Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite
Loßkündigung und Bericht-Schreiben.
XX. Glück-Wunsch-Schreiben an ei-
nen Kauffmann/ dessen Schiff glück-
lich zu Hause gekommen.
Mein Herr!

WJe das Aufnehmen der Handlung gantze
Länder und Republiquen in eine blühende
Glückseligkeit setzet/ welches Glück hernachmahls
auf diejenige/ die durch ihren klugen Handels-Ver-
stand solches verursachet/ wieder zurück gehet/ also
ist billig/ daß jeder Ehr-liebender Handelsmann sich
darüber erfreue/ und solche seine Freude auf alle
Weise und Wege an den Tag lege; welcher ich
mir bey eingelauffener Nachricht von glücklicher
Arrivirung seiner reich-beladenen Schiffe auch
lasse gesaget seyn/ um meine Glück-Wunsch-Com-
plimen
ten deswegen abzustatten/ und insonder-
heit denselben ein wohl-gemeyntes Wünschen bey-
zufügen; Das dieses Schiff ein Vorläuffer vieler
anderer noch zu erwartenden seyn möge/ und ihre
Ladung dermassen vortheilhafftig mag an gebracht
werden/ daß mein Herr die Früchte seiner klugen
Handels-Conduite, (gelauffenen See-Risigo,
und gehabter Mühe reichlich verspühren möge/ auch
ferner als dessen in Handels-Sachen unternommene
Anschläge zu sein und der Seinigen grossen Nutzen/
der gantzen Kauffmannschafft aber zum Ruhm ge-
deyen; Was ich darzu solte contribuiren können/
darinn hat mein Herr frey zu befehlen/ als der ich
allezeit/ nechst Empfehlung göttlicher Protection
und schönster Begrüssung/ verharre/ etc.

XXI.
Loßkuͤndigung und Bericht-Schreiben.
XX. Gluͤck-Wunſch-Schreiben an ei-
nen Kauffmann/ deſſen Schiff gluͤck-
lich zu Hauſe gekommen.
Mein Herr!

WJe das Aufnehmen der Handlung gantze
Laͤnder und Republiquen in eine bluͤhende
Gluͤckſeligkeit ſetzet/ welches Gluͤck hernachmahls
auf diejenige/ die durch ihren klugen Handels-Ver-
ſtand ſolches verurſachet/ wieder zuruͤck gehet/ alſo
iſt billig/ daß jeder Ehr-liebender Handelsmann ſich
daruͤber erfreue/ und ſolche ſeine Freude auf alle
Weiſe und Wege an den Tag lege; welcher ich
mir bey eingelauffener Nachricht von gluͤcklicher
Arrivirung ſeiner reich-beladenen Schiffe auch
laſſe geſaget ſeyn/ um meine Gluͤck-Wunſch-Com-
plimen
ten deswegen abzuſtatten/ und inſonder-
heit denſelben ein wohl-gemeyntes Wuͤnſchen bey-
zufuͤgen; Das dieſes Schiff ein Vorlaͤuffer vieler
anderer noch zu erwartenden ſeyn moͤge/ und ihre
Ladung dermaſſen vortheilhafftig mag an gebracht
werden/ daß mein Herr die Fruͤchte ſeiner klugen
Handels-Conduite, (gelauffenen See-Riſigo,
und gehabter Muͤhe reichlich verſpuͤhren moͤge/ auch
ferner als deſſen in Handels-Sachen unternommene
Anſchlaͤge zu ſein und der Seinigen groſſen Nutzen/
der gantzen Kauffmannſchafft aber zum Ruhm ge-
deyen; Was ich darzu ſolte contribuiren koͤnnen/
darinn hat mein Herr frey zu befehlen/ als der ich
allezeit/ nechſt Empfehlung goͤttlicher Protection
und ſchoͤnſter Begruͤſſung/ verharre/ ꝛc.

XXI.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0795" n="779"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Loßku&#x0364;ndigung und Bericht-Schreiben.</hi> </fw><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">XX.</hi> Glu&#x0364;ck-Wun&#x017F;ch-Schreiben an ei-<lb/>
nen Kauffmann/ de&#x017F;&#x017F;en Schiff glu&#x0364;ck-<lb/>
lich zu Hau&#x017F;e gekommen.</hi> </head><lb/>
              <salute> <hi rendition="#fr">Mein Herr!</hi> </salute><lb/>
              <p><hi rendition="#in">W</hi>Je das Aufnehmen der Handlung gantze<lb/>
La&#x0364;nder und <hi rendition="#aq">Republiquen</hi> in eine blu&#x0364;hende<lb/>
Glu&#x0364;ck&#x017F;eligkeit &#x017F;etzet/ welches Glu&#x0364;ck hernachmahls<lb/>
auf diejenige/ die durch ihren klugen Handels-Ver-<lb/>
&#x017F;tand &#x017F;olches verur&#x017F;achet/ wieder zuru&#x0364;ck gehet/ al&#x017F;o<lb/>
i&#x017F;t billig/ daß jeder Ehr-liebender Handelsmann &#x017F;ich<lb/>
daru&#x0364;ber erfreue/ und &#x017F;olche &#x017F;eine Freude auf alle<lb/>
Wei&#x017F;e und Wege an den Tag lege; welcher ich<lb/>
mir bey eingelauffener Nachricht von glu&#x0364;cklicher<lb/><hi rendition="#aq">Arrivi</hi>rung &#x017F;einer reich-beladenen Schiffe auch<lb/>
la&#x017F;&#x017F;e ge&#x017F;aget &#x017F;eyn/ um meine Glu&#x0364;ck-Wun&#x017F;ch-<hi rendition="#aq">Com-<lb/>
plimen</hi>ten deswegen abzu&#x017F;tatten/ und in&#x017F;onder-<lb/>
heit den&#x017F;elben ein wohl-gemeyntes Wu&#x0364;n&#x017F;chen bey-<lb/>
zufu&#x0364;gen; Das die&#x017F;es Schiff ein Vorla&#x0364;uffer vieler<lb/>
anderer noch zu erwartenden &#x017F;eyn mo&#x0364;ge/ und ihre<lb/>
Ladung derma&#x017F;&#x017F;en vortheilhafftig mag an gebracht<lb/>
werden/ daß mein Herr die Fru&#x0364;chte &#x017F;einer klugen<lb/>
Handels-<hi rendition="#aq">Conduite,</hi> (gelauffenen See-<hi rendition="#aq">Ri&#x017F;igo,</hi><lb/>
und gehabter Mu&#x0364;he reichlich ver&#x017F;pu&#x0364;hren mo&#x0364;ge/ auch<lb/>
ferner als de&#x017F;&#x017F;en in Handels-Sachen unternommene<lb/>
An&#x017F;chla&#x0364;ge zu &#x017F;ein und der Seinigen gro&#x017F;&#x017F;en Nutzen/<lb/>
der gantzen Kauffmann&#x017F;chafft aber zum Ruhm ge-<lb/>
deyen; Was ich darzu &#x017F;olte <hi rendition="#aq">contribui</hi>ren ko&#x0364;nnen/<lb/>
darinn hat mein Herr frey zu befehlen/ als der ich<lb/>
allezeit/ nech&#x017F;t Empfehlung go&#x0364;ttlicher <hi rendition="#aq">Protection</hi><lb/>
und &#x017F;cho&#x0364;n&#x017F;ter Begru&#x0364;&#x017F;&#x017F;ung/ verharre/ &#xA75B;c.</p>
            </div><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">XXI.</hi> </fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[779/0795] Loßkuͤndigung und Bericht-Schreiben. XX. Gluͤck-Wunſch-Schreiben an ei- nen Kauffmann/ deſſen Schiff gluͤck- lich zu Hauſe gekommen. Mein Herr! WJe das Aufnehmen der Handlung gantze Laͤnder und Republiquen in eine bluͤhende Gluͤckſeligkeit ſetzet/ welches Gluͤck hernachmahls auf diejenige/ die durch ihren klugen Handels-Ver- ſtand ſolches verurſachet/ wieder zuruͤck gehet/ alſo iſt billig/ daß jeder Ehr-liebender Handelsmann ſich daruͤber erfreue/ und ſolche ſeine Freude auf alle Weiſe und Wege an den Tag lege; welcher ich mir bey eingelauffener Nachricht von gluͤcklicher Arrivirung ſeiner reich-beladenen Schiffe auch laſſe geſaget ſeyn/ um meine Gluͤck-Wunſch-Com- plimenten deswegen abzuſtatten/ und inſonder- heit denſelben ein wohl-gemeyntes Wuͤnſchen bey- zufuͤgen; Das dieſes Schiff ein Vorlaͤuffer vieler anderer noch zu erwartenden ſeyn moͤge/ und ihre Ladung dermaſſen vortheilhafftig mag an gebracht werden/ daß mein Herr die Fruͤchte ſeiner klugen Handels-Conduite, (gelauffenen See-Riſigo, und gehabter Muͤhe reichlich verſpuͤhren moͤge/ auch ferner als deſſen in Handels-Sachen unternommene Anſchlaͤge zu ſein und der Seinigen groſſen Nutzen/ der gantzen Kauffmannſchafft aber zum Ruhm ge- deyen; Was ich darzu ſolte contribuiren koͤnnen/ darinn hat mein Herr frey zu befehlen/ als der ich allezeit/ nechſt Empfehlung goͤttlicher Protection und ſchoͤnſter Begruͤſſung/ verharre/ ꝛc. XXI.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/795
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 779. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/795>, abgerufen am 16.10.2019.