Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite
Vorraht mehrerley Formular
VI. Abschied einen Kram-Jungen
gegeben.

JCh Ends-Unterschriebener Bürger und Seiden-
Krämer alhier/ bekenne und bezeuge hiemit/ daß
Vorzeiger dieses Briefes N. N. bey mir nach Han-
dels-Gebrauch sieben Jahrlang vor einen Kram-
Jungen treulich und fleißig gedienet/ sowol in der
Fremde als zu Haus/ aller Orten und Zeiten meinen
Nutzen und Vortheil bester massen gesuchet und befor-
dert/ dahingegen allen Schaden seines äussersten Ver-
mögens nach verhütet und abgewendet/ meine Hand-
lung und Handels-Schrifften/ und alles so ihm anver-
trauet worden/ in geheim gehalten/ ohne meinen Con-
sens
sich nicht von Haus begeben/ den Gottesdienst
fleißig besucht/ züchtig/ ehrbahr und schamhafft in
Worten und Geberden erzeiget/ und sich allerdings
wie es einen frommen/ getreuen und fleißigen Lehr-
Knaben anstehet und gebühret/ verhalten/ also daß ich
und die Meinigen/ wie auch jedermänniglich mit ihm
wohl zu frieden.

Wann er nun entschlossen/ sich in der Fremde ein
mehres bey der Handlung zu versuchen/ und damit er
besser fort kommen möchte/ um ein schrifftliches Ge-
zeugniß seines Wohlverhaltens/ bey mir Ansuchung
gethan/ welches ich ihm dann auch zu ertheilen/ mich
nicht entziehen können/ als der ich seine Wohlfahrt
und künfftiges Aufnehmen von Hertzen verlange/ und
hierzu GOttes Segen/ Gnade und Regierung aner-
wünsche.

Als gelanget an alle diejenige/ welche dieses Te-
stimonium
und Abschied sehen und lesen werden/
mein dienst-freundliches Bitten und Ersuchen/ sie

wollen
Vorraht mehrerley Formular
VI. Abſchied einen Kram-Jungen
gegeben.

JCh Ends-Unterſchriebener Buͤrger und Seiden-
Kraͤmer alhier/ bekenne und bezeuge hiemit/ daß
Vorzeiger dieſes Briefes N. N. bey mir nach Han-
dels-Gebrauch ſieben Jahrlang vor einen Kram-
Jungen treulich und fleißig gedienet/ ſowol in der
Fremde als zu Haus/ aller Orten und Zeiten meinen
Nutzen und Vortheil beſter maſſen geſuchet und befor-
dert/ dahingegen allen Schaden ſeines aͤuſſerſten Ver-
moͤgens nach verhuͤtet und abgewendet/ meine Hand-
lung und Handels-Schrifften/ und alles ſo ihm anver-
trauet worden/ in geheim gehalten/ ohne meinen Con-
ſens
ſich nicht von Haus begeben/ den Gottesdienſt
fleißig beſucht/ zuͤchtig/ ehrbahr und ſchamhafft in
Worten und Geberden erzeiget/ und ſich allerdings
wie es einen frommen/ getreuen und fleißigen Lehr-
Knaben anſtehet und gebuͤhret/ verhalten/ alſo daß ich
und die Meinigen/ wie auch jedermaͤnniglich mit ihm
wohl zu frieden.

Wann er nun entſchloſſen/ ſich in der Fremde ein
mehres bey der Handlung zu verſuchen/ und damit er
beſſer fort kommen moͤchte/ um ein ſchrifftliches Ge-
zeugniß ſeines Wohlverhaltens/ bey mir Anſuchung
gethan/ welches ich ihm dann auch zu ertheilen/ mich
nicht entziehen koͤnnen/ als der ich ſeine Wohlfahrt
und kuͤnfftiges Aufnehmen von Hertzen verlange/ und
hierzu GOttes Segen/ Gnade und Regierung aner-
wuͤnſche.

Als gelanget an alle diejenige/ welche dieſes Te-
ſtimonium
und Abſchied ſehen und leſen werden/
mein dienſt-freundliches Bitten und Erſuchen/ ſie

wollen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="3">
        <pb facs="#f0936" n="920"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Vorraht mehrerley</hi> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Formular</hi> </hi> </fw><lb/>
        <div n="4">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">VI.</hi> Ab&#x017F;chied einen Kram-Jungen<lb/>
gegeben.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">J</hi>Ch Ends-Unter&#x017F;chriebener Bu&#x0364;rger und Seiden-<lb/>
Kra&#x0364;mer alhier/ bekenne und bezeuge hiemit/ daß<lb/>
Vorzeiger die&#x017F;es Briefes <hi rendition="#aq">N. N.</hi> bey mir nach Han-<lb/>
dels-Gebrauch &#x017F;ieben Jahrlang vor einen Kram-<lb/>
Jungen treulich und fleißig gedienet/ &#x017F;owol in der<lb/>
Fremde als zu Haus/ aller Orten und Zeiten meinen<lb/>
Nutzen und Vortheil be&#x017F;ter ma&#x017F;&#x017F;en ge&#x017F;uchet und befor-<lb/>
dert/ dahingegen allen Schaden &#x017F;eines a&#x0364;u&#x017F;&#x017F;er&#x017F;ten Ver-<lb/>
mo&#x0364;gens nach verhu&#x0364;tet und abgewendet/ meine Hand-<lb/>
lung und Handels-Schrifften/ und alles &#x017F;o ihm anver-<lb/>
trauet worden/ in geheim gehalten/ ohne meinen <hi rendition="#aq">Con-<lb/>
&#x017F;ens</hi> &#x017F;ich nicht von Haus begeben/ den Gottesdien&#x017F;t<lb/>
fleißig be&#x017F;ucht/ zu&#x0364;chtig/ ehrbahr und &#x017F;chamhafft in<lb/>
Worten und Geberden erzeiget/ und &#x017F;ich allerdings<lb/>
wie es einen frommen/ getreuen und fleißigen Lehr-<lb/>
Knaben an&#x017F;tehet und gebu&#x0364;hret/ verhalten/ al&#x017F;o daß ich<lb/>
und die Meinigen/ wie auch jederma&#x0364;nniglich mit ihm<lb/>
wohl zu frieden.</p><lb/>
          <p>Wann er nun ent&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;ich in der Fremde ein<lb/>
mehres bey der Handlung zu ver&#x017F;uchen/ und damit er<lb/>
be&#x017F;&#x017F;er fort kommen mo&#x0364;chte/ um ein &#x017F;chrifftliches Ge-<lb/>
zeugniß &#x017F;eines Wohlverhaltens/ bey mir An&#x017F;uchung<lb/>
gethan/ welches ich ihm dann auch zu ertheilen/ mich<lb/>
nicht entziehen ko&#x0364;nnen/ als der ich &#x017F;eine Wohlfahrt<lb/>
und ku&#x0364;nfftiges Aufnehmen von Hertzen verlange/ und<lb/>
hierzu GOttes Segen/ Gnade und Regierung aner-<lb/>
wu&#x0364;n&#x017F;che.</p><lb/>
          <p>Als gelanget an alle diejenige/ welche die&#x017F;es <hi rendition="#aq">Te-<lb/>
&#x017F;timonium</hi> und Ab&#x017F;chied &#x017F;ehen und le&#x017F;en werden/<lb/>
mein dien&#x017F;t-freundliches Bitten und Er&#x017F;uchen/ &#x017F;ie<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">wollen</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[920/0936] Vorraht mehrerley Formular VI. Abſchied einen Kram-Jungen gegeben. JCh Ends-Unterſchriebener Buͤrger und Seiden- Kraͤmer alhier/ bekenne und bezeuge hiemit/ daß Vorzeiger dieſes Briefes N. N. bey mir nach Han- dels-Gebrauch ſieben Jahrlang vor einen Kram- Jungen treulich und fleißig gedienet/ ſowol in der Fremde als zu Haus/ aller Orten und Zeiten meinen Nutzen und Vortheil beſter maſſen geſuchet und befor- dert/ dahingegen allen Schaden ſeines aͤuſſerſten Ver- moͤgens nach verhuͤtet und abgewendet/ meine Hand- lung und Handels-Schrifften/ und alles ſo ihm anver- trauet worden/ in geheim gehalten/ ohne meinen Con- ſens ſich nicht von Haus begeben/ den Gottesdienſt fleißig beſucht/ zuͤchtig/ ehrbahr und ſchamhafft in Worten und Geberden erzeiget/ und ſich allerdings wie es einen frommen/ getreuen und fleißigen Lehr- Knaben anſtehet und gebuͤhret/ verhalten/ alſo daß ich und die Meinigen/ wie auch jedermaͤnniglich mit ihm wohl zu frieden. Wann er nun entſchloſſen/ ſich in der Fremde ein mehres bey der Handlung zu verſuchen/ und damit er beſſer fort kommen moͤchte/ um ein ſchrifftliches Ge- zeugniß ſeines Wohlverhaltens/ bey mir Anſuchung gethan/ welches ich ihm dann auch zu ertheilen/ mich nicht entziehen koͤnnen/ als der ich ſeine Wohlfahrt und kuͤnfftiges Aufnehmen von Hertzen verlange/ und hierzu GOttes Segen/ Gnade und Regierung aner- wuͤnſche. Als gelanget an alle diejenige/ welche dieſes Te- ſtimonium und Abſchied ſehen und leſen werden/ mein dienſt-freundliches Bitten und Erſuchen/ ſie wollen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/936
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 920. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/936>, abgerufen am 18.10.2019.