Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

und Gratulations-Schreiben.
als Handels-Diener employret zu werden/ wann
ich nun seiner blossen Aussage nicht allerdings traue/
sondern erst solche durch vornehmer Leute Zeugniß
wolte bekräfftiget wissen/ dieser Bursch auch zum
Uberfluß/ welches etwas verdächtig ist/ keinen Ab-
schied aufzuweisen hat/ als bitte dienstlich/ man erzei-
ge mir die Freundschafft/ seines geführten Lebens und
Wandels wegen/ genaue Kundschafft einzuziehen/
und mir solche mit dem ersten zu überschreiben/ weil
ich derselben gäntzlich Glauben beymessen/ und dar-
nach meine Mesures anstellen werde/ ich verbleibe
hinwieder/ etc.

V. Ein anders.
Monsieur.

ES hat sich vor wenig Tagen ein gewisser Freund
Nahmens N. N. bey mir angemeldet/ und um
Vorschuß 200. Rthlr. Ansuchung gethan/ vorwen-
dende/ daß er Costi sein eigen Haus und Handlung
hätte/ und mir gleich bey seiner Zurückkunfft mit
danckbahrlicher Bezahlung wieder begegnen wolte/
wann ich nun bey der heutiges Tages in Schwang ge-
henden grossen Betriegerey billig Bedencken getra-
gen/ seinen Petito zu deferiren/ ehe und bevor mein
Herr dessen Aussage mit seiner Bekräfftigung würde
attestiret haben/ als ersuche mich durch Zurückhaltung
solcher nicht lang in Zweiffel/ den Freund aber unge-
holffen zu lassen/ sondern fincere zu berichten/ wie des-
sen Affaires ihres Ortes sich befinden/ wornach ich
mich denn richten/ und meinen Herrn wieder in derglei-
chen und andern Fällen dienen werde/ als der ich zuvor
schon bin/ etc.

VI. Ein

und Gratulations-Schreiben.
als Handels-Diener employret zu werden/ wann
ich nun ſeiner bloſſen Auſſage nicht allerdings traue/
ſondern erſt ſolche durch vornehmer Leute Zeugniß
wolte bekraͤfftiget wiſſen/ dieſer Burſch auch zum
Uberfluß/ welches etwas verdaͤchtig iſt/ keinen Ab-
ſchied aufzuweiſen hat/ als bitte dienſtlich/ man erzei-
ge mir die Freundſchafft/ ſeines gefuͤhrten Lebens und
Wandels wegen/ genaue Kundſchafft einzuziehen/
und mir ſolche mit dem erſten zu uͤberſchreiben/ weil
ich derſelben gaͤntzlich Glauben beymeſſen/ und dar-
nach meine Meſures anſtellen werde/ ich verbleibe
hinwieder/ ꝛc.

V. Ein anders.
Monſieur.

ES hat ſich vor wenig Tagen ein gewiſſer Freund
Nahmens N. N. bey mir angemeldet/ und um
Vorſchuß 200. Rthlr. Anſuchung gethan/ vorwen-
dende/ daß er Coſti ſein eigen Haus und Handlung
haͤtte/ und mir gleich bey ſeiner Zuruͤckkunfft mit
danckbahrlicher Bezahlung wieder begegnen wolte/
wann ich nun bey der heutiges Tages in Schwang ge-
henden groſſen Betriegerey billig Bedencken getra-
gen/ ſeinen Petito zu deferiren/ ehe und bevor mein
Herr deſſen Auſſage mit ſeiner Bekraͤfftigung wuͤrde
atteſtiret haben/ als erſuche mich durch Zuruͤckhaltung
ſolcher nicht lang in Zweiffel/ den Freund aber unge-
holffen zu laſſen/ ſondern fincere zu berichten/ wie deſ-
ſen Affaires ihres Ortes ſich befinden/ wornach ich
mich denn richten/ und meinen Herrn wieder in derglei-
chen und andern Faͤllen dienen werde/ als der ich zuvor
ſchon bin/ ꝛc.

VI. Ein
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0735" n="719"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">und <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Gratulations-</hi></hi>Schreiben.</hi></fw><lb/>
als Handels-Diener <hi rendition="#aq">employ</hi>ret zu werden/ wann<lb/>
ich nun &#x017F;einer blo&#x017F;&#x017F;en Au&#x017F;&#x017F;age nicht allerdings traue/<lb/>
&#x017F;ondern er&#x017F;t &#x017F;olche durch vornehmer Leute Zeugniß<lb/>
wolte bekra&#x0364;fftiget wi&#x017F;&#x017F;en/ die&#x017F;er Bur&#x017F;ch auch zum<lb/>
Uberfluß/ welches etwas verda&#x0364;chtig i&#x017F;t/ keinen Ab-<lb/>
&#x017F;chied aufzuwei&#x017F;en hat/ als bitte dien&#x017F;tlich/ man erzei-<lb/>
ge mir die Freund&#x017F;chafft/ &#x017F;eines gefu&#x0364;hrten Lebens und<lb/>
Wandels wegen/ genaue Kund&#x017F;chafft einzuziehen/<lb/>
und mir &#x017F;olche mit dem er&#x017F;ten zu u&#x0364;ber&#x017F;chreiben/ weil<lb/>
ich der&#x017F;elben ga&#x0364;ntzlich Glauben beyme&#x017F;&#x017F;en/ und dar-<lb/>
nach meine <hi rendition="#aq">Me&#x017F;ures</hi> an&#x017F;tellen werde/ ich verbleibe<lb/>
hinwieder/ &#xA75B;c.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">V.</hi> Ein anders.</hi> </head><lb/>
              <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
              <p><hi rendition="#in">E</hi>S hat &#x017F;ich vor wenig Tagen ein gewi&#x017F;&#x017F;er Freund<lb/>
Nahmens <hi rendition="#aq">N. N.</hi> bey mir angemeldet/ und um<lb/>
Vor&#x017F;chuß 200. Rthlr. An&#x017F;uchung gethan/ vorwen-<lb/>
dende/ daß er <hi rendition="#aq">Co&#x017F;ti</hi> &#x017F;ein eigen Haus und Handlung<lb/>
ha&#x0364;tte/ und mir gleich bey &#x017F;einer Zuru&#x0364;ckkunfft mit<lb/>
danckbahrlicher Bezahlung wieder begegnen wolte/<lb/>
wann ich nun bey der heutiges Tages in Schwang ge-<lb/>
henden gro&#x017F;&#x017F;en Betriegerey billig Bedencken getra-<lb/>
gen/ &#x017F;einen <hi rendition="#aq">Petito</hi> zu <hi rendition="#aq">deferi</hi>ren/ ehe und bevor mein<lb/>
Herr de&#x017F;&#x017F;en Au&#x017F;&#x017F;age mit &#x017F;einer Bekra&#x0364;fftigung wu&#x0364;rde<lb/><hi rendition="#aq">atte&#x017F;ti</hi>ret haben/ als er&#x017F;uche mich durch Zuru&#x0364;ckhaltung<lb/>
&#x017F;olcher nicht lang in Zweiffel/ den Freund aber unge-<lb/>
holffen zu la&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;ondern <hi rendition="#aq">fincere</hi> zu berichten/ wie de&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en <hi rendition="#aq">Affaires</hi> ihres Ortes &#x017F;ich befinden/ wornach ich<lb/>
mich denn richten/ und meinen Herrn wieder in derglei-<lb/>
chen und andern Fa&#x0364;llen dienen werde/ als der ich zuvor<lb/>
&#x017F;chon bin/ &#xA75B;c.</p>
            </div><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">VI.</hi> Ein</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[719/0735] und Gratulations-Schreiben. als Handels-Diener employret zu werden/ wann ich nun ſeiner bloſſen Auſſage nicht allerdings traue/ ſondern erſt ſolche durch vornehmer Leute Zeugniß wolte bekraͤfftiget wiſſen/ dieſer Burſch auch zum Uberfluß/ welches etwas verdaͤchtig iſt/ keinen Ab- ſchied aufzuweiſen hat/ als bitte dienſtlich/ man erzei- ge mir die Freundſchafft/ ſeines gefuͤhrten Lebens und Wandels wegen/ genaue Kundſchafft einzuziehen/ und mir ſolche mit dem erſten zu uͤberſchreiben/ weil ich derſelben gaͤntzlich Glauben beymeſſen/ und dar- nach meine Meſures anſtellen werde/ ich verbleibe hinwieder/ ꝛc. V. Ein anders. Monſieur. ES hat ſich vor wenig Tagen ein gewiſſer Freund Nahmens N. N. bey mir angemeldet/ und um Vorſchuß 200. Rthlr. Anſuchung gethan/ vorwen- dende/ daß er Coſti ſein eigen Haus und Handlung haͤtte/ und mir gleich bey ſeiner Zuruͤckkunfft mit danckbahrlicher Bezahlung wieder begegnen wolte/ wann ich nun bey der heutiges Tages in Schwang ge- henden groſſen Betriegerey billig Bedencken getra- gen/ ſeinen Petito zu deferiren/ ehe und bevor mein Herr deſſen Auſſage mit ſeiner Bekraͤfftigung wuͤrde atteſtiret haben/ als erſuche mich durch Zuruͤckhaltung ſolcher nicht lang in Zweiffel/ den Freund aber unge- holffen zu laſſen/ ſondern fincere zu berichten/ wie deſ- ſen Affaires ihres Ortes ſich befinden/ wornach ich mich denn richten/ und meinen Herrn wieder in derglei- chen und andern Faͤllen dienen werde/ als der ich zuvor ſchon bin/ ꝛc. VI. Ein

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/735
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 719. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/735>, abgerufen am 15.11.2019.