Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Assignationes, Obligationes,
gelassen/ (jedoch mit der condition, daß der Debitor
ihm einen Rück-Bürgen verschaffen solle/ an welchen
er sich auf einen unverhofften Fall halten könne) ich
auf sonderbahrer Bitte wohl-bemeldtem Herrn De-
bitoris
solche Rück-Bürgschafft dergestalt über mich
genommen/ daß/ dafern Herr Debitor mit der Be-
zahlung der 200. fl. nicht würde fortkommen kön-
nen/ und der Herr Bürge daher für ihn bezahlen müs-
sen/ ich mich erbiete/ demselbigen/ so viel als die sum-
ma
austräget/ als wenn ich selbst schuldiger Bürge
wäre/ zu bezahlen/ und das bey Verpfändung meines
bereitesten Vermögens/ so viel hierzu nöhtig/ auch
renunciation jeder dawider aufzubringenden ex-
ceptionen,
treulich und ohne Gefährde. Dessen zu
Uhrkunde/ etc.

XLVI. Von Reversen.

JCh N. reversire und erklähre mich hiemit/ und
in Krafft gegenwärtiger Schrifft/ demnach ich
ohnlängsten/ aus ungebührlichen Zorn übereylet/
Herrn N. für einen gottlosen Mann und Betrieger
ausgeruffen/ und derselbe dannenhero eine gerichtli-
che Injurien-Klage wider mich anzustellen Vorha-
bens gewesen/ daß zu Abwend- und Verhütung dersel-
ben/ auf Interposition guter Freunde/ ich hiermit öf-
fentlich bekenne/ daß solche meine Ubereilung mir von
Hertzen leyd sey/ ich auch wünschen möchte/ daß ich dis-
fals mich gegen wohlgedachten Herrn N. glimpflicher
und bescheidener erwiesen hätte; Jmmassen ich dann
solche Worte hiemit revocire/ besagten Herrn N. für
einen Christlichen und redlichen Mann halte/ ihm
auch anders nichts/ als Ehre/ Liebes und Gutes nach-

zu-

Aſſignationes, Obligationes,
gelaſſen/ (jedoch mit der condition, daß der Debitor
ihm einen Ruͤck-Buͤrgen verſchaffen ſolle/ an welchen
er ſich auf einen unverhofften Fall halten koͤnne) ich
auf ſonderbahrer Bitte wohl-bemeldtem Herrn De-
bitoris
ſolche Ruͤck-Buͤrgſchafft dergeſtalt uͤber mich
genommen/ daß/ dafern Herr Debitor mit der Be-
zahlung der 200. fl. nicht wuͤrde fortkommen koͤn-
nen/ und der Herr Buͤrge daher fuͤr ihn bezahlen muͤſ-
ſen/ ich mich erbiete/ demſelbigen/ ſo viel als die ſum-
ma
austraͤget/ als wenn ich ſelbſt ſchuldiger Buͤrge
waͤre/ zu bezahlen/ und das bey Verpfaͤndung meines
bereiteſten Vermoͤgens/ ſo viel hierzu noͤhtig/ auch
renunciation jeder dawider aufzubringenden ex-
ceptionen,
treulich und ohne Gefaͤhrde. Deſſen zu
Uhrkunde/ ꝛc.

XLVI. Von Reverſen.

JCh N. reverſire und erklaͤhre mich hiemit/ und
in Krafft gegenwaͤrtiger Schrifft/ demnach ich
ohnlaͤngſten/ aus ungebuͤhrlichen Zorn uͤbereylet/
Herrn N. fuͤr einen gottloſen Mann und Betrieger
ausgeruffen/ und derſelbe dannenhero eine gerichtli-
che Injurien-Klage wider mich anzuſtellen Vorha-
bens geweſen/ daß zu Abwend- und Verhuͤtung derſel-
ben/ auf Interpoſition guter Freunde/ ich hiermit oͤf-
fentlich bekenne/ daß ſolche meine Ubereilung mir von
Heꝛtzen leyd ſey/ ich auch wuͤnſchen moͤchte/ daß ich dis-
fals mich gegen wohlgedachten Herrn N. glimpflicher
und beſcheidener erwieſen haͤtte; Jmmaſſen ich dann
ſolche Worte hiemit revocire/ beſagten Herrn N. fuͤr
einen Chriſtlichen und redlichen Mann halte/ ihm
auch anders nichts/ als Ehre/ Liebes und Gutes nach-

zu-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0392" n="372"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">A&#x017F;&#x017F;ignationes, Obligationes,</hi></hi></fw><lb/>
gela&#x017F;&#x017F;en/ (jedoch mit der <hi rendition="#aq">condition,</hi> daß der <hi rendition="#aq">Debitor</hi><lb/>
ihm einen Ru&#x0364;ck-Bu&#x0364;rgen ver&#x017F;chaffen &#x017F;olle/ an welchen<lb/>
er &#x017F;ich auf einen unverhofften Fall halten ko&#x0364;nne) ich<lb/>
auf &#x017F;onderbahrer Bitte wohl-bemeldtem Herrn <hi rendition="#aq">De-<lb/>
bitoris</hi> &#x017F;olche Ru&#x0364;ck-Bu&#x0364;rg&#x017F;chafft derge&#x017F;talt u&#x0364;ber mich<lb/>
genommen/ daß/ dafern Herr <hi rendition="#aq">Debitor</hi> mit der Be-<lb/>
zahlung der 200. &#xFB02;. nicht wu&#x0364;rde fortkommen ko&#x0364;n-<lb/>
nen/ und der Herr Bu&#x0364;rge daher fu&#x0364;r ihn bezahlen mu&#x0364;&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en/ ich mich erbiete/ dem&#x017F;elbigen/ &#x017F;o viel als die <hi rendition="#aq">&#x017F;um-<lb/>
ma</hi> austra&#x0364;get/ als wenn ich &#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;chuldiger Bu&#x0364;rge<lb/>
wa&#x0364;re/ zu bezahlen/ und das bey Verpfa&#x0364;ndung meines<lb/>
bereite&#x017F;ten Vermo&#x0364;gens/ &#x017F;o viel hierzu no&#x0364;htig/ auch<lb/><hi rendition="#aq">renunciation</hi> jeder dawider aufzubringenden <hi rendition="#aq">ex-<lb/>
ceptionen,</hi> treulich und ohne Gefa&#x0364;hrde. De&#x017F;&#x017F;en zu<lb/>
Uhrkunde/ &#xA75B;c.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">XLVI.</hi> <hi rendition="#fr">Von</hi> <hi rendition="#aq">Rever&#x017F;en.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">J</hi>Ch <hi rendition="#aq">N. rever&#x017F;i</hi>re und erkla&#x0364;hre mich hiemit/ und<lb/>
in Krafft gegenwa&#x0364;rtiger Schrifft/ demnach ich<lb/>
ohnla&#x0364;ng&#x017F;ten/ aus ungebu&#x0364;hrlichen Zorn u&#x0364;bereylet/<lb/>
Herrn <hi rendition="#aq">N.</hi> fu&#x0364;r einen gottlo&#x017F;en Mann und Betrieger<lb/>
ausgeruffen/ und der&#x017F;elbe dannenhero eine gerichtli-<lb/>
che <hi rendition="#aq">Injurien-</hi>Klage wider mich anzu&#x017F;tellen Vorha-<lb/>
bens gewe&#x017F;en/ daß zu Abwend- und Verhu&#x0364;tung der&#x017F;el-<lb/>
ben/ auf <hi rendition="#aq">Interpo&#x017F;ition</hi> guter Freunde/ ich hiermit o&#x0364;f-<lb/>
fentlich bekenne/ daß &#x017F;olche meine Ubereilung mir von<lb/>
He&#xA75B;tzen leyd &#x017F;ey/ ich auch wu&#x0364;n&#x017F;chen mo&#x0364;chte/ daß ich dis-<lb/>
fals mich gegen wohlgedachten Herrn <hi rendition="#aq">N.</hi> glimpflicher<lb/>
und be&#x017F;cheidener erwie&#x017F;en ha&#x0364;tte; Jmma&#x017F;&#x017F;en ich dann<lb/>
&#x017F;olche Worte hiemit <hi rendition="#aq">revoci</hi>re/ be&#x017F;agten Herrn <hi rendition="#aq">N.</hi> fu&#x0364;r<lb/>
einen Chri&#x017F;tlichen und redlichen Mann halte/ ihm<lb/>
auch anders nichts/ als Ehre/ Liebes und Gutes nach-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">zu-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[372/0392] Aſſignationes, Obligationes, gelaſſen/ (jedoch mit der condition, daß der Debitor ihm einen Ruͤck-Buͤrgen verſchaffen ſolle/ an welchen er ſich auf einen unverhofften Fall halten koͤnne) ich auf ſonderbahrer Bitte wohl-bemeldtem Herrn De- bitoris ſolche Ruͤck-Buͤrgſchafft dergeſtalt uͤber mich genommen/ daß/ dafern Herr Debitor mit der Be- zahlung der 200. fl. nicht wuͤrde fortkommen koͤn- nen/ und der Herr Buͤrge daher fuͤr ihn bezahlen muͤſ- ſen/ ich mich erbiete/ demſelbigen/ ſo viel als die ſum- ma austraͤget/ als wenn ich ſelbſt ſchuldiger Buͤrge waͤre/ zu bezahlen/ und das bey Verpfaͤndung meines bereiteſten Vermoͤgens/ ſo viel hierzu noͤhtig/ auch renunciation jeder dawider aufzubringenden ex- ceptionen, treulich und ohne Gefaͤhrde. Deſſen zu Uhrkunde/ ꝛc. XLVI. Von Reverſen. JCh N. reverſire und erklaͤhre mich hiemit/ und in Krafft gegenwaͤrtiger Schrifft/ demnach ich ohnlaͤngſten/ aus ungebuͤhrlichen Zorn uͤbereylet/ Herrn N. fuͤr einen gottloſen Mann und Betrieger ausgeruffen/ und derſelbe dannenhero eine gerichtli- che Injurien-Klage wider mich anzuſtellen Vorha- bens geweſen/ daß zu Abwend- und Verhuͤtung derſel- ben/ auf Interpoſition guter Freunde/ ich hiermit oͤf- fentlich bekenne/ daß ſolche meine Ubereilung mir von Heꝛtzen leyd ſey/ ich auch wuͤnſchen moͤchte/ daß ich dis- fals mich gegen wohlgedachten Herrn N. glimpflicher und beſcheidener erwieſen haͤtte; Jmmaſſen ich dann ſolche Worte hiemit revocire/ beſagten Herrn N. fuͤr einen Chriſtlichen und redlichen Mann halte/ ihm auch anders nichts/ als Ehre/ Liebes und Gutes nach- zu-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/392
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 372. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/392>, abgerufen am 15.11.2019.