Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Vollmachten/ Compromissen, etc.
ich dann/ ohne Ruhm zu melden/ mich allzeit der Ehr
und Redlichkeit beflissen/ und daher diese atrocissimas
injurias
mir billig zu Hertzen gezogen: Als bitte Ewr.
Hoch-Edl. etc. Sie wollen besagten Injurianten nebst
mir auf einen gewissen kurtzen Termin vorfordern/
und auf diese meine Injurien-Klage ihn zur cathego-
ri
schen Antwort anhalten/ auch darauf aussprechen
und erkennen/ daß er/ nebst Erstattung der Unkosten/
vor Gericht einen öffentlichen Wiederruff thun/ und
mit einer tapffern nahmhafften Straffe/ andern zum
Abscheu/ beleget werden möge. Solches ist den Rech-
ten gemäß/ und ich verbleibe/ etc.

XLVIII. Eine andere Klage/
Ex lege Diffamari.

EWr. Hoch-Edl. Excell. und Herrlichk. gebe ich
hiemit unterdienstlich zu vernehmen/ was mas-
sen/ N. N. mich bey unterschiedlichen Kauff leuten tra-
duci
ret und diffamiret/ ob wäre ich ihm 2000. Rthl.
schuldig/ könnte auch und wolte nichts bezahlen/ im-
massen ich ohnlängst einen Wechsel auf blosse 400.
Rthlr. mit protest hätte zurück gehen lassen. Wann
dann durch solche falsche diffamation mein Credit
geschwächet/ und ich dahero in meiner Handlung über
die massen gehindert werden möchte/ so bin ich gemüs-
siget worden/ besagten N. N. ex L. diffamari C. de
ingen. manum.
zu beklagen/ und gelanget darauf
an Ewr. Hoch-Edl. Excell. und Herrl. mein unter-
dienstliches Bitten/ Sie geruhen mehr besagten
N. vor Gericht anhero zu citiren/ daß er seine Beschul-
digung gegen mich legitime ausführen und wahr

machen

Vollmachten/ Compromiſſen, etc.
ich dann/ ohne Ruhm zu melden/ mich allzeit der Ehr
und Redlichkeit befliſſen/ und daher dieſe atrociſſimas
injurias
mir billig zu Hertzen gezogen: Als bitte Ewr.
Hoch-Edl. ꝛc. Sie wollen beſagten Injurianten nebſt
mir auf einen gewiſſen kurtzen Termin vorfordern/
und auf dieſe meine Injurien-Klage ihn zur cathego-
ri
ſchen Antwort anhalten/ auch darauf ausſprechen
und erkennen/ daß er/ nebſt Erſtattung der Unkoſten/
vor Gericht einen oͤffentlichen Wiederruff thun/ und
mit einer tapffern nahmhafften Straffe/ andern zum
Abſcheu/ beleget werden moͤge. Solches iſt den Rech-
ten gemaͤß/ und ich verbleibe/ ꝛc.

XLVIII. Eine andere Klage/
Ex lege Diffamari.

EWr. Hoch-Edl. Excell. und Herrlichk. gebe ich
hiemit unterdienſtlich zu vernehmen/ was maſ-
ſen/ N. N. mich bey unterſchiedlichen Kauff leuten tra-
duci
ret und diffamiret/ ob waͤre ich ihm 2000. Rthl.
ſchuldig/ koͤnnte auch und wolte nichts bezahlen/ im-
maſſen ich ohnlaͤngſt einen Wechſel auf bloſſe 400.
Rthlr. mit proteſt haͤtte zuruͤck gehen laſſen. Wann
dann durch ſolche falſche diffamation mein Credit
geſchwaͤchet/ und ich dahero in meiner Handlung uͤber
die maſſen gehindert werden moͤchte/ ſo bin ich gemuͤſ-
ſiget worden/ beſagten N. N. ex L. diffamari C. de
ingen. manum.
zu beklagen/ und gelanget darauf
an Ewr. Hoch-Edl. Excell. und Herrl. mein unter-
dienſtliches Bitten/ Sie geruhen mehr beſagten
N. vor Gericht anhero zu citiren/ daß er ſeine Beſchul-
digung gegen mich legitime ausfuͤhren und wahr

machen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="2">
            <div n="3">
              <p><pb facs="#f0648" n="628"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vollmachten/</hi><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Compromi&#x017F;&#x017F;en, etc.</hi></hi></fw><lb/>
ich dann/ ohne Ruhm zu melden/ mich allzeit der Ehr<lb/>
und Redlichkeit befli&#x017F;&#x017F;en/ und daher die&#x017F;e <hi rendition="#aq">atroci&#x017F;&#x017F;imas<lb/>
injurias</hi> mir billig zu Hertzen gezogen: Als bitte Ewr.<lb/>
Hoch-Edl. &#xA75B;c. Sie wollen be&#x017F;agten <hi rendition="#aq">Injurian</hi>ten neb&#x017F;t<lb/>
mir auf einen gewi&#x017F;&#x017F;en kurtzen <hi rendition="#aq">Termin</hi> vorfordern/<lb/>
und auf die&#x017F;e meine <hi rendition="#aq">Injurien-</hi>Klage ihn zur <hi rendition="#aq">cathego-<lb/>
ri</hi>&#x017F;chen Antwort anhalten/ auch darauf aus&#x017F;prechen<lb/>
und erkennen/ daß er/ neb&#x017F;t Er&#x017F;tattung der Unko&#x017F;ten/<lb/>
vor Gericht einen o&#x0364;ffentlichen Wiederruff thun/ und<lb/>
mit einer tapffern nahmhafften Straffe/ andern zum<lb/>
Ab&#x017F;cheu/ beleget werden mo&#x0364;ge. Solches i&#x017F;t den Rech-<lb/>
ten gema&#x0364;ß/ und ich verbleibe/ &#xA75B;c.</p>
            </div><lb/>
            <div n="3">
              <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XLVIII.</hi> Eine andere Klage/<lb/><hi rendition="#aq">Ex lege Diffamari.</hi></hi> </head><lb/>
              <p>EWr. Hoch-Edl. <hi rendition="#aq">Excell.</hi> und Herrlichk. gebe ich<lb/>
hiemit unterdien&#x017F;tlich zu vernehmen/ was ma&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en/ <hi rendition="#aq">N. N.</hi> mich bey unter&#x017F;chiedlichen Kauff leuten <hi rendition="#aq">tra-<lb/>
duci</hi>ret und <hi rendition="#aq">diffami</hi>ret/ ob wa&#x0364;re ich ihm 2000. Rthl.<lb/>
&#x017F;chuldig/ ko&#x0364;nnte auch und wolte nichts bezahlen/ im-<lb/>
ma&#x017F;&#x017F;en ich ohnla&#x0364;ng&#x017F;t einen Wech&#x017F;el auf blo&#x017F;&#x017F;e 400.<lb/>
Rthlr. mit <hi rendition="#aq">prote&#x017F;t</hi> ha&#x0364;tte zuru&#x0364;ck gehen la&#x017F;&#x017F;en. Wann<lb/>
dann durch &#x017F;olche fal&#x017F;che <hi rendition="#aq">diffamation</hi> mein <hi rendition="#aq">Credit</hi><lb/>
ge&#x017F;chwa&#x0364;chet/ und ich dahero in meiner Handlung u&#x0364;ber<lb/>
die ma&#x017F;&#x017F;en gehindert werden mo&#x0364;chte/ &#x017F;o bin ich gemu&#x0364;&#x017F;-<lb/>
&#x017F;iget worden/ be&#x017F;agten <hi rendition="#aq">N. N. ex L. diffamari C. de<lb/>
ingen. manum.</hi> zu beklagen/ und gelanget darauf<lb/>
an Ewr. Hoch-Edl. <hi rendition="#aq">Excell.</hi> und Herrl. mein unter-<lb/>
dien&#x017F;tliches Bitten/ Sie geruhen mehr be&#x017F;agten<lb/><hi rendition="#aq">N.</hi> vor Gericht anhero zu <hi rendition="#aq">citi</hi>ren/ daß er &#x017F;eine Be&#x017F;chul-<lb/>
digung gegen mich <hi rendition="#aq">legitime</hi> ausfu&#x0364;hren und wahr<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">machen</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[628/0648] Vollmachten/ Compromiſſen, etc. ich dann/ ohne Ruhm zu melden/ mich allzeit der Ehr und Redlichkeit befliſſen/ und daher dieſe atrociſſimas injurias mir billig zu Hertzen gezogen: Als bitte Ewr. Hoch-Edl. ꝛc. Sie wollen beſagten Injurianten nebſt mir auf einen gewiſſen kurtzen Termin vorfordern/ und auf dieſe meine Injurien-Klage ihn zur cathego- riſchen Antwort anhalten/ auch darauf ausſprechen und erkennen/ daß er/ nebſt Erſtattung der Unkoſten/ vor Gericht einen oͤffentlichen Wiederruff thun/ und mit einer tapffern nahmhafften Straffe/ andern zum Abſcheu/ beleget werden moͤge. Solches iſt den Rech- ten gemaͤß/ und ich verbleibe/ ꝛc. XLVIII. Eine andere Klage/ Ex lege Diffamari. EWr. Hoch-Edl. Excell. und Herrlichk. gebe ich hiemit unterdienſtlich zu vernehmen/ was maſ- ſen/ N. N. mich bey unterſchiedlichen Kauff leuten tra- duciret und diffamiret/ ob waͤre ich ihm 2000. Rthl. ſchuldig/ koͤnnte auch und wolte nichts bezahlen/ im- maſſen ich ohnlaͤngſt einen Wechſel auf bloſſe 400. Rthlr. mit proteſt haͤtte zuruͤck gehen laſſen. Wann dann durch ſolche falſche diffamation mein Credit geſchwaͤchet/ und ich dahero in meiner Handlung uͤber die maſſen gehindert werden moͤchte/ ſo bin ich gemuͤſ- ſiget worden/ beſagten N. N. ex L. diffamari C. de ingen. manum. zu beklagen/ und gelanget darauf an Ewr. Hoch-Edl. Excell. und Herrl. mein unter- dienſtliches Bitten/ Sie geruhen mehr beſagten N. vor Gericht anhero zu citiren/ daß er ſeine Beſchul- digung gegen mich legitime ausfuͤhren und wahr machen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/648
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 628. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/648>, abgerufen am 20.07.2019.