Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Loßkündigung- und Bericht-Schreiben.
schätzen/ so hat es gewißlich der Kauffmanns-Stand
Ursache/ als welcher nicht weniger Unglück/ als die auf
dem Felde am Wege stehende Blumen zu gewarten/
und seynd nicht allein die ungestühme See/ sondern
auch die übrigen Elementen samt böß-intentionirten
Leuten/ seine Feinde/ welchen allen zu entgegen/ aller
Schlangen Klugheit nicht zureichen will/ es wäre
dann/ daß man die Handlung nicht über seine Thür-
Schwelle erstrecken/ und seine Hand voller Augen ha-
ben wolte/ nichts zu glauben/ als was sie sehen/ greif-
fen und fühlen: bey welchem jedoch die Gefahr des
Feuers/ des Einbruchs und ungerechter Obrigkeit/
nicht würde können vermindert werden: Wolle sich
also mein Herr mit der Betrachtung zeitlicher Güter
ihrer Nichtig- und Flüchtigkeit trösten/ und versichert
seyn/ daß noch viele honette Gemühter mit seinem
Unglück Compassion tragen/ den zuvor ihme zugestel-
ten Credit (wie etwan in dergleichen Fällen zu gesche-
hen pfleget) nicht einziehen/ sondern auf alle Weise zu
dessen Recolligirung das Jhrige beytragen werden;
wie ich mich dann vor andern verpflichte/ jederzeit zu
erweisen/ daß ich sey und verbleibe/ etc.

V.
Vielerley Arten Abschied-
und Danck-Schreiben.
I. Abschied/ einen Diener gegeben.

WAnn Vorzeiger dieses/ der ehrbare und Discre-
te
Peter Lorentzen/ acht Jahr bey mir vor Jung/
und vier Jahr als Handels-Diener gedienet/ auch

in

Loßkuͤndigung- und Bericht-Schreiben.
ſchaͤtzen/ ſo hat es gewißlich der Kauffmanns-Stand
Urſache/ als welcher nicht weniger Ungluͤck/ als die auf
dem Felde am Wege ſtehende Blumen zu gewarten/
und ſeynd nicht allein die ungeſtuͤhme See/ ſondern
auch die uͤbrigen Elementen ſamt boͤß-intentionirten
Leuten/ ſeine Feinde/ welchen allen zu entgegen/ aller
Schlangen Klugheit nicht zureichen will/ es waͤre
dann/ daß man die Handlung nicht uͤber ſeine Thuͤr-
Schwelle erſtrecken/ und ſeine Hand voller Augen ha-
ben wolte/ nichts zu glauben/ als was ſie ſehen/ greif-
fen und fuͤhlen: bey welchem jedoch die Gefahr des
Feuers/ des Einbruchs und ungerechter Obrigkeit/
nicht wuͤrde koͤnnen vermindert werden: Wolle ſich
alſo mein Herr mit der Betrachtung zeitlicher Guͤter
ihrer Nichtig- und Fluͤchtigkeit troͤſten/ und verſichert
ſeyn/ daß noch viele honette Gemuͤhter mit ſeinem
Ungluͤck Compaſſion tragen/ den zuvor ihme zugeſtel-
ten Credit (wie etwan in dergleichen Faͤllen zu geſche-
hen pfleget) nicht einziehen/ ſondern auf alle Weiſe zu
deſſen Recolligirung das Jhrige beytragen werden;
wie ich mich dann vor andern verpflichte/ jederzeit zu
erweiſen/ daß ich ſey und verbleibe/ ꝛc.

V.
Vielerley Arten Abſchied-
und Danck-Schreiben.
I. Abſchied/ einen Diener gegeben.

WAnn Vorzeiger dieſes/ der ehrbare und Diſcre-
te
Peter Lorentzen/ acht Jahr bey mir vor Jung/
und vier Jahr als Handels-Diener gedienet/ auch

in
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0797" n="781"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Loßku&#x0364;ndigung- und Bericht-Schreiben.</hi></fw><lb/>
&#x017F;cha&#x0364;tzen/ &#x017F;o hat es gewißlich der Kauffmanns-Stand<lb/>
Ur&#x017F;ache/ als welcher nicht weniger Unglu&#x0364;ck/ als die auf<lb/>
dem Felde am Wege &#x017F;tehende Blumen zu gewarten/<lb/>
und &#x017F;eynd nicht allein die unge&#x017F;tu&#x0364;hme See/ &#x017F;ondern<lb/>
auch die u&#x0364;brigen Elementen &#x017F;amt bo&#x0364;ß-<hi rendition="#aq">intentionir</hi>ten<lb/>
Leuten/ &#x017F;eine Feinde/ welchen allen zu entgegen/ aller<lb/>
Schlangen Klugheit nicht zureichen will/ es wa&#x0364;re<lb/>
dann/ daß man die Handlung nicht u&#x0364;ber &#x017F;eine Thu&#x0364;r-<lb/>
Schwelle er&#x017F;trecken/ und &#x017F;eine Hand voller Augen ha-<lb/>
ben wolte/ nichts zu glauben/ als was &#x017F;ie &#x017F;ehen/ greif-<lb/>
fen und fu&#x0364;hlen: bey welchem jedoch die Gefahr des<lb/>
Feuers/ des Einbruchs und ungerechter Obrigkeit/<lb/>
nicht wu&#x0364;rde ko&#x0364;nnen vermindert werden: Wolle &#x017F;ich<lb/>
al&#x017F;o mein Herr mit der Betrachtung zeitlicher Gu&#x0364;ter<lb/>
ihrer Nichtig- und Flu&#x0364;chtigkeit tro&#x0364;&#x017F;ten/ und ver&#x017F;ichert<lb/>
&#x017F;eyn/ daß noch viele <hi rendition="#aq">honette</hi> Gemu&#x0364;hter mit &#x017F;einem<lb/>
Unglu&#x0364;ck <hi rendition="#aq">Compa&#x017F;&#x017F;ion</hi> tragen/ den zuvor ihme zuge&#x017F;tel-<lb/>
ten <hi rendition="#aq">Credit</hi> (wie etwan in dergleichen Fa&#x0364;llen zu ge&#x017F;che-<lb/>
hen pfleget) nicht einziehen/ &#x017F;ondern auf alle Wei&#x017F;e zu<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#aq">Recolligi</hi>rung das Jhrige beytragen werden;<lb/>
wie ich mich dann vor andern verpflichte/ jederzeit zu<lb/>
erwei&#x017F;en/ daß ich &#x017F;ey und verbleibe/ &#xA75B;c.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">V.</hi><lb/>
Vielerley Arten Ab&#x017F;chied-<lb/>
und Danck-Schreiben.</hi> </head><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">I.</hi> Ab&#x017F;chied/ einen Diener gegeben.</hi> </head><lb/>
              <p><hi rendition="#in">W</hi>Ann Vorzeiger die&#x017F;es/ der ehrbare und <hi rendition="#aq">Di&#x017F;cre-<lb/>
te</hi> Peter Lorentzen/ acht Jahr bey mir vor Jung/<lb/>
und vier Jahr als Handels-Diener gedienet/ auch<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">in</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[781/0797] Loßkuͤndigung- und Bericht-Schreiben. ſchaͤtzen/ ſo hat es gewißlich der Kauffmanns-Stand Urſache/ als welcher nicht weniger Ungluͤck/ als die auf dem Felde am Wege ſtehende Blumen zu gewarten/ und ſeynd nicht allein die ungeſtuͤhme See/ ſondern auch die uͤbrigen Elementen ſamt boͤß-intentionirten Leuten/ ſeine Feinde/ welchen allen zu entgegen/ aller Schlangen Klugheit nicht zureichen will/ es waͤre dann/ daß man die Handlung nicht uͤber ſeine Thuͤr- Schwelle erſtrecken/ und ſeine Hand voller Augen ha- ben wolte/ nichts zu glauben/ als was ſie ſehen/ greif- fen und fuͤhlen: bey welchem jedoch die Gefahr des Feuers/ des Einbruchs und ungerechter Obrigkeit/ nicht wuͤrde koͤnnen vermindert werden: Wolle ſich alſo mein Herr mit der Betrachtung zeitlicher Guͤter ihrer Nichtig- und Fluͤchtigkeit troͤſten/ und verſichert ſeyn/ daß noch viele honette Gemuͤhter mit ſeinem Ungluͤck Compaſſion tragen/ den zuvor ihme zugeſtel- ten Credit (wie etwan in dergleichen Faͤllen zu geſche- hen pfleget) nicht einziehen/ ſondern auf alle Weiſe zu deſſen Recolligirung das Jhrige beytragen werden; wie ich mich dann vor andern verpflichte/ jederzeit zu erweiſen/ daß ich ſey und verbleibe/ ꝛc. V. Vielerley Arten Abſchied- und Danck-Schreiben. I. Abſchied/ einen Diener gegeben. WAnn Vorzeiger dieſes/ der ehrbare und Diſcre- te Peter Lorentzen/ acht Jahr bey mir vor Jung/ und vier Jahr als Handels-Diener gedienet/ auch in

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/797
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 781. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/797>, abgerufen am 15.11.2019.