Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

von Contracten.
sonderbahrer Generosität ihm ein Gratial zukehren
wolte. Diese vierjährige Ragion oder Handelung/
(welche GOtt mit Nutzen wolle zurück legen lassen/)
an sich selbst betreffend/ soll solche unter meinem Hüb-
ners Namen allein geführet werden/ Christian Sü-
vers auch nicht Macht haben/ ohne mein Wissen und
Willen etwas einzukauffen oder zu verkauffen/ viel-
weniger sich in dieser Zeit/ es geschehe unter was prae-
text
es wolle/ mit einem andern in Compagnie einzu-
lassen/ bey Straffe der Entziehung des ihm gebüh-
renden Gewinnes. Jm Fall aber/ daß Schaden
sich eräugnen solte/ welches GOtt abwehren wolle!
soll er aus seinen geredesten Mitteln solchen für seine
Helffte mir zu erstatten schuldig seyn. Wann auch
GOtt über einen von uns beyden in währender Zeit
einen Todes-Fall verhängen solte/ soll der im Leben
bleibende des Verstorbenen hinterlassenen Erben/ als
Süvers den Meinigen für das Capital, ich aber den
Seinigen für des Sterb-Jahrs erzielten Gewinn/
richtige Rechnung und reliqva praestiren. Auch
soll keinem vergönnet seyn/ weder mir von dem Haupt-
Gut in währenden 4. Jahren/ noch beyden von dem
Gewinn/ vor gemachter Jahrs-Schluß-Rechnung
etwas zu erheben. Daß dieses alles ohne arge List
oder Gefährde unter uns abgeredet und geschlossen
sey/ bekennen wir mit unserer eigenhändigen Unter-
schrifft und Pitschafft.

N. N. N. N.
XIX. Ein anderer/ da einer 2. oder an-
dere den dritten Pfenning Gewinn zu
heben hat.

ZU wissen sey hiemit/ daß/ nachdem wir beyde

Bür-

von Contracten.
ſonderbahrer Generoſitaͤt ihm ein Gratial zukehren
wolte. Dieſe vierjaͤhrige Ragion oder Handelung/
(welche GOtt mit Nutzen wolle zuruͤck legen laſſen/)
an ſich ſelbſt betreffend/ ſoll ſolche unter meinem Huͤb-
ners Namen allein gefuͤhret werden/ Chriſtian Suͤ-
vers auch nicht Macht haben/ ohne mein Wiſſen und
Willen etwas einzukauffen oder zu verkauffen/ viel-
weniger ſich in dieſer Zeit/ es geſchehe unter was præ-
text
es wolle/ mit einem andern in Compagnie einzu-
laſſen/ bey Straffe der Entziehung des ihm gebuͤh-
renden Gewinnes. Jm Fall aber/ daß Schaden
ſich eraͤugnen ſolte/ welches GOtt abwehren wolle!
ſoll er aus ſeinen geredeſten Mitteln ſolchen fuͤr ſeine
Helffte mir zu erſtatten ſchuldig ſeyn. Wann auch
GOtt uͤber einen von uns beyden in waͤhrender Zeit
einen Todes-Fall verhaͤngen ſolte/ ſoll der im Leben
bleibende des Verſtorbenen hinterlaſſenen Erben/ als
Suͤvers den Meinigen fuͤr das Capital, ich aber den
Seinigen fuͤr des Sterb-Jahrs erzielten Gewinn/
richtige Rechnung und reliqva præſtiren. Auch
ſoll keinem vergoͤnnet ſeyn/ weder mir von dem Haupt-
Gut in waͤhrenden 4. Jahren/ noch beyden von dem
Gewinn/ vor gemachter Jahrs-Schluß-Rechnung
etwas zu erheben. Daß dieſes alles ohne arge Liſt
oder Gefaͤhrde unter uns abgeredet und geſchloſſen
ſey/ bekennen wir mit unſerer eigenhaͤndigen Unter-
ſchrifft und Pitſchafft.

N. N. N. N.
XIX. Ein anderer/ da einer 2. oder an-
dere den dritten Pfenning Gewinn zu
heben hat.

ZU wiſſen ſey hiemit/ daß/ nachdem wir beyde

Buͤr-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0433" n="413"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">von</hi><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Contracten.</hi></hi></fw><lb/>
&#x017F;onderbahrer <hi rendition="#aq">Genero&#x017F;i</hi>ta&#x0364;t ihm ein <hi rendition="#aq">Gratial</hi> zukehren<lb/>
wolte. Die&#x017F;e vierja&#x0364;hrige <hi rendition="#aq">Ragion</hi> oder Handelung/<lb/>
(welche GOtt mit Nutzen wolle zuru&#x0364;ck legen la&#x017F;&#x017F;en/)<lb/>
an &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t betreffend/ &#x017F;oll &#x017F;olche unter meinem Hu&#x0364;b-<lb/>
ners Namen allein gefu&#x0364;hret werden/ Chri&#x017F;tian Su&#x0364;-<lb/>
vers auch nicht Macht haben/ ohne mein Wi&#x017F;&#x017F;en und<lb/>
Willen etwas einzukauffen oder zu verkauffen/ viel-<lb/>
weniger &#x017F;ich in die&#x017F;er Zeit/ es ge&#x017F;chehe unter was <hi rendition="#aq">præ-<lb/>
text</hi> es wolle/ mit einem andern in <hi rendition="#aq">Compagnie</hi> einzu-<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en/ bey Straffe der Entziehung des ihm gebu&#x0364;h-<lb/>
renden Gewinnes. Jm Fall aber/ daß Schaden<lb/>
&#x017F;ich era&#x0364;ugnen &#x017F;olte/ welches GOtt abwehren wolle!<lb/>
&#x017F;oll er aus &#x017F;einen gerede&#x017F;ten Mitteln &#x017F;olchen fu&#x0364;r &#x017F;eine<lb/>
Helffte mir zu er&#x017F;tatten &#x017F;chuldig &#x017F;eyn. Wann auch<lb/>
GOtt u&#x0364;ber einen von uns beyden in wa&#x0364;hrender Zeit<lb/>
einen Todes-Fall verha&#x0364;ngen &#x017F;olte/ &#x017F;oll der im Leben<lb/>
bleibende des Ver&#x017F;torbenen hinterla&#x017F;&#x017F;enen Erben/ als<lb/>
Su&#x0364;vers den Meinigen fu&#x0364;r das <hi rendition="#aq">Capital,</hi> ich aber den<lb/>
Seinigen fu&#x0364;r des Sterb-Jahrs erzielten Gewinn/<lb/>
richtige Rechnung und <hi rendition="#aq">reliqva præ&#x017F;ti</hi>ren. Auch<lb/>
&#x017F;oll keinem vergo&#x0364;nnet &#x017F;eyn/ weder mir von dem Haupt-<lb/>
Gut in wa&#x0364;hrenden 4. Jahren/ noch beyden von dem<lb/>
Gewinn/ vor gemachter Jahrs-Schluß-Rechnung<lb/>
etwas zu erheben. Daß die&#x017F;es alles ohne arge Li&#x017F;t<lb/>
oder Gefa&#x0364;hrde unter uns abgeredet und ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en<lb/>
&#x017F;ey/ bekennen wir mit un&#x017F;erer eigenha&#x0364;ndigen Unter-<lb/>
&#x017F;chrifft und Pit&#x017F;chafft.</p><lb/>
            <closer>
              <salute> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq">N. N. N. N.</hi> </hi> </salute>
            </closer>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">XIX.</hi> <hi rendition="#fr">Ein anderer/ da einer 2. oder an-<lb/>
dere den dritten Pfenning Gewinn zu<lb/>
heben hat.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">Z</hi>U wi&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ey hiemit/ daß/ nachdem wir beyde<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Bu&#x0364;r-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[413/0433] von Contracten. ſonderbahrer Generoſitaͤt ihm ein Gratial zukehren wolte. Dieſe vierjaͤhrige Ragion oder Handelung/ (welche GOtt mit Nutzen wolle zuruͤck legen laſſen/) an ſich ſelbſt betreffend/ ſoll ſolche unter meinem Huͤb- ners Namen allein gefuͤhret werden/ Chriſtian Suͤ- vers auch nicht Macht haben/ ohne mein Wiſſen und Willen etwas einzukauffen oder zu verkauffen/ viel- weniger ſich in dieſer Zeit/ es geſchehe unter was præ- text es wolle/ mit einem andern in Compagnie einzu- laſſen/ bey Straffe der Entziehung des ihm gebuͤh- renden Gewinnes. Jm Fall aber/ daß Schaden ſich eraͤugnen ſolte/ welches GOtt abwehren wolle! ſoll er aus ſeinen geredeſten Mitteln ſolchen fuͤr ſeine Helffte mir zu erſtatten ſchuldig ſeyn. Wann auch GOtt uͤber einen von uns beyden in waͤhrender Zeit einen Todes-Fall verhaͤngen ſolte/ ſoll der im Leben bleibende des Verſtorbenen hinterlaſſenen Erben/ als Suͤvers den Meinigen fuͤr das Capital, ich aber den Seinigen fuͤr des Sterb-Jahrs erzielten Gewinn/ richtige Rechnung und reliqva præſtiren. Auch ſoll keinem vergoͤnnet ſeyn/ weder mir von dem Haupt- Gut in waͤhrenden 4. Jahren/ noch beyden von dem Gewinn/ vor gemachter Jahrs-Schluß-Rechnung etwas zu erheben. Daß dieſes alles ohne arge Liſt oder Gefaͤhrde unter uns abgeredet und geſchloſſen ſey/ bekennen wir mit unſerer eigenhaͤndigen Unter- ſchrifft und Pitſchafft. N. N. N. N. XIX. Ein anderer/ da einer 2. oder an- dere den dritten Pfenning Gewinn zu heben hat. ZU wiſſen ſey hiemit/ daß/ nachdem wir beyde Buͤr-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/433
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 413. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/433>, abgerufen am 17.10.2019.