Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite
Allerhand Formularia
XVIII. Compagnie-Contract zweyer
Kauffleute/ da der eine Geld einlegt/ der an-
dere hingegen mit seinem Verstand und
Leibe arbeiten muß.

JM Nahmen Gottes sey hiemit kund und zu wis-
sen jedermann/ dem daran gelegen/ daß wir/ Jo-
hann Michel Hübner und Christian Süvers/ fol-
genden Handels-Contract, welcher 4. Jahr nach ein-
ander/ nemlich von Ostern 1710. bis Ostern 1716.
währen soll/ wohlbedächtlich abgeredet und geschlos-
sen/ nemlich/ daß ich Hübner zu dem von uns vorge-
nommenen Korn- und Wein-Handel vier tausend
Rthlr. baar Geld schiessen/ ich Stüvers aber den Ein-
und Verkauff gedachter Waaren/ wie auch das Rei-
sen/ Correspondentz und Führung der Bücher/ wel-
che letztere in Hn. Hübners Hause/ als woselbst Con-
toir,
Keller und Pack-Raum angeleget/ geschehen soll/
auf mich nehmen/ und getreulich zu unser beyder besten
verwalten will. Den daraus erwachsenden Gewinn/
so wie er sich bey Schliessung der Bücher in der
Schluß-Bilantz praesentiren wird/ wollen wir jähr-
lich gleich/ in contantem Gelde/ mit einander theilen/
(oder ich Hübner soll von solchem 2/3 . Süvers aber 1/3 .
haben) und wann obige Gesellschaffts-Jahre verflos-
sen/ soll entweder dieser Contract von uns erneuert
und verlängert/ oder auch aufgehoben und geendiget
werden. Da mir Hübnern dann/ als der ich das Geld
verschossen/ alle restirende und verhandene Waaren
und Schulden eigenthümlich zukommen/ und Chri-
stian Süvers sich für seine Arbeit mit dem gezogenen
Gewinn muß contentiren lassen. Es wäre dann/
daß bey reichlich gespührten Segen ich Hübner aus

son-
Allerhand Formularia
XVIII. Compagnie-Contract zweyer
Kauffleute/ da der eine Geld einlegt/ der an-
dere hingegen mit ſeinem Verſtand und
Leibe arbeiten muß.

JM Nahmen Gottes ſey hiemit kund und zu wiſ-
ſen jedermann/ dem daran gelegen/ daß wir/ Jo-
hann Michel Huͤbner und Chriſtian Suͤvers/ fol-
genden Handels-Contract, welcher 4. Jahr nach ein-
ander/ nemlich von Oſtern 1710. bis Oſtern 1716.
waͤhren ſoll/ wohlbedaͤchtlich abgeredet und geſchloſ-
ſen/ nemlich/ daß ich Huͤbner zu dem von uns vorge-
nommenen Korn- und Wein-Handel vier tauſend
Rthlr. baar Geld ſchieſſen/ ich Stuͤvers aber den Ein-
und Verkauff gedachter Waaren/ wie auch das Rei-
ſen/ Correſpondentz und Fuͤhrung der Buͤcher/ wel-
che letztere in Hn. Huͤbners Hauſe/ als woſelbſt Con-
toir,
Keller und Pack-Raum angeleget/ geſchehen ſoll/
auf mich nehmen/ und getreulich zu unſer beyder beſten
verwalten will. Den daraus erwachſenden Gewinn/
ſo wie er ſich bey Schlieſſung der Buͤcher in der
Schluß-Bilantz præſentiren wird/ wollen wir jaͤhr-
lich gleich/ in contantem Gelde/ mit einander theilen/
(oder ich Huͤbner ſoll von ſolchem ⅔. Suͤvers aber ⅓.
haben) und wann obige Geſellſchaffts-Jahre verfloſ-
ſen/ ſoll entweder dieſer Contract von uns erneuert
und verlaͤngert/ oder auch aufgehoben und geendiget
werden. Da mir Huͤbnern dann/ als der ich das Geld
verſchoſſen/ alle reſtirende und verhandene Waaren
und Schulden eigenthuͤmlich zukommen/ und Chri-
ſtian Suͤvers ſich fuͤr ſeine Arbeit mit dem gezogenen
Gewinn muß contentiren laſſen. Es waͤre dann/
daß bey reichlich geſpuͤhrten Segen ich Huͤbner aus

ſon-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0432" n="412"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Allerhand</hi> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Formularia</hi> </hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">XVIII. Compagnie-Contract</hi> <hi rendition="#fr">zweyer<lb/>
Kauffleute/ da der eine Geld einlegt/ der an-<lb/>
dere hingegen mit &#x017F;einem Ver&#x017F;tand und<lb/>
Leibe arbeiten muß.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">J</hi>M Nahmen Gottes &#x017F;ey hiemit kund und zu wi&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en jedermann/ dem daran gelegen/ daß wir/ Jo-<lb/>
hann Michel Hu&#x0364;bner und Chri&#x017F;tian Su&#x0364;vers/ fol-<lb/>
genden Handels-<hi rendition="#aq">Contract,</hi> welcher 4. Jahr nach ein-<lb/>
ander/ nemlich von O&#x017F;tern 1710. bis O&#x017F;tern 1716.<lb/>
wa&#x0364;hren &#x017F;oll/ wohlbeda&#x0364;chtlich abgeredet und ge&#x017F;chlo&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en/ nemlich/ daß ich Hu&#x0364;bner zu dem von uns vorge-<lb/>
nommenen Korn- und Wein-Handel vier tau&#x017F;end<lb/>
Rthlr. baar Geld &#x017F;chie&#x017F;&#x017F;en/ ich Stu&#x0364;vers aber den Ein-<lb/>
und Verkauff gedachter Waaren/ wie auch das Rei-<lb/>
&#x017F;en/ <hi rendition="#aq">Corre&#x017F;ponden</hi>tz und Fu&#x0364;hrung der Bu&#x0364;cher/ wel-<lb/>
che letztere in Hn. Hu&#x0364;bners Hau&#x017F;e/ als wo&#x017F;elb&#x017F;t <hi rendition="#aq">Con-<lb/>
toir,</hi> Keller und Pack-Raum angeleget/ ge&#x017F;chehen &#x017F;oll/<lb/>
auf mich nehmen/ und getreulich zu un&#x017F;er beyder be&#x017F;ten<lb/>
verwalten will. Den daraus erwach&#x017F;enden Gewinn/<lb/>
&#x017F;o wie er &#x017F;ich bey Schlie&#x017F;&#x017F;ung der Bu&#x0364;cher in der<lb/>
Schluß-<hi rendition="#aq">Bilan</hi>tz <hi rendition="#aq">præ&#x017F;enti</hi>ren wird/ wollen wir ja&#x0364;hr-<lb/>
lich gleich/ in <hi rendition="#aq">contan</hi>tem Gelde/ mit einander theilen/<lb/>
(oder ich Hu&#x0364;bner &#x017F;oll von &#x017F;olchem &#x2154;. Su&#x0364;vers aber &#x2153;.<lb/>
haben) und wann obige Ge&#x017F;ell&#x017F;chaffts-Jahre verflo&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en/ &#x017F;oll entweder die&#x017F;er <hi rendition="#aq">Contract</hi> von uns erneuert<lb/>
und verla&#x0364;ngert/ oder auch aufgehoben und geendiget<lb/>
werden. Da mir Hu&#x0364;bnern dann/ als der ich das Geld<lb/>
ver&#x017F;cho&#x017F;&#x017F;en/ alle <hi rendition="#aq">re&#x017F;ti</hi>rende und verhandene Waaren<lb/>
und Schulden eigenthu&#x0364;mlich zukommen/ und Chri-<lb/>
&#x017F;tian Su&#x0364;vers &#x017F;ich fu&#x0364;r &#x017F;eine Arbeit mit dem gezogenen<lb/>
Gewinn muß <hi rendition="#aq">contenti</hi>ren la&#x017F;&#x017F;en. Es wa&#x0364;re dann/<lb/>
daß bey reichlich ge&#x017F;pu&#x0364;hrten Segen ich Hu&#x0364;bner aus<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;on-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[412/0432] Allerhand Formularia XVIII. Compagnie-Contract zweyer Kauffleute/ da der eine Geld einlegt/ der an- dere hingegen mit ſeinem Verſtand und Leibe arbeiten muß. JM Nahmen Gottes ſey hiemit kund und zu wiſ- ſen jedermann/ dem daran gelegen/ daß wir/ Jo- hann Michel Huͤbner und Chriſtian Suͤvers/ fol- genden Handels-Contract, welcher 4. Jahr nach ein- ander/ nemlich von Oſtern 1710. bis Oſtern 1716. waͤhren ſoll/ wohlbedaͤchtlich abgeredet und geſchloſ- ſen/ nemlich/ daß ich Huͤbner zu dem von uns vorge- nommenen Korn- und Wein-Handel vier tauſend Rthlr. baar Geld ſchieſſen/ ich Stuͤvers aber den Ein- und Verkauff gedachter Waaren/ wie auch das Rei- ſen/ Correſpondentz und Fuͤhrung der Buͤcher/ wel- che letztere in Hn. Huͤbners Hauſe/ als woſelbſt Con- toir, Keller und Pack-Raum angeleget/ geſchehen ſoll/ auf mich nehmen/ und getreulich zu unſer beyder beſten verwalten will. Den daraus erwachſenden Gewinn/ ſo wie er ſich bey Schlieſſung der Buͤcher in der Schluß-Bilantz præſentiren wird/ wollen wir jaͤhr- lich gleich/ in contantem Gelde/ mit einander theilen/ (oder ich Huͤbner ſoll von ſolchem ⅔. Suͤvers aber ⅓. haben) und wann obige Geſellſchaffts-Jahre verfloſ- ſen/ ſoll entweder dieſer Contract von uns erneuert und verlaͤngert/ oder auch aufgehoben und geendiget werden. Da mir Huͤbnern dann/ als der ich das Geld verſchoſſen/ alle reſtirende und verhandene Waaren und Schulden eigenthuͤmlich zukommen/ und Chri- ſtian Suͤvers ſich fuͤr ſeine Arbeit mit dem gezogenen Gewinn muß contentiren laſſen. Es waͤre dann/ daß bey reichlich geſpuͤhrten Segen ich Huͤbner aus ſon-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/432
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 412. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/432>, abgerufen am 18.11.2019.