Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite
Allerhand Formuln von
Wechsel-Buch.

Wird auf unterschiedliche Manier gehalten/ die beste ist/ daß
man einen so genannten Contoir-Calender (in welchem die Mo-
nats-Tage allezeit mit einem gewissen Zwischen-Raum/ in wel-
chen man schreiben kan/ unterscheiden) mit weissen Papier
durchschiessen lasse/ und bey jedem Tage/ an welchem ein von
oder an uns acceptirter Wechsel verfällt/ solchen Wechsel/ des-
sen Summa, an wen/ von wem/ auch in was Gelde/ er zu bezah-
len/ beyschreibe: Es muß aber geschehen/ so bald man acce-
pti
rt/ oder acceptiren läßt/ damit nichts vergessen werde. Von
solchen also von oder an uns acceptirten Wechseln stellt man
nichts zu Buche/ bis sie würcklich von oder an uns bezahlet wor-
den; Dann ob man gleich den Remittenten/ oder auch den
Wechsel-Conto so lange dafür creditiren/ oder auch dem Tras-
sen
ten oder auch Wechsel-Conto so lange dafür debitiren wolte/
so ist es doch eine unnöhtige Weitläufftigkeit/ sintemahl/ gleich
wie ich den Wechsel vor dem Verfall Tag nicht schuldig zu be-
zahlen/ also bin ich auch nicht schuldig/ solchen eher/ als bis er
würcklich zu oder aus der Cassa geflossen/ oder mit Assignation,
Banco-
Abrechnung oder Waaren/ bezahlt worden/ einzuschrei-
ben; Da ich dann mit 1. oder 2. Posten zukommen kan/ welches
auf die andere Weise mehr Schreibens erfordert. Eben die
Beschaffenheit/ die es mit den verfallenen Wechseln hat/ die hat
es auch im Notiren der activ- und passiv-verfallenen Schulden/
immassen dann solche noch leichter/ wo nur eine ordentliche Mo-
nat-Bilantz gezogen wird/ zu ersehen; Und muß ein Kauffmann
viel zu thun haben/ der sich nicht/ was in diesem oder jenen Mo-
nat für Schulden (insonderheit/ wo es gute sind) verfällig/ er-
innern solte: Die Creditores werden sich ohne dem wol melden.
Wir wollen jedoch den Ungeübten eine kleine Anleitung mit-
theilen:

Zu empfangende.Zu bezahlende Gelder.
Jan. 15. von Fr. Heiden R. 70
[verlorenes Material - 1 Zeichen fehlt]8. von Joh. Simon
990Jan. 20. an S. Reiß Rtl. 420
30. an Frid. Wentzelberg 210
Ostm. in 3tels von Herrn
Dr. Fabricio
600Mart. an M. le Feber pr. W. 600
Ostm. pr. verfall. R. an N. 150
pr. Haus-Zins von N. N.120an Salariis an N. &. N. 220
Rthlr. 17801600
Leip-
Allerhand Formuln von
Wechſel-Buch.

Wird auf unterſchiedliche Manier gehalten/ die beſte iſt/ daß
man einen ſo genannten Contoir-Calender (in welchem die Mo-
nats-Tage allezeit mit einem gewiſſen Zwiſchen-Raum/ in wel-
chen man ſchreiben kan/ unterſcheiden) mit weiſſen Papier
durchſchieſſen laſſe/ und bey jedem Tage/ an welchem ein von
oder an uns acceptirter Wechſel verfaͤllt/ ſolchen Wechſel/ deſ-
ſen Summa, an wen/ von wem/ auch in was Gelde/ er zu bezah-
len/ beyſchreibe: Es muß aber geſchehen/ ſo bald man acce-
pti
rt/ oder acceptiren laͤßt/ damit nichts vergeſſen werde. Von
ſolchen alſo von oder an uns acceptirten Wechſeln ſtellt man
nichts zu Buche/ bis ſie wuͤrcklich von oder an uns bezahlet wor-
den; Dann ob man gleich den Remittenten/ oder auch den
Wechſel-Conto ſo lange dafuͤr creditiren/ oder auch dem Tras-
ſen
ten oder auch Wechſel-Conto ſo lange dafuͤr debitiren wolte/
ſo iſt es doch eine unnoͤhtige Weitlaͤufftigkeit/ ſintemahl/ gleich
wie ich den Wechſel vor dem Verfall Tag nicht ſchuldig zu be-
zahlen/ alſo bin ich auch nicht ſchuldig/ ſolchen eher/ als bis er
wuͤrcklich zu oder aus der Caſſa gefloſſen/ oder mit Aſſignation,
Banco-
Abrechnung oder Waaren/ bezahlt worden/ einzuſchrei-
ben; Da ich dann mit 1. oder 2. Poſten zukommen kan/ welches
auf die andere Weiſe mehr Schreibens erfordert. Eben die
Beſchaffenheit/ die es mit den verfallenen Wechſeln hat/ die hat
es auch im Notiren der activ- und paſſiv-verfallenen Schulden/
immaſſen dann ſolche noch leichter/ wo nur eine ordentliche Mo-
nat-Bilantz gezogen wird/ zu erſehen; Und muß ein Kauffmann
viel zu thun haben/ der ſich nicht/ was in dieſem oder jenen Mo-
nat fuͤr Schulden (inſonderheit/ wo es gute ſind) verfaͤllig/ er-
innern ſolte: Die Creditores werden ſich ohne dem wol melden.
Wir wollen jedoch den Ungeuͤbten eine kleine Anleitung mit-
theilen:

Zu empfangende.Zu bezahlende Gelder.
Jan. 15. von Fr. Heiden R. 70
[verlorenes Material – 1 Zeichen fehlt]8. von Joh. Simon
990Jan. 20. an S. Reiß Rtl. 420
30. an Frid. Wentzelberg 210
Oſtm. in 3tels von Herrn
Dr. Fabricio
600Mart. an M. le Feber pr. W. 600
Oſtm. pr. verfall. R. an N. 150
pr. Haus-Zins von N. N.120an Salariis an N. &. N. 220
Rthlr. 17801600
Leip-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="3">
              <pb facs="#f0560" n="540"/>
              <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Allerhand</hi> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Formuln</hi> </hi> <hi rendition="#b">von</hi> </fw><lb/>
              <div n="4">
                <head> <hi rendition="#b">Wech&#x017F;el-Buch.</hi> </head><lb/>
                <p>Wird auf unter&#x017F;chiedliche Manier gehalten/ die be&#x017F;te i&#x017F;t/ daß<lb/>
man einen &#x017F;o genannten <hi rendition="#aq">Contoir-</hi>Calender (in welchem die Mo-<lb/>
nats-Tage allezeit mit einem gewi&#x017F;&#x017F;en Zwi&#x017F;chen-Raum/ in wel-<lb/>
chen man &#x017F;chreiben kan/ unter&#x017F;cheiden) mit wei&#x017F;&#x017F;en Papier<lb/>
durch&#x017F;chie&#x017F;&#x017F;en la&#x017F;&#x017F;e/ und bey jedem Tage/ an welchem ein von<lb/>
oder an uns <hi rendition="#aq">acceptir</hi>ter Wech&#x017F;el verfa&#x0364;llt/ &#x017F;olchen Wech&#x017F;el/ de&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en <hi rendition="#aq">Summa,</hi> an wen/ von wem/ auch in was Gelde/ er zu bezah-<lb/>
len/ bey&#x017F;chreibe: Es muß aber ge&#x017F;chehen/ &#x017F;o bald man <hi rendition="#aq">acce-<lb/>
pti</hi>rt/ oder <hi rendition="#aq">accepti</hi>ren la&#x0364;ßt/ damit nichts verge&#x017F;&#x017F;en werde. Von<lb/>
&#x017F;olchen al&#x017F;o von oder an uns <hi rendition="#aq">acceptir</hi>ten Wech&#x017F;eln &#x017F;tellt man<lb/>
nichts zu Buche/ bis &#x017F;ie wu&#x0364;rcklich von oder an uns bezahlet wor-<lb/>
den; Dann ob man gleich den <hi rendition="#aq">Remitten</hi>ten/ oder auch den<lb/>
Wech&#x017F;el-<hi rendition="#aq">Conto</hi> &#x017F;o lange dafu&#x0364;r <hi rendition="#aq">crediti</hi>ren/ oder auch dem <hi rendition="#aq">Tras-<lb/>
&#x017F;en</hi>ten oder auch Wech&#x017F;el-<hi rendition="#aq">Conto</hi> &#x017F;o lange dafu&#x0364;r <hi rendition="#aq">debiti</hi>ren wolte/<lb/>
&#x017F;o i&#x017F;t es doch eine unno&#x0364;htige Weitla&#x0364;ufftigkeit/ &#x017F;intemahl/ gleich<lb/>
wie ich den Wech&#x017F;el vor dem Verfall Tag nicht &#x017F;chuldig zu be-<lb/>
zahlen/ al&#x017F;o bin ich auch nicht &#x017F;chuldig/ &#x017F;olchen eher/ als bis er<lb/>
wu&#x0364;rcklich zu oder aus der <hi rendition="#aq">Ca&#x017F;&#x017F;a</hi> geflo&#x017F;&#x017F;en/ oder mit <hi rendition="#aq">A&#x017F;&#x017F;ignation,<lb/>
Banco-</hi>Abrechnung oder Waaren/ bezahlt worden/ einzu&#x017F;chrei-<lb/>
ben; Da ich dann mit 1. oder 2. Po&#x017F;ten zukommen kan/ welches<lb/>
auf die andere Wei&#x017F;e mehr Schreibens erfordert. Eben die<lb/>
Be&#x017F;chaffenheit/ die es mit den verfallenen Wech&#x017F;eln hat/ die hat<lb/>
es auch im <hi rendition="#aq">Noti</hi>ren der <hi rendition="#aq">activ-</hi> und <hi rendition="#aq">pa&#x017F;&#x017F;iv-</hi>verfallenen Schulden/<lb/>
imma&#x017F;&#x017F;en dann &#x017F;olche noch leichter/ wo nur eine ordentliche Mo-<lb/>
nat-<hi rendition="#aq">Bilan</hi>tz gezogen wird/ zu er&#x017F;ehen; Und muß ein Kauffmann<lb/>
viel zu thun haben/ der &#x017F;ich nicht/ was in die&#x017F;em oder jenen Mo-<lb/>
nat fu&#x0364;r Schulden (in&#x017F;onderheit/ wo es gute &#x017F;ind) verfa&#x0364;llig/ er-<lb/>
innern &#x017F;olte: Die <hi rendition="#aq">Creditores</hi> werden &#x017F;ich ohne dem wol melden.<lb/>
Wir wollen jedoch den Ungeu&#x0364;bten eine kleine Anleitung mit-<lb/>
theilen:</p><lb/>
                <table>
                  <row>
                    <cell rows="2">Zu empfangende.</cell>
                    <cell>Zu bezahlende Gelder.</cell>
                  </row><lb/>
                  <row>
                    <cell cols="2"><hi rendition="#aq">Jan.</hi> 15. von Fr. Heiden R. 70<lb/><gap reason="lost" unit="chars" quantity="1"/>8. von Joh. Simon</cell>
                    <cell cols="2">990</cell>
                    <cell><hi rendition="#aq">Jan.</hi> 20. an S. Reiß Rtl. 420</cell>
                  </row><lb/>
                  <row>
                    <cell>30. an Frid. Wentzelberg 210</cell>
                  </row><lb/>
                  <row>
                    <cell cols="2">O&#x017F;tm. in 3tels von Herrn<lb/><hi rendition="#aq">Dr. Fabricio</hi></cell>
                    <cell cols="2">600</cell>
                    <cell><hi rendition="#aq">Mart.</hi> an <hi rendition="#aq">M. le Feber pr.</hi> W. 600</cell>
                  </row><lb/>
                  <row>
                    <cell>O&#x017F;tm. <hi rendition="#aq">pr.</hi> verfall. R. an <hi rendition="#aq">N.</hi> 150</cell>
                  </row><lb/>
                  <row>
                    <cell><hi rendition="#aq">pr.</hi> Haus-Zins von <hi rendition="#aq">N. N.</hi></cell>
                    <cell>120</cell>
                    <cell>an <hi rendition="#aq">Salariis</hi> an <hi rendition="#aq">N. &amp;. N.</hi> 220</cell>
                  </row><lb/>
                  <row>
                    <cell rows="2">Rthlr. 1780</cell>
                    <cell>1600</cell>
                  </row>
                </table>
              </div><lb/>
              <fw place="bottom" type="catch">Leip-</fw><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[540/0560] Allerhand Formuln von Wechſel-Buch. Wird auf unterſchiedliche Manier gehalten/ die beſte iſt/ daß man einen ſo genannten Contoir-Calender (in welchem die Mo- nats-Tage allezeit mit einem gewiſſen Zwiſchen-Raum/ in wel- chen man ſchreiben kan/ unterſcheiden) mit weiſſen Papier durchſchieſſen laſſe/ und bey jedem Tage/ an welchem ein von oder an uns acceptirter Wechſel verfaͤllt/ ſolchen Wechſel/ deſ- ſen Summa, an wen/ von wem/ auch in was Gelde/ er zu bezah- len/ beyſchreibe: Es muß aber geſchehen/ ſo bald man acce- ptirt/ oder acceptiren laͤßt/ damit nichts vergeſſen werde. Von ſolchen alſo von oder an uns acceptirten Wechſeln ſtellt man nichts zu Buche/ bis ſie wuͤrcklich von oder an uns bezahlet wor- den; Dann ob man gleich den Remittenten/ oder auch den Wechſel-Conto ſo lange dafuͤr creditiren/ oder auch dem Tras- ſenten oder auch Wechſel-Conto ſo lange dafuͤr debitiren wolte/ ſo iſt es doch eine unnoͤhtige Weitlaͤufftigkeit/ ſintemahl/ gleich wie ich den Wechſel vor dem Verfall Tag nicht ſchuldig zu be- zahlen/ alſo bin ich auch nicht ſchuldig/ ſolchen eher/ als bis er wuͤrcklich zu oder aus der Caſſa gefloſſen/ oder mit Aſſignation, Banco-Abrechnung oder Waaren/ bezahlt worden/ einzuſchrei- ben; Da ich dann mit 1. oder 2. Poſten zukommen kan/ welches auf die andere Weiſe mehr Schreibens erfordert. Eben die Beſchaffenheit/ die es mit den verfallenen Wechſeln hat/ die hat es auch im Notiren der activ- und paſſiv-verfallenen Schulden/ immaſſen dann ſolche noch leichter/ wo nur eine ordentliche Mo- nat-Bilantz gezogen wird/ zu erſehen; Und muß ein Kauffmann viel zu thun haben/ der ſich nicht/ was in dieſem oder jenen Mo- nat fuͤr Schulden (inſonderheit/ wo es gute ſind) verfaͤllig/ er- innern ſolte: Die Creditores werden ſich ohne dem wol melden. Wir wollen jedoch den Ungeuͤbten eine kleine Anleitung mit- theilen: Zu empfangende. Zu bezahlende Gelder. Jan. 15. von Fr. Heiden R. 70 _8. von Joh. Simon 990 Jan. 20. an S. Reiß Rtl. 420 30. an Frid. Wentzelberg 210 Oſtm. in 3tels von Herrn Dr. Fabricio 600 Mart. an M. le Feber pr. W. 600 Oſtm. pr. verfall. R. an N. 150 pr. Haus-Zins von N. N. 120 an Salariis an N. &. N. 220 Rthlr. 1780 1600 Leip-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/560
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 540. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/560>, abgerufen am 15.11.2019.