Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Assignationes, Obligationes,
mich hiermit solche Versicherung auf mich zu nehmen/
nebst Verpfändung meiner Haab und Güter/ so
viel hierzu vonnöhten (im Fall etwann der Herr Klä-
ger Sachfällig werden/ und in der reconvention zu-
stehen/ oder auch Gerichts-Kosten zu bezahlen/ ver-
dammet werden solte) besagte 50. Rthlr. ins Gericht
zu liefern/ mit Verzeihung aller und jeder exception,
so darwider eingewendet werden könnten: Zu wel-
chem Ende ich mich hiemit eigenhändig unterschrie-
ben/ und diese caution gerichtlich eingeliefert habe.
datum &c.

XLIII. Eine Schandloß-Haltung in
Credit-Sachen.

ZU wissen sey hiemit/ daß/ nachdem Herr N. Han-
delsmann allhier/ meinem freundlich geliebten
Schwager N. N. 500. Rthlr. in specie, zu Fortse-
tzung seiner Handlung/ (laut von ihm darüber ausge-
stellter obligation) baar vorgestreckt und geliehen/
jedoch mit dem Beding/ daß er (weil er mit unbeweg-
lichen Gütern nicht gesessen) einen andern possessio-
nir
ten Mann/ der auf den Fall der Nicht-Bezahlung
für demselbigen satisfaction thun könnte/ bestellen/
solte/ und ich Untengemeldter/ als beyder Theile guter
Freund/ mich bewegen lassen/ dem Herrn Creditori,
(wann etwann Geld oder Waaren zu Unglück/ das
GOtt verhüte! kommen solten/) darob entstehenden
Schadens halber/ gerecht zu werden; Als habe ich
mich zu seiner Schadloß-Haltung/ mit Verpfän-
dung meiner Haab und Güter/ so viel hierzu vonnöh-
ten/ bequemet/ mit der Erklärung/ daß ich dafür obbe-
meldte 500. Rthlr. aber weiter nicht/ auf den unglück-

lichen

Aſſignationes, Obligationes,
mich hiermit ſolche Verſicherung auf mich zu nehmen/
nebſt Verpfaͤndung meiner Haab und Guͤter/ ſo
viel hierzu vonnoͤhten (im Fall etwann der Herr Klaͤ-
ger Sachfaͤllig werden/ und in der reconvention zu-
ſtehen/ oder auch Gerichts-Koſten zu bezahlen/ ver-
dammet werden ſolte) beſagte 50. Rthlr. ins Gericht
zu liefern/ mit Verzeihung aller und jeder exception,
ſo darwider eingewendet werden koͤnnten: Zu wel-
chem Ende ich mich hiemit eigenhaͤndig unterſchrie-
ben/ und dieſe caution gerichtlich eingeliefert habe.
datum &c.

XLIII. Eine Schandloß-Haltung in
Credit-Sachen.

ZU wiſſen ſey hiemit/ daß/ nachdem Herr N. Han-
delsmann allhier/ meinem freundlich geliebten
Schwager N. N. 500. Rthlr. in ſpecie, zu Fortſe-
tzung ſeiner Handlung/ (laut von ihm daruͤber ausge-
ſtellter obligation) baar vorgeſtreckt und geliehen/
jedoch mit dem Beding/ daß er (weil er mit unbeweg-
lichen Guͤtern nicht geſeſſen) einen andern poſſeſſio-
nir
ten Mann/ der auf den Fall der Nicht-Bezahlung
fuͤr demſelbigen ſatisfaction thun koͤnnte/ beſtellen/
ſolte/ und ich Untengemeldter/ als beyder Theile guter
Freund/ mich bewegen laſſen/ dem Herrn Creditori,
(wann etwann Geld oder Waaren zu Ungluͤck/ das
GOtt verhuͤte! kommen ſolten/) darob entſtehenden
Schadens halber/ gerecht zu werden; Als habe ich
mich zu ſeiner Schadloß-Haltung/ mit Verpfaͤn-
dung meiner Haab und Guͤter/ ſo viel hierzu vonnoͤh-
ten/ bequemet/ mit der Erklaͤrung/ daß ich dafuͤr obbe-
meldte 500. Rthlr. aber weiter nicht/ auf den ungluͤck-

lichen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0390" n="370"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">A&#x017F;&#x017F;ignationes, Obligationes,</hi></hi></fw><lb/>
mich hiermit &#x017F;olche Ver&#x017F;icherung auf mich zu nehmen/<lb/>
neb&#x017F;t Verpfa&#x0364;ndung meiner Haab und Gu&#x0364;ter/ &#x017F;o<lb/>
viel hierzu vonno&#x0364;hten (im Fall etwann der Herr Kla&#x0364;-<lb/>
ger Sachfa&#x0364;llig werden/ und in der <hi rendition="#aq">reconvention</hi> zu-<lb/>
&#x017F;tehen/ oder auch Gerichts-Ko&#x017F;ten zu bezahlen/ ver-<lb/>
dammet werden &#x017F;olte) be&#x017F;agte 50. Rthlr. ins Gericht<lb/>
zu liefern/ mit Verzeihung aller und jeder <hi rendition="#aq">exception,</hi><lb/>
&#x017F;o darwider eingewendet werden ko&#x0364;nnten: Zu wel-<lb/>
chem Ende ich mich hiemit eigenha&#x0364;ndig unter&#x017F;chrie-<lb/>
ben/ und die&#x017F;e <hi rendition="#aq">caution</hi> gerichtlich eingeliefert habe.<lb/><hi rendition="#aq">datum &amp;c.</hi></p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">XLIII.</hi> <hi rendition="#fr">Eine Schandloß-Haltung in</hi><lb/> <hi rendition="#aq">Credit-</hi> <hi rendition="#fr">Sachen.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">Z</hi>U wi&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ey hiemit/ daß/ nachdem Herr <hi rendition="#aq">N.</hi> Han-<lb/>
delsmann allhier/ meinem freundlich geliebten<lb/>
Schwager <hi rendition="#aq">N. N.</hi> 500. Rthlr. <hi rendition="#aq">in &#x017F;pecie,</hi> zu Fort&#x017F;e-<lb/>
tzung &#x017F;einer Handlung/ (laut von ihm daru&#x0364;ber ausge-<lb/>
&#x017F;tellter <hi rendition="#aq">obligation</hi>) baar vorge&#x017F;treckt und geliehen/<lb/>
jedoch mit dem Beding/ daß er (weil er mit unbeweg-<lb/>
lichen Gu&#x0364;tern nicht ge&#x017F;e&#x017F;&#x017F;en) einen andern <hi rendition="#aq">po&#x017F;&#x017F;e&#x017F;&#x017F;io-<lb/>
nir</hi>ten Mann/ der auf den Fall der Nicht-Bezahlung<lb/>
fu&#x0364;r dem&#x017F;elbigen <hi rendition="#aq">&#x017F;atisfaction</hi> thun ko&#x0364;nnte/ be&#x017F;tellen/<lb/>
&#x017F;olte/ und ich Untengemeldter/ als beyder Theile guter<lb/>
Freund/ mich bewegen la&#x017F;&#x017F;en/ dem Herrn <hi rendition="#aq">Creditori,</hi><lb/>
(wann etwann Geld oder Waaren zu Unglu&#x0364;ck/ das<lb/>
GOtt verhu&#x0364;te! kommen &#x017F;olten/) darob ent&#x017F;tehenden<lb/>
Schadens halber/ gerecht zu werden; Als habe ich<lb/>
mich zu &#x017F;einer Schadloß-Haltung/ mit Verpfa&#x0364;n-<lb/>
dung meiner Haab und Gu&#x0364;ter/ &#x017F;o viel hierzu vonno&#x0364;h-<lb/>
ten/ bequemet/ mit der Erkla&#x0364;rung/ daß ich dafu&#x0364;r obbe-<lb/>
meldte 500. Rthlr. aber weiter nicht/ auf den unglu&#x0364;ck-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">lichen</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[370/0390] Aſſignationes, Obligationes, mich hiermit ſolche Verſicherung auf mich zu nehmen/ nebſt Verpfaͤndung meiner Haab und Guͤter/ ſo viel hierzu vonnoͤhten (im Fall etwann der Herr Klaͤ- ger Sachfaͤllig werden/ und in der reconvention zu- ſtehen/ oder auch Gerichts-Koſten zu bezahlen/ ver- dammet werden ſolte) beſagte 50. Rthlr. ins Gericht zu liefern/ mit Verzeihung aller und jeder exception, ſo darwider eingewendet werden koͤnnten: Zu wel- chem Ende ich mich hiemit eigenhaͤndig unterſchrie- ben/ und dieſe caution gerichtlich eingeliefert habe. datum &c. XLIII. Eine Schandloß-Haltung in Credit-Sachen. ZU wiſſen ſey hiemit/ daß/ nachdem Herr N. Han- delsmann allhier/ meinem freundlich geliebten Schwager N. N. 500. Rthlr. in ſpecie, zu Fortſe- tzung ſeiner Handlung/ (laut von ihm daruͤber ausge- ſtellter obligation) baar vorgeſtreckt und geliehen/ jedoch mit dem Beding/ daß er (weil er mit unbeweg- lichen Guͤtern nicht geſeſſen) einen andern poſſeſſio- nirten Mann/ der auf den Fall der Nicht-Bezahlung fuͤr demſelbigen ſatisfaction thun koͤnnte/ beſtellen/ ſolte/ und ich Untengemeldter/ als beyder Theile guter Freund/ mich bewegen laſſen/ dem Herrn Creditori, (wann etwann Geld oder Waaren zu Ungluͤck/ das GOtt verhuͤte! kommen ſolten/) darob entſtehenden Schadens halber/ gerecht zu werden; Als habe ich mich zu ſeiner Schadloß-Haltung/ mit Verpfaͤn- dung meiner Haab und Guͤter/ ſo viel hierzu vonnoͤh- ten/ bequemet/ mit der Erklaͤrung/ daß ich dafuͤr obbe- meldte 500. Rthlr. aber weiter nicht/ auf den ungluͤck- lichen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/390
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 370. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/390>, abgerufen am 23.07.2019.