher:
Welches alſo zu verſtehen/ daß/ obwol die Rechte
ſonſt vor unguͤltig ſchelten/ wann man in der obli-
gation
nur allein geſetzet hat/ man begebe ſich aller
geiſt- und weltlichen Freyheiten und Rechten/ da-
bey aber nicht geſetzt (inſonderheit dieſer oder jener
Freyheit/ welche mir/ meinen creditoren nicht zu
bezahlen/ oder wider denſelben/ zu ſtatten kommen
koͤnnte) ſo moͤge man dieſes doch wol aufheben/
und ſolchem/ wie in folgender obligation zu erſe-
hen/ renunciiren.

Als:

JCh Martin Faͤrber von Braunſchweig Buͤr-
ger und Einwohner daſelbſt/ thue mit dieſer
meiner eigenhaͤndigen obligation kund/ daß ich
dem Edlen/ Wol-Ehrenveſten und Großachtbahren
Hrn. Herman Rodden fuͤr abgekauffte und empfan-
gene gute tuͤchtige Waaren (oder vor mir auf mein
bittliches Anſuchen/ zu meiner Nohtdurfft vorge-
ſchoſſene baaren Gelder) aufrichtig ſchuldig wor-
den/ die ſumma von zweyhundert achzig Rthlr.
in Cronen/ welche ſumma ich/ fuͤr mich und mei-
ne Erben/ bey meinem guten Glauben und Treu
zuſage und gelobe/ gedachtem Herrn Rodden/ deſſen
Erben oder rechtmaͤßigen Jnnhaber dieſer Schuld-
Verſchreibung/ von dato innerhalb Jahres Friſt/
benebenſt 6. p. c. per Intereſſe ohne Verzug/ auch
ohne ſein und ſeiner Erben Koſten und Schaden/ ge-
gen Wieder-Zuruͤck-Nehmung dieſer obligation

danck-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0366" n="346"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">A&#x017F;&#x017F;ignationes, Obligationes,</hi> </hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">XXV.</hi> <hi rendition="#fr">Schuld-Ver&#x017F;chreibung/ mit<lb/>
Begebung des Rechten/ es ko&#x0364;nne gemeine<lb/>
Verzeihung nicht gu&#x0364;ltig &#x017F;eyn/ es gehe<lb/>
denn eine &#x017F;onderbahre vorher:</hi> </head><lb/>
            <list>
              <item>Welches al&#x017F;o zu ver&#x017F;tehen/ daß/ obwol die Rechte<lb/>
&#x017F;on&#x017F;t vor ungu&#x0364;ltig &#x017F;chelten/ wann man in der <hi rendition="#aq">obli-<lb/>
gation</hi> nur allein ge&#x017F;etzet hat/ man begebe &#x017F;ich aller<lb/>
gei&#x017F;t- und weltlichen Freyheiten und Rechten/ da-<lb/>
bey aber nicht ge&#x017F;etzt (in&#x017F;onderheit die&#x017F;er oder jener<lb/>
Freyheit/ welche mir/ meinen <hi rendition="#aq">credito</hi>ren nicht zu<lb/>
bezahlen/ oder wider den&#x017F;elben/ zu &#x017F;tatten kommen<lb/>
ko&#x0364;nnte) &#x017F;o mo&#x0364;ge man die&#x017F;es doch wol aufheben/<lb/>
und &#x017F;olchem/ wie in folgender <hi rendition="#aq">obligation</hi> zu er&#x017F;e-<lb/>
hen/ <hi rendition="#aq">renuncii</hi>ren.</item>
            </list><lb/>
            <p> <hi rendition="#c">Als:</hi> </p><lb/>
            <div>
              <p><hi rendition="#in">J</hi>Ch Martin Fa&#x0364;rber von Braun&#x017F;chweig Bu&#x0364;r-<lb/>
ger und Einwohner da&#x017F;elb&#x017F;t/ thue mit die&#x017F;er<lb/>
meiner eigenha&#x0364;ndigen <hi rendition="#aq">obligation</hi> kund/ daß ich<lb/>
dem Edlen/ Wol-Ehrenve&#x017F;ten und Großachtbahren<lb/>
Hrn. Herman Rodden fu&#x0364;r abgekauffte und empfan-<lb/>
gene gute tu&#x0364;chtige Waaren (oder vor mir auf mein<lb/>
bittliches An&#x017F;uchen/ zu meiner Nohtdurfft vorge-<lb/>
&#x017F;cho&#x017F;&#x017F;ene baaren Gelder) aufrichtig &#x017F;chuldig wor-<lb/>
den/ die <hi rendition="#aq">&#x017F;umma</hi> von zweyhundert achzig Rthlr.<lb/>
in Cronen/ welche <hi rendition="#aq">&#x017F;umma</hi> ich/ fu&#x0364;r mich und mei-<lb/>
ne Erben/ bey meinem guten Glauben und Treu<lb/>
zu&#x017F;age und gelobe/ gedachtem Herrn Rodden/ de&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Erben oder rechtma&#x0364;ßigen Jnnhaber die&#x017F;er Schuld-<lb/>
Ver&#x017F;chreibung/ von <hi rendition="#aq">dato</hi> innerhalb Jahres Fri&#x017F;t/<lb/>
beneben&#x017F;t 6. <hi rendition="#aq">p. c. per Intere&#x017F;&#x017F;e</hi> ohne Verzug/ auch<lb/>
ohne &#x017F;ein und &#x017F;einer Erben Ko&#x017F;ten und Schaden/ ge-<lb/>
gen Wieder-Zuru&#x0364;ck-Nehmung die&#x017F;er <hi rendition="#aq">obligation</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">danck-</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[346/0366] Aſſignationes, Obligationes, XXV. Schuld-Verſchreibung/ mit Begebung des Rechten/ es koͤnne gemeine Verzeihung nicht guͤltig ſeyn/ es gehe denn eine ſonderbahre vorher: Welches alſo zu verſtehen/ daß/ obwol die Rechte ſonſt vor unguͤltig ſchelten/ wann man in der obli- gation nur allein geſetzet hat/ man begebe ſich aller geiſt- und weltlichen Freyheiten und Rechten/ da- bey aber nicht geſetzt (inſonderheit dieſer oder jener Freyheit/ welche mir/ meinen creditoren nicht zu bezahlen/ oder wider denſelben/ zu ſtatten kommen koͤnnte) ſo moͤge man dieſes doch wol aufheben/ und ſolchem/ wie in folgender obligation zu erſe- hen/ renunciiren. Als: JCh Martin Faͤrber von Braunſchweig Buͤr- ger und Einwohner daſelbſt/ thue mit dieſer meiner eigenhaͤndigen obligation kund/ daß ich dem Edlen/ Wol-Ehrenveſten und Großachtbahren Hrn. Herman Rodden fuͤr abgekauffte und empfan- gene gute tuͤchtige Waaren (oder vor mir auf mein bittliches Anſuchen/ zu meiner Nohtdurfft vorge- ſchoſſene baaren Gelder) aufrichtig ſchuldig wor- den/ die ſumma von zweyhundert achzig Rthlr. in Cronen/ welche ſumma ich/ fuͤr mich und mei- ne Erben/ bey meinem guten Glauben und Treu zuſage und gelobe/ gedachtem Herrn Rodden/ deſſen Erben oder rechtmaͤßigen Jnnhaber dieſer Schuld- Verſchreibung/ von dato innerhalb Jahres Friſt/ benebenſt 6. p. c. per Intereſſe ohne Verzug/ auch ohne ſein und ſeiner Erben Koſten und Schaden/ ge- gen Wieder-Zuruͤck-Nehmung dieſer obligation danck-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/366
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 346. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/366>, abgerufen am 15.11.2019.