Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Haverey-Briefe/ Rechnungen/
Schaden/ so er Averey kan erkandt werden/ so viel ei-
nen jeden zu seinen Quotum zukommen wird/ samt
der Fracht zu erlegen/ und zu bezahlen/ schuldig seyn
wollen. Hamburg/ den 16. Novembris 1716.

Wann nun die Kauffleute darein willigen/ so unter-
zeichnen sie: Jch Titius bin zu frieden/ oder geste-
he/ oder consentire solche Haverey; wer aber
nicht unterzeichnen will/ und seine Güter finden
sich hernach schadhafft/ dem gestehen die andern
Interessenten keine Ersetzung oder Haverey.
II. Send-Schreiben/ was Haverey
bedeute.
Mein Herr!

UM denselben noch besser zu erklären/ was Have-
rey bedeute/ so berichte ich/ daß solche kürtzlich
darinn bestehe/ daß diejenige/ deren zur See gekom-
mene Güter in währender Wassers-Noht keinen
Schaden gelitten/ oder um das Schiff zu leichtern
nicht ausgeworffen worden/ nach einen gewissen An-
schlag zur Schad-loß-Haltung derjenigen/ deren
Güter um das Schiff zu retten/ und zu erleichtern in
harten Sturm ausgeworffen worden/ etwas beytra-
gen müssen/ es wird aber die Haverey in die kleine und
in die grosse eingetheilet/ unter jener wird der Zutrag
(den man vor Lohtsmanns- oder Pilotten-Geld/ das
ist/ das Schiff von und auf die Rehde/ in und aus den
Haven zu bringen/ zahlen muß) gerechnet/ und ge-
hen solche Unkosten allein über die eingeladene Waa-
ren/ nicht aber über das Schiff. Grosse Haverey

ist/

Haverey-Briefe/ Rechnungen/
Schaden/ ſo er Averey kan erkandt werden/ ſo viel ei-
nen jeden zu ſeinen Quotum zukommen wird/ ſamt
der Fracht zu erlegen/ und zu bezahlen/ ſchuldig ſeyn
wollen. Hamburg/ den 16. Novembris 1716.

Wann nun die Kauffleute darein willigen/ ſo unter-
zeichnen ſie: Jch Titius bin zu frieden/ oder geſte-
he/ oder conſentire ſolche Haverey; wer aber
nicht unterzeichnen will/ und ſeine Guͤter finden
ſich hernach ſchadhafft/ dem geſtehen die andern
Intereſſenten keine Erſetzung oder Haverey.
II. Send-Schreiben/ was Haverey
bedeute.
Mein Herr!

UM denſelben noch beſſer zu erklaͤren/ was Have-
rey bedeute/ ſo berichte ich/ daß ſolche kuͤrtzlich
darinn beſtehe/ daß diejenige/ deren zur See gekom-
mene Guͤter in waͤhrender Waſſers-Noht keinen
Schaden gelitten/ oder um das Schiff zu leichtern
nicht ausgeworffen worden/ nach einen gewiſſen An-
ſchlag zur Schad-loß-Haltung derjenigen/ deren
Guͤter um das Schiff zu retten/ und zu erleichtern in
harten Sturm ausgeworffen worden/ etwas beytra-
gen muͤſſen/ es wird aber die Haverey in die kleine und
in die groſſe eingetheilet/ unter jener wird der Zutrag
(den man vor Lohtsmanns- oder Pilotten-Geld/ das
iſt/ das Schiff von und auf die Rehde/ in und aus den
Haven zu bringen/ zahlen muß) gerechnet/ und ge-
hen ſolche Unkoſten allein uͤber die eingeladene Waa-
ren/ nicht aber uͤber das Schiff. Groſſe Haverey

iſt/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0810" n="794"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Haverey-Briefe/ Rechnungen/</hi></fw><lb/>
Schaden/ &#x017F;o er Averey kan erkandt werden/ &#x017F;o viel ei-<lb/>
nen jeden zu &#x017F;einen <hi rendition="#aq">Quotum</hi> zukommen wird/ &#x017F;amt<lb/>
der Fracht zu erlegen/ und zu bezahlen/ &#x017F;chuldig &#x017F;eyn<lb/>
wollen. Hamburg/ den 16. <hi rendition="#aq">Novembris</hi> 1716.</p><lb/>
              <list>
                <item>Wann nun die Kauffleute darein willigen/ &#x017F;o unter-<lb/>
zeichnen &#x017F;ie: Jch <hi rendition="#aq">Titius</hi> bin zu frieden/ oder ge&#x017F;te-<lb/>
he/ oder <hi rendition="#aq">con&#x017F;enti</hi>re &#x017F;olche Haverey; wer aber<lb/>
nicht unterzeichnen will/ und &#x017F;eine Gu&#x0364;ter finden<lb/>
&#x017F;ich hernach &#x017F;chadhafft/ dem ge&#x017F;tehen die andern<lb/><hi rendition="#aq">Intere&#x017F;&#x017F;en</hi>ten keine Er&#x017F;etzung oder Haverey.</item>
              </list>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">II.</hi> Send-Schreiben/ was Haverey<lb/>
bedeute.</hi> </head><lb/>
              <salute> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">Mein Herr!</hi> </hi> </salute><lb/>
              <p><hi rendition="#in">U</hi>M den&#x017F;elben noch be&#x017F;&#x017F;er zu erkla&#x0364;ren/ was Have-<lb/>
rey bedeute/ &#x017F;o berichte ich/ daß &#x017F;olche ku&#x0364;rtzlich<lb/>
darinn be&#x017F;tehe/ daß diejenige/ deren zur See gekom-<lb/>
mene Gu&#x0364;ter in wa&#x0364;hrender Wa&#x017F;&#x017F;ers-Noht keinen<lb/>
Schaden gelitten/ oder um das Schiff zu leichtern<lb/>
nicht ausgeworffen worden/ nach einen gewi&#x017F;&#x017F;en An-<lb/>
&#x017F;chlag zur Schad-loß-Haltung derjenigen/ deren<lb/>
Gu&#x0364;ter um das Schiff zu retten/ und zu erleichtern in<lb/>
harten Sturm ausgeworffen worden/ etwas beytra-<lb/>
gen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ es wird aber die Haverey in die kleine und<lb/>
in die gro&#x017F;&#x017F;e eingetheilet/ unter jener wird der Zutrag<lb/>
(den man vor Lohtsmanns- oder Pilotten-Geld/ das<lb/>
i&#x017F;t/ das Schiff von und auf die Rehde/ in und aus den<lb/>
Haven zu bringen/ zahlen muß) gerechnet/ und ge-<lb/>
hen &#x017F;olche Unko&#x017F;ten allein u&#x0364;ber die eingeladene Waa-<lb/>
ren/ nicht aber u&#x0364;ber das Schiff. Gro&#x017F;&#x017F;e Haverey<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">i&#x017F;t/</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[794/0810] Haverey-Briefe/ Rechnungen/ Schaden/ ſo er Averey kan erkandt werden/ ſo viel ei- nen jeden zu ſeinen Quotum zukommen wird/ ſamt der Fracht zu erlegen/ und zu bezahlen/ ſchuldig ſeyn wollen. Hamburg/ den 16. Novembris 1716. Wann nun die Kauffleute darein willigen/ ſo unter- zeichnen ſie: Jch Titius bin zu frieden/ oder geſte- he/ oder conſentire ſolche Haverey; wer aber nicht unterzeichnen will/ und ſeine Guͤter finden ſich hernach ſchadhafft/ dem geſtehen die andern Intereſſenten keine Erſetzung oder Haverey. II. Send-Schreiben/ was Haverey bedeute. Mein Herr! UM denſelben noch beſſer zu erklaͤren/ was Have- rey bedeute/ ſo berichte ich/ daß ſolche kuͤrtzlich darinn beſtehe/ daß diejenige/ deren zur See gekom- mene Guͤter in waͤhrender Waſſers-Noht keinen Schaden gelitten/ oder um das Schiff zu leichtern nicht ausgeworffen worden/ nach einen gewiſſen An- ſchlag zur Schad-loß-Haltung derjenigen/ deren Guͤter um das Schiff zu retten/ und zu erleichtern in harten Sturm ausgeworffen worden/ etwas beytra- gen muͤſſen/ es wird aber die Haverey in die kleine und in die groſſe eingetheilet/ unter jener wird der Zutrag (den man vor Lohtsmanns- oder Pilotten-Geld/ das iſt/ das Schiff von und auf die Rehde/ in und aus den Haven zu bringen/ zahlen muß) gerechnet/ und ge- hen ſolche Unkoſten allein uͤber die eingeladene Waa- ren/ nicht aber uͤber das Schiff. Groſſe Haverey iſt/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/810
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 794. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/810>, abgerufen am 14.10.2019.