Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Ordres, Qvitungen/ Scheine/ etc.
wie dieselben immer durch Menschen Verstand und
Witz können erdacht worden seyn/ oder noch erdacht
werden/ welche den Schuldnern zum besten/ den
Gläubigern hingegen zum Schaden und Nachtheil
gereichen/ und einiger special-renuntiation von nöh-
ten haben/ so vollkömmlich/ als wenn sie ausdrücklichen
hierinnen benannt wären/ gelobende mich in keinerley
weise noch wege damit zu schützen/ noch zubehelffen/
weder mit noch ohne geist- und weltlichen Rechte/ alles
gantz treulich sonder Arg/ List und Gefährde; Zu des-
sen Uhrkund habe ich diese obligation eigenhändig un-
terschrieben/ und mit meinem angebohrnen Pittschafft
wol wissentlich bekräfftiget/

so geschehen Lübeck den 5.
Julii 1716.
(L. S.)
N. N.
von N. N.
XXXVIII. Schrifftliche Ver-
pflichtung.

Oder:
Obligation über ein gelehntes/ oder bit-
weiß erhaltenes Ding/ daß man solches zu getreuen
Händen wieder liefern wolle.

JCh Sempronius, für mich/ meine Erben und
Erbnehmen/ bekenne hiemit/ daß Titius auf mein
dienstliches Ansuchen mir heute dato seine Kutsche
nebst 4. schwartz-braunen Pferden/ welche er täglich
für 300. Rthlr. verkauffen können/ zu meiner vorha-
benden Reise nach Straßburg ohne einigem Entgelt
gelehnet/ und zu meinem Gebrauch mit gegeben; Mas-
sen ich auch solche Kutsche überall unversehret/ wie

auch

Ordres, Qvitungen/ Scheine/ ꝛc.
wie dieſelben immer durch Menſchen Verſtand und
Witz koͤnnen erdacht worden ſeyn/ oder noch erdacht
werden/ welche den Schuldnern zum beſten/ den
Glaͤubigern hingegen zum Schaden und Nachtheil
gereichen/ und einiger ſpecial-renuntiation von noͤh-
ten haben/ ſo vollkoͤm̃lich/ als wenn ſie ausdruͤcklichen
hierinnen benannt waͤren/ gelobende mich in keinerley
weiſe noch wege damit zu ſchuͤtzen/ noch zubehelffen/
weder mit noch ohne geiſt- und weltlichen Rechte/ alles
gantz treulich ſonder Arg/ Liſt und Gefaͤhrde; Zu deſ-
ſen Uhrkund habe ich dieſe obligation eigenhaͤndig un-
terſchrieben/ und mit meinem angebohrnen Pittſchafft
wol wiſſentlich bekraͤfftiget/

ſo geſchehen Luͤbeck den 5.
Julii 1716.
(L. S.)
N. N.
von N. N.
XXXVIII. Schrifftliche Ver-
pflichtung.

Oder:
Obligation uͤber ein gelehntes/ oder bit-
weiß erhaltenes Ding/ daß man ſolches zu getreuen
Haͤnden wieder liefern wolle.

JCh Sempronius, fuͤr mich/ meine Erben und
Eꝛbnehmen/ bekenne hiemit/ daß Titius auf mein
dienſtliches Anſuchen mir heute dato ſeine Kutſche
nebſt 4. ſchwartz-braunen Pferden/ welche er taͤglich
fuͤr 300. Rthlr. verkauffen koͤnnen/ zu meiner vorha-
benden Reiſe nach Straßburg ohne einigem Entgelt
gelehnet/ und zu meinem Gebrauch mit gegeben; Maſ-
ſen ich auch ſolche Kutſche uͤberall unverſehret/ wie

auch
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0383" n="363"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Ordres,</hi></hi><hi rendition="#b">Qvitungen/ Scheine/ &#xA75B;c.</hi></fw><lb/>
wie die&#x017F;elben immer durch Men&#x017F;chen Ver&#x017F;tand und<lb/>
Witz ko&#x0364;nnen erdacht worden &#x017F;eyn/ oder noch erdacht<lb/>
werden/ welche den Schuldnern zum be&#x017F;ten/ den<lb/>
Gla&#x0364;ubigern hingegen zum Schaden und Nachtheil<lb/>
gereichen/ und einiger <hi rendition="#aq">&#x017F;pecial-renuntiation</hi> von no&#x0364;h-<lb/>
ten haben/ &#x017F;o vollko&#x0364;m&#x0303;lich/ als wenn &#x017F;ie ausdru&#x0364;cklichen<lb/>
hierinnen benannt wa&#x0364;ren/ gelobende mich in keinerley<lb/>
wei&#x017F;e noch wege damit zu &#x017F;chu&#x0364;tzen/ noch zubehelffen/<lb/>
weder mit noch ohne gei&#x017F;t- und weltlichen Rechte/ alles<lb/>
gantz treulich &#x017F;onder Arg/ Li&#x017F;t und Gefa&#x0364;hrde; Zu de&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en Uhrkund habe ich die&#x017F;e <hi rendition="#aq">obligation</hi> eigenha&#x0364;ndig un-<lb/>
ter&#x017F;chrieben/ und mit meinem angebohrnen Pitt&#x017F;chafft<lb/>
wol wi&#x017F;&#x017F;entlich bekra&#x0364;fftiget/</p><lb/>
            <closer>
              <salute>&#x017F;o ge&#x017F;chehen Lu&#x0364;beck den 5.<lb/><hi rendition="#aq">Julii</hi> 1716.<lb/><hi rendition="#et"><hi rendition="#aq">(L. S.)<lb/>
N. N.</hi> von <hi rendition="#aq">N. N.</hi></hi></salute>
            </closer>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#aq">XXXVIII.</hi><hi rendition="#fr">Schrifftliche Ver-<lb/>
pflichtung.</hi><lb/>
Oder:<lb/><hi rendition="#aq">Obligation</hi> <hi rendition="#fr">u&#x0364;ber ein gelehntes/ oder bit-</hi><lb/>
weiß erhaltenes Ding/ daß man &#x017F;olches zu getreuen<lb/>
Ha&#x0364;nden wieder liefern wolle.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">J</hi>Ch <hi rendition="#aq">Sempronius,</hi> fu&#x0364;r mich/ meine Erben und<lb/>
E&#xA75B;bnehmen/ bekenne hiemit/ daß <hi rendition="#aq">Titius</hi> auf mein<lb/>
dien&#x017F;tliches An&#x017F;uchen mir heute <hi rendition="#aq">dato</hi> &#x017F;eine Kut&#x017F;che<lb/>
neb&#x017F;t 4. &#x017F;chwartz-braunen Pferden/ welche er ta&#x0364;glich<lb/>
fu&#x0364;r 300. Rthlr. verkauffen ko&#x0364;nnen/ zu meiner vorha-<lb/>
benden Rei&#x017F;e nach Straßburg ohne einigem Entgelt<lb/>
gelehnet/ und zu meinem Gebrauch mit gegeben; Ma&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en ich auch &#x017F;olche Kut&#x017F;che u&#x0364;berall unver&#x017F;ehret/ wie<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">auch</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[363/0383] Ordres, Qvitungen/ Scheine/ ꝛc. wie dieſelben immer durch Menſchen Verſtand und Witz koͤnnen erdacht worden ſeyn/ oder noch erdacht werden/ welche den Schuldnern zum beſten/ den Glaͤubigern hingegen zum Schaden und Nachtheil gereichen/ und einiger ſpecial-renuntiation von noͤh- ten haben/ ſo vollkoͤm̃lich/ als wenn ſie ausdruͤcklichen hierinnen benannt waͤren/ gelobende mich in keinerley weiſe noch wege damit zu ſchuͤtzen/ noch zubehelffen/ weder mit noch ohne geiſt- und weltlichen Rechte/ alles gantz treulich ſonder Arg/ Liſt und Gefaͤhrde; Zu deſ- ſen Uhrkund habe ich dieſe obligation eigenhaͤndig un- terſchrieben/ und mit meinem angebohrnen Pittſchafft wol wiſſentlich bekraͤfftiget/ ſo geſchehen Luͤbeck den 5. Julii 1716. (L. S.) N. N. von N. N. XXXVIII. Schrifftliche Ver- pflichtung. Oder: Obligation uͤber ein gelehntes/ oder bit- weiß erhaltenes Ding/ daß man ſolches zu getreuen Haͤnden wieder liefern wolle. JCh Sempronius, fuͤr mich/ meine Erben und Eꝛbnehmen/ bekenne hiemit/ daß Titius auf mein dienſtliches Anſuchen mir heute dato ſeine Kutſche nebſt 4. ſchwartz-braunen Pferden/ welche er taͤglich fuͤr 300. Rthlr. verkauffen koͤnnen/ zu meiner vorha- benden Reiſe nach Straßburg ohne einigem Entgelt gelehnet/ und zu meinem Gebrauch mit gegeben; Maſ- ſen ich auch ſolche Kutſche uͤberall unverſehret/ wie auch

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/383
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 363. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/383>, abgerufen am 15.11.2019.