Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Ordres, Qvitungen/ Scheine/ etc.
mitto, me ipsi aut hoc chirographum adferenti
redditurum, cum ipse volet, ad hujus rei confir-
mationem, subscripsi.

XXXIV. Qvitungen wegen der Wie-
der-Bezahlung.

EGo Terentius confiteor meaccepisse a Titio
summam qvadringentarum librarum Flan-
dricarum, qvas ego ei mutuas dedi, qvam sum-
mam, & reliqva omnia, qvae mihi debuit, ad hunc
usqve diem accepisse me agnosco, eumqve ab
omnibus libero, id, qvo sit testatius, subscripta est
manus meae nota, &c.

XXXV. Schein über versetzes
Gut.

DEmnach Hr. N. N. bey mir eine Kiste Schlesisch
Leinwandt/ worinnen 80. Stücke gepacket/ für
zwey hundert Rthlr. die ich ihm/ laut seiner obliga-
tion
baar geliehen/ und welche er mir jährlich mit 5.
p. c. verrenten soll/ zum Unterpfande gesetzet/ solche
auch selber mit seinem Pittschafft versiegelt; als gelo-
be/ bekenne und versichere ich hiemit/ daß/ wann und
welche Stunde bemeldter Herr N. N. oder Vorzei-
ger dieses seine rechtmäßige Erben/ mir mein Geld
oder ausgeliehenes Capital, samt den vertagten Ren-
ten/ bezahlen werden/ ich ihnen gegen Zurückneh-
mung dieses Scheins ihre Kiste Leinwand/ wie ich
solche empfangen/ ohne einige exception/ Trug oder
arge List/ wieder geben wolle.

Rotterdam/ den 18.
Junii 1716.
N. N.
Mit
Z 2

Ordres, Qvitungen/ Scheine/ ꝛc.
mitto, me ipſi aut hoc chirographum adferenti
redditurum, cum ipſe volet, ad hujus rei confir-
mationem, ſubſcripſi.

XXXIV. Qvitungen wegen der Wie-
der-Bezahlung.

EGo Terentius confiteor meaccepiſſe à Titio
ſummam qvadringentarum librarum Flan-
dricarum, qvas ego ei mutuas dedi, qvam ſum-
mam, & reliqva omnia, qvæ mihi debuit, ad hunc
usqve diem accepiſſe me agnoſco, eumqve ab
omnibus libero, id, qvo ſit teſtatius, ſubſcripta eſt
manus meæ nota, &c.

XXXV. Schein uͤber verſetzes
Gut.

DEmnach Hr. N. N. bey mir eine Kiſte Schleſiſch
Leinwandt/ worinnen 80. Stuͤcke gepacket/ fuͤr
zwey hundert Rthlr. die ich ihm/ laut ſeiner obliga-
tion
baar geliehen/ und welche er mir jaͤhrlich mit 5.
p. c. verrenten ſoll/ zum Unterpfande geſetzet/ ſolche
auch ſelber mit ſeinem Pittſchafft verſiegelt; als gelo-
be/ bekenne und verſichere ich hiemit/ daß/ wann und
welche Stunde bemeldter Herr N. N. oder Vorzei-
ger dieſes ſeine rechtmaͤßige Erben/ mir mein Geld
oder ausgeliehenes Capital, ſamt den vertagten Ren-
ten/ bezahlen werden/ ich ihnen gegen Zuruͤckneh-
mung dieſes Scheins ihre Kiſte Leinwand/ wie ich
ſolche empfangen/ ohne einige exception/ Trug oder
arge Liſt/ wieder geben wolle.

Rotterdam/ den 18.
Junii 1716.
N. N.
Mit
Z 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p>
              <pb facs="#f0375" n="355"/>
              <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Ordres,</hi> </hi> <hi rendition="#b">Qvitungen/ Scheine/ &#xA75B;c.</hi> </fw><lb/> <hi rendition="#aq">mitto, me ip&#x017F;i aut hoc chirographum adferenti<lb/>
redditurum, cum ip&#x017F;e volet, ad hujus rei confir-<lb/>
mationem, &#x017F;ub&#x017F;crip&#x017F;i.</hi> </p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">XXXIV.</hi> <hi rendition="#fr">Qvitungen wegen der Wie-<lb/>
der-Bezahlung.</hi> </head><lb/>
            <p> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#in">E</hi>Go Terentius confiteor meaccepi&#x017F;&#x017F;e à Titio<lb/>
&#x017F;ummam qvadringentarum librarum Flan-<lb/>
dricarum, qvas ego ei mutuas dedi, qvam &#x017F;um-<lb/>
mam, &amp; reliqva omnia, qvæ mihi debuit, ad hunc<lb/>
usqve diem accepi&#x017F;&#x017F;e me agno&#x017F;co, eumqve ab<lb/>
omnibus libero, id, qvo &#x017F;it te&#x017F;tatius, &#x017F;ub&#x017F;cripta e&#x017F;t<lb/>
manus meæ nota, &amp;c.</hi> </p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">XXXV.</hi> <hi rendition="#fr">Schein u&#x0364;ber ver&#x017F;etzes<lb/>
Gut.</hi> </head><lb/>
            <div>
              <p><hi rendition="#in">D</hi>Emnach Hr. <hi rendition="#aq">N. N.</hi> bey mir eine Ki&#x017F;te Schle&#x017F;i&#x017F;ch<lb/>
Leinwandt/ worinnen 80. Stu&#x0364;cke gepacket/ fu&#x0364;r<lb/>
zwey hundert Rthlr. die ich ihm/ laut &#x017F;einer <hi rendition="#aq">obliga-<lb/>
tion</hi> baar geliehen/ und welche er mir ja&#x0364;hrlich mit 5.<lb/><hi rendition="#aq">p. c.</hi> verrenten &#x017F;oll/ zum Unterpfande ge&#x017F;etzet/ &#x017F;olche<lb/>
auch &#x017F;elber mit &#x017F;einem Pitt&#x017F;chafft ver&#x017F;iegelt; als gelo-<lb/>
be/ bekenne und ver&#x017F;ichere ich hiemit/ daß/ wann und<lb/>
welche Stunde bemeldter Herr <hi rendition="#aq">N. N.</hi> oder Vorzei-<lb/>
ger die&#x017F;es &#x017F;eine rechtma&#x0364;ßige Erben/ mir mein Geld<lb/>
oder ausgeliehenes <hi rendition="#aq">Capital,</hi> &#x017F;amt den vertagten Ren-<lb/>
ten/ bezahlen werden/ ich ihnen gegen Zuru&#x0364;ckneh-<lb/>
mung die&#x017F;es Scheins ihre Ki&#x017F;te Leinwand/ wie ich<lb/>
&#x017F;olche empfangen/ ohne einige <hi rendition="#aq">exception/</hi> Trug oder<lb/>
arge Li&#x017F;t/ wieder geben wolle.</p><lb/>
              <closer>
                <salute>Rotterdam/ den 18.<lb/><hi rendition="#aq">Junii</hi> 1716.<lb/><hi rendition="#et"><hi rendition="#aq">N. N.</hi></hi></salute>
              </closer>
            </div><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">Z 2</fw>
            <fw place="bottom" type="catch">Mit</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[355/0375] Ordres, Qvitungen/ Scheine/ ꝛc. mitto, me ipſi aut hoc chirographum adferenti redditurum, cum ipſe volet, ad hujus rei confir- mationem, ſubſcripſi. XXXIV. Qvitungen wegen der Wie- der-Bezahlung. EGo Terentius confiteor meaccepiſſe à Titio ſummam qvadringentarum librarum Flan- dricarum, qvas ego ei mutuas dedi, qvam ſum- mam, & reliqva omnia, qvæ mihi debuit, ad hunc usqve diem accepiſſe me agnoſco, eumqve ab omnibus libero, id, qvo ſit teſtatius, ſubſcripta eſt manus meæ nota, &c. XXXV. Schein uͤber verſetzes Gut. DEmnach Hr. N. N. bey mir eine Kiſte Schleſiſch Leinwandt/ worinnen 80. Stuͤcke gepacket/ fuͤr zwey hundert Rthlr. die ich ihm/ laut ſeiner obliga- tion baar geliehen/ und welche er mir jaͤhrlich mit 5. p. c. verrenten ſoll/ zum Unterpfande geſetzet/ ſolche auch ſelber mit ſeinem Pittſchafft verſiegelt; als gelo- be/ bekenne und verſichere ich hiemit/ daß/ wann und welche Stunde bemeldter Herr N. N. oder Vorzei- ger dieſes ſeine rechtmaͤßige Erben/ mir mein Geld oder ausgeliehenes Capital, ſamt den vertagten Ren- ten/ bezahlen werden/ ich ihnen gegen Zuruͤckneh- mung dieſes Scheins ihre Kiſte Leinwand/ wie ich ſolche empfangen/ ohne einige exception/ Trug oder arge Liſt/ wieder geben wolle. Rotterdam/ den 18. Junii 1716. N. N. Mit Z 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/375
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 355. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/375>, abgerufen am 20.11.2019.