Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Wechsel-Protest, Zeugniß-Mahn-
fält mir um so viel leichter/ weil er ein bey Haus und
Hof wohl gesessener Mann/ bey hohen und niedrigen
in ziemlichen Ansehen/ und daß er von meinen Herrn
Geld aufnehmen wollen/ ist vielleicht darum geschehen/
weil er durch einen vortheilhafftigen Kauff den er thun
können/ darzu bewogen worden: mein Herr thue
darin nach seinen Gefallen/ ich rahte in dergleichen
Fällen weder ab noch zu/ weil nach den Lübschen
Recht Lib. 3. Art. 10. de Mandato Consilii ein
solcher Recommendator tacite eingewickelt wird/
und darnach/ wegen seiner gethanen Recommen-
dation,
als Selbst-Schuldner/ kan actioniret
werden/ welches mir übel gefallen solte. Jch ver-
bleibe etc.

X. Kaltsinniges Zeugniß über einen/
der heyrahten will.
Monsieur.

ES ist etwas gefährlich/ in Heyraht-Sachen
Raht/ oder auch von einer Person Zustand Zeug-
niß abzustatten/ weil dasjenige/ was ihm disrecom-
mendi
ren möchte/ durch etwas anders/ welches ihm
recommendable machet/ vielmahls umgestossen
wird: Bemeldter Freund stehet in unserer Stadt in
zimlichen Credit, seine Lebens-Art muß mein Herr aus
den Umgang beurtheilen/ ich bekenne gern/ daß ich mit
dergleichen Zeugnissen abzustatten/ mich gern verscho-
net sehe/ verbleibe sonst in andern Fällen/ meinen
Herrn zu dienen geneigt/ als seynde/ etc.

Monsieur
v. t. h. S.
N. N.
XI. Zeug-

Wechſel-Proteſt, Zeugniß-Mahn-
faͤlt mir um ſo viel leichter/ weil er ein bey Haus und
Hof wohl geſeſſener Mann/ bey hohen und niedrigen
in ziemlichen Anſehen/ und daß er von meinen Herrn
Geld aufnehmen wollen/ iſt vielleicht darum geſchehen/
weil er durch einen vortheilhafftigen Kauff den er thun
koͤnnen/ darzu bewogen worden: mein Herr thue
darin nach ſeinen Gefallen/ ich rahte in dergleichen
Faͤllen weder ab noch zu/ weil nach den Luͤbſchen
Recht Lib. 3. Art. 10. de Mandato Conſilii ein
ſolcher Recommendator tacitè eingewickelt wird/
und darnach/ wegen ſeiner gethanen Recommen-
dation,
als Selbſt-Schuldner/ kan actioniret
werden/ welches mir uͤbel gefallen ſolte. Jch ver-
bleibe ꝛc.

X. Kaltſinniges Zeugniß uͤber einen/
der heyrahten will.
Monſieur.

ES iſt etwas gefaͤhrlich/ in Heyraht-Sachen
Raht/ oder auch von einer Perſon Zuſtand Zeug-
niß abzuſtatten/ weil dasjenige/ was ihm disrecom-
mendi
ren moͤchte/ durch etwas anders/ welches ihm
recommendable machet/ vielmahls umgeſtoſſen
wird: Bemeldter Freund ſtehet in unſerer Stadt in
zimlichen Credit, ſeine Lebens-Art muß mein Herr aus
den Umgang beurtheilen/ ich bekenne gern/ daß ich mit
dergleichen Zeugniſſen abzuſtatten/ mich gern verſcho-
net ſehe/ verbleibe ſonſt in andern Faͤllen/ meinen
Herrn zu dienen geneigt/ als ſeynde/ ꝛc.

Monſieur
v. t. h. S.
N. N.
XI. Zeug-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0742" n="726"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Wech&#x017F;el-<hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Prote&#x017F;t,</hi></hi> Zeugniß-Mahn-</hi></fw><lb/>
fa&#x0364;lt mir um &#x017F;o viel leichter/ weil er ein bey Haus und<lb/>
Hof wohl ge&#x017F;e&#x017F;&#x017F;ener Mann/ bey hohen und niedrigen<lb/>
in ziemlichen An&#x017F;ehen/ und daß er von meinen Herrn<lb/>
Geld aufnehmen wollen/ i&#x017F;t vielleicht darum ge&#x017F;chehen/<lb/>
weil er durch einen vortheilhafftigen Kauff den er thun<lb/>
ko&#x0364;nnen/ darzu bewogen worden: mein Herr thue<lb/>
darin nach &#x017F;einen Gefallen/ ich rahte in dergleichen<lb/>
Fa&#x0364;llen weder ab noch zu/ weil nach den Lu&#x0364;b&#x017F;chen<lb/>
Recht <hi rendition="#aq">Lib. 3. Art. 10. de Mandato Con&#x017F;ilii</hi> ein<lb/>
&#x017F;olcher <hi rendition="#aq">Recommendator tacitè</hi> eingewickelt wird/<lb/>
und darnach/ wegen &#x017F;einer gethanen <hi rendition="#aq">Recommen-<lb/>
dation,</hi> als Selb&#x017F;t-Schuldner/ kan <hi rendition="#aq">actioni</hi>ret<lb/>
werden/ welches mir u&#x0364;bel gefallen &#x017F;olte. Jch ver-<lb/>
bleibe &#xA75B;c.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">X.</hi> Kalt&#x017F;inniges Zeugniß u&#x0364;ber einen/<lb/>
der heyrahten will.</hi> </head><lb/>
              <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
              <p><hi rendition="#in">E</hi>S i&#x017F;t etwas gefa&#x0364;hrlich/ in Heyraht-Sachen<lb/>
Raht/ oder auch von einer Per&#x017F;on Zu&#x017F;tand Zeug-<lb/>
niß abzu&#x017F;tatten/ weil dasjenige/ was ihm <hi rendition="#aq">disrecom-<lb/>
mendi</hi>ren mo&#x0364;chte/ durch etwas anders/ welches ihm<lb/><hi rendition="#aq">recommendable</hi> machet/ vielmahls umge&#x017F;to&#x017F;&#x017F;en<lb/>
wird: Bemeldter Freund &#x017F;tehet in un&#x017F;erer Stadt in<lb/>
zimlichen <hi rendition="#aq">Credit,</hi> &#x017F;eine Lebens-Art muß mein Herr aus<lb/>
den Umgang beurtheilen/ ich bekenne gern/ daß ich mit<lb/>
dergleichen Zeugni&#x017F;&#x017F;en abzu&#x017F;tatten/ mich gern ver&#x017F;cho-<lb/>
net &#x017F;ehe/ verbleibe &#x017F;on&#x017F;t in andern Fa&#x0364;llen/ meinen<lb/>
Herrn zu dienen geneigt/ als &#x017F;eynde/ &#xA75B;c.</p><lb/>
              <closer>
                <salute> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur<lb/>
v. t. h. S.<lb/>
N. N.</hi> </hi> </salute>
              </closer>
            </div><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">XI.</hi> Zeug-</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[726/0742] Wechſel-Proteſt, Zeugniß-Mahn- faͤlt mir um ſo viel leichter/ weil er ein bey Haus und Hof wohl geſeſſener Mann/ bey hohen und niedrigen in ziemlichen Anſehen/ und daß er von meinen Herrn Geld aufnehmen wollen/ iſt vielleicht darum geſchehen/ weil er durch einen vortheilhafftigen Kauff den er thun koͤnnen/ darzu bewogen worden: mein Herr thue darin nach ſeinen Gefallen/ ich rahte in dergleichen Faͤllen weder ab noch zu/ weil nach den Luͤbſchen Recht Lib. 3. Art. 10. de Mandato Conſilii ein ſolcher Recommendator tacitè eingewickelt wird/ und darnach/ wegen ſeiner gethanen Recommen- dation, als Selbſt-Schuldner/ kan actioniret werden/ welches mir uͤbel gefallen ſolte. Jch ver- bleibe ꝛc. X. Kaltſinniges Zeugniß uͤber einen/ der heyrahten will. Monſieur. ES iſt etwas gefaͤhrlich/ in Heyraht-Sachen Raht/ oder auch von einer Perſon Zuſtand Zeug- niß abzuſtatten/ weil dasjenige/ was ihm disrecom- mendiren moͤchte/ durch etwas anders/ welches ihm recommendable machet/ vielmahls umgeſtoſſen wird: Bemeldter Freund ſtehet in unſerer Stadt in zimlichen Credit, ſeine Lebens-Art muß mein Herr aus den Umgang beurtheilen/ ich bekenne gern/ daß ich mit dergleichen Zeugniſſen abzuſtatten/ mich gern verſcho- net ſehe/ verbleibe ſonſt in andern Faͤllen/ meinen Herrn zu dienen geneigt/ als ſeynde/ ꝛc. Monſieur v. t. h. S. N. N. XI. Zeug-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/742
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 726. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/742>, abgerufen am 23.10.2019.