Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Wechsel-Protest, Zeugniß-Mahn-
son aber verdienet/ daß man euch ans schwartze unehr-
liche Bret/ als einen muhtwilligen/ schelmischen und
betrieglichen Banqverottirer anschlage/ an öffentli-
chen Pranger stelle/ zur Galleen condemnire/ ins
Zuchthaus setze/ und in Summa/ als einen heimlichen
Dieb exemplariter abstraffe/ worzu ich dann meines
Parts alles contribuiren werde/ was nur in meinen
und meiner Freunde Pouvoir seyn wird/ wann ihr
nicht nach Ansicht dieses/ mir also fort unter der Hand
Anweisung thut/ wo ich meine euch anvertraute Gel-
der wahrnehmen soll. Thut ihr solches/ so will ich euren
Vergleich so viel/ als mir möglich seyn wird/ faciliti-
ren/ mit euren Creditoribus vor euch accordiren/
euch Schutz und Schirm verschaffen/ und in Sum-
ma/ alles thun/ was zu eurer Wiederhereinbringung
und Retablirung dienen kan. Hierauf erwarte cito
Antwort.

N. N.
Antwort auf solches Schreiben.
Mein Herr.

JCh muß leider mit Thränen beklagen/ daß ich
durch die vielerhand mir zu Händen gestossene
Unglücks-Fälle zu der Extremität gebracht worden/
daß ich das Thor suchen/ und vor meinen hart in mich
dringenden Creditoribus mich unsichtbahr machen
müssen: wie schwer es mir angetreten/ ist GOtt be-
kannt/ wie unschuldig aber ich zu diesem Unglück kom-
me/ werden meine Handels-Bücher/ die ich alle in
meiner Schreib-Stuben zurück gelassen/ ausweisen.
Belangende meines Herrn an mich abgelassenes
Schreiben/ daß ich ihm unter der Hand seiner an mir

ha-

Wechſel-Proteſt, Zeugniß-Mahn-
ſon aber verdienet/ daß man euch ans ſchwartze unehr-
liche Bret/ als einen muhtwilligen/ ſchelmiſchen und
betrieglichen Banqverottirer anſchlage/ an oͤffentli-
chen Pranger ſtelle/ zur Galleen condemnire/ ins
Zuchthaus ſetze/ und in Summa/ als einen heimlichen
Dieb exemplariter abſtraffe/ worzu ich dann meines
Parts alles contribuiren werde/ was nur in meinen
und meiner Freunde Pouvoir ſeyn wird/ wann ihr
nicht nach Anſicht dieſes/ mir alſo fort unter der Hand
Anweiſung thut/ wo ich meine euch anvertraute Gel-
der wahrnehmen ſoll. Thut ihr ſolches/ ſo will ich euren
Vergleich ſo viel/ als mir moͤglich ſeyn wird/ faciliti-
ren/ mit euren Creditoribus vor euch accordiren/
euch Schutz und Schirm verſchaffen/ und in Sum-
ma/ alles thun/ was zu eurer Wiederhereinbringung
und Retablirung dienen kan. Hierauf erwarte cito
Antwort.

N. N.
Antwort auf ſolches Schreiben.
Mein Herr.

JCh muß leider mit Thraͤnen beklagen/ daß ich
durch die vielerhand mir zu Haͤnden geſtoſſene
Ungluͤcks-Faͤlle zu der Extremitaͤt gebracht worden/
daß ich das Thor ſuchen/ und vor meinen hart in mich
dringenden Creditoribus mich unſichtbahr machen
muͤſſen: wie ſchwer es mir angetreten/ iſt GOtt be-
kannt/ wie unſchuldig aber ich zu dieſem Ungluͤck kom-
me/ werden meine Handels-Buͤcher/ die ich alle in
meiner Schreib-Stuben zuruͤck gelaſſen/ ausweiſen.
Belangende meines Herrn an mich abgelaſſenes
Schreiben/ daß ich ihm unter der Hand ſeiner an mir

ha-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0750" n="734"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Wech&#x017F;el-<hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Prote&#x017F;t,</hi></hi> Zeugniß-Mahn-</hi></fw><lb/>
&#x017F;on aber verdienet/ daß man euch ans &#x017F;chwartze unehr-<lb/>
liche Bret/ als einen muhtwilligen/ &#x017F;chelmi&#x017F;chen und<lb/>
betrieglichen <hi rendition="#aq">Banqverottirer</hi> an&#x017F;chlage/ an o&#x0364;ffentli-<lb/>
chen Pranger &#x017F;telle/ zur Galleen <hi rendition="#aq">condemni</hi>re/ ins<lb/>
Zuchthaus &#x017F;etze/ und in Summa/ als einen heimlichen<lb/>
Dieb <hi rendition="#aq">exemplariter</hi> ab&#x017F;traffe/ worzu ich dann meines<lb/>
Parts alles <hi rendition="#aq">contribui</hi>ren werde/ was nur in meinen<lb/>
und meiner Freunde <hi rendition="#aq">Pouvoir</hi> &#x017F;eyn wird/ wann ihr<lb/>
nicht nach An&#x017F;icht die&#x017F;es/ mir al&#x017F;o fort unter der Hand<lb/>
Anwei&#x017F;ung thut/ wo ich meine euch anvertraute Gel-<lb/>
der wahrnehmen &#x017F;oll. Thut ihr &#x017F;olches/ &#x017F;o will ich euren<lb/>
Vergleich &#x017F;o viel/ als mir mo&#x0364;glich &#x017F;eyn wird/ <hi rendition="#aq">faciliti-</hi><lb/>
ren/ mit euren <hi rendition="#aq">Creditoribus</hi> vor euch <hi rendition="#aq">accordi</hi>ren/<lb/>
euch Schutz und Schirm ver&#x017F;chaffen/ und in Sum-<lb/>
ma/ alles thun/ was zu eurer Wiederhereinbringung<lb/>
und <hi rendition="#aq">Retabli</hi>rung dienen kan. Hierauf erwarte <hi rendition="#aq">cito</hi><lb/>
Antwort.</p><lb/>
              <closer>
                <salute> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq">N. N.</hi> </hi> </salute>
              </closer>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Antwort auf &#x017F;olches Schreiben.</hi> </head><lb/>
              <salute> <hi rendition="#fr">Mein Herr.</hi> </salute><lb/>
              <p><hi rendition="#in">J</hi>Ch muß leider mit Thra&#x0364;nen beklagen/ daß ich<lb/>
durch die vielerhand mir zu Ha&#x0364;nden ge&#x017F;to&#x017F;&#x017F;ene<lb/>
Unglu&#x0364;cks-Fa&#x0364;lle zu der <hi rendition="#aq">Extremi</hi>ta&#x0364;t gebracht worden/<lb/>
daß ich das Thor &#x017F;uchen/ und vor meinen hart in mich<lb/>
dringenden <hi rendition="#aq">Creditoribus</hi> mich un&#x017F;ichtbahr machen<lb/>
mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en: wie &#x017F;chwer es mir angetreten/ i&#x017F;t GOtt be-<lb/>
kannt/ wie un&#x017F;chuldig aber ich zu die&#x017F;em Unglu&#x0364;ck kom-<lb/>
me/ werden meine Handels-Bu&#x0364;cher/ die ich alle in<lb/>
meiner Schreib-Stuben zuru&#x0364;ck gela&#x017F;&#x017F;en/ auswei&#x017F;en.<lb/>
Belangende meines Herrn an mich abgela&#x017F;&#x017F;enes<lb/>
Schreiben/ daß ich ihm unter der Hand &#x017F;einer an mir<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ha-</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[734/0750] Wechſel-Proteſt, Zeugniß-Mahn- ſon aber verdienet/ daß man euch ans ſchwartze unehr- liche Bret/ als einen muhtwilligen/ ſchelmiſchen und betrieglichen Banqverottirer anſchlage/ an oͤffentli- chen Pranger ſtelle/ zur Galleen condemnire/ ins Zuchthaus ſetze/ und in Summa/ als einen heimlichen Dieb exemplariter abſtraffe/ worzu ich dann meines Parts alles contribuiren werde/ was nur in meinen und meiner Freunde Pouvoir ſeyn wird/ wann ihr nicht nach Anſicht dieſes/ mir alſo fort unter der Hand Anweiſung thut/ wo ich meine euch anvertraute Gel- der wahrnehmen ſoll. Thut ihr ſolches/ ſo will ich euren Vergleich ſo viel/ als mir moͤglich ſeyn wird/ faciliti- ren/ mit euren Creditoribus vor euch accordiren/ euch Schutz und Schirm verſchaffen/ und in Sum- ma/ alles thun/ was zu eurer Wiederhereinbringung und Retablirung dienen kan. Hierauf erwarte cito Antwort. N. N. Antwort auf ſolches Schreiben. Mein Herr. JCh muß leider mit Thraͤnen beklagen/ daß ich durch die vielerhand mir zu Haͤnden geſtoſſene Ungluͤcks-Faͤlle zu der Extremitaͤt gebracht worden/ daß ich das Thor ſuchen/ und vor meinen hart in mich dringenden Creditoribus mich unſichtbahr machen muͤſſen: wie ſchwer es mir angetreten/ iſt GOtt be- kannt/ wie unſchuldig aber ich zu dieſem Ungluͤck kom- me/ werden meine Handels-Buͤcher/ die ich alle in meiner Schreib-Stuben zuruͤck gelaſſen/ ausweiſen. Belangende meines Herrn an mich abgelaſſenes Schreiben/ daß ich ihm unter der Hand ſeiner an mir ha-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/750
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 734. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/750>, abgerufen am 16.07.2019.