Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

vorfallende Scripturen.
auch/ wann mir Zeit gegönnet wird/ innerhalb 4.
Wochen aus meinen Büchern zu deduciren ver-
hoffe.

Als gelanget an meine hochgeehrte Herren mein
dienstliches Bitten und Flehen/ mir einen solchen
Terminum und freyes sicheres Geleit (ohne Hin-
derniß in dieser Zeit ab- und zu zu reisen) gütigst zu
concediren/ und desfals zu meiner Versicherung
sich eigenhändig zu unterschreiben/ der ich inzwischen
verharre/

Meiner Hochzuehrenden Herren
Dienstwilligster
N. N.

Wann nun die Creditores in dieses gesuchte sichere
Geleite einwilligen/ so schreiben sie folgender ge-
stalt:

III.

Jch Titius bin zufrieden/ daß N. N. meinentwe-
gen die begehrte 4. Wochen/ zu Untersuchung
seiner Handels-Scripturen, und welcher gestalt er
mich und andere seine Creditores zu contentiren
gedencke/ allhier frey und ungehindert zubringe/ wie
ich ihm dann solches meinentwegen concedire/ und
meiner Forderung wegen keine Molestiam zu ma-
chen gelobe. Cölln/ den 6. April. 1700.

Jch Cajus bin auch zufrieden/ daß N. N. die ge-
suchte 4. Wochen lang frey und ungehindert
hier zubringe. Cölln/ den 6. April. 1700.

Wann nun solcher gestalt ein Fallit Salvum Con-
ductum
erhalten/ welchen er auch zum Uberfluß
von

vorfallende Scripturen.
auch/ wann mir Zeit gegoͤnnet wird/ innerhalb 4.
Wochen aus meinen Buͤchern zu deduciren ver-
hoffe.

Als gelanget an meine hochgeehrte Herren mein
dienſtliches Bitten und Flehen/ mir einen ſolchen
Terminum und freyes ſicheres Geleit (ohne Hin-
derniß in dieſer Zeit ab- und zu zu reiſen) guͤtigſt zu
concediren/ und desfals zu meiner Verſicherung
ſich eigenhaͤndig zu unterſchreiben/ der ich inzwiſchen
verharre/

Meiner Hochzuehrenden Herren
Dienſtwilligſter
N. N.

Wann nun die Creditores in dieſes geſuchte ſichere
Geleite einwilligen/ ſo ſchreiben ſie folgender ge-
ſtalt:

III.

Jch Titius bin zufrieden/ daß N. N. meinentwe-
gen die begehrte 4. Wochen/ zu Unterſuchung
ſeiner Handels-Scripturen, und welcher geſtalt er
mich und andere ſeine Creditores zu contentiren
gedencke/ allhier frey und ungehindert zubringe/ wie
ich ihm dann ſolches meinentwegen concedire/ und
meiner Forderung wegen keine Moleſtiam zu ma-
chen gelobe. Coͤlln/ den 6. April. 1700.

Jch Cajus bin auch zufrieden/ daß N. N. die ge-
ſuchte 4. Wochen lang frey und ungehindert
hier zubringe. Coͤlln/ den 6. April. 1700.

Wann nun ſolcher geſtalt ein Fallit Salvum Con-
ductum
erhalten/ welchen er auch zum Uberfluß
von
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="3">
        <div n="4">
          <p><pb facs="#f0943" n="927"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">vorfallende</hi><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Scripturen</hi>.</hi></fw><lb/>
auch/ wann mir Zeit gego&#x0364;nnet wird/ innerhalb 4.<lb/>
Wochen aus meinen Bu&#x0364;chern zu <hi rendition="#aq">deduci</hi>ren ver-<lb/>
hoffe.</p><lb/>
          <p>Als gelanget an meine hochgeehrte Herren mein<lb/>
dien&#x017F;tliches Bitten und Flehen/ mir einen &#x017F;olchen<lb/><hi rendition="#aq">Terminum</hi> und freyes &#x017F;icheres Geleit (ohne Hin-<lb/>
derniß in die&#x017F;er Zeit ab- und zu zu rei&#x017F;en) gu&#x0364;tig&#x017F;t zu<lb/><hi rendition="#aq">concedi</hi>ren/ und desfals zu meiner Ver&#x017F;icherung<lb/>
&#x017F;ich eigenha&#x0364;ndig zu unter&#x017F;chreiben/ der ich inzwi&#x017F;chen<lb/>
verharre/</p><lb/>
          <closer>
            <salute> <hi rendition="#fr">Meiner Hochzuehrenden Herren</hi><lb/> <hi rendition="#et">Dien&#x017F;twillig&#x017F;ter<lb/><hi rendition="#aq">N. N.</hi></hi> </salute>
          </closer><lb/>
          <postscript>
            <p>Wann nun die <hi rendition="#aq">Creditores</hi> in die&#x017F;es ge&#x017F;uchte &#x017F;ichere<lb/>
Geleite einwilligen/ &#x017F;o &#x017F;chreiben &#x017F;ie folgender ge-<lb/>
&#x017F;talt:</p>
          </postscript>
        </div><lb/>
        <div n="4">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#aq">III.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">J</hi>ch <hi rendition="#aq">Titius</hi> bin zufrieden/ daß <hi rendition="#aq">N. N.</hi> meinentwe-<lb/>
gen die begehrte 4. Wochen/ zu Unter&#x017F;uchung<lb/>
&#x017F;einer Handels-<hi rendition="#aq">Scripturen,</hi> und welcher ge&#x017F;talt er<lb/>
mich und andere &#x017F;eine <hi rendition="#aq">Creditores</hi> zu <hi rendition="#aq">contenti</hi>ren<lb/>
gedencke/ allhier frey und ungehindert zubringe/ wie<lb/>
ich ihm dann &#x017F;olches meinentwegen <hi rendition="#aq">concedi</hi>re/ und<lb/>
meiner Forderung wegen keine <hi rendition="#aq">Mole&#x017F;tiam</hi> zu ma-<lb/>
chen gelobe. Co&#x0364;lln/ den 6. <hi rendition="#aq">April.</hi> 1700.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#in">J</hi>ch <hi rendition="#aq">Cajus</hi> bin auch zufrieden/ daß <hi rendition="#aq">N. N.</hi> die ge-<lb/>
&#x017F;uchte 4. Wochen lang frey und ungehindert<lb/>
hier zubringe. Co&#x0364;lln/ den 6. <hi rendition="#aq">April.</hi> 1700.</p><lb/>
          <list>
            <item>Wann nun &#x017F;olcher ge&#x017F;talt ein <hi rendition="#aq">Fallit Salvum Con-<lb/>
ductum</hi> erhalten/ welchen er auch zum Uberfluß<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">von</fw><lb/></item>
          </list>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[927/0943] vorfallende Scripturen. auch/ wann mir Zeit gegoͤnnet wird/ innerhalb 4. Wochen aus meinen Buͤchern zu deduciren ver- hoffe. Als gelanget an meine hochgeehrte Herren mein dienſtliches Bitten und Flehen/ mir einen ſolchen Terminum und freyes ſicheres Geleit (ohne Hin- derniß in dieſer Zeit ab- und zu zu reiſen) guͤtigſt zu concediren/ und desfals zu meiner Verſicherung ſich eigenhaͤndig zu unterſchreiben/ der ich inzwiſchen verharre/ Meiner Hochzuehrenden Herren Dienſtwilligſter N. N. Wann nun die Creditores in dieſes geſuchte ſichere Geleite einwilligen/ ſo ſchreiben ſie folgender ge- ſtalt: III. Jch Titius bin zufrieden/ daß N. N. meinentwe- gen die begehrte 4. Wochen/ zu Unterſuchung ſeiner Handels-Scripturen, und welcher geſtalt er mich und andere ſeine Creditores zu contentiren gedencke/ allhier frey und ungehindert zubringe/ wie ich ihm dann ſolches meinentwegen concedire/ und meiner Forderung wegen keine Moleſtiam zu ma- chen gelobe. Coͤlln/ den 6. April. 1700. Jch Cajus bin auch zufrieden/ daß N. N. die ge- ſuchte 4. Wochen lang frey und ungehindert hier zubringe. Coͤlln/ den 6. April. 1700. Wann nun ſolcher geſtalt ein Fallit Salvum Con- ductum erhalten/ welchen er auch zum Uberfluß von

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/943
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 927. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/943>, abgerufen am 15.11.2019.