Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

und Gratulation-Schreiben.
gio samt dem Capital mir creditiren/ den Rest aber
mit ersten gewärtig seyn/ ich verbleibe/ etc.

Ein anders.
Monsieur.

WAnn ich an denselben einen so scharffen Mah-
ner zu haben/ mir eingebildet hätte/ würde ich
dessen Haus vorbey gegangen/ und anderwerts mir
addressirt haben/ worzu es mir an Gelegenheit nicht
gemangelt/ sondern 10. vor einen zu finden weiß/ die
mir Waaren und Geld angeboten haben/ als wol wis-
sende/ daß sie bey mir sicher gehen/ und ob zwar lang-
same/ doch gewisse Zahlung erhalten; die Ursache des
ersten ist/ weil hiesiges Orts die Handlung schlecht/
der Borg groß/ und nicht alle Waaren sogleich/ wann
man sie herbringet/ abzusetzen/ ich kan meinem Hrn.
vor die über den Termin der 6. Monaht verflossene
Zeit/ nicht mehr als die Rente gut thun/ welches ver-
hoffentlich von denselben wird in Consideration ge-
zogen/ und auf die Bezahlung nicht so starckgedrun-
gen werden/ indessen verbleibe/ etc.

Ein anders.
Monsieur.

DAß derselbe wegen der kleinen Verzögerung des
verfallenen Postes so ungedultige und hatt be-
drohende Schreiben an mir abgehen lassen/ hat
mich in nicht geringe Verwunderung gesetzet/ ich
will solche so wol seiner Grobheit/ als dem in seiner
Cassa regierenden Geld-Mangel zuschreiben/ dabey
aber versichern/ daß/ so bald die Lumpen-Post wird
richtig gemachet seyn/ mit derselben auch unsere Cor-

respon-
A a a

und Gratulation-Schreiben.
gio ſamt dem Capital mir creditiren/ den Reſt aber
mit erſten gewaͤrtig ſeyn/ ich verbleibe/ ꝛc.

Ein anders.
Monſieur.

WAnn ich an denſelben einen ſo ſcharffen Mah-
ner zu haben/ mir eingebildet haͤtte/ wuͤrde ich
deſſen Haus vorbey gegangen/ und anderwerts mir
addreſſirt haben/ worzu es mir an Gelegenheit nicht
gemangelt/ ſondern 10. vor einen zu finden weiß/ die
mir Waaren und Geld angeboten haben/ als wol wiſ-
ſende/ daß ſie bey mir ſicher gehen/ und ob zwar lang-
ſame/ doch gewiſſe Zahlung erhalten; die Urſache des
erſten iſt/ weil hieſiges Orts die Handlung ſchlecht/
der Borg groß/ und nicht alle Waaren ſogleich/ wann
man ſie herbringet/ abzuſetzen/ ich kan meinem Hrn.
vor die uͤber den Termin der 6. Monaht verfloſſene
Zeit/ nicht mehr als die Rente gut thun/ welches ver-
hoffentlich von denſelben wird in Conſideration ge-
zogen/ und auf die Bezahlung nicht ſo ſtarckgedrun-
gen werden/ indeſſen verbleibe/ ꝛc.

Ein anders.
Monſieur.

DAß derſelbe wegen der kleinen Verzoͤgerung des
verfallenen Poſtes ſo ungedultige und hatt be-
drohende Schreiben an mir abgehen laſſen/ hat
mich in nicht geringe Verwunderung geſetzet/ ich
will ſolche ſo wol ſeiner Grobheit/ als dem in ſeiner
Caſſa regierenden Geld-Mangel zuſchreiben/ dabey
aber verſichern/ daß/ ſo bald die Lumpen-Poſt wird
richtig gemachet ſeyn/ mit derſelben auch unſere Cor-

reſpon-
A a a
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0753" n="737"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">und <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Gratulation-</hi></hi>Schreiben.</hi></fw><lb/><hi rendition="#aq">gio</hi> &#x017F;amt dem <hi rendition="#aq">Capital</hi> mir <hi rendition="#aq">crediti</hi>ren/ den Re&#x017F;t aber<lb/>
mit er&#x017F;ten gewa&#x0364;rtig &#x017F;eyn/ ich verbleibe/ &#xA75B;c.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Ein anders.</hi> </head><lb/>
              <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
              <p><hi rendition="#in">W</hi>Ann ich an den&#x017F;elben einen &#x017F;o &#x017F;charffen Mah-<lb/>
ner zu haben/ mir eingebildet ha&#x0364;tte/ wu&#x0364;rde ich<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en Haus vorbey gegangen/ und anderwerts mir<lb/><hi rendition="#aq">addre&#x017F;&#x017F;i</hi>rt haben/ worzu es mir an Gelegenheit nicht<lb/>
gemangelt/ &#x017F;ondern 10. vor einen zu finden weiß/ die<lb/>
mir Waaren und Geld angeboten haben/ als wol wi&#x017F;-<lb/>
&#x017F;ende/ daß &#x017F;ie bey mir &#x017F;icher gehen/ und ob zwar lang-<lb/>
&#x017F;ame/ doch gewi&#x017F;&#x017F;e Zahlung erhalten; die Ur&#x017F;ache des<lb/>
er&#x017F;ten i&#x017F;t/ weil hie&#x017F;iges Orts die Handlung &#x017F;chlecht/<lb/>
der Borg groß/ und nicht alle Waaren &#x017F;ogleich/ wann<lb/>
man &#x017F;ie herbringet/ abzu&#x017F;etzen/ ich kan meinem Hrn.<lb/>
vor die u&#x0364;ber den <hi rendition="#aq">Termin</hi> der 6. Monaht verflo&#x017F;&#x017F;ene<lb/>
Zeit/ nicht mehr als die Rente gut thun/ welches ver-<lb/>
hoffentlich von den&#x017F;elben wird in <hi rendition="#aq">Con&#x017F;ideration</hi> ge-<lb/>
zogen/ und auf die Bezahlung nicht &#x017F;o &#x017F;tarckgedrun-<lb/>
gen werden/ inde&#x017F;&#x017F;en verbleibe/ &#xA75B;c.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Ein anders.</hi> </head><lb/>
              <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
              <p><hi rendition="#in">D</hi>Aß der&#x017F;elbe wegen der kleinen Verzo&#x0364;gerung des<lb/>
verfallenen Po&#x017F;tes &#x017F;o ungedultige und hatt be-<lb/>
drohende Schreiben an mir abgehen la&#x017F;&#x017F;en/ hat<lb/>
mich in nicht geringe Verwunderung ge&#x017F;etzet/ ich<lb/>
will &#x017F;olche &#x017F;o wol &#x017F;einer Grobheit/ als dem in &#x017F;einer<lb/><hi rendition="#aq">Ca&#x017F;&#x017F;a</hi> regierenden Geld-Mangel zu&#x017F;chreiben/ dabey<lb/>
aber ver&#x017F;ichern/ daß/ &#x017F;o bald die Lumpen-Po&#x017F;t wird<lb/>
richtig gemachet &#x017F;eyn/ mit der&#x017F;elben auch un&#x017F;ere <hi rendition="#aq">Cor-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A a a</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">re&#x017F;pon-</hi></fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[737/0753] und Gratulation-Schreiben. gio ſamt dem Capital mir creditiren/ den Reſt aber mit erſten gewaͤrtig ſeyn/ ich verbleibe/ ꝛc. Ein anders. Monſieur. WAnn ich an denſelben einen ſo ſcharffen Mah- ner zu haben/ mir eingebildet haͤtte/ wuͤrde ich deſſen Haus vorbey gegangen/ und anderwerts mir addreſſirt haben/ worzu es mir an Gelegenheit nicht gemangelt/ ſondern 10. vor einen zu finden weiß/ die mir Waaren und Geld angeboten haben/ als wol wiſ- ſende/ daß ſie bey mir ſicher gehen/ und ob zwar lang- ſame/ doch gewiſſe Zahlung erhalten; die Urſache des erſten iſt/ weil hieſiges Orts die Handlung ſchlecht/ der Borg groß/ und nicht alle Waaren ſogleich/ wann man ſie herbringet/ abzuſetzen/ ich kan meinem Hrn. vor die uͤber den Termin der 6. Monaht verfloſſene Zeit/ nicht mehr als die Rente gut thun/ welches ver- hoffentlich von denſelben wird in Conſideration ge- zogen/ und auf die Bezahlung nicht ſo ſtarckgedrun- gen werden/ indeſſen verbleibe/ ꝛc. Ein anders. Monſieur. DAß derſelbe wegen der kleinen Verzoͤgerung des verfallenen Poſtes ſo ungedultige und hatt be- drohende Schreiben an mir abgehen laſſen/ hat mich in nicht geringe Verwunderung geſetzet/ ich will ſolche ſo wol ſeiner Grobheit/ als dem in ſeiner Caſſa regierenden Geld-Mangel zuſchreiben/ dabey aber verſichern/ daß/ ſo bald die Lumpen-Poſt wird richtig gemachet ſeyn/ mit derſelben auch unſere Cor- reſpon- A a a

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/753
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 737. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/753>, abgerufen am 15.11.2019.