Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Vollmachten/ Compromissen, &c.
ceß geführet/ worüber an beyden Theilen viel Geld
und Kosten aufgegangen/ und zu besorgen stehet/ es
dürffte dieser Streit sich noch auf eine lange Zeit hin-
aus erstrecken; so haben wir uns endlich vereinbah-
ret und verglichen/ daß ein jeder von uns einen seiner
Freunde zu sich nehmen/ vor demselben seine Sache
erstlich mündlich/ zum Versuch einer gütlichen Com-
position,
vorbringen/ in dessen Entstehung aber mit
zwo oder drey gewechselten Schrifften gegen einan-
der verfahren/ die Acten verschliessen/ und auf eine
unparteyische Juristen-Facultät oder Collegium
zum Rechtlichen Ausspruch verschicken lassen wollen;
Mit der Verpflichtung/ daß/ was alsdann judiciret
werden wird/ uns dermassen gefällig seyn solle/ als wä-
re es von einem Hochweisen Raht also ausgeredet und
gesprochen worden. Wir geloben auch hiemit und
in Krafft dieses Compromisses, daß von solcher Sen-
ten
tz wir bey 30. Rrhlr. Straffe nicht abweichen/
vielweniger von der eingelangten Sententz an höhere
Orte appelliren wollen; Und dieses alles treulich und
ohne Gefährde. Zu mehrer Begläubigung haben
wir beyderseits diesen Compromiß eigenhändig un-
terschrieben/ und mit unsern gewöhnlichen Pitschaff-
ten versiegelt.

XIII. Cessiones.

JCh Ends-Benannter bekenne hiemit/ nachdem
Herr Philip Hartmann von Königs-See/ mir
schon bey 3. Jahren her vier hundert Rthlr. schuldig
gewesen/ auf deren Abtrag er wenig oder nichts ge-
dacht/ ungeachtet er gnugsam solvendo ist/ daß ich
Herrn Nicodemo Freytag solche meine Schuld-For-
derung/ Krafft dieser Cession, wissentlich und wohl-

bedächt-

Vollmachten/ Compromiſſen, &c.
ceß gefuͤhret/ woruͤber an beyden Theilen viel Geld
und Koſten aufgegangen/ und zu beſorgen ſtehet/ es
duͤrffte dieſer Streit ſich noch auf eine lange Zeit hin-
aus erſtrecken; ſo haben wir uns endlich vereinbah-
ret und verglichen/ daß ein jeder von uns einen ſeiner
Freunde zu ſich nehmen/ vor demſelben ſeine Sache
erſtlich muͤndlich/ zum Verſuch einer guͤtlichen Com-
poſition,
vorbringen/ in deſſen Entſtehung aber mit
zwo oder drey gewechſelten Schrifften gegen einan-
der verfahren/ die Acten verſchlieſſen/ und auf eine
unparteyiſche Juriſten-Facultaͤt oder Collegium
zum Rechtlichen Ausſpruch verſchicken laſſen wollen;
Mit der Verpflichtung/ daß/ was alsdann judiciret
werden wird/ uns dermaſſen gefaͤllig ſeyn ſolle/ als waͤ-
re es von einem Hochweiſen Raht alſo ausgeredet und
geſprochen worden. Wir geloben auch hiemit und
in Krafft dieſes Compromiſſes, daß von ſolcher Sen-
ten
tz wir bey 30. Rrhlr. Straffe nicht abweichen/
vielweniger von der eingelangten Sententz an hoͤhere
Orte appelliren wollen; Und dieſes alles treulich und
ohne Gefaͤhrde. Zu mehrer Beglaͤubigung haben
wir beyderſeits dieſen Compromiß eigenhaͤndig un-
terſchrieben/ und mit unſern gewoͤhnlichen Pitſchaff-
ten verſiegelt.

XIII. Cesſiones.

JCh Ends-Benannter bekenne hiemit/ nachdem
Herr Philip Hartmann von Koͤnigs-See/ mir
ſchon bey 3. Jahren her vier hundert Rthlr. ſchuldig
geweſen/ auf deren Abtrag er wenig oder nichts ge-
dacht/ ungeachtet er gnugſam ſolvendo iſt/ daß ich
Herrn Nicodemo Freytag ſolche meine Schuld-For-
derung/ Krafft dieſer Ceſſion, wiſſentlich und wohl-

bedaͤcht-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="2">
            <div n="3">
              <p><pb facs="#f0584" n="564"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vollmachten/</hi><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Compromi&#x017F;&#x017F;en, &amp;c.</hi></hi></fw><lb/><hi rendition="#aq">ceß</hi> gefu&#x0364;hret/ woru&#x0364;ber an beyden Theilen viel Geld<lb/>
und Ko&#x017F;ten aufgegangen/ und zu be&#x017F;orgen &#x017F;tehet/ es<lb/>
du&#x0364;rffte die&#x017F;er Streit &#x017F;ich noch auf eine lange Zeit hin-<lb/>
aus er&#x017F;trecken; &#x017F;o haben wir uns endlich vereinbah-<lb/>
ret und verglichen/ daß ein jeder von uns einen &#x017F;einer<lb/>
Freunde zu &#x017F;ich nehmen/ vor dem&#x017F;elben &#x017F;eine Sache<lb/>
er&#x017F;tlich mu&#x0364;ndlich/ zum Ver&#x017F;uch einer gu&#x0364;tlichen <hi rendition="#aq">Com-<lb/>
po&#x017F;ition,</hi> vorbringen/ in de&#x017F;&#x017F;en Ent&#x017F;tehung aber mit<lb/>
zwo oder drey gewech&#x017F;elten Schrifften gegen einan-<lb/>
der verfahren/ die <hi rendition="#aq">Acten</hi> ver&#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en/ und auf eine<lb/>
unparteyi&#x017F;che <hi rendition="#aq">Juri&#x017F;ten-Facul</hi>ta&#x0364;t oder <hi rendition="#aq">Collegium</hi><lb/>
zum Rechtlichen Aus&#x017F;pruch ver&#x017F;chicken la&#x017F;&#x017F;en wollen;<lb/>
Mit der Verpflichtung/ daß/ was alsdann <hi rendition="#aq">judici</hi>ret<lb/>
werden wird/ uns derma&#x017F;&#x017F;en gefa&#x0364;llig &#x017F;eyn &#x017F;olle/ als wa&#x0364;-<lb/>
re es von einem Hochwei&#x017F;en Raht al&#x017F;o ausgeredet und<lb/>
ge&#x017F;prochen worden. Wir geloben auch hiemit und<lb/>
in Krafft die&#x017F;es <hi rendition="#aq">Compromi&#x017F;&#x017F;es,</hi> daß von &#x017F;olcher <hi rendition="#aq">Sen-<lb/>
ten</hi>tz wir bey 30. Rrhlr. Straffe nicht abweichen/<lb/>
vielweniger von der eingelangten <hi rendition="#aq">Senten</hi>tz an ho&#x0364;here<lb/>
Orte <hi rendition="#aq">appelli</hi>ren wollen; Und die&#x017F;es alles treulich und<lb/>
ohne Gefa&#x0364;hrde. Zu mehrer Begla&#x0364;ubigung haben<lb/>
wir beyder&#x017F;eits die&#x017F;en <hi rendition="#aq">Compromiß</hi> eigenha&#x0364;ndig un-<lb/>
ter&#x017F;chrieben/ und mit un&#x017F;ern gewo&#x0364;hnlichen Pit&#x017F;chaff-<lb/>
ten ver&#x017F;iegelt.</p>
            </div><lb/>
            <div n="3">
              <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#aq">XIII. Ces&#x017F;iones.</hi> </hi> </head><lb/>
              <p><hi rendition="#in">J</hi>Ch Ends-Benannter bekenne hiemit/ nachdem<lb/>
Herr Philip Hartmann von Ko&#x0364;nigs-See/ mir<lb/>
&#x017F;chon bey 3. Jahren her vier hundert Rthlr. &#x017F;chuldig<lb/>
gewe&#x017F;en/ auf deren Abtrag er wenig oder nichts ge-<lb/>
dacht/ ungeachtet er gnug&#x017F;am <hi rendition="#aq">&#x017F;olvendo</hi> i&#x017F;t/ daß ich<lb/>
Herrn Nicodemo Freytag &#x017F;olche meine Schuld-For-<lb/>
derung/ Krafft die&#x017F;er <hi rendition="#aq">Ce&#x017F;&#x017F;ion,</hi> wi&#x017F;&#x017F;entlich und wohl-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">beda&#x0364;cht-</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[564/0584] Vollmachten/ Compromiſſen, &c. ceß gefuͤhret/ woruͤber an beyden Theilen viel Geld und Koſten aufgegangen/ und zu beſorgen ſtehet/ es duͤrffte dieſer Streit ſich noch auf eine lange Zeit hin- aus erſtrecken; ſo haben wir uns endlich vereinbah- ret und verglichen/ daß ein jeder von uns einen ſeiner Freunde zu ſich nehmen/ vor demſelben ſeine Sache erſtlich muͤndlich/ zum Verſuch einer guͤtlichen Com- poſition, vorbringen/ in deſſen Entſtehung aber mit zwo oder drey gewechſelten Schrifften gegen einan- der verfahren/ die Acten verſchlieſſen/ und auf eine unparteyiſche Juriſten-Facultaͤt oder Collegium zum Rechtlichen Ausſpruch verſchicken laſſen wollen; Mit der Verpflichtung/ daß/ was alsdann judiciret werden wird/ uns dermaſſen gefaͤllig ſeyn ſolle/ als waͤ- re es von einem Hochweiſen Raht alſo ausgeredet und geſprochen worden. Wir geloben auch hiemit und in Krafft dieſes Compromiſſes, daß von ſolcher Sen- tentz wir bey 30. Rrhlr. Straffe nicht abweichen/ vielweniger von der eingelangten Sententz an hoͤhere Orte appelliren wollen; Und dieſes alles treulich und ohne Gefaͤhrde. Zu mehrer Beglaͤubigung haben wir beyderſeits dieſen Compromiß eigenhaͤndig un- terſchrieben/ und mit unſern gewoͤhnlichen Pitſchaff- ten verſiegelt. XIII. Cesſiones. JCh Ends-Benannter bekenne hiemit/ nachdem Herr Philip Hartmann von Koͤnigs-See/ mir ſchon bey 3. Jahren her vier hundert Rthlr. ſchuldig geweſen/ auf deren Abtrag er wenig oder nichts ge- dacht/ ungeachtet er gnugſam ſolvendo iſt/ daß ich Herrn Nicodemo Freytag ſolche meine Schuld-For- derung/ Krafft dieſer Ceſſion, wiſſentlich und wohl- bedaͤcht-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/584
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 564. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/584>, abgerufen am 16.07.2019.