Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite
Vermischte Briefe.
Antwort.
Monsieur.

DEssen mir gethane gütige Offerten, welche un-
ter der Begleitung höflicher Worte/ die Auf-
richtigkeit seines Hertzens/ und die Begierde/ welche
er allezeit getragen/ seinen Freunden zu dienen/ anzei-
gen/ machen/ daß ich vors erste meine schuldige Danck-
barkeit muß wiederschallen lassen/ daneben auch versi-
chern/ daß ich aus eben derselben ihren Trieb jeder-
zeit in der That bezeugen werde/ daß ich sey und ver-
harre/ etc.

XXVIII. Gratulations-Schreiben zum
neuen Jahr.
Mein Herr!

BEy wohl-abgelegten alten/ und glücklich ange-
fangenen neuen Jahr/ wünsche ich/ daß/ die
Continuation desselben von dem Geber alles Guten
mit solchen Uberfluß erscheinen möge/ daß man bey be-
glückten Ausgang die alle Morgen und Abend über
uns neu waltende Güte GOttes möge zu rühmen/ und
dabey zu erkennen haben/ daß nicht sey vergeblich gewe-
sen/ das wohl-gemeynte Wünschen

dessen ergebenster Diener
N. N.
Antwort.
Monsieur.

JCh schicke mit reichen Wucher zurück die über
mich zu den Anfang/ Fort- und Ausgang dieses
Jahrs ausgeschüttete wohlgemeynte Wünsche/
welche alsdann erst ein Theil meiner grösten Glück-

selig-
Vermiſchte Briefe.
Antwort.
Monſieur.

DEſſen mir gethane guͤtige Offerten, welche un-
ter der Begleitung hoͤflicher Worte/ die Auf-
richtigkeit ſeines Hertzens/ und die Begierde/ welche
er allezeit getragen/ ſeinen Freunden zu dienen/ anzei-
gen/ machen/ daß ich vors erſte meine ſchuldige Danck-
barkeit muß wiederſchallen laſſen/ daneben auch verſi-
chern/ daß ich aus eben derſelben ihren Trieb jeder-
zeit in der That bezeugen werde/ daß ich ſey und ver-
harre/ ꝛc.

XXVIII. Gratulations-Schreiben zum
neuen Jahr.
Mein Herr!

BEy wohl-abgelegten alten/ und gluͤcklich ange-
fangenen neuen Jahr/ wuͤnſche ich/ daß/ die
Continuation deſſelben von dem Geber alles Guten
mit ſolchen Uberfluß erſcheinen moͤge/ daß man bey be-
gluͤckten Ausgang die alle Morgen und Abend uͤber
uns neu waltende Guͤte GOttes moͤge zu ruͤhmen/ und
dabey zu erkennen haben/ daß nicht ſey vergeblich gewe-
ſen/ das wohl-gemeynte Wuͤnſchen

deſſen ergebenſter Diener
N. N.
Antwort.
Monſieur.

JCh ſchicke mit reichen Wucher zuruͤck die uͤber
mich zu den Anfang/ Fort- und Ausgang dieſes
Jahrs ausgeſchuͤttete wohlgemeynte Wuͤnſche/
welche alsdann erſt ein Theil meiner groͤſten Gluͤck-

ſelig-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0758" n="742"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Vermi&#x017F;chte Briefe.</hi> </fw><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Antwort.</hi> </head><lb/>
              <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
              <p><hi rendition="#in">D</hi>E&#x017F;&#x017F;en mir gethane gu&#x0364;tige <hi rendition="#aq">Offerten,</hi> welche un-<lb/>
ter der Begleitung ho&#x0364;flicher Worte/ die Auf-<lb/>
richtigkeit &#x017F;eines Hertzens/ und die Begierde/ welche<lb/>
er allezeit getragen/ &#x017F;einen Freunden zu dienen/ anzei-<lb/>
gen/ machen/ daß ich vors er&#x017F;te meine &#x017F;chuldige Danck-<lb/>
barkeit muß wieder&#x017F;challen la&#x017F;&#x017F;en/ daneben auch ver&#x017F;i-<lb/>
chern/ daß ich aus eben der&#x017F;elben ihren Trieb jeder-<lb/>
zeit in der That bezeugen werde/ daß ich &#x017F;ey und ver-<lb/>
harre/ &#xA75B;c.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XXVIII. Gratulations-</hi>Schreiben zum<lb/>
neuen Jahr.</hi> </head><lb/>
              <salute> <hi rendition="#fr">Mein Herr!</hi> </salute><lb/>
              <p><hi rendition="#in">B</hi>Ey wohl-abgelegten alten/ und glu&#x0364;cklich ange-<lb/>
fangenen neuen Jahr/ wu&#x0364;n&#x017F;che ich/ daß/ die<lb/><hi rendition="#aq">Continuation</hi> de&#x017F;&#x017F;elben von dem Geber alles Guten<lb/>
mit &#x017F;olchen Uberfluß er&#x017F;cheinen mo&#x0364;ge/ daß man bey be-<lb/>
glu&#x0364;ckten Ausgang die alle Morgen und Abend u&#x0364;ber<lb/>
uns neu waltende Gu&#x0364;te GOttes mo&#x0364;ge zu ru&#x0364;hmen/ und<lb/>
dabey zu erkennen haben/ daß nicht &#x017F;ey vergeblich gewe-<lb/>
&#x017F;en/ das wohl-gemeynte Wu&#x0364;n&#x017F;chen</p><lb/>
              <closer>
                <salute> <hi rendition="#et">de&#x017F;&#x017F;en ergeben&#x017F;ter Diener<lb/><hi rendition="#aq">N. N.</hi></hi> </salute>
              </closer>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Antwort.</hi> </head><lb/>
              <salute> <hi rendition="#aq">Mon&#x017F;ieur.</hi> </salute><lb/>
              <p><hi rendition="#in">J</hi>Ch &#x017F;chicke mit reichen Wucher zuru&#x0364;ck die u&#x0364;ber<lb/>
mich zu den Anfang/ Fort- und Ausgang die&#x017F;es<lb/>
Jahrs ausge&#x017F;chu&#x0364;ttete wohlgemeynte Wu&#x0364;n&#x017F;che/<lb/>
welche alsdann er&#x017F;t ein Theil meiner gro&#x0364;&#x017F;ten Glu&#x0364;ck-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;elig-</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[742/0758] Vermiſchte Briefe. Antwort. Monſieur. DEſſen mir gethane guͤtige Offerten, welche un- ter der Begleitung hoͤflicher Worte/ die Auf- richtigkeit ſeines Hertzens/ und die Begierde/ welche er allezeit getragen/ ſeinen Freunden zu dienen/ anzei- gen/ machen/ daß ich vors erſte meine ſchuldige Danck- barkeit muß wiederſchallen laſſen/ daneben auch verſi- chern/ daß ich aus eben derſelben ihren Trieb jeder- zeit in der That bezeugen werde/ daß ich ſey und ver- harre/ ꝛc. XXVIII. Gratulations-Schreiben zum neuen Jahr. Mein Herr! BEy wohl-abgelegten alten/ und gluͤcklich ange- fangenen neuen Jahr/ wuͤnſche ich/ daß/ die Continuation deſſelben von dem Geber alles Guten mit ſolchen Uberfluß erſcheinen moͤge/ daß man bey be- gluͤckten Ausgang die alle Morgen und Abend uͤber uns neu waltende Guͤte GOttes moͤge zu ruͤhmen/ und dabey zu erkennen haben/ daß nicht ſey vergeblich gewe- ſen/ das wohl-gemeynte Wuͤnſchen deſſen ergebenſter Diener N. N. Antwort. Monſieur. JCh ſchicke mit reichen Wucher zuruͤck die uͤber mich zu den Anfang/ Fort- und Ausgang dieſes Jahrs ausgeſchuͤttete wohlgemeynte Wuͤnſche/ welche alsdann erſt ein Theil meiner groͤſten Gluͤck- ſelig-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/758
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 742. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/758>, abgerufen am 21.11.2019.