Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Allerhand bey Fallimenten
nachgelassenen 50. pro Cent zu bezahlen/ also/ daß im
Fall ich mit Einhaltung der accordirten Terminen
säumig seyn solte/ wohlgedachter Hr. N. N. befugt seyn
soll/ an denen mir nachgelassenen 50. pro Cent nicht
mehr gebunden zu seyn/ sondern seine gantze Foderung
von 8153. [irrelevantes Material - 1 Zeichen fehlt]. 7. [irrelevantes Material - 1 Zeichen fehlt]. von mir zu praetendiren. Jch gelobe
auch/ wann mir GOtt dermahleins bessere Zeiten und
neuen Segen geben solte/ ihm seinen Nachlaß wieder
nachzubringen/ und so viel/ als ich werde thun können/
zu ersetzen. Urkundlich habe ich dieses eigenhändig un-
terschrieben/ und mit meinen Pitschafft bekräfftiget.

Cölln/ den 6. Maji 1700.
(L. S.) N. N.

Wann er nun den ersten Termin baar bezahlt/ so
wird solches unter der Obligation folgender mas-
sen abgeschrieben:

AUf obige Obligation habe ich den ersten Ter-
min,
nemlich 1358. [irrelevantes Material - 1 Zeichen fehlt]. 14. [irrelevantes Material - 1 Zeichen fehlt]. 6. Pf. empfan-
gen.

Cölln/ den 6. May 1700.
N. N.

Was mehr vor sonderbahre Anmerckungen bey sol-
chen banqverottirenden/ und hernach accordi-
renden Kauffleuten zu haben/ auch was vor der
Obrigkeit desfals geschehen müsse/ ist allbereit
bey anderer Gelegenheit weitläufftig ausgeführet
worden.

VI.

Allerhand bey Fallimenten
nachgelaſſenen 50. pro Cent zu bezahlen/ alſo/ daß im
Fall ich mit Einhaltung der accordirten Terminen
ſaͤumig ſeyn ſolte/ wohlgedachter Hr. N. N. befugt ſeyn
ſoll/ an denen mir nachgelaſſenen 50. pro Cent nicht
mehr gebunden zu ſeyn/ ſondern ſeine gantze Foderung
von 8153. [irrelevantes Material – 1 Zeichen fehlt]. 7. [irrelevantes Material – 1 Zeichen fehlt]. von mir zu prætendiren. Jch gelobe
auch/ wann mir GOtt dermahleins beſſere Zeiten und
neuen Segen geben ſolte/ ihm ſeinen Nachlaß wieder
nachzubringen/ und ſo viel/ als ich werde thun koͤnnen/
zu erſetzen. Urkundlich habe ich dieſes eigenhaͤndig un-
terſchrieben/ und mit meinen Pitſchafft bekraͤfftiget.

Coͤlln/ den 6. Maji 1700.
(L. S.) N. N.

Wann er nun den erſten Termin baar bezahlt/ ſo
wird ſolches unter der Obligation folgender maſ-
ſen abgeſchrieben:

AUf obige Obligation habe ich den erſten Ter-
min,
nemlich 1358. [irrelevantes Material – 1 Zeichen fehlt]. 14. [irrelevantes Material – 1 Zeichen fehlt]. 6. ₰. empfan-
gen.

Coͤlln/ den 6. May 1700.
N. N.

Was mehr vor ſonderbahre Anmerckungen bey ſol-
chen banqverottirenden/ und hernach accordi-
renden Kauffleuten zu haben/ auch was vor der
Obrigkeit desfals geſchehen muͤſſe/ iſt allbereit
bey anderer Gelegenheit weitlaͤufftig ausgefuͤhret
worden.

VI.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="3">
        <div n="4">
          <div>
            <p><pb facs="#f0950" n="934"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Allerhand bey</hi><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Fallimenten</hi></hi></fw><lb/>
nachgela&#x017F;&#x017F;enen 50. <hi rendition="#aq">pro Cent</hi> zu bezahlen/ al&#x017F;o/ daß im<lb/>
Fall ich mit Einhaltung der <hi rendition="#aq">accordir</hi>ten <hi rendition="#aq">Terminen</hi><lb/>
&#x017F;a&#x0364;umig &#x017F;eyn &#x017F;olte/ wohlgedachter Hr. <hi rendition="#aq">N. N.</hi> befugt &#x017F;eyn<lb/>
&#x017F;oll/ an denen mir nachgela&#x017F;&#x017F;enen 50. <hi rendition="#aq">pro Cent</hi> nicht<lb/>
mehr gebunden zu &#x017F;eyn/ &#x017F;ondern &#x017F;eine gantze Foderung<lb/>
von 8153. <gap reason="insignificant" unit="chars" quantity="1"/>. 7. <gap reason="insignificant" unit="chars" quantity="1"/>. von mir zu <hi rendition="#aq">prætendi</hi>ren. Jch gelobe<lb/>
auch/ wann mir GOtt dermahleins be&#x017F;&#x017F;ere Zeiten und<lb/>
neuen Segen geben &#x017F;olte/ ihm &#x017F;einen Nachlaß wieder<lb/>
nachzubringen/ und &#x017F;o viel/ als ich werde thun ko&#x0364;nnen/<lb/>
zu er&#x017F;etzen. Urkundlich habe ich die&#x017F;es eigenha&#x0364;ndig un-<lb/>
ter&#x017F;chrieben/ und mit meinen Pit&#x017F;chafft bekra&#x0364;fftiget.</p><lb/>
            <closer>
              <salute>Co&#x0364;lln/ den 6. <hi rendition="#aq">Maji</hi> 1700.<lb/><hi rendition="#et"><hi rendition="#aq">(L. S.) N. N.</hi></hi></salute>
            </closer><lb/>
            <postscript>
              <p>Wann er nun den er&#x017F;ten <hi rendition="#aq">Termin</hi> baar bezahlt/ &#x017F;o<lb/>
wird &#x017F;olches unter der <hi rendition="#aq">Obligation</hi> folgender ma&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en abge&#x017F;chrieben:</p>
            </postscript>
          </div><lb/>
          <div>
            <p><hi rendition="#in">A</hi>Uf obige <hi rendition="#aq">Obligation</hi> habe ich den er&#x017F;ten <hi rendition="#aq">Ter-<lb/>
min,</hi> nemlich 1358. <gap reason="insignificant" unit="chars" quantity="1"/>. 14. <gap reason="insignificant" unit="chars" quantity="1"/>. 6. &#x20B0;. empfan-<lb/>
gen.</p>
            <closer>
              <salute>Co&#x0364;lln/ den 6. <hi rendition="#aq">May</hi> 1700.<lb/><hi rendition="#et"><hi rendition="#aq">N. N.</hi></hi></salute>
            </closer><lb/>
            <postscript>
              <p>Was mehr vor &#x017F;onderbahre Anmerckungen bey &#x017F;ol-<lb/>
chen <hi rendition="#aq">banqverotti</hi>renden/ und hernach <hi rendition="#aq">accordi-</hi><lb/>
renden Kauffleuten zu haben/ auch was vor der<lb/>
Obrigkeit desfals ge&#x017F;chehen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e/ i&#x017F;t allbereit<lb/>
bey anderer Gelegenheit weitla&#x0364;ufftig ausgefu&#x0364;hret<lb/>
worden.</p>
            </postscript>
          </div>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">VI.</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[934/0950] Allerhand bey Fallimenten nachgelaſſenen 50. pro Cent zu bezahlen/ alſo/ daß im Fall ich mit Einhaltung der accordirten Terminen ſaͤumig ſeyn ſolte/ wohlgedachter Hr. N. N. befugt ſeyn ſoll/ an denen mir nachgelaſſenen 50. pro Cent nicht mehr gebunden zu ſeyn/ ſondern ſeine gantze Foderung von 8153. _. 7. _. von mir zu prætendiren. Jch gelobe auch/ wann mir GOtt dermahleins beſſere Zeiten und neuen Segen geben ſolte/ ihm ſeinen Nachlaß wieder nachzubringen/ und ſo viel/ als ich werde thun koͤnnen/ zu erſetzen. Urkundlich habe ich dieſes eigenhaͤndig un- terſchrieben/ und mit meinen Pitſchafft bekraͤfftiget. Coͤlln/ den 6. Maji 1700. (L. S.) N. N. Wann er nun den erſten Termin baar bezahlt/ ſo wird ſolches unter der Obligation folgender maſ- ſen abgeſchrieben: AUf obige Obligation habe ich den erſten Ter- min, nemlich 1358. _. 14. _. 6. ₰. empfan- gen. Coͤlln/ den 6. May 1700. N. N. Was mehr vor ſonderbahre Anmerckungen bey ſol- chen banqverottirenden/ und hernach accordi- renden Kauffleuten zu haben/ auch was vor der Obrigkeit desfals geſchehen muͤſſe/ iſt allbereit bey anderer Gelegenheit weitlaͤufftig ausgefuͤhret worden. VI.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Grundlage der vorliegenden digitalen Ausgabe bild… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/950
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Der allzeit-fertige Handels-Correspondent. 4. Aufl. Hamburg, 1717, S. 934. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/marperger_correspondent_1717/950>, abgerufen am 21.11.2019.