Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

samt darzu gehörigen Antworten.
und dabey zu meiner hertzlichen Freude/ des Herrn
Wohlseyn mich versichert. Jch habe gedachten
Herrn N. N. des Herrn seine Recommendation ge-
niessen lassen/ und ihm/ so viel als mir möglich gewesen/
Freundschafft und Höflichkeit erwiesen/ auch auf sein
Begehren/ gegen Schein/ dreyhundert Rthlr. vorge-
schossen/ welche/ ohne einige Provision zu verlangen/
mein Herr nach Beqvemlichkeit mir wieder pr. anhero
remittiren/ oder/ daß ich auf ihm trassiren möge/ Or-
dre
geben kan. Womit/ ohne mehrers/ freundlich ge-
grüsset/ etc.

Ein anders.
Monsieur.

DEs Hn. N. N. seine Person recommendirt sich
so sehr von selbsten/ daß da noch meines Herrn
geehrtes Schreiben darzu gekommen/ ich in der Con-
fusion
mich befunden/ gedachten Herrn nach Meriten
zu accommodiren/ jedoch habe ich es an guten Willen
nicht ermangeln lassen/ und was mein Haus vermöcht/
ihm vorgesetzet/ in denselben ihn ein gering Logiment
zubereitet/ und zu seinen fernern Diensten mich offeri-
ret/ massen ich jederzeit Profession machen werde/
denselben und allen ehrlichen Leuten zu dienen/ inson-
derheit aber meinen Herrn zu beweisen/ wie sehr ich des-
sen Befehl aestimire/ und wie grosses Verlangen ich
habe/ würdig zu tragen die Qvalität/

Monsieur
v. t. h. S.
N. N.
Ein
Y y 3

ſamt darzu gehoͤrigen Antworten.
und dabey zu meiner hertzlichen Freude/ des Herrn
Wohlſeyn mich verſichert. Jch habe gedachten
Herrn N. N. des Herrn ſeine Recommendation ge-
nieſſen laſſen/ und ihm/ ſo viel als mir moͤglich geweſen/
Freundſchafft und Hoͤflichkeit erwieſen/ auch auf ſein
Begehren/ gegen Schein/ dreyhundert Rthlr. vorge-
ſchoſſen/ welche/ ohne einige Proviſion zu verlangen/
mein Herr nach Beqvemlichkeit mir wieder pr. anhero
remittiren/ oder/ daß ich auf ihm traſſiren moͤge/ Or-
dre
geben kan. Womit/ ohne mehrers/ freundlich ge-
gruͤſſet/ ꝛc.

Ein anders.
Monſieur.

DEs Hn. N. N. ſeine Perſon recommendirt ſich
ſo ſehr von ſelbſten/ daß da noch meines Herꝛn
geehrtes Schreiben darzu gekommen/ ich in der Con-
fuſion
mich befunden/ gedachten Herrn nach Meriten
zu accommodiꝛen/ jedoch habe ich es an guten Willen
nicht ermangeln laſſen/ und was mein Haus vermoͤcht/
ihm vorgeſetzet/ in denſelben ihn ein gering Logiment
zubereitet/ und zu ſeinen fernern Dienſten mich offeri-
ret/ maſſen ich jederzeit Profeſſion machen werde/
denſelben und allen ehrlichen Leuten zu dienen/ inſon-
derheit aber meinen Herrn zu beweiſen/ wie ſehr ich deſ-
ſen Befehl æſtimire/ und wie groſſes Verlangen ich
habe/ wuͤrdig zu tragen die Qvalitaͤt/

Monſieur
v. t. h. S.
N. N.
Ein
Y y 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0725" n="709"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">&#x017F;amt darzu geho&#x0364;rigen Antworten.</hi></fw><lb/>
und dabey zu meiner hertzlichen Freude/ des Herrn<lb/>
Wohl&#x017F;eyn mich ver&#x017F;ichert. Jch habe gedachten<lb/>
Herrn <hi rendition="#aq">N. N.</hi> des Herrn &#x017F;eine <hi rendition="#aq">Recommendation</hi> ge-<lb/>
nie&#x017F;&#x017F;en la&#x017F;&#x017F;en/ und ihm/ &#x017F;o viel als mir mo&#x0364;glich gewe&#x017F;en/<lb/>
Freund&#x017F;chafft und Ho&#x0364;flichkeit erwie&#x017F;en/ auch auf &#x017F;ein<lb/>
Begehren/ gegen Schein/ dreyhundert Rthlr. vorge-<lb/>
&#x017F;cho&#x017F;&#x017F;en/ welche/ ohne einige <hi rendition="#aq">Provi&#x017F;ion</hi> zu verlangen/<lb/>
mein Herr nach Beqvemlichkeit mir wieder <hi rendition="#aq">pr.</hi> anhero<lb/><hi rendition="#aq">remitti</hi>ren/ oder/ daß ich auf ihm <hi rendition="#aq">tra&#x017F;&#x017F;i</hi>ren mo&#x0364;ge/ <hi rendition="#aq">Or-<lb/>
dre</hi> geben kan. Womit/ ohne mehrers/ freundlich ge-<lb/>
gru&#x0364;&#x017F;&#x017F;et/ &#xA75B;c.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Ein anders.</hi> </head><lb/>
              <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
              <p><hi rendition="#in">D</hi>Es Hn. <hi rendition="#aq">N. N.</hi> &#x017F;eine Per&#x017F;on <hi rendition="#aq">recommendi</hi>rt &#x017F;ich<lb/>
&#x017F;o &#x017F;ehr von &#x017F;elb&#x017F;ten/ daß da noch meines Her&#xA75B;n<lb/>
geehrtes Schreiben darzu gekommen/ ich in der <hi rendition="#aq">Con-<lb/>
fu&#x017F;ion</hi> mich befunden/ gedachten Herrn nach <hi rendition="#aq">Merit</hi>en<lb/>
zu <hi rendition="#aq">accommodi</hi>&#xA75B;en/ jedoch habe ich es an guten Willen<lb/>
nicht ermangeln la&#x017F;&#x017F;en/ und was mein Haus vermo&#x0364;cht/<lb/>
ihm vorge&#x017F;etzet/ in den&#x017F;elben ihn ein gering <hi rendition="#aq">Logiment</hi><lb/>
zubereitet/ und zu &#x017F;einen fernern Dien&#x017F;ten mich <hi rendition="#aq">offeri-</hi><lb/>
ret/ ma&#x017F;&#x017F;en ich jederzeit <hi rendition="#aq">Profe&#x017F;&#x017F;ion</hi> machen werde/<lb/>
den&#x017F;elben und allen ehrlichen Leuten zu dienen/ in&#x017F;on-<lb/>
derheit aber meinen Herrn zu bewei&#x017F;en/ wie &#x017F;ehr ich de&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en Befehl <hi rendition="#aq">æ&#x017F;timi</hi>re/ und wie gro&#x017F;&#x017F;es Verlangen ich<lb/>
habe/ wu&#x0364;rdig zu tragen die <hi rendition="#aq">Qvali</hi>ta&#x0364;t/</p><lb/>
              <closer>
                <salute> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur<lb/><hi rendition="#i">v. t. h. S.</hi><lb/>
N. N.</hi> </hi> </salute>
              </closer>
            </div><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">Y y 3</fw>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Ein</hi> </fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[709/0725] ſamt darzu gehoͤrigen Antworten. und dabey zu meiner hertzlichen Freude/ des Herrn Wohlſeyn mich verſichert. Jch habe gedachten Herrn N. N. des Herrn ſeine Recommendation ge- nieſſen laſſen/ und ihm/ ſo viel als mir moͤglich geweſen/ Freundſchafft und Hoͤflichkeit erwieſen/ auch auf ſein Begehren/ gegen Schein/ dreyhundert Rthlr. vorge- ſchoſſen/ welche/ ohne einige Proviſion zu verlangen/ mein Herr nach Beqvemlichkeit mir wieder pr. anhero remittiren/ oder/ daß ich auf ihm traſſiren moͤge/ Or- dre geben kan. Womit/ ohne mehrers/ freundlich ge- gruͤſſet/ ꝛc. Ein anders. Monſieur. DEs Hn. N. N. ſeine Perſon recommendirt ſich ſo ſehr von ſelbſten/ daß da noch meines Herꝛn geehrtes Schreiben darzu gekommen/ ich in der Con- fuſion mich befunden/ gedachten Herrn nach Meriten zu accommodiꝛen/ jedoch habe ich es an guten Willen nicht ermangeln laſſen/ und was mein Haus vermoͤcht/ ihm vorgeſetzet/ in denſelben ihn ein gering Logiment zubereitet/ und zu ſeinen fernern Dienſten mich offeri- ret/ maſſen ich jederzeit Profeſſion machen werde/ denſelben und allen ehrlichen Leuten zu dienen/ inſon- derheit aber meinen Herrn zu beweiſen/ wie ſehr ich deſ- ſen Befehl æſtimire/ und wie groſſes Verlangen ich habe/ wuͤrdig zu tragen die Qvalitaͤt/ Monſieur v. t. h. S. N. N. Ein Y y 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/725
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 709. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/725>, abgerufen am 15.11.2019.