Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite
Instructions-Ermahnungs/ etc. Schreiben/
Ein anders.
Monsieur.

WAnn derselbe Herrn N. N. an mich recommen-
di
ret/ hat er mehr sein Absehen gehabt auf den
guten Willen/ welchen ich habe/ alles was von meinen
Herrn mir zukömmt/ wohl auf- und anzunehmen/ als
daß ich/ solcher Recommendation sonderlich ein Gnü-
gen zu thun/ solte Capabel und geschickt seyn/ jedoch
werde ich mein Aeusserstes darinn anwenden/ und der-
mahleins Hn. N. N. reden lassen/ ob ich mich/ zu folge
des Hn. Recommendation, als ein Freund von den-
selben erwiesen/ und dadurch am Tag geleget habe/ daß
ich ohne einige Reserve sey

Monsieur
v. t. h. S.
N. N.
Ein anders.
Monsieur.

AUs der Recommendation, welche mein Herr
N. N. mitgegeben/ habe ich das gute Vertrauen
gesehen/ so man zu mir/ als seinen alten Diener träget;
Man zweifle nicht/ daß ich jede Gelegenheit observiren
werde/ besagten Freund alle Höflichkeit zu erweisen/
und was in meinen Vermögen nicht seyn wird/ soll
auf mein Ansuchen durch andere gute Freunde an ihm
ersetzet werden/ welches in freundlicher Antwort mel-
den/ und hiemit meinen Herrn göttlicher Protection
befehlen wollen/ der ich allstets verbleibe/ etc.

Ein
Inſtructions-Ermahnungs/ ꝛc. Schreiben/
Ein anders.
Monſieur.

WAnn derſelbe Herrn N. N. an mich recommen-
di
ret/ hat er mehr ſein Abſehen gehabt auf den
guten Willen/ welchen ich habe/ alles was von meinen
Herrn mir zukoͤmmt/ wohl auf- und anzunehmen/ als
daß ich/ ſolcher Recommendation ſondeꝛlich ein Gnuͤ-
gen zu thun/ ſolte Capabel und geſchickt ſeyn/ jedoch
werde ich mein Aeuſſerſtes darinn anwenden/ und der-
mahleins Hn. N. N. reden laſſen/ ob ich mich/ zu folge
des Hn. Recommendation, als ein Freund von den-
ſelben erwieſen/ und dadurch am Tag geleget habe/ daß
ich ohne einige Reſerve ſey

Monſieur
v. t. h. S.
N. N.
Ein anders.
Monſieur.

AUs der Recommendation, welche mein Herr
N. N. mitgegeben/ habe ich das gute Vertrauen
geſehen/ ſo man zu mir/ als ſeinen alten Diener traͤget;
Man zweifle nicht/ daß ich jede Gelegenheit obſerviren
werde/ beſagten Freund alle Hoͤflichkeit zu erweiſen/
und was in meinen Vermoͤgen nicht ſeyn wird/ ſoll
auf mein Anſuchen durch andere gute Freunde an ihm
erſetzet werden/ welches in freundlicher Antwort mel-
den/ und hiemit meinen Herrn goͤttlicher Protection
befehlen wollen/ der ich allſtets verbleibe/ ꝛc.

Ein
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0726" n="710"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">In&#x017F;tructions-</hi> </hi> <hi rendition="#b">Ermahnungs/ &#xA75B;c. Schreiben/</hi> </fw><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Ein anders.</hi> </head><lb/>
              <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
              <p><hi rendition="#in">W</hi>Ann der&#x017F;elbe Herrn <hi rendition="#aq">N. N.</hi> an mich <hi rendition="#aq">recommen-<lb/>
di</hi>ret/ hat er mehr &#x017F;ein Ab&#x017F;ehen gehabt auf den<lb/>
guten Willen/ welchen ich habe/ alles was von meinen<lb/>
Herrn mir zuko&#x0364;mmt/ wohl auf- und anzunehmen/ als<lb/>
daß ich/ &#x017F;olcher <hi rendition="#aq">Recommendation</hi> &#x017F;onde&#xA75B;lich ein Gnu&#x0364;-<lb/>
gen zu thun/ &#x017F;olte <hi rendition="#aq">Capabel</hi> und ge&#x017F;chickt &#x017F;eyn/ jedoch<lb/>
werde ich mein Aeu&#x017F;&#x017F;er&#x017F;tes darinn anwenden/ und der-<lb/>
mahleins Hn. <hi rendition="#aq">N. N.</hi> reden la&#x017F;&#x017F;en/ ob ich mich/ zu folge<lb/>
des Hn. <hi rendition="#aq">Recommendation,</hi> als ein Freund von den-<lb/>
&#x017F;elben erwie&#x017F;en/ und dadurch am Tag geleget habe/ daß<lb/>
ich ohne einige <hi rendition="#aq">Re&#x017F;erve</hi> &#x017F;ey</p><lb/>
              <closer>
                <salute> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur<lb/><hi rendition="#i">v. t. h. S.</hi><lb/>
N. N.</hi> </hi> </salute>
              </closer>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Ein anders.</hi> </head><lb/>
              <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
              <p><hi rendition="#in">A</hi>Us der <hi rendition="#aq">Recommendation,</hi> welche mein Herr<lb/><hi rendition="#aq">N. N.</hi> mitgegeben/ habe ich das gute Vertrauen<lb/>
ge&#x017F;ehen/ &#x017F;o man zu mir/ als &#x017F;einen alten Diener tra&#x0364;get;<lb/>
Man zweifle nicht/ daß ich jede Gelegenheit <hi rendition="#aq">ob&#x017F;ervi</hi>ren<lb/>
werde/ be&#x017F;agten Freund alle Ho&#x0364;flichkeit zu erwei&#x017F;en/<lb/>
und was in meinen Vermo&#x0364;gen nicht &#x017F;eyn wird/ &#x017F;oll<lb/>
auf mein An&#x017F;uchen durch andere gute Freunde an ihm<lb/>
er&#x017F;etzet werden/ welches in freundlicher Antwort mel-<lb/>
den/ und hiemit meinen Herrn go&#x0364;ttlicher <hi rendition="#aq">Protection</hi><lb/>
befehlen wollen/ der ich all&#x017F;tets verbleibe/ &#xA75B;c.</p>
            </div><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Ein</hi> </fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[710/0726] Inſtructions-Ermahnungs/ ꝛc. Schreiben/ Ein anders. Monſieur. WAnn derſelbe Herrn N. N. an mich recommen- diret/ hat er mehr ſein Abſehen gehabt auf den guten Willen/ welchen ich habe/ alles was von meinen Herrn mir zukoͤmmt/ wohl auf- und anzunehmen/ als daß ich/ ſolcher Recommendation ſondeꝛlich ein Gnuͤ- gen zu thun/ ſolte Capabel und geſchickt ſeyn/ jedoch werde ich mein Aeuſſerſtes darinn anwenden/ und der- mahleins Hn. N. N. reden laſſen/ ob ich mich/ zu folge des Hn. Recommendation, als ein Freund von den- ſelben erwieſen/ und dadurch am Tag geleget habe/ daß ich ohne einige Reſerve ſey Monſieur v. t. h. S. N. N. Ein anders. Monſieur. AUs der Recommendation, welche mein Herr N. N. mitgegeben/ habe ich das gute Vertrauen geſehen/ ſo man zu mir/ als ſeinen alten Diener traͤget; Man zweifle nicht/ daß ich jede Gelegenheit obſerviren werde/ beſagten Freund alle Hoͤflichkeit zu erweiſen/ und was in meinen Vermoͤgen nicht ſeyn wird/ ſoll auf mein Anſuchen durch andere gute Freunde an ihm erſetzet werden/ welches in freundlicher Antwort mel- den/ und hiemit meinen Herrn goͤttlicher Protection befehlen wollen/ der ich allſtets verbleibe/ ꝛc. Ein

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/726
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 710. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/726>, abgerufen am 21.11.2019.